SO WIRD'S GEMACHT: Mithilfe der Wiederherstellungskonsole in Windows 2000 einen Treiber ersetzen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 313670 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D313670
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
313670 HOW TO: Replace a Driver by Using Recovery Console in Windows 2000
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt, wie Sie mithilfe der Wiederherstellungskonsole einen Treiber auf einem Windows 2000-Computer ersetzen, der nicht mehr gestartet werden kann.

Voraussetzungen

Wenn Sie einen Treiber ersetzen möchten, müssen Sie über eine Kopie der unbeschädigten Treiberdateien verfügen. Sie müssen außerdem wissen, in welchem Ordner sich die Treiberdatei befindet.

HINWEIS: Nur das Administratorkonto kann auf die Wiederherstellungskonsole zugreifen.

Starten der Wiederherstellungskonsole

Verwenden Sie eines der nachstehenden Verfahren, um die Wiederherstellungskonsole zu starten.

Wenn die Wiederherstellungskonsole nicht installiert ist

  1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows-Setupdisketten oder der Windows-CD-ROM.
  2. Drücken Sie im Begrüßungsbildschirm des Setup-Programms die R-TASTE, um die Installation zu reparieren, und drücken Sie anschließend die K-TASTE, um die Wiederherstellungskonsole zu starten.
  3. Wählen Sie die zu reparierende Windows-Installation aus, und drücken Sie danach die EINGABETASTE.
  4. Geben Sie das Administratorkennwort ein und drücken Sie die EINGABETASTE.

    HINWEIS: Die Wiederherstellungskonsole verwendet das Administratorkennwort, das während der Installation von Windows 2000 festgelegt wurde. Wenn Sie das Kennwort des Administratorkontos nach der Installation von Windows 2000 ändern, wirkt sich dies nicht auf die Wiederherstellungskonsole aus.

Wenn die Wiederherstellungskonsole installiert ist

  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Wählen Sie im Bildschirm Wählen Sie das zu startende Betriebssystem die Option Microsoft Windows 2000-Wiederherstellungskonsole.

    HINWEIS: Wenn die Wiederherstellungskonsole nicht in der Liste aufgeführt wird, ist die Wiederherstellungskonsole nicht installiert. Folgen Sie den im vorigen Abschnitt beschriebenen Schritten, um die Wiederherstellungskonsole zu starten.
  3. Wählen Sie die zu reparierende Windows-Installation aus, und drücken Sie danach die EINGABETASTE.
  4. Geben Sie das Administratorkennwort ein und drücken Sie die EINGABETASTE.

    HINWEIS: Die Wiederherstellungskonsole verwendet das Administratorkennwort, das während der Installation von Windows 2000 festgelegt wurde. Wenn Sie das Kennwort des Administratorkontos nach der Installation von Windows 2000 ändern, wirkt sich dies nicht auf die Wiederherstellungskonsole aus.

Extrahieren der Treiberdateien von der Windows 2000-Installations-CD

Die Installationsdateien befinden sich auf der Windows 2000-Installations-CD in komprimierten Ordnern. Diese Ordner werden auch als .cab-Dateien bezeichnet. Die Treiberdateien sind in der .cab-Datei "Driver.cab" gespeichert.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um beschädigte Treiberdateien durch die Originaltreiberdateien der Windows 2000-Installations-CD zu ersetzen:
  1. Legen Sie die Windows 2000-Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung in der Wiederherstellungskonsole die folgende Zeile ein und drücken Sie die EINGABETASTE:
    expand d: \i386\driver.cab /f: Dateiname [ Pfad ]
    Ersetzen Sie in diesem Befehl den Laufwerksbuchstaben d: durch den Laufwerksbuchstaben Ihres CD-ROM-Laufwerks, Dateiname durch den Namen der zu extrahierenden Datei und Pfad durch den Ordner, in den die Treiberdatei kopiert werden soll. Die Treiberdateien (.sys-Dateien) sind in der Regel im Ordner %SystemRoot%\System32\Drivers gespeichert.

    Geben Sie beispielsweise Folgendes ein, wenn Sie beispielsweise die Treiberdatei "Atimpab.sys" ersetzen möchten:
    expand d:\i386\driver.cab /f:atimpab.sys %systemroot%\System32\Drivers\
    Beachten Sie, dass in diesem Befehl der Parameter /f einzufügen ist, da die .cab-Datei "Driver.cab" mehr als eine Datei enthält.

Ersetzen der Treiberdateien mit dem Befehl COPY

Wenn die gewünschten Treiberdateien nicht in einer .cab-Datei enthalten sind, können Sie die beschädigten Dateien mithilfe des Befehls copy in der Wiederherstellungskonsole überschreiben. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgende Zeile ein und drücken Sie die EINGABETASTE:
    copy [ Quell_Pfad ] Quell_Dateiname [ Ziel_Pfad ] Ziel_Dateiname
    Ersetzen Sie in diesem Befehl die Angabe Quell_Pfad durch den Quellpfad der Ersatzdatei, Quell_Dateiname durch den Namen der Ersatzdatei, Ziel_Pfad durch den Pfad der zu ersetzenden Treiberdatei und Ziel_Dateiname durch den Namen der zu ersetzenden Treiberdatei.

    Geben Sie beispielsweise Folgendes ein, wenn Sie die Datei "Atimpab.sys" durch eine unbeschädigte Kopie von einem Diskettenlaufwerk ersetzen möchten:
    copy a:\atimpab.sys c:\winnt\system32\drivers\atimpab.sys
    Beachten Sie, dass der Befehl copy in der Wiederherstellungskonsole keine Platzhalter unterstützt. Es kann jeweils nur eine Datei kopiert werden. Wenn Sie mehrere Dateien ersetzen möchten, müssen Sie den Befehl copy mehrmals verwenden.

  2. Ersetzen Sie in diesem Befehl die Angabe Drücken Sie [J] und anschließend die EINGABETASTE, wenn Sie dazu aufgefordert werden, das Überschreiben der vorhandenen Datei zu bestätigen.

Hinzufügen der Wiederherstellungskonsole zu einer vorhandenen Installation

Mithilfe des Befehls winnt32.exe /cmdcons können Sie die Wiederherstellungskonsole zu einer vorhandenen Windows 2000-Installation hinzufügen. Die Wiederherstellungskonsole benötigt ca. 7 MB freien Speicherplatz auf der Systempartition Ihrer Festplatte.

HINWEIS: Weitere Informationen zur Verwendung der Wiederherstellungskonsole im Zusammenhang mit Software-Mirroring finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
229077 Mirroring Prevents Pre-Installing the Recovery Console
Weitere Informationen zur Installation der Wiederherstellungskonsole finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
222478 Creating a Template to Run Recovery Console Using a Remote Install Server

Eigenschaften

Artikel-ID: 313670 - Geändert am: Mittwoch, 24. September 2003 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB313670
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com