So erstellen Sie eine LMHOSTS-Datei für Domänenüberprüfung und Namensauflösung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314108 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314108 How to Write an LMHOSTS File for Domain Validation and Other Name Resolution Issues
In Artikel 180094 wird dieses Thema für Microsoft Windows 2000 behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Bei Problemen mit der Namensauflösung in Ihrem TCP/IP-Netzwerk kann es erforderlich werden, eine LMHOSTS-Datei zu verwenden, um NetBIOS-Namen aufzulösen. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie eine LMHOSTS-Datei erstellen, die Ihnen bei Namensauflösung und Domänenüberprüfung helfen kann.

Weitere Informationen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine ordnungsgemäß formatierte LMHOSTS-Datei zu erstellen:
  1. Verwenden Sie einen Texteditor (wie den integrierten Editor von Windows oder "Edit.com"), um eine Datei mit dem Namen "LMHOSTS" zu erstellen, und speichern Sie diese dann im folgenden Ordner:
    %SystemRoot%\System32\Drivers\Etc
    Der Dateiname lautet "LMHOSTS". Beachten Sie, dass die Datei keine Dateinamenerweiterung besitzt. Wenn Sie die Datei mit "Notepad.exe" erstellen, kann automatisch die Dateinamenerweiterung ".txt" an den Dateinamen angehängt werden. Wenn dies geschieht, benennen Sie die Datei an einer Eingabeaufforderung um, sodass die Dateinamenerweiterung entfernt wird.

  2. Fügen Sie folgende Einträge in die Datei "LMHOSTS" ein:
       10.0.0.1   PDCNAME #PRE #DOM:DOMAIN_NAME
       10.0.0.1   "DOMAIN_NAME    \0x1b"   #PRE
    Beachten Sie außerdem, dass bei der Angabe "DOMAIN_NAME" in diesem Eintrag die Groß- und Kleinschreibung ein Rolle spielt. Stellen Sie sicher, dass nur Großbuchstaben verwendet werden. Ersetzen Sie in dem genannten Beispiel "10.0.0.1" durch die IP-Adresse Ihres primären Domänencontrollers (PDC), den Eintrag "PDCName" durch den NetBIOS-Namen für Ihren PDC und "DOMAIN_NAME" durch Ihren Windows NT-Domänennamen.

    Die vorgegebenen Abstände zwischen den Einträgen sind unbedingt einzuhalten. In der Zeile mit den Anführungszeichen (") müssen exakt 20 Zeichen in die Anführungszeichen eingeschlossen sein. Damit die Anzahl von 20 Zeichen erreicht wird, geben Sie den Domänennamen plus die Anzahl an Leerzeichen ein, die benötigt wird, um auf einen Domänennamen von 15 Zeichen zu kommen, und fügen Sie dann einen umgekehrten Schrägstrich sowie die hexadezimale NetBIOS-Darstellung des Diensttyps hinzu.

    Der umgekehrte Schrägstrich ist das 16. Zeichen. Kopieren Sie die folgende Zeile in Ihre LMHOSTS-Datei, um zu ermitteln, wo sich das 16. Zeichen befinden muss:
       # IP Address    "123456789012345*7890"
    Richten Sie die Anführungszeichen Ihrer Kommentarzeile auf die Anführungszeichen der kopierten Zeile aus, indem Sie Leerzeichen zu Ihrer Kommentarzeile hinzufügen oder daraus entfernen, um den \ an der 16. Stelle (mit einem Sternchen markiert) zu setzen. Beachten Sie, dass Sie Leerzeichen nach dem Domänennamen und vor dem \ verwenden müssen. Tabulatorzeichen sind nicht zulässig.

    Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    163409 NetBios Suffixe (Das 16. Zeichen des NetBIOS Namen)
  3. Nachdem Sie die oben genannten Zeilen eingefügt haben, speichern Sie die Datei und beenden Sie den Editor.
  4. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]:
    nbtstat -R
    Bei der Eingabe der Befehlszeilenoption "-R" muss die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden. Die Option ist als Großbuchstabe einzugeben. Nach dieser Eingabe müsste die folgende Meldung angezeigt werden:
    NBT-Remotecache-Namentabelle wurde erfolgreich geräumt und geladen.
  5. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]:
    nbtstat -c
    Bei der Eingabe der Befehlszeilenoption "-c" muss die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden. Die Option ist als Kleinbuchstabe einzugeben. Nach dieser Eingabe müsste die Anzeige auf Ihrem Bildschirm etwa wie folgt aussehen:
       Node IpAddress: [10.0.0.5] Scope Id: []
    
                    NetBIOS Remote Cache Name Table
    
       Name                 Type        Host Address       Life [sec]
       --------------------------------------------------------------
       PDCName        <03>  UNIQUE      10.0.0.1           -1
       PDCName        <00>  UNIQUE      10.0.0.1           -1
       PDCName        <20>  UNIQUE      10.0.0.1           -1
       Domain         <1B>  UNIQUE      10.0.0.1           -1
    Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    180099 Fehlerbehandlung bei Problemen mit der LMHOSTS-Namensauflösung

Eigenschaften

Artikel-ID: 314108 - Geändert am: Montag, 18. September 2006 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbinfo KB314108
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com