Allgemeine Beschreibung der gemeinsamen Nutzung von IRQs in Windows XP

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314068 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D314068
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314068 A general description of IRQ sharing in Windows XP
In Artikel 252420 wird dieses Thema für Microsoft Windows 2000 behandelt.


Hinweis: Dieser Artikel dient ausschließlich Informationszwecken. Er enthält keine Informationen zur Problembehandlung. Wenn Sie Informationen zur Problembehandlung benötigen und dieser Artikel Ihnen nicht die erforderlichen Informationen bietet, durchsuchen Sie die Microsoft Knowledge Base mithilfe der im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base aufgeführten Tipps:
242450 Tipps für Suchanfragen in der Microsoft Knowledge Base
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält eine allgemeine Beschreibung, wie die gemeinsame Nutzung von IRQs (IRQ = Interrupt Request) in Microsoft Windows XP verwaltet wird. Außerdem wird erläutert, warum viele der Geräte auf Ihrem Computer scheinbar denselben IRQ verwenden und warum Windows XP keine Funktion zum Ressourcenausgleich beinhaltet.

Weitere Informationen

In Windows können PCI-Geräte (Peripheral Component Interconnect, PCI) IRQs gemeinsam benutzen. In Übereinstimmung mit der Plug & Play-Funktion, die in der PCI-Spezifikation definiert ist, werden die Adapter vom Computer-BIOS konfiguriert, anschließend vom Betriebssystem überprüft und gegebenenfalls geändert. Es ist ein normales Verhalten von PCI-Geräten, IRQs gemeinsam zu benutzen. Dies gilt insbesondere auf ACPI-Computern (Advanced Configuration and Power Interface, ACPI), auf denen die Windows ACPI-Unterstützung aktiviert ist.

In Windows XP listet der Geräte-Manager möglicherweise einige oder alle Geräte auf Ihrem ACPI-Motherboard auf, die denselben IRQ (IRQ 9) benutzen. (Klicken Sie im Menü Ansicht entweder auf Ressourcen nach Art oder auf Ressourcen nach Verbindung, um die Liste der Ressourcen anzuzeigen.) Es steht keine Option zum Ändern der IRQ-Einstellung zur Verfügung. Windows nutzt die ACPI-Funktionen des Motherboards, darunter auch die erweiterte PCI-Freigabe. Der PCI-Bus nutzt das IRQ 9 für die IRQ-Steuerung. Mithilfe dieses Features können Sie mehr Geräte hinzufügen, ohne dass es zu IRQ-Konflikten kommt.

Beachten Sie, dass Windows XP, anders als Microsoft Windows 98, keinen Ressourcenausgleich vornehmen kann. Nach der Einstellung der PCI-Ressourcen können im Allgemeinen keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Wenn Sie für den Bus, an dem sich ein Gerät befindet, eine ungültige IRQ-Einstellung oder einen ungültigen E/A-Bereich festlegen, kann Windows XP dies nicht durch einen Ausgleich der Ressource kompensieren, die diesem Bus zugeordnet ist.

Windows XP verfügt nicht über diese Fähigkeit, da das Betriebssystem für die Unterstützung komplexerer Hardwareschemata konzipiert ist. Windows 98 muss weder IOAPICs noch mehrere Root-PCI-Busse, Mehrprozessorsysteme oder andere hochkomplexen Hardwarekonfigurationen unterstützen. Bei Verwendung dieser Hardwareschemata wird der Ressourcenausgleich risikoreicher und ist aus diesem Grund (mit Ausnahme einiger weniger sehr spezieller Szenarien) nicht in Windows XP implementiert. PCI-Geräte müssen jedoch in der Lage sein, IRQs gemeinsam zu benutzen. Im Allgemeinen verhindert die Fähigkeit zur gemeinsamen Benutzung von IRQs nicht das ordnungsgemäße Funktionieren von Hardware.

Die Plug & Play-Betriebssystemeinstellungen im Computer-BIOS wirken sich im Allgemeinen nicht darauf aus, wie Windows XP mit der Hardware arbeitet. Microsoft empfiehlt jedoch, die Plug & Play-Betriebssystemeinstellung im Computer-BIOS auf Nein oder Deaktiviert zu setzen. Weitere Informationen zum Anzeigen oder Ändern der Einstellungen im Computer-BIOS finden Sie in der Dokumentation Ihres Computers oder beim Hersteller des Computers.

Das manuelle Zuweisen von IRQs zu PCI-Steckplätzen im System-BIOS als Fehlerbehebungsmaßnahme funktioniert zwar auf einigen Nicht-ACPI-Systemen, die eine standardmäßige PC-Hardwareabstraktionsschicht (HAL) verwenden, jedoch werden diese Einstellungen von der Plug and Play-Funktion in Windows ignoriert, wenn die ACPI-Unterstützung aktiviert ist. Wenn Sie einem Gerät auf einem ACPI-Motherboard manuell IRQ-Adressen über das BIOS zuweisen möchten, müssen Sie Windows neu installieren, um zu erzwingen, dass bei der Installation eine standardmäßige PC-HAL verwendet wird.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
299340 Erzwingung einer HAL (Hardware Abstraction Layer) während einer Neuinstallation oder Aktualisierung von Windows XP

Eigenschaften

Artikel-ID: 314068 - Geändert am: Donnerstag, 20. Oktober 2005 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbenv kbhardware kbinfo kbplugplay KB314068
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com