Beheben von Problemen mit der Internetverbindung unter Windows XP

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314095 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D314095
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314095 How to troubleshoot possible causes of Internet connection problems in Windows XP
In Artikel 163391 wird dieses Thema für Microsoft Windows 2000 und Microsoft Windows NT behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Probleme erkannt und behoben werden können, welche auftreten können, wenn Sie versuchen mithilfe einer der folgenden Möglichkeiten mit Servern im Internet zu kommunizieren.
  • Internetbrowser
  • FTP (File Transfer Protocol)
  • Telnet
Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie erfolgreich eine Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) herstellen und sich bei diesem anmelden können.

Weitere Informationen

Probleme beim Versuch, mit einem Server im Internet zu kommunizieren, können die folgenden Ursachen haben:
  • Der Server funktioniert nicht korrekt oder wurde vorübergehend aus dem Internet entfernt.
  • Der Internetbrowser ist nicht korrekt konfiguriert.
  • Die TCP/IP-Konfiguration für die DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter ist nicht korrekt.
  • Der DNS-Server (Domain Name Service) des Internetdienstanbieters funktioniert nicht korrekt.
  • Hosts-Dateien in den Verzeichnissen Systemlaufwerk:\Windows, Systemlaufwerk:\Windows\System32\drivers und Systemlaufwerk:\Programme\Network Ice\BlackIce sind möglicherweise beschädigt oder fehlerhaft.

    Hinweis: System_drive ist ein Platzhalter für das Laufwerk, in dem Windows installiert ist.
Gehen Sie (in der angegebenen Reihenfolge) nach den Prozeduren in den einzelnen Abschnitten vor, um die Ursache des auftretenden Problems und die Schritte zur Problembehebung zu bestimmen. Überprüfen Sie nach jeder abgeschlossenen Prozedur erneut, ob Sie erfolgreich mit Servern im Internet kommunizieren können.

Verwenden eines als funktionierend bekannten Servers

Wenn die Kommunikation mit einem bestimmten Server im Internet nicht möglich ist, versuchen Sie, die Verbindung zu folgender Microsoft-Website über ihren vollqualifizierten Domänennamen herzustellen:
http://www.microsoft.com/germany/
Ein vollqualifizierter Domänenname besteht aus einem Hostnamen (in diesem Fall "microsoft") und einem Domänennamen (".com"). Wenn Sie die Verbindung zu der Microsoft-Website über ihren vollqualifizierten Domänennamen herstellen können, ist die TCP/IP-Konfiguration auf Ihrem Computer korrekt.

Wenn Sie die Verbindung zu der Microsoft-Website herstellen können, aber trotz wiederholter Versuche keine Verbindung zu einer speziellen anderen Website möglich ist, funktioniert die andere Site möglicherweise nicht korrekt oder wurde vorübergehend aus dem Internet entfernt. Versuchen Sie, die Verbindung zu einigen anderen Websites herzustellen. Wenn die Verbindung bei einigen Websites möglich ist, bei anderen jedoch nicht, wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter, um Hilfe zu erhalten.

Wenn Sie überhaupt keine Verbindungen zu Websites herstellen können, liegt möglicherweise ein Problem mit der Konfiguration Ihres Internetbrowsers oder mit der TCP/IP-Konfiguration für die DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter vor.

Überprüfen der Browserkonfiguration

Stellen Sie sicher, dass der Internetbrowser (zum Beispiel Microsoft Internet Explorer) korrekt darauf konfiguriert ist, die Verbindung zum Internet über die DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter herzustellen. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Internetbrowser nicht darauf konfiguriert ist, die Verbindung über einen Proxyserver herzustellen. Ein Proxyserver ist ein Computer (oder ein Programm), der als Barriere zwischen ein lokales Netzwerk und das Internet geschaltet ist. Ein Proxyserver ist eine Firewallkomponente, die gegenüber externen Sites nur eine einzige Netzwerkadresse präsentiert.

Starten Sie Internet Explorer, und klicken Sie anschließend im Menü Extras auf Internetoptionen, um diese Einstellungen zu überprüfen. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindungen und suchen Sie nach den Einstellungen, die sich auf Ihren Internetdienstanbieter beziehen.

Klicken Sie auf LAN-Einstellungen, um zu sehen, ob der Browser einen Proxyserver verwendet.

Überprüfen der IP-Adresse

Wenn der Internetdienstanbieter Ihnen eine statische (permanente) IP-Adresse zugewiesen hat, stellen Sie sicher, dass die TCP/IP-Konfiguration für die ISP-Verbindung die korrekten Informationen enthält. Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Stellen Sie die Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter her.
  2. Starten Sie eine Eingabeaufforderung, geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie anschließend die [Eingabetaste]:
    ipconfig /all
    Mit dem Befehl ipconfig /all werden Windows TCP/IP-Einstellungen für alle Ihre Netzwerkadapter und Modemeinstellungen angezeigt. Die Adresse für eine Modemeinstellung wird als "NDISWANxAdapter" angezeigt, wobei x eine Zahl ist. Das Standardgateway für den NDISWAN xAdapter entspricht der IP-Adresse. Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten. Es werden möglicherweise mehrere NDISWANxAdapter angezeigt. Bei NDISWANxAdaptern, die gegenwärtig nicht verwendet werden, werden als IP-Adresse Nullen angezeigt.
  3. Wenn die IP-Adresse, die für die DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter angezeigt wird, nicht mit der vom Internetdienstanbieter zugewiesenen IP-Adresse übereinstimmt, ändern Sie die angezeigte IP-Adresse entsprechend (so dass sie übereinstimmt). Gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf Netzwerkverbindungen.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Internetverbindung, klicken Sie auf Eigenschaften, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Netzwerk.
    3. Klicken Sie auf den IP-Adapter, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    4. Falls die Einstellungen nicht korrekt sind, ändern Sie die TCP/IP-Einstellungen, so dass sie mit den vom Internetdienstanbieter bereitgestellten Einstellungen übereinstimmen, klicken Sie auf OK und anschließend erneut auf OK.

Aktivieren der Option für die Verwendung eines Standardgateways im Remotenetzwerk

Wenn Sie gleichzeitig die Verbindung zu einem lokalen Netzwerk über einen Netzwerkadapter und zu Ihrem Internetdienstanbieter über ein Modem herstellen, konfigurieren Sie die DFÜ-Verbindung so, dass eventuell auftretende Routingkonflikte zugunsten der DFÜ-Verbindung zum Internetdienstanbieter behoben werden. Gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Internetverbindung, klicken Sie auf Eigenschaften, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Netzwerk.
  3. Klicken Sie auf den IP-Adapter, klicken Sie auf Eigenschaften, und klicken Sie anschließend auf Erweitert.
  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Standardgateway für das Remotenetzwerk verwenden, und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Klicken Sie auf OK.

Überprüfen der Kontrollleuchten für Übertragung und Empfang

Wenn Sie gleichzeitig die Verbindung zu einem lokalen Netzwerk über einen Netzwerkadapter und zu Ihrem Internetdienstanbieter über ein Modem herstellen, kann ein Konflikt zwischen dem Netzwerkadapter und dem Modem verhindern, dass das Modem Informationen an Server im Internet sendet. Gehen Sie folgendermaßen vor, um sicherzustellen, dass TCP/IP-Pakete über das Modem an den Internetdienstanbieter weitergeleitet werden:
  1. Stellen Sie die Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter her und melden Sie sich an.
  2. Verwenden Sie den Befehl ping, um das Modem anzuweisen, Testinformationen zu senden. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    ping IP-Adresse
    wobei IP-Adresse für die IP-Adresse eines als funktionierend bekannten Servers im Internet steht. Wenn Sie keine IP-Adresse eines Servers im Internet kennen, verwenden Sie die IP-Adresse für ftp.microsoft.com, 207.46.133.140.
Der DFÜ-Netzwerkmonitor zeigt den Modemstatus mithilfe von Leuchten an.
  • Wenn die Übertragungsleuchte (Tx) im DFÜ-Monitor beim Pingen eines Servers im Internet blinkt, werden TCP/IP-Informationen über das Modem an den Internetdienstanbieter weitergeleitet.
  • Wenn die Übertragungsleuchte (Tx) im DFÜ-Monitor beim Pingen eines Servers im Internet nicht blinkt, werden keine TCP/IP-Pakete über das Modem weitergeleitet. Stellen Sie sicher, dass die IP-Adresse, die Ihnen der Internetdienstanbieter für die DFÜ-Verbindung zugewiesen hat, sich von der IP-Adresse für Ihren Netzwerkadapter oder Loopback-Treiber (falls einer installiert ist) unterscheidet. Außerdem muss sich die IP-Adresse für Ihren Netzwerkadapter oder Loopback-Treiber nicht im selben Netzwerk wie die vom Internetdienstanbieter für die DFÜ-Verbindung zugewiesene IP-Adresse befinden.
  • Wenn die Empfangsleuchte (Rx) im DFÜ-Monitor beim Pingen eines Servers im Internet nicht blinkt, werden keine TCP/IP-Pakete vom Internetdienstanbieter empfangen. Wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter, wenn Sie Hilfe benötigen.
  • Wenn die Empfangsleuchte (Rx) im DFÜ-Monitor beim Pingen eines Servers im Internet blinkt, Sie aber immer noch keine Verbindung zu dem Server über seinen vollqualifizierten Domänennamen herstellen können, liegt möglicherweise ein Problem mit der Namensauflösung vor.

Testen der Namensauflösung

Ein DNS-Server arbeitet mit Hostnamensauflösung. Wenn Sie keine Verbindung zu dem Server über seinen vollqualifizierten Domänennamen herstellen können, liegt möglicherweise ein Problem mit der DNS-Konfiguration der DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter oder mit dem DNS-Server des Internetdienstanbieters vor.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu bestimmen, ob ein Problem mit der DNS-Konfiguration der DFÜ-Verbindung zum Internetdienstanbieter vorliegt:
  1. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung ipconfig /all ein und drücken Sie anschließend die [Eingabetaste], um die IP-Adresse Ihres DNS-Servers anzuzeigen. Wenn die IP-Adresse des DNS-Servers nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an den Internetdienstanbieter, um diese IP-Adresse zu erhalten.
  2. Pingen Sie die IP-Adresse des DNS-Servers, um sicherzustellen, dass Ihr Computer mit dem DNS-Server kommunizieren kann. Die Antwort müsste in etwa wie folgt aussehen:
       Ping wird ausgeführt für ###.###.###.### mit 32 Bytes Daten:
    
       Antwort von ###.###.###.###: Bytes=32 Zeit=77ms TTL=28
       Antwort von ###.###.###.###: Bytes=32 Zeit=80ms TTL=28
       Antwort von ###.###.###.###: Bytes=32 Zeit=78ms TTL=28
       Antwort von ###.###.###.###: Bytes=32 Zeit=79ms TTL=28 
    Die Reihe mit Nummernzeichen (###.###.###.###) steht für die IP-Adresse des DNS-Servers.
Wenn Sie die IP-Adresse des DNS-Servers nicht erfolgreich pingen können, wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter, um sicherzustellen, dass Sie die korrekte IP-Adresse verwenden und dass der DNS-Server korrekt funktioniert.

Wenn Sie die IP-Adresse des DNS-Servers pingen können, aber keine Verbindung zu einem Server im Internet über seinen vollqualifizierten Domänennamen herstellen können, werden Hostnamen möglicherweise von Ihrem DNS-Server nicht korrekt aufgelöst. Wenn der Internetdienstanbieter mehrere DNS-Server zur Verfügung stellt, konfigurieren Sie den Computer darauf, einen anderen DNS-Server zu verwenden. Wenn dadurch das Problem behoben wird, wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter, um das Problem mit dem ursprünglichen DNS-Server beheben zu lassen.

Überprüfen der Host-Dateien

Öffnen Sie Internet Explorer. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Internet her. Geben Sie www.microsoft.com und andere FQDN-Adressen in die Adressleiste ein und klicken Sie dann auf Wechseln zu. MSN-Suche meldet, dass keine Seite gefunden wurde. Wenn Sie jedoch die IP-Adresse für eine der Websites eingeben, wird die Website angezeigt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Suchen Sie auf der oder den lokalen Festplatte(n) nach Hosts-Dateien.
  2. Wenn die Namenerweiterungen sichtbar sind, suchen Sie alle Hosts-Dateien ohne die Erweiterung .sam. Öffnen Sie diese Dateien mit dem Editor, um sicherzustellen, dass sie Verweise zu den nicht verfügbaren Seiten enthalten.
  3. Löschen Sie alle Hosts-Dateien, die über keine Erweiterung .sam verfügen.
Wenn Sie die korrekte IP-Adresse für den DNS-Server verifiziert haben, aktualisieren Sie die TCP/IP-Einstellungen für die DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine gültige IP-Adresse für den DNS-Server für einen DFÜ-Telefonbucheintrag zu ändern oder hinzuzufügen:
  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Internetverbindung, klicken Sie auf Eigenschaften, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Netzwerk.
  3. Klicken Sie auf den IP-Adapter, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf Folgende DNS-Serveradressen verwenden und geben Sie anschließend die korrekte IP-Adresse in das Feld Bevorzugter DNS-Server ein.
  5. Klicken Sie auf OK und anschließend erneut auf OK.

Eigenschaften

Artikel-ID: 314095 - Geändert am: Freitag, 23. September 2011 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbhowto kbdialup kbinfo kbnetwork KB314095
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com