PRB: Der Fehler "PST-Datei öffnen kann nicht" tritt bei Verwendung ein POP3-Server-Profils mit SQLMail

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 313969 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie Terminaldienste-Client zur Anmeldung auf einem Computer verwenden, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
Kann nicht die PST-Datei geöffnet werden, da es verwendet wird.
Sie können dieses Fehlermeldung in einem der folgenden beiden Szenarien erhalten:
  • Wenn SQLServerAgent- oder SQL Mail (oder beides) konfiguriert ist, um ein Post Office Protocol 3 (POP3) e-Mail-Profil zu verwenden, und Sie versuchen, Microsoft Outlook zu öffnen, mit das Profil identisch.
  • Wenn Sie versuchen, SQL Server-Agent zur gleichen Zeit zu starten, die Outlook-Clients, die ein POP3 e-Mail-Profil geöffnet ist, und SQL Mail konfiguriert ist, um das gleiche Profil als Outlook-Client verwenden.
In einer anderen Situation, in denen eines der Prozesse (Outlook- oder SQL Server-Agent und SQLMail) tatsächlich PST-Datei ändert (z. B. durch Senden einer e-Mail-Nachricht oder einen neuen Ordner erstellen), Sie erhalten unter Umständen die folgenden Fehlermeldung der andere Prozess versucht, auf die PST-Datei zuzugreifen:
"Die Datei"Pfad und Dateiname"PST konnte nicht zugegriffen werden, da einer anderen Arbeitsstation verändert wurde. Schließen Sie dann starten Sie alle e-Mail-aktivierte Anwendungen neu."

Ursache

Nur ein Benutzeranwendung zu einem Zeitpunkt kann eine PST-Datei zugreifen.

Abhilfe

Um dieses Verhalten zu umgehen, verwenden Sie eine der folgenden Methoden:
  • Erfolgreich Zugriff auf die PST-Datei beim Verbinden über Terminaldienste-Client zum Verwenden von Outlook:
    1. Beenden Sie den MSSQLSERVER-Dienst.
    2. Starten Sie Outlook, überprüfen Sie Ihre e-Mail-Nachrichten, und beenden Sie Outlook.
    3. Starten Sie den MSSQLSERVER-Dienst neu.
  • Sie können auch die PST-Datei zugreifen, ohne den Dienst MSSQLSERVER beenden. Anstelle von Terminal Services (welche öffnet eine zweite Sitzung mit dem gleichen Konto) Remotedesktop-Freigabe (für nur Microsoft Windows XP), Microsoft NetMeeting oder Verwaltungsprodukten von Drittanbietern Remotecomputer verwenden. Auf diese Weise können Sie sich an den Computer unter dem gleichen Benutzerkontext anmelden, die auf dem Computer selbst gerade ausgeführt wird.
  • Um zu das Problem vollständig vermeiden, verwenden Sie getrennte Profile für Outlook und SQL Mail oder SQL Server-Agent, die wiederum eigene PST-Dateien verwenden.
  • Sie können auch Microsoft Exchange Server als Mailserver verwenden, in diesem Fall eine PST-Datei ist nicht verwendet und mehreren Benutzerkontexten zugreifen können ein Postfach zur gleichen Zeit.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 313969 - Geändert am: Freitag, 17. Oktober 2003 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbprb KB313969 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 313969
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com