Verwendung des Protokolls IEHost zum Debuggen von .NET Objekt in Internet Explorer hosten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 313892 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die erweiterte Fehlerprotokollierung für IEHost.dll, die verwaltete Host Common Language Run-time (CLR) zu aktivieren, die in Internet Explorer ausgeführt wird.

Microsoft .NET Framework SDK-Dokumentation beschreibt die Verwendung Fuslogvw.exe Probleme Debuggen, die auftreten, wenn Sie einem Modul .NET Internet Explorer Host. Fusion"," aus dem dieses Programm den Namen übernimmt ist Microsofts neue NULL Auswirkungen Programminstallation Technologie. Deshalb meldet Fuslogvw.exe Fehler nur im Downloaden der Assembly oder deren Abhängigkeiten.

Über IEHost.dll

.NET Module werden in Internet Explorer mithilfe von zwei Komponenten unterstützt. Die erste ist ein MIME-Filter, der in "Mscoree.dll",, die überwacht alle eingehenden Datenströme mit dem Application/Octet-Stream MIME-Typ definiert ist, nimmt Internet Explorer einen Aufruf der IMoniker BindToObject -Methode. Der Filter untersucht den Datenstrom für die Bits in der Kopfzeile portable ausführbare Datei (PE), um zu bestimmen, ob es sich um ein verwaltetes Modul ist. Wenn dies nicht der Fall ist, der Filter einfach gibt und lässt Internet Explorer in der Regel den Stream verarbeiten.

Wenn der Stream ein Modul .NET ist, wird der Filter lädt die Assembly verwaltet IEHost und in der Factory-Objekt zum Erstellen einer Instanz des angeforderten Objekts aufruft. Dieses Factoryobjekt ruft wiederum IEManager ein Wertpapier-Manager, die die Anwendungsdomänen konfiguriert (AppDomains) für Internet Explorer und verwendet Beweis der Assembly (insbesondere die Mitgliedschaft URL und die Zeitzone) die Berechtigungen ermitteln möchten, mit denen die Assembly geladen sein sollten.

Fehler in Assembly laden, Sicherheit Berechtigungen oder Objektinitialisierung werden nicht in der Fusion aufgezeichnet Protokoll. Wie mit ActiveX-Steuerelementen, schlägt ein .NET Objekt, das i. d. r. nicht initialisiert ist, verlassen ein kleines, vertiefter Feld, in denen das Steuerelement sein sollte. Um solche Fehler, benötigen Sie aktiv IEHost-Debugprotokoll.

Für Weitere Informationen zum MIME-Filter, folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260840Beispiel: Demonstriert MIMEfilt für Internet Explorer MIME-Filter

Aktivieren der IEHost Debug-Protokolldatei

Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.
  1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie regedit ein und klicken Sie dann auf OK .
  2. Suchen Sie und Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\.NETFramework
  3. Fügen Sie hinzu, einen DWORD-Wert namens DebugIEHost zu diesem Schlüssel; weisen Sie jeder Wert ungleich NULL .
  4. Fügen Sie einen String-Wert mit dem Namen IEHostLogFile . Weisen Sie den vollständigen Pfad (einschließlich des Dateinamens) der Datei in dem Sie die Debug-Ablaufverfolgung (z. B. C:\Temp\IEDebug.log) aufzeichnen möchten.

In der Protokolldatei Debuggen enthaltene Informationen

Die Protokolldatei, die vom IEHost erstellt wird enthält Einträge, die von zwei verschiedenen .NET Klassen geschrieben werden: Microsoft.IE.Manager und Microsoft.IE.SecureFactory . Beispiel:
Creating security manager

Microsoft.IE.Manager: Microsoft.IE.Manager: unique id lgth = 28
Microsoft.IE.SecureFactory: Create SecureFactory() with security 
information
Microsoft.IE.Manager: Created secure factory
Microsoft.IE.SecureFactory: Creating instance of the object in the correct 
domain
Microsoft.IE.SecureFactory: pUrl = http://servername/DebugIEHost/DebugIEHost/test.htm
Microsoft.IE.SecureFactory: id = 86474707A316B616E65610000000
Microsoft.IE.SecureFactory: link = 
Microsoft.IE.SecureFactory: licenses = 
Microsoft.IE.Manager: Url = 
http://servername/DebugIEHost/DebugIEHost/test.htm
Microsoft.IE.Manager: UrlGetPartW returned 0
Microsoft.IE.Manager: CodeBase = http://servername
Microsoft.IE.Manager: Application = DebugIEHost/DebugIEHost
					
Diese Informationen identifiziert den URL, aus Gründen der Sicherheit verwendet wird, den Namen der Anwendung, die gestartet wird, wird, der Codebasis, die zum Downloaden von Abhängigkeiten verwendet wird und die Lizenzen, die für dieses Objekt (unter Weitere nützliche Informationen) gelten.

Die nützlichste Informationen sind eine Stapelüberwachung, die in der Protokolldatei aufgezeichnet wird, wenn ein Fehler bei der Objekterstellung auftritt. Angenommen, dass Sie versucht haben, einen Ordner in Ihren Klassenkonstruktor geschrieben werden:
public DebugIEHost() {
    // This call is required by the Windows.Forms Form Designer.
    InitializeComponent();

    // TODO: Add any initialization after the InitForm call
    FileStream fs = File.Open(@"C:\temp.tmp",System.IO.FileMode.CreateNew);
    StreamWriter sw = new System.IO.StreamWriter(fs);
    sw.WriteLine("Hello, world");
}
				
dieser Vorgang nicht erfolgreich ist, da das Objekt nicht vollständig in Internet Explorer noch platziert wurde hat, kann jedoch im Hintergrund. Eine ausführliche Stapelüberwachung wird jedoch in der Protokolldatei geschrieben. Finden Sie in der Regel zwei Stapelüberwachungen: eine innere Ausnahme (die von dem Steuerelement ausgelöst wird) und eine Serverausnahme (Fehler, die von der Laufzeit als Reaktion auf das Steuerelement Fehler ausgelöst wird). Beispiel:
Microsoft.IE.SecureFactory: System.Reflection.TargetInvocationException:
Exception has been thrown by the target of an invocation.---->
System.Security.SecurityException: Request for the permission of 
type System.Security.Permissions.FileIOPermission, mscorlib, 
Version=1.0.3300.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b77a5c561934e089 
failed.
   at System.Security.CodeAccessSecurityEngine.CheckHelper(PermissionSet 
grantedSet, PermissionSet deniedSet, CodeAccessPermission demand, 
PermissionToken permToken)
   ...
					
Für Sicherheitsausnahmen erhalten Sie auch Details über die Sicherheit über die Berechtigungsanforderung ist fehlgeschlagen:
The state of the failed permission was: 
<IPermission class="System.Security.Permissions.FileIOPermission, 
mscorlib, Version=1.0.3300.0, Culture=neutral, 
PublicKeyToken=b77a5c561934e089"
             version="1"
             Read="C:\temp.tmp"
             Write="C:\temp.tmp"/>
					

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Debuggen mit .NET Framework SDK, finden Sie auf den folgenden MSDN-Website:
Debugging with the Microsoft .NET Framework SDK

Eigenschaften

Artikel-ID: 313892 - Geändert am: Samstag, 24. Januar 2004 - Version: 5.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft .NET Framework 1.1
  • Microsoft .NET Framework 1.0
  • Microsoft Internet Explorer 5.5
  • Microsoft Internet Explorer (Programming) 6.0
Keywords: 
kbmt kbctrl kbmisctools kbdebug kbhowtomaster KB313892 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 313892
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com