Artikel-ID: 314063 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D314063
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

In diesem Artikel werden mehrere Ursachen und Lösungen für eine Fehlermeldung des Typs Stop: 0x0000000A beschrieben, die während oder nach der Installation von Windows XP angezeigt wird. Dieser Artikel richtet sich an fortgeschrittene Benutzer.

Problembeschreibung

Sie erhalten während oder nach der Installation von Windows XP eine Abbruchfehlermeldung im folgenden Format:
Stop: 0x0000000A (Parameter1, Parameter2, Parameter3, Parameter4)
IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
*** Address x has base at x - filename
In dieser Abbruchfehlermeldung ist jeder Parameter eine Hexadezimalzahl, die auf ein bestimmtes Problem verweist:
  • Parameter 1 - Eine Adresse, auf die nicht ordnungsgemäß verwiesen wurde.
  • Parameter 2 - Eine IRQL, die zum Zugriff auf den Arbeitsspeicher benötigt wurde.
  • Parameter 3 - Der Zugriffstyp, wobei 0 ein Lesevorgang und 1 ein Schreibvorgang ist.
  • Parameter 4 - Die Adresse der Anweisung, die auf Speicher in Parameter 1 verwiesen hat.
Beispiel:
STOP 0x0000000A (0xBFD14AAC, 0x000000FF, 0x00000000, 0x8000F67C)
IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
***Address 8000f67c has base at 80001000 - hal.dll

Ursache

Die Abbruchfehlermeldung tritt normalerweise während der Installation auf, wenn ein Versuch unternommen wurde, im Kernelmodus auslagerungsfähigen Speicher auf einer zu hohen internen Anforderungsebene (Internal Request Level - IRQL) eines Prozesses anzusprechen. Dieser Fehler tritt gewöhnlich auf, wenn ein Treiber eine nicht korrekte Speicheradresse verwendet. Der Fehler kann jedoch auch durch einen inkompatiblen Gerätetreiber, ein allgemeines Hardwareproblem oder inkompatible Software ausgelöst werden.

Lösung

Versuchen Sie zuerst, das Problem mit dem Dienstprogramm Windows-Fehlerberichterstattung zu lösen, wenn die Abbruchfehlermeldung angezeigt wird. Das Dienstprogramm wird bei Auftreten eines Fehlers automatisch geöffnet. Das Berichtsprogramm sendet einen Fehlerbericht an Microsoft und zeigt Ihnen sofort eine Lösung oder Problemumgehung an. Wenn keine Problemumgehung verfügbar ist, oder der Fehler sich durch die Korrektur oder Problemumgehung nicht beheben lässt, dann führen Sie die im Abschnitt "Erweiterte Problemumgehung" beschriebenen Methoden aus.

ERWEITERTE PROBLEMBEHANDLUNG

Dieser Teil enthält zwei Abschnitte zur erweiterten Problembehandlung:
  • Wenn der Fehler während der Installation auftritt, lesen Sie den Abschnitt "Fehler tritt bei der Installation von Windows XP auf".
  • Wenn der Fehler auftritt, nachdem Windows XP bereits installiert ist, lesen Sie den Abschnitt "Fehler tritt nach der Installation von Windows XP auf".
Möglicherweise ist es einfacher, die Methoden durchzuführen, wenn Sie den Artikel zunächst ausdrucken.

Fehler tritt bei der Installation von Windows XP auf

Wenn die Fehlermeldung Stop: 0x0000000A während der Installation von Windows XP auftritt, besteht möglicherweise ein Problem mit den auf dem Computer installierten Hardwarekomponenten. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Hardware mit Windows XP kompatibel ist, indem Sie dem Link im Abschnitt "Sicherstellen, dass die Hardware kompatibel ist". Wenn die Hardware kompatibel ist, dann befolgen Sie die Verfahren für die Fehlerbehandlung der Hardwarekomponenten im Abschnitt "Suchen nach anderen Hardwareproblemen, wenn die Hardware kompatibel ist".

Sicherstellen, dass die Hardware kompatibel ist

Weitere Informationen zu möglicher Software- und Hardwareinkompatibilität finden Sie im Thema "Systemkompatibilität prüfen" auf der Installations-CD oder -DVD von Windows XP.

Suchen nach anderen Hardwareproblemen, wenn die Hardware kompatibel ist

Dieser Abschnitt enthält sieben Methoden, die Sie verwenden können, um das Problem zu beheben und zu isolieren, indem Sie die Hardware auf potenzielle Probleme untersuchen.

Achtung In diesem Artikel werden auch Schritte beschrieben, die eine Änderung der BIOS- oder CMOS-Einstellungen oder physikalische Änderungen an der Computerhardware erfordern. Nicht korrekte Änderungen im BIOS Ihres Computers können schwerwiegende Probleme verursachen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass durch BIOS-Änderungen hervorgerufene Probleme gelöst werden können. Sie tragen das Risiko, wenn Sie Änderungen an den BIOS-Einstellungen vornehmen. Falls Sie bei der Durchführung eines Schrittes Hilfe benötigen, wenden Sie sich an den Hardwarehersteller. Änderungen an der Hardware oder im BIOS des Computers können zum Erlöschen der Garantie führen. Wenn Sie an Ihrem Computer keine Änderungen an der Hardware vornehmen möchten, bringen Sie ihn in zur Reparatur.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass die Windows XP-Installations-CD/DVD verfügbar ist. Die folgenden Methoden erfordern, dass Sie die Windows XP-Installations-CD/DVD zum Starten des Computers verwenden.

Empfohlene Materialien

Bevor Sie die Schritte für die Fehlerbehebung ausführen, sollten Sie Folgendes verfügbar haben:
  • Supportdokumentation für alle zusätzlichen Hardwarekomponenten, Adapter oder Geräte
  • Kontaktinformationen aller Hersteller der zusätzlichen Hardwarekomponenten, Adapter oder Geräte
Methode 1:

Angeben der Hardwareabstraktionsebene (HAL)

Verwenden Sie zunächst diese Methode, um die Stop-Fehlermeldung zu beheben.
  1. Drücken Sie auf F5, wenn während des Starts der Installation die Meldung "Setup untersucht die Hardwarekonfiguration des Computers" angezeigt wird.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie nach einer entsprechenden Aufforderung den richtigen Computertyp und die korrekte HAL (Hardware Abstraction Layer, Hardwareabstraktionsebene) angeben. Wenn Sie beispielsweise einen Einzelprozessor haben, geben Sie als HAL Standard-PC an.
  3. Versuchen Sie erneut, Windows XP zu installieren.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung auf diese Weise behoben werden konnte und die Installation von Windows XP erfolgreich ausgeführt wird, ist die Problembehandlung damit beendet.
    • Wenn die Stop-Fehlermeldung dadurch nicht behoben werden konnte, fahren Sie mit Methode 2 fort.

Methode 2: Deaktivieren von Funktionen in den CMOS-Einstellungen

Verwenden Sie diese Methode, wenn sich die Stop-Fehlermeldung mit Methode 1 nicht beheben lässt.
  1. Deaktivieren Sie sämtliche im Folgenden aufgeführte Features in den CMOS-Einstellungen Ihres Computers. Anweisungen hierzu finden Sie in der Dokumentation oder vom Hersteller der Hardware.
    • Sämtliche Zwischenspeicherungsprozesse einschließlich L2, BIOS, interne/externe Zwischenspeicherung und Rückschreibe-Zwischenspeicherung auf Datenträgercontrollern
    • Sämtliche Shadowing-Prozesse
    • Plug & Play
    • Alle BIOS-basierten Virenschutzfeatures
  2. Versuchen Sie, Windows XP erneut zu installieren.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch behoben wurde, fahren Sie mit Schritt c fort.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch nicht behoben werden konnte, fahren Sie mit Methode 3 fort.
  3. Versuchen Sie, das Feature zu isolieren, das den Fehler verursacht. Aktivieren Sie dazu jeweils ein Feature erneut, und starten Sie danach Ihren Computer neu.
  4. Wenn Sie ein Feature identifizieren können, das das Problem verursacht, deaktivieren oder entfernen Sie es. Wenden Sie sich an den Hersteller, damit dieser versuchen kann, das Problem zu lösen.

    Wenn auf diese Weise kein Problem mit einer CMOS-Einstellung isoliert werden konnte, die Abbruchfehlermeldung aber dennoch aufgelöst wird und Sie den Computer ganz normal neu starten können, hat möglicherweise eine Einstellung die Installation verhindert. Wenn dies der Fall ist, aktivieren Sie die Einstellung, nachdem Sie Windows XP installiert haben. Der Vorgang ist damit abgeschlossen.
Methode 3:

Überprüfen des Computer-RAM

Verwenden Sie diese Methode, wenn sich die Stop-Fehlermeldung mit Methode 2 nicht beheben lässt. Falls Sie bei einem der folgenden Schritte Hilfe benötigen, lesen Sie in der Hardwaredokumentation nach.
  1. Entfernen Sie alle nicht übereinstimmenden Arbeitsspeicher-SIMMs (den RAM), sodass alle SIMMs mit derselben Geschwindigkeit arbeiten. Dies können beispielsweise 60 ns (Nanosekunden) oder 70 ns sein.
  2. Führen Sie einen Systemtest mit dem Arbeitsspeicher aus, und entfernen Sie Probleme verursachende SIMMs.
  3. Verwenden Sie beim Testen nach Möglichkeit verschiedene SIMMs.
  4. Versuchen Sie erneut, Windows XP zu installieren.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung auf diese Weise behoben werden konnte und die Installation von Windows XP erfolgreich ausgeführt wird, ist die Problembehandlung damit beendet.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch nicht behoben werden konnte, fahren Sie mit Methode 4 fort.

Methode 4: Entfernen aller Adapter und Trennen aller angeschlossenen Hardwaregeräte

Verwenden Sie diese Methode, wenn sich die Stop-Fehlermeldung mit Methode 3 nicht beheben lässt.
  1. Entfernen Sie alle Adapter, und trennen Sie die Verbindung zu allen Hardwaregeräten, die nicht zum Starten des Computers oder für die Installation von Windows erforderlich sind. Dazu zählen folgende Adapter und Geräte:
    • SCSI-Geräte
    • IDE-Geräte
    • Netzwerkadapter
    • Internes Modem
    • Soundkarte
    • Zusätzliche Festplatten (es wird mindestens eine Festplatte benötigt, um die Installation abschließen zu können)
    • CD- oder DVD-Laufwerk (falls die Installation von der lokalen Festplatte erfolgt)
  2. Versuchen Sie, Windows XP erneut zu installieren.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch behoben werden konnte, fahren Sie mit Schritt c fort.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch nicht behoben werden konnte, fahren Sie mit Methode 5 fort.
  3. Versuchen Sie, das Gerät (Adapter oder Festplatte) ausfindig zu machen, das den Fehler verursacht. Stellen Sie nach der erneuten Installation von Windows XP die Verbindung zu jeweils nur einem Gerät (Adapter oder Festplatte) wieder her. Starten Sie den Computer nach der Wiederherstellung der Verbindung jeweils neu.
  4. Wenn Sie dadurch ein Problem mit der Hardware isolieren konnten, trennen Sie die Verbindung zum jeweiligen Adapter oder Gerät. Wenden Sie sich an den Hersteller, damit dieser versuchen kann, das Problem zu lösen.

    Wenn auf diese Weise kein Problem mit der Hardware isoliert werden konnte, die Abbruchfehlermeldung aber dennoch aufgelöst wird und Sie den Computer ganz normal neu starten können, hat möglicherweise eine Hardwarekomponente die Installation verhindert. Wenn dies der Fall ist, schließen Sie die Hardware wieder an, nachdem Sie Windows XP installiert haben. Der Vorgang ist damit abgeschlossen.

Methode 5: Aktualisieren der SCSI-Treiber und Entfernen aller SCSI-Geräte

Verwenden Sie diese Methode, wenn sich die Stop-Fehlermeldung mit Methode 4 nicht beheben lässt. Falls Sie bei einem der folgenden Schritte Hilfe benötigen, lesen Sie in der Hardwaredokumentation nach.
  1. Beziehen Sie vom Hersteller des Adapters die aktuellen Windows-Treiber.
  2. Deaktivieren Sie die Synchronisierungsaushandlung auf dem SCSI-Controller.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Anschlüsse und die IDs der SCSI-Geräte korrekt sind.
  4. Entfernen Sie alle SCSI-Geräte aus der SCSI-Kette (mit Ausnahme einer Festplatte, wenn die Installation von oder auf ein Laufwerk erfolgt, das sich auf diesem Datenträger befindet).
  5. Versuchen Sie, Windows XP erneut zu installieren.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch behoben werden konnte, fahren Sie mit Schritt f fort.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch nicht behoben werden konnte, fahren Sie mit Methode 6 fort.
  6. Versuchen Sie, das SCSI-Gerät zu isolieren, das den Fehler verursacht. Stellen Sie nach der erneuten Installation von Windows XP die Verbindung zu jeweils nur einem SCSI-Gerät wieder her. Starten Sie den Computer nach der Wiederherstellung der Verbindung jeweils neu.
  7. Wenn Sie dadurch ein Problem mit einem Gerät isolieren konnten, trennen Sie die Verbindung zum betreffenden SCSI-Gerät. Wenden Sie sich an den Hersteller, damit dieser versuchen kann, das Problem zu beheben.

    Wenn auf diese Weise kein Problem mit einem SCSI-Gerät isoliert werden konnte, die Abbruchfehlermeldung aber dennoch aufgelöst wird und Sie den Computer ganz normal neu starten können, hat möglicherweise ein Gerät die Installation verhindert. Wenn dies der Fall ist, schließen Sie die Geräte wieder an, nachdem Sie Windows XP installiert haben. Der Vorgang ist damit abgeschlossen.
Methode 6:

Neudefinieren der IDE-Einstellungen und Entfernen aller IDE-Geräte

Verwenden Sie diese Methode, wenn sich die Stop-Fehlermeldung mit Methode 5 nicht beheben lässt. Falls Sie bei einem der folgenden Schritte Hilfe benötigen, lesen Sie in der Hardwaredokumentation nach.
  1. Definieren Sie als Onboard-IDE-Port nur Primär.
  2. Überprüfen Sie, ob die Einstellungen Master/Subordinate/Only für die IDE-Geräte korrekt sind.
  3. Entfernen Sie alle IDE-Geräte mit Ausnahme der Festplatte.
  4. Versuchen Sie, Windows XP erneut zu installieren.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch behoben werden konnte, fahren Sie mit Schritt e fort.
    • Wenn die Abbruchfehlermeldung dadurch nicht behoben werden konnte, fahren Sie mit Methode 7 fort.
  5. Versuchen Sie, die IDE-Einstellung oder das Gerät ausfindig zu machen, das den Fehler verursacht. Stellen Sie nach der erneuten Installation von Windows XP die Verbindung zu jeweils nur einem IDE-Gerät wieder her. Starten Sie den Computer nach der Wiederherstellung der Verbindung jeweils neu.
  6. Wenn Sie dadurch ein Problem mit einer Einstellung oder einem Gerät isolieren konnten, deaktivieren Sie die Einstellung, oder trennen Sie die Verbindung zum betreffenden IDE-Gerät. Wenden Sie sich an den Hersteller, damit dieser versuchen kann, das Problem zu lösen.

    Wenn auf diese Weise kein Problem mit einer IDE-Einstellung oder einem Gerät isoliert werden konnte, die Abbruchfehlermeldung aber dennoch aufgelöst wurde und Sie den Computer ganz normal neu starten können, hat möglicherweise eine Einstellung oder ein Gerät die Installation verhindert. Wenn dies der Fall ist, aktivieren Sie die Einstellung wieder, oder schließen Sie das Gerät wieder an, nachdem Sie Windows XP installiert haben. Der Vorgang ist damit abgeschlossen.
Methode 7:

Erkundigen beim Hersteller über bekannte Probleme

Verwenden Sie diese Methode als letzte Möglichkeit, wenn alle anderen Methoden zum Isolieren und Beheben des Problems nicht funktioniert haben.
  1. Wenden Sie sich an den Hersteller des Computers oder der Hauptplatine, um festzustellen, ob es bekannte Probleme mit dem Ausführen oder Installieren von Windows XP gibt. Möglicherweise kann der Hersteller helfen, indem er folgende Schritte durchführt:
    • Ausführen eines Diagnoseprogramms auf dem Computer
    • Gegebenenfalls Aktualisieren des Computer-BIOS
  2. Versuchen Sie, Windows XP erneut zu installieren.

    Wenn dies nicht funktioniert, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website Informationen darüber, wie Sie den Sie den Support kontaktieren können:
    http://support.microsoft.com/contactus/?ln=de#tab0

Fehler tritt auf, nachdem Windows XP bereits installiert ist

Wenn die Fehlermeldung Stop: 0x0000000A angezeigt wird, nachdem die Installation von Windows XP abgeschlossen ist, wird der Fehler möglicherweise von kürzlich installierter Software oder Hardware eines Drittanbieters ausgelöst. Probieren Sie zunächst die Methoden im Abschnitt "Problembehandlung von Drittanbietersoftware und -hardware ", um die Problembehandlung für weitere Komponenten auszuführen. Es empfiehlt sich, die Supportdokumentation aller kürzlich hinzugekommener Software- oder Hardwarekomponenten bereitzuhalten. Wenn sich das Problem mit diesen Methoden nicht beheben lässt, dann probieren Sie die Methoden im Abschnitt "Wiederherstellen von Windows" aus.

Empfohlene Schritte

Es wird empfohlen, dass Sie Ihr System, einschließlich aller persönlichen Dateien und Ordner sichern, bevor Sie die folgenden Methoden zur Problembehandlung ausführen.

Problembehandlung von Drittanbietersoftware und -hardware

Methode 1: Überprüfen der zuletzt hinzugekommenen Software von Drittanbietern

Wenn Sie Drittanbieteroftware installiert haben, versuchen Sie, diese zu entfernen oder zu deaktivieren, damit sie nicht geladen wird. Starten Sie daraufhin den Computer neu, um zu sehen, ob die Software oder Treiber den Fehler verursachen.
  • Wenn mehrere Softwareprodukte von Drittanbietern hinzugekommen sind, entfernen oder deaktivieren Sie nacheinander jeweils eines dieser Produkte. Starten Sie den Computer neu, nachdem Sie die Softwareprodukte einzeln entfernt oder deaktiviert haben, um die Software zu isolieren, die den Fehler verursacht.
  • Wenn die Abbruchfehlermeldung nach Entfernen der Software eines Drittanbieters aufgelöst wurde, war ein Problem mit der Software für den Fehler verantwortlich. Teilen Sie das Problem dem Hersteller mit, damit eine Lösung dafür gesucht werden kann.
  • Wenn die Abbruchfehlermeldung nach Entfernen der Software eines Drittanbieters nicht aufgelöst werden konnte, wurde das Problem nicht durch die Software ausgelöst. Fahren Sie mit "Methode 2: Überprüfen der zuletzt hinzugekommenen Hardware von Drittanbietern" fort.

Methode 2: Überprüfen der zuletzt hinzugekommenen Hardware von Drittanbietern

Wenn Sie Hardwaregeräte oder Treiber hinzugefügt haben, nachdem Windows installiert wurde, entfernen Sie diese, und starten Sie den Computer neu, um festzustellen, ob die Hardware den Fehler verursacht.
  • Wenn mehrere Hardwareprodukte von Drittanbietern hinzugekommen sind, entfernen Sie nacheinander jeweils eines dieser Geräte oder einen der Treiber. Starten Sie den Computer neu, nachdem Sie die Hardwareprodukte einzeln entfernt haben, um die Hardware zu isolieren, die den Fehler verursacht.
  • Wenn die Abbruchfehlermeldung durch Entfernen des zuletzt hinzugekommenen Hardwareprodukts aufgelöst werden konnte, verwenden Sie eine oder mehrere der folgenden Methoden, um das Problem zu beheben:
    1. Beziehen Sie nach Möglichkeit die aktuellen Treiber für das Gerät.
    2. Informieren Sie sich beim Hersteller des Geräts oder Treibers, um zu erfahren, ob es bekannte Probleme mit dem Hardwareprodukt gibt.
    3. Führen Sie eine Diagnose aus, um sicherzustellen, dass die Hardware ordnungsgemäß funktioniert.
    Wenn die Abbruchfehlermeldung durch diese Methode behoben werden konnte, ist die Problembehandlung abgeschlossen.
  • Wenn das Entfernen des zuletzt hinzugekommenen Geräts die Abbruchfehlermeldung nicht behebt, versuchen Sie, Windows mit der Systemwiederherstellung wiederherzustellen. Fahren Sie hierzu mit Abschnitt "Wiederherstellen von Windows" fort.

Wiederherstellen von Windows

Wenn sich die Stop-Fehlermeldung durch das Überprüfen der kürzlich hinzugefügten Drittanbietersoftware und -hardware nicht beheben lässt, versuchen Sie, Windows wiederherzustellen. Probieren Sie hierzu zunächst Methode 1aus.

Methode 1: Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration verwenden

Das Feature "Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration" verwenden" ist eine Wiederherstellungsoption, die Sie verwenden können, wenn Sie Windows XP nicht starten können, nachdem Sie an Ihrem Computer eine Änderung vorgenommen haben, oder wenn Sie vermuten, dass das Problem durch eine zuvor vorgenommene Änderung verursacht wird. Mit diesem Feature werden Registrierungsinformationen und Treibereinstellungen wiederhergestellt, die beim letzten erfolgreichen Start des Computers wirksam waren. Weitere Informationen zum Aufrufen der letzten als funktionierend bekannten Konfiguration erhalten Sie, indem Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
307852 Starten des Computers mit dem Feature "Verwenden der letzten als funktionierend bekannten Konfiguration" in Windows XP
  • Wenn durch diese Methode Windows wiederhergestellt und die Abbruchfehlermeldung aufgelöst werden konnte, ist die Problembehandlung damit beendet.
  • Wenn Windows durch diese Methode nicht wiederhergestellt oder die Abbruchfehlermeldung nicht aufgelöst werden konnte, fahren Sie mit Methode 2 fort.
Methode 2:

Reparieren der Windows XP-Installation

Wenn Sie Windows mit dem Feature "Verwenden der letzten als funktionierend bekannten Konfiguration" nicht wiederherstellen konnten, versuchen Sie, Windows durch Reparieren der Windows XP-Installation wiederherzustellen.
Voraussetzungen
Stellen Sie sicher, dass Sie die Windows XP-Installations-CD/DVD verfügbar haben.
Empfohlene Materialien
Bevor Sie mit den Schritten zur Problembehandlung beginnen, sollten Sie Folgendes verfügbar haben:
  • Softwaredokumentation zum Antivirenprogramm oder dem Antivirenschutz auf BIOS-Ebene
  • Computerdokumentation mit den Anweisungen zum Einrichten des CD- oder DVD-Laufwerks, sodass dieses beim Start zuerst gestartet wird
Befolgen Sie diese Schritte, um die Windows XP-Installation zu reparieren:
  1. Deaktivieren Sie alle Antivirenprogramme und den Antivirenschutz auf BIOS-Ebene. Hilfe dazu finden Sie im entsprechenden Softwarehandbuch oder in der Onlinehilfe.
  2. Stellen Sie sicher, dass das CD- oder DVD-Laufwerk beim Start zuerst gestartet wird. Informationen zur Vorgehensweise in dieser Situation finden Sie in der Dokumentation Ihres Computers.
  3. Legen Sie die Installations-CD für Windows XP in das CD- oder DVD-Laufwerk ein, und starten Sie den Computer daraufhin neu.
  4. Drücken Sie eine Taste, wenn die Anweisung "Drücken Sie eine beliebige Taste, um den Computer von der CD zu starten" angezeigt wird. Ihr Computer wird von der Windows XP-CD gestartet.
  5. Wenn der Computer von der CD gestartet wird, überprüft das System die Hardware und fordert Sie dazu auf, eine der folgenden Optionen auszuwählen:
    • Drücken Sie die EINGABETASTE, um Windows XP jetzt zu installieren.
    • Drücken Sie die R-TASTE, um eine Installation von Windows XP mithilfe der Wiederherstellungskonsole zu reparieren.
    • Drücken Sie die F3-TASTE, um Setup zu beenden, ohne Microsoft Windows zu installieren.
  6. Drücken Sie die EINGABETASTE.
  7. Drücken Sie F8, um die Lizenzvereinbarung anzunehmen.
  8. Die aktuelle Windows XP-Installation wird in einem Feld aufgeführt. Daraufhin werden Sie aufgefordert, eine der folgenden Optionen zu wählen:
    • Drücken Sie die R-TASTE, um die gewählte Windows XP-Installation zu reparieren.
    • Drücken Sie die ESC-TASTE, um eine neue Version von Windows XP zu installieren, ohne die alte zu reparieren.
  9. Drücken Sie die R-TASTE. Nach der Reparatur von Windows XP müssen Sie es möglicherweise erneut aktivieren, wenn Sie Änderungen an Hardwarekomponenten vorgenommen haben.
    • Wenn durch diese Methode Windows wiederhergestellt und die Abbruchfehlermeldung aufgelöst werden konnte, ist die Problembehandlung damit beendet.
    • Wenn Windows durch diese Methode nicht wiederhergestellt oder die Abbruchfehlermeldung nicht aufgelöst werden konnte, fahren Sie mit Methode 3 fort.
Methode 3:

Verwenden des Features zum Wiederherstellen der Vorversion von Treibern in Windows XP

Wenn Sie den Computer im abgesicherten Modus starten können, verwenden Sie diese Methode, um Windows wiederherzustellen, wenn Methode 2 nicht funktioniert.

Mit dem Feature Installierter Treiber können Sie einen Gerätetreiber ersetzen, indem eine davor installierte Version verwendet wird. Dieses Feature können Sie verwenden, wenn Sie einen neuen Gerätetreiber installiert haben, mit dem der Computer nicht mehr stabil ausgeführt wird. Wenn Sie das Feature Installierter Treiber verwenden, können Sie damit den vorherigen Gerätetreiber wiederherstellen (oder ein Rollback durchführen). Weitere Informationen zur Verwendung des Features Installierter Treiber erhalten Sie, indem Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
283657 Verwenden des Features zum Wiederherstellen der Vorversion von Treibern in Windows XP
  • Wenn durch diese Methode Windows wiederhergestellt und die Abbruchfehlermeldung aufgelöst werden konnte, ist die Problembehandlung damit beendet.
  • Wenn Windows durch diese Methode nicht wiederhergestellt oder die Abbruchfehlermeldung nicht aufgelöst werden konnte, fahren Sie mit Methode 4 fort.
Methode 4:

Verwenden des Features zum Wiederherstellen des Windows XP-Systems

Wenn Sie den Computer im abgesicherten Modus starten können, verwenden Sie diese Methode, um Windows wiederherzustellen, wenn Methode 3 nicht funktioniert. Die Systemwiederherstellung von Windows XP nimmt eine "Momentaufnahme" kritischer Systemdateien und einiger Programmdateien auf und speichert diese Informationen als Wiederherstellungspunkt. Mithilfe dieser Wiederherstellungspunkte können Sie Windows XP in einen früheren Status zurückversetzen. Weitere Informationen zum Verwenden der Systemwiederherstellung erhalten Sie, indem Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
306084 Wiederherstellen des Betriebssystems in einem früheren Zustand in Windows XP
  • Wenn durch diese Methode Windows wiederhergestellt und die Abbruchfehlermeldung aufgelöst werden konnte, ist die Problembehandlung damit beendet.
  • Wenn Windows durch diese Methode nicht wiederhergestellt oder die Abbruchfehlermeldung nicht aufgelöst werden konnte, fahren Sie mit Methode 5 fort.

Methode 5: Verwenden der Wiederherstellungskonsole

Microsoft empfiehlt, die Wiederherstellungskonsole nur dann zu verwenden, wenn der abgesicherte Modus oder andere Startoptionen nicht funktionieren.. Wenn sich der Computer nicht starten lässt, können Sie die Wiederherstellungskonsole auf den Startdatenträgern oder der Start-CD-ROM von Windows XP ausführen.

Mit der Wiederherstellungskonsole können Sie Dienste aktivieren und deaktivieren, Laufwerke formatieren, Daten auf einem lokalen Laufwerk (einschließlich solcher Laufwerke, die mit dem NTFS-Dateisystem formatiert sind) lesen oder schreiben und viele andere administrative Aufgaben ausführen. Die Wiederherstellungskonsole ist besonders nützlich, wenn Sie den Computer reparieren müssen, indem Sie eine Datei von einem Datenträger oder einer CD-ROM auf die Festplatte kopieren, oder wenn Sie einen Dienst erneut konfigurieren müssen, der den ordnungsgemäßen Start des Computers verhindert.
Voraussetzungen
Stellen Sie sicher, dass Sie die Windows XP-Installations-CD/DVD verfügbar haben. Weitere Informationen zum Verwenden der Wiederherstellungskonsole erhalten Sie, indem Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
307654 Installieren und Verwenden der Wiederherstellungskonsole in Windows XP
  • Wenn durch diese Methode Windows wiederhergestellt und die Abbruchfehlermeldung aufgelöst werden konnte, ist die Problembehandlung damit beendet.
  • Wenn Windows durch diese Methode nicht wiederhergestellt oder die Abbruchfehlermeldung nicht aufgelöst werden konnte, fahren Sie mit Methode 6 fort.
Methode 6:

Umbenennen der problematischen Software oder des Treibers

Wenn Sie den Computer im DOS- oder abgesicherten Modus starten können, verwenden Sie diese Methode als letzte Möglichkeit, wenn alle anderen Methoden zum Wiederherstellen von Windows nicht funktionieren.
  • Wenn sich Windows auf einer FAT-Partition befindet, starten Sie den Computer über MS-DOS, und benennen Sie die problematische Software oder den problematischen Treiber um.
  • Verwenden Sie andernfalls den abgesicherten Modus mit einer Eingabeaufforderung, um den Computer zu starten, und benennen Sie die problematische Software oder den problematischen Treiber um.

    Weitere Informationen zu Optionen des abgesicherten Startmodus finden Sie auf der Microsoft-Hilfe- und Support-Website unter "Die Optionen des abgesicherten Startmodus in Windows XP".
    • Wenn durch diese Methode Windows wiederhergestellt und die Abbruchfehlermeldung aufgelöst werden konnte, ist die Problembehandlung damit beendet.
    • Wenn durch diese Methode Windows nicht wiederhergestellt werden oder die Abbruchfehlermeldung nicht aufgelöst werden konnte, finden Sie Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Microsoft-Support auf der folgenden Microsoft-Website:
      http://support.microsoft.com/contactus/?ln=de#tab0

Weitere Informationen

Wenn die Methoden in diesem Artikel nicht zum Beheben der Fehlermeldung "Stop: 0x0000000A beigetragen haben und Sie Windows mit HCL-kompatibler Hardware ausführen, lesen Sie den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
314103 Vorbereitung der Kontaktaufnahme mit Microsoft nach Auftreten einer Bluescreen-STOP-Fehlermeldung

Eigenschaften

Artikel-ID: 314063 - Geändert am: Freitag, 7. Juni 2013 - Version: 9.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbenv kberrmsg kbhardware kbinfo kbsetup kbtshoot KB314063
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com