Fehler: Leistungsindikatoren für SQL Server .NET-Datenanbieter werden nicht zurückgesetzt.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314429 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Beim Installieren Sie .NET Framework auf einem Computer mit einem Leistungsindikator CLR-Daten des Systemmonitors (Perfmon) hinzugefügt wird. Wenn Sie diese Leistungsindikatoren verwenden, können Sie feststellen, dass die Abfrageleistung Informationen beim Schließen und öffnen Sie eine .NET-Anwendung nicht zurückgesetzt ist. Sie stellen möglicherweise außerdem fest, dass die Abfrageleistung Informationen nicht zurückgesetzt wird, wenn Sie einen Leistungsindikator .NET CLR-Daten auf einem Remotecomputer durchsuchen.

Lösung

Zum Zurücksetzen der Leistungsindikatoren müssen Sie die Anwendung beenden und schließen Sie Systemmonitor.

Beachten Sie, dass eine Verzögerung vor der Zähler zurückgesetzt werden. Wenn Sie Systemmonitor sofort erneut öffnen, können die Leistungsindikatoren nicht noch gelöscht werden. Wenn Sie eine Minute oder zwei warten, werden Sie zurückgesetzt.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in der .NET CLR-Daten-Leistungsindikatoren ist. Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Verhaltens

  1. Schreiben Sie eine .NET-Anwendung, die öffnet 10 SqlConnection -Objekte.
  2. Starten Sie den Systemmonitor, doppelklicken Sie auf Leistungsprotokolle und Warnungen , und doppelklicken Sie auf Leistungsindikatorenprotokolle .
  3. Doppelklicken Sie auf Systemübersicht , klicken Sie auf Hinzufügen , und klicken Sie dann in der Liste Leistungsobjekt auf .NET CLR-Daten .
  4. Klicken Sie auf alle Leistungsindikatoren für alle der SqlClient Leistungsindikatoren hinzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen, und klicken Sie dann auf OK .
  5. Führen Sie die Anwendung, und beachten Sie, dass die Systemmonitor zeigt Verbindungsanzahl 10 ist.
  6. Beenden Sie die Anwendung, und beachten Sie, dass die Systemmonitor zeigt Verbindungsanzahl noch 10 ist.
  7. Führen Sie die Anwendung erneut aus. Beachten Sie, dass die Systemmonitor nun zeigt Verbindungsanzahl 20 ist. Der Zähler wurde nicht zurückgesetzt, wenn die vorherige Instanz der Anwendung geschlossen wurde.

Informationsquellen

Weitere Informationen über Leistungsindikatoren finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
216950Zum Aktivieren von Leistungsindikatoren ODBC-Verbindungspooling

Eigenschaften

Artikel-ID: 314429 - Geändert am: Montag, 24. Februar 2014 - Version: 6.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft .NET Framework 1.1
  • Microsoft ADO.NET (included with the .NET Framework)
  • Microsoft ADO.NET 1.1
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbnofix kbbug KB314429 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 314429
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com