Erstellen von Patchdateien für die Datei "Sample.msi" in MSDE 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314131 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314131 How To Create Patch Files for the MSDE 2000 Sample.msi File
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Der vorliegende Artikel beschreibt, wie Sie eine Patchdatei für Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (MSDE 2000) mit dem Namen "Sample.msi" erstellen. Bei der Datei "Sample.msi" handelt es sich um ein Beispielpaket, das in den Entwicklungstools von SQL Server Standard, SQL Server Enterprise und SQL Server Developer Editions enthalten ist.

Allgemeine Informationen

Sie können die Datei "Sample.msi" verwenden, um MSDE 2000 zu Ihrer Anwendung zu packen. Mit der Datei "Sample.msi" können Sie den Produktcode und den Paketcode darin ändern, so dass das Setup-Paket nicht mit anderen, auf demselben Computer installierten Produkten in Konflikt gerät. Weitere Informationen finden Sie unter "Managing Desktop Engine Installation Package Files" (Verwalten von Installationspaket-Dateien für Desktop Engine) in der SQL Server 2000-Onlinedokumentation.

Zum Erstellen von Patchdateien für MSDE 2000 sind solide Kenntnisse der Windows Installer-Technologie erforderlich. Weitere Informationen zur Windows Installer-Technologie finden Sie in der Dokumentation für das Windows Installer SDK auf folgender Microsoft-Website:

http://msdn.microsoft.com
Sie müssen Windows Installer SDK Version 1.5 oder 2.0 installiert haben, um die in diesem Artikel beschriebenen Schritte ausführen zu können. Windows Installer SDK 2.0 ist im Windows Platform SDK enthalten. Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass der entsprechende Pfad für die folgenden Dateien existiert:

  • Orca.exe
  • Guidgen.exe
  • Msimsp.exe
  • Makecab.exe
  • Patchwiz.dll
Sie müssen mit dem Programm "Orca.exe" vertraut sein, um grundlegende Bearbeitungsschritte auszuführen, den Produktcode bzw. den Paketcode zu ändern und Zeilen in den Datenbanktabellen in der MSI-Datei hinzuzufügen und zu ändern.

Weitere Informationen zur Verwendung von "Orca.exe" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
255905 Verwenden des Orca-Datenbank-Editors zum Bearbeiten von Windows Installer-Dateien

Schritte zum Erstellen des Service Pack-Patches

Die nachfolgenden Beispielschritte zeigen, wie Sie einen SP1-Patch für die Datei "Sample.msi" der RTM-Version von MSDE 2000 (RTM = Release to Manufacturer) erstellen.

Hinweis: Sie können Service Pack 1 durch Service Pack 2 ersetzen.
  1. Erstellen Sie die Ordner, und kopieren Sie anschließend die Dateien:
    1. Im vorliegenden Artikel wird eine Beispielfreigabe mit dem Namen "\\MachineA\Share1" verwendet. Beim Ausführen der Beispielschritte müssen Sie den Freigabeordner entsprechend der Freigabeeinstellungen Ihres Computers verwenden. Erstellen Sie eine Ordnerstruktur etwa folgender Art, und stellen Sie sicher, dass Sie über Vollzugriff auf alle Freigaben verfügen, während Sie den Patch erstellen:

      \\MachineA\Share1\RTM
      \\MachineA\Share1\RTM\AdminImage
      \\MachineA\Share1\Sp1
      \\MachineA\Share1\Sp1\AdminImage
      \\MachineA\Share1\RTM\Patch


      Hinweis: Bei den Ordnern kann es sich um lokale Ordner handeln. Außerdem können Sie beim Erstellen eines Patches die Universal Naming Convention (UNC) verwenden, wenn die Ressourcen von verschiedenen Computern stammen.
    2. Kopieren Sie die Dateien "Sample.msi" und "Sqlrun.cab" von MSDE 2000 RTM in den Ordner "\\MachineA\Share1\RTM". Wenn Sie die Datei "Sample.msi" zuvor bearbeitet haben (durch Ändern des Produktcodes, des Paketcodes oder des Dateinamens "Sample.msi"), kopieren Sie die bearbeitete Datei "Sample.msi".

      Hinweis: Die Datei "Sample.msi" befindet sich im Verzeichnis "Devtools\Samples\Desktop" und die Datei "Sqlrun.cab" im Verzeichnis "MSDE\Setup".
    3. Kopieren Sie die Dateien "Sqlrun01.msi" und "Sqlrun.cab" aus MSDE 2000 Service Pack 1 in den Ordner "\\MachineA\Share1\Sp1".

      Hinweis: Die Mergemodule für "Sqlrun01.msi" und SP1 bzw. "Sqlrun01.msi" und SP2 wurden für Abonnenten von MSDN Universal freigegeben.
  2. Ändern oder überprüfen Sie den Paketcode und den Produktcode in der Datei "Sqlrun01.msi".


    1. Hinweis: Wenn Sie einen GUID (Globally Unique Identifier) erzeugen, stellen Sie sicher, dass dieser nur Großbuchstaben enthält. Dies gilt für alle in diesem Artikel erwähnten GUIDs. Die Produktcode- und Paketcode-GUIDs in Windows Installer SDK-Dokumenten müssen durchgehend Großbuchstaben verwenden. Da das Hilfsprogramm "Guidgen.exe" GUIDs erzeugt, die Kleinbuchstaben enthalten, müssen Sie die Kleinbuchstaben in diesen GUIDs in Großbuchstaben umwandeln, bevor Sie die GUIDs als Produkt- oder Paketcodes verwenden.

    2. Ändern Sie den Produktcode in der Tabelle Property der Datei "Sqlrun01.msi", so dass er dem Produktcode der Datei "Sample.msi" entspricht.
    3. Verwenden Sie zum Erzeugen eines neuen GUIDs das Programm "Guidgen.exe". Stellen Sie sicher, dass der neue GUID nur Großbuchstaben enthält. Ändern Sie in der Zusammenfassung der Datei "Sqlrun01.msi" den Paketcode mithilfe des Programms "Orca.exe" oder "Msiinfo.exe" in den neuen GUID.
  3. Erstellen Sie Windows Installer-Administratorabbilder:


    1. Erstellen Sie mithilfe eines Befehls etwa folgender Art ein Administratorabbild für die Datei "Sample.msi":
      msiexec.exe /a \\MachineA\Share1\RTM\Sample.msi TARGETDIR=\\MachineA\Share1\RTM\AdminImage /L*v \\MachineA\Share1\RTM\AdminImage\Admin.log
    2. Erstellen Sie mithilfe eines Befehls etwa folgender Art ein Administratorabbild für die Datei "Sqlrun01.msi":
      msiexec.exe /a \\MachineA\Share1\sp1\Sqlrun01.msi TARGETDIR=\\MachineA\Share1\Sp1\AdminImage /L*v \\MachineA\Share1\Sp1\AdminImage\Admin.log
    3. Verwenden Sie das Programm "Orca.exe" oder "Msiinfo.exe", und stellen Sie sicher, dass die beiden MSI-Dateien aus den beiden vorstehenden Ordnern "AdminImage" nicht komprimiert werden.
  4. Erstellen Sie die Datei mit den Eigenschaften für die Patcherstellung:


    1. Kopieren Sie die Datei "Template.pcp" aus dem Windows Installer SDK nach "\\MachineA\Share1\Patch", und nehmen Sie anschließend mit dem Programm "Orca.exe" die folgenden Änderungen an den Tabellen oder der Zusammenfassung vor:
      1. Fügen Sie in der Tabelle ImageFamilies eine Zeile mit den folgenden Werten hinzu:
        Tabelle minimierenTabelle vergrößern
        SpalteWert
        FamilyMSDEApps
        MediaSrcPropNameMSDE_SP1_UPDATE
        MediaDiskId2
        FileSequenceStart1000
      2. Fügen Sie in der Tabelle UpgradedImages eine Zeile mit den folgenden Werten hinzu:
        Tabelle minimierenTabelle vergrößern
        SpalteWert
        UpgradedMSDE_sp1
        MsiPath\\MachineA\Share1\Sp1\AdminImage\Sqlrun01.msi
        FamilyMSDEApps

      3. Fügen Sie in der Tabelle TargetImages eine Zeile mit den folgenden Werten hinzu:
        Tabelle minimierenTabelle vergrößern
        SpalteWert
        TargetMSDE_rtm
        MsiPath\\MachineA\Share1\RTM\AdminImage\Sample.msi
        UpgradedMSDE_sp1
        Order1
        ProductValidateFlags0x00000922
        IgnoreMissingSrcFiles0


      4. Ändern Sie die Zeilen in der Tabelle Properties in folgende Werte:
        Tabelle minimierenTabelle vergrößern
        SpalteWert
        PatchOutPutpath\\MachineA\Share1\Patch
        PatchGUIDVerwenden Sie einen neuen, mittels "Guiden.exe" erzeugten GUID (stellen Sie dabei sicher, dass der GUID nur Großbuchstaben enthält).
        AllowProducctCodeMismatches0
        AllowProductVersionMajorMismatches0
        IncludeWholeFilesOnly1
      5. Ändern Sie den Paketcode der Datei "Template.pcp" in einen neuen, mittels "Guiden.exe" erzeugten GUID. Stellen Sie dabei sicher, dass der GUID nur Großbuchstaben enthält.
      6. Ändern Sie den Namen der Datei "Template.pcp" in "Msde.pcp".
    2. Erstellen Sie die Patchdatei mithilfe des Programms "Msimsp.exe". Sie können hierzu einen Befehl etwa folgender Art verwenden:
      msimsp.exe -s \\MachineA\Share1\Patch\msde.pcp -p \\MachineA\Share1\Patch\Sample.msp -l \\MachineA\Share1\Patch\log.txt -f \\MachineA\Share1\Patch\tmp
      Überprüfen Sie die Protokolldatei "Log.txt", um sicherzustellen, dass keine Fehler aufgetreten sind, nachdem der Patch von dem Programm "Msimsp.exe" erstellt wurde. Wenn der Patch von dem Programm "Msimsp.exe" erfolgreich erstellt wurde, befindet sich eine Datei mit dem Namen "Sample.msp" im Ordner "\\MachineA\Share1\Patch".
    3. Testen Sie die Patchdatei. Wenden Sie den Patch auf einen Computer an, auf dem die Datei "Sample.msi" installiert ist. Verwenden Sie hierzu den folgenden Beispielbefehl:
      Msiexec.exe /p Sample.msp REINSTALL=ALL REINSTALLMODE=omus /L*v SamplePatch.txt

      Überprüfen Sie die Protokolldatei "SamplePatch.txt", um sicherzustellen, dass der Patch erfolgreich erstellt wurde.

      Hinweis: REINSTALL=ALL bedeutet, dass nur die Features neu installiert werden, die bereits installiert waren. Außerdem müssen Sie, wenn Sie die Eigenschaft REINSTALL festlegen, auch die Eigenschaft REINSTALLMODE wählen, die den auszuführenden Typ für die Neuinstallation angibt.
      Tabelle minimierenTabelle vergrößern
      REINSTALLMODEBeschreibung
      oErneut installieren, falls die Datei fehlt oder eine frühere Version vorhanden ist.
      mAlle erforderlichen Registrierungseinträge aus der Tabelle Registry neu schreiben, die auf die Registrierungsstruktur KEY_LOCAL_MACHINE oder HKEY_CLASSES_ROOT zeigen. Die Informationen aus den Tabellen Class, Verb, PublishComponent, ProgID, MIME, Icon, Extension und AppID unabhängig von der Rechner- oder Benutzerzuweisung neu schreiben. Alle geeigneten Komponenten neu installieren.
      uAlle erforderlichen Registrierungseinträge aus der Tabelle Registry neu schreiben, die auf die Registrierungsstruktur HKEY_CURRENT_USER or HKEY_USERS zeigen.
      sAlle Verknüpfungen neu installieren und alle Symbole erneut zwischenspeichern, die bestehende Verknüpfungen und Symbole überschreiben.

Eigenschaften

Artikel-ID: 314131 - Geändert am: Mittwoch, 27. Februar 2008 - Version: 1.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows)
Keywords: 
kbproductlink kbhowto kbhowtomaster KB314131
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com