Beschreibt die Vorbereitung vor der Kontaktaufnahme mit Microsoft nach Rceive eine Meldung "Stop 0x0000001e" Fehlercode "auf einem blauen Bildschirm

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314103 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D314103
Ein Microsoft Windows 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 129845.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt mehrere Verfahren, die dabei Sie die Ursache der STOP-Fehlermeldung identifizieren unterstützen, bevor Sie Microsoft Product Support Services wenden.

Tritt ein STOP-Fehler (ein Schwerwiegender Systemfehler) in Windows, wechselt Windows Debug-Modus zur Problembehandlung. Ein Bluescreen wird angezeigt und zeigt i. d. r. Informationen, die der folgenden ähnelt:
STOP 0x0000001e (c000009a 80123f36 02000000 00000246)
Unbehandelte Kernel-Ausnahme c000009a von 8123f26
Adresse 80123f36 hat Basis bei 80100000 - Ntoskrnl.exe

Weitere Informationen

Fehlerberichterstattung

Windows XP bietet ein Feature namens Fehlerberichterstattung, mit dem Sie Informationen an Microsoft übertragen werden, wenn Fehler auftreten. Diese Informationen werden verwendet, um zu bestimmen, welche Probleme Sie in Windows XP auftritt. Verwenden die Fehlerberichterstattung kann Informationen über die spezifische Ursache des Fehlers zeigen, die Sie gefunden.

Weitere Informationen zur Fehlerberichterstattung in Windows XP finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
310414 Gewusst wie: Konfigurieren und Verwenden der Fehlerberichterstattung in Windows XP

Wissensdatenbank

Der Microsoft Knowledge Base enthält viele Artikel, die den Grund für die speziellen STOP-Fehlermeldungen erläutern. Die Artikel enthalten oftmals Vorschläge für eine Lösung des Problems oder eine Möglichkeit, um das Problem zu umgehen.

Auf der Microsoft-Website können Sie der Knowledge Base nach Informationen zu speziellen STOP-Fehlermeldungen suchen. Wenn Sie eine Suche einrichten, zumindest die erste Hexadezimalzahl als Begriff zum Suchen verwendet. Ist beispielsweise in der Zusammenfassung-Abbildung der STOP-Fehlermeldung, die erste Hexadezimalzahl "0x0000001e". Sie können auch den angegebenen Dateinamen (in der Abbildung "Ntoskrnl.exe") und andere Hexadezimalzahlen als Suchbegriffe.

Memory "Dumps"

Zum Konfigurieren von Windows zum Speichern von STOP-Fehlerinformationen in einer "Dump"-Datei. Wenn Sie Microsoft Product Support Services wenden müssen, Abbilddatei hilft Ihnen dabei der Support-Mitarbeiter die spezifische Informationen erforderlich, um das Problem zu erkennen geben.

Standardmäßig ist Speichern von STOP-Fehlerinformationen in einer Datei in Windows aktiviert XP. Es stehen drei Arten von Speicherabbildern zur Verfügung:
  • Ein kleines Speicherabbild (64 KB), das im Ordner %SystemRoot%\Minidump abgelegt wird. Die Auslagerungsdatei auf dem Startdatenträger muss mindestens 2 Megabyte (MB) groß sein.
  • Ein Kernelspeicherabbild, das im Ordner %SystemRoot%\Memory.dmp abgelegt wird. Die Auslagerungsdatei auf dem Startdatenträger muss mindestens 50 bis 800 MB groß, je nach Größe des Arbeitsspeichers.
  • Ein vollständiges Speicherabbild, das im Ordner %SystemRoot%\Memory.dmp abgelegt wird. Die Auslagerungsdatei auf dem Startdatenträger muss groß genug, um den gesamten physischen RAM plus 1 MB aufzunehmen.
Der Standardtyp des Speicherabbilds ist das kleine Speicherabbild. Ändern oder Anzeigen der Einstellungen für den Typ des Speicherabbild, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf System, und klicken Sie dann auf die Erweiterte Registerkarte.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen Klicken Sie im Dialogfeld Starten und Wiederherstellen Bereich.
  4. Zeigen Sie an oder ändern Sie den Speicherabbildtyp unter Debuginformationen.

Memory.dmp- oder Minidump-Datei

Wenn eine STOP-Fehlermeldung angezeigt und eine Memory.dmp- oder Minidump-Datei erstellt wird, kann ein Support-Mitarbeiter die Abbilddatei zu debuggen können. Rufen Sie Microsoft-Produktsupport an, Beschreiben Sie die STOP-Meldung für den Support-Mitarbeiter und erklären Sie, dass Sie eine Abbilddatei verfügen.

Möglicherweise werden Sie aufgefordert, Ihre Abbilddatei an Microsoft gesendet, wenn die Unterstützung Professional ist nicht das Problem telefonisch zu lösen. Wenn Sie aufgefordert werden, die Abbilddatei zu übersenden, verwenden eines Programms wie PKZIP komprimieren die Datei. Dump-Dateien können in der Regel erheblich komprimiert werden. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden zum Hochladen der Datei an Microsoft:
  • Senden Sie die komprimierte Abbilddatei von FTP File Transfer Protocol () an Ftp.microsoft.com. Diese Methode erfordert FTP-Zugang zum Internet. Der Support-Mitarbeiter wird Ihre Datei auf dem FTP-Server erläutert. TCP/IP-Adresse des Servers ist:
    207.46.133.140
  • Verwenden Sie das Dienstprogramm NTBackup, um Ihre Abbilddatei auf Band sichern, und dann das Band an die Support-Mitarbeiter mail.
  • Kopieren Sie die Datei auf eine beschreibbare CD-ROM, und dann per Post der CD auf der Support-Mitarbeiter.
  • Verwenden Sie das Dienstprogramm Dumpflop, die auf der Windows XP-CD im Ordner Support\Debug\i386 befindet.
  • Wenn die oben aufgeführten Optionen nicht durchführbar sind, einem Microsoft-Supportmitarbeiter möglicherweise Remote Access Service (RAS) verwenden, um eine Verbindung mit Ihrem Computer herstellen und untersuchen oder kopieren Sie die Dumpdatei. Den Computer vorbereitet, so dass eine professionelle Unterstützung herstellen können mithilfe von RAS gehen folgendermaßen Sie vor:
    1. Erstellen Sie ein temporäres Benutzerkonto für die Support-Mitarbeiter.
    2. Erstellen Sie auf einem anderen Server eine Freigabe, und geben Sie diesem neuen Benutzer Kontoberechtigungen für diese Freigabe.
    3. Kopieren Sie die neu erstellte Abbilddatei in diese neue Freigabe.
    4. Wenn Sie nicht RAS an Ihrem Standort installiert haben, installieren Sie RAS auf einem Windows XP-basierten Computer. Aus Sicherheitsgründen können Sie RAS auf einem Computer installieren und Remoteclients gestatten, nur mit diesem Computer nicht mit dem Netzwerk verbinden. Wenn Sie diese Methode verwenden, erstellen Sie die neue Netzwerkfreigabe auf dem Computer, und kopieren Sie die Dumpdatei auf die Freigabe.
    5. Gewähren des Supportmitarbeiter Benutzers ID in der RAS-Server einwählen.
    6. Der Support-Mitarbeiter den Benutzernamen, Kennwort, Domänenname, Servername und Freigabename und die Telefonnummer für die Modemleitung zu geben.

Eigenschaften

Artikel-ID: 314103 - Geändert am: Samstag, 25. Februar 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbenv kberrmsg kbinfo kburl kbmt KB314103 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 314103
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com