Fehler: PC-Karte Art Parallel ist nicht E/A-Ressourcen erhalten.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 313580 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Ein Treiber für eine PC Karte mit Funktionscode parallel erhält keine Ressourcen in seinen IRP_MN_START_DEVICE unter Windows XP. Dies führt i. d. r. den Plug And Play (PNP) Input-Output-Paket (IRP) Anforderungshandler IRP_MN_START_DEVICE fehlschlagen. Das Ergebnis ist, dass der Geräte-Manager das Gerät mit einem gelben Ausrufezeichen und Fehlercode 10 markiert.

Wenn der Treiber IRP_MN_START_DEVICE trotzdem erfolgreich ist, kann jedoch das Gerät im Gerät scheinbar-Manager gestartet, aber seine zugeordneten Ressourcen sind, fehlt oder ist unvollständig.

Ursache

Windows XP PCMCIA-Bustreiber werden alle Tupel Konfiguration, die zu einem Gerät mit ID Tupel (21) Funktionscode 3 (Parallel), gehört wenn er nicht nur zwei e/a-Ports Bereiche verfügt, oder wenn das Tupel Konfiguration alle Speicherbereich Anforderungen als ungültig gekennzeichnet.

Beispielsweise liegt ein paralleler Anschluss, der in einer PC-Karte implementiert wird, die allgemeine e/A-Ports für LPT1, LPT2 oder LPT3 findet alle Tupel seine Konfiguration als ungültig markiert. Dies veranlasst das System das Gerät keine Ressource zuweisen. Der Treiber findet, dass IRP_MN_START_DEVICE eine leere Ressourcenliste und der Treiber in der Regel diese IRP fehlschlägt.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows XP, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
322389Wie Sie das neueste Service Pack für Windows XP erhalten


Um dieses Verhalten zu umgehen, überschreiben Sie Konfigurationen, die ungültige über eine IOConfig -Direktive in einen Abschnitt LogConfig in der INF-Datei für dieses Gerät gekennzeichnet sind. Nachdem Sie dies tun, können Sie einen dummy-e/A-Portbereich der überschriebenen Konfiguration um die Notwendigkeit, dass nur zwei e/a-Portbereiche erfüllen hinzufügen.

Der folgende Beispielcode ist ein LogConfig Abschnitt für eine Karte, die LPT1 Bereich erforderlich und wurde auf einen dummy e/A-Portbereich am 0778 077F gehören korrigiert:

[MyDeviceInstallSection]
...

[MyDeviceInstallSection.LogConfigOverride]
LogConfig=MyLogConfig
...

[MyLogConfig]
ConfigPriority=NORMAL
IOConfig=378-37F(3ff::)
IOConfig=778-77F(ffff::)

				
Hinweis : wird davon dieses Beispiel ausgegangen, dass der parallele Anschluss einen 10-Bit-Decoder, der schlimmsten Fall ist. Für den Bereich dummy zwar ein 16-Bit-Decoder festgelegt wurde, doch kein Decoder.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals in Windows XP Service Pack 1.

Weitere Informationen

Folgende ist ein allgemeiner Beispiel von Tupeln, die das Problem auftreten. Eine PC Karte hat eine Funktion ID Tupel (21 h) nach 3 ausgewertet wird, so dass das Gerät Parallel ist. Zwischen der Tupel die Funktion ID wird sein wie folgt:
21h TPL_CODE=CISTPL_FUNCID
02h TPL_LINK
03h TPLFID_FUNCTION
00h 

Eigenschaften

Artikel-ID: 313580 - Geändert am: Donnerstag, 22. Juli 2004 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbmt kbbug kbfix kboswin2000fix kbwinxpsp1fix KB313580 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 313580
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com