Fehlermeldung "Fehler 691" beim Versuch, eine Verbindung mit dem Internetdienstanbieter herzustellen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314455 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Eine Microsoft Windows 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 161986.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, die Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter herzustellen, wird möglicherweise eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:
Fehler 691: Mit dem angewählten Computer kann keine DFÜ-Netzwerkverbindung hergestellt werden. Überprüfen Sie das Kennwort, und versuchen Sie es erneut.
-oder-
Fehler 691: Der Zugriff wurde verweigert, weil der Benutzername bzw. das Kennwort für die Domäne ungültig ist.
-oder-
Fehler 734: PPP-Verbindungssteuerungsprotokoll wurde beendet.
-oder-
Fehler 629: Anschluss wurde vom Remotecomputer her getrennt.
-oder-
Fehler 640: Ein NetBIOS-Fehler aufgetreten.

Ursache

Das geschilderte Verhalten kann auftreten, wenn eine der folgenden Bedingungen vorliegt:
  • Die Einstellungen für die DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter sind fehlerhaft konfiguriert.
  • Die Sicherheitsoption der DFÜ-Verbindung ist unkorrekterweise darauf konfiguriert, die Einstellung Sicheres Kennwort ist erforderlich zu verwenden.
  • Der PPP-Server (PPP = Point-to-Point-Protokoll) des Internetdienstanbieters funktioniert nicht korrekt.
  • Sie haben einen falschen Benutzernamen oder ein falsches Kennwort eingegeben.

Lösung

Wenden Sie die folgenden Methoden in der angegebenen Reihenfolge an, um dieses Problem (oder diese Probleme) zu beheben. Überprüfen Sie nach dem Abschließen jeder Methode erneut, ob Sie die Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter herstellen können.

HINWEIS: Sie müssen bei dem Computer entweder als Administrator oder als Mitglied der Gruppe "Administratoren" angemeldet sein, um diese Verfahren durchführen zu können. Wenn Ihr Computer an ein Netzwerk angeschlossen ist, können Sie auch durch entsprechende Netzwerk-Richtlinieneinstellungen daran gehindert werden, diese Verfahren durchzuführen.

Überprüfen Sie Benutzername und Kennwort

  1. Stellen Sie sicher, dass die [Feststelltaste] nicht versehentlich gedrückt wurde oder eingerastet ist.
  2. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verbinden mit, und klicken Sie anschließend auf Ihre DFÜ-Verbindung.
  3. Stellen Sie im Dialogfeld Verbinden sicher, dass Ihr Benutzername und Ihr Kennwort korrekt (wie von Ihrem Internetdienstanbieter bereitgestellt) in die Felder Benutzername und Kennwort eingegeben wurden, und klicken Sie anschließend auf Wählen.HINWEIS: Wenden Sie sich an den Internetdienstanbieter, wenn Sie nicht sicher sind, wie Ihr Benutzername und Ihr Kennwort lauten.

Überprüfen der Telefonnummer

Stellen Sie sicher, dass Sie für die Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter die korrekte Telefonnummer verwenden

Unsicheres Kennwort zulassen

Konfigurieren Sie die DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter so, dass ein unsicheres Kennwort zulässig ist. Gehen Sie zu diesem Zweck folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit und stellen Sie sicher, dass die Option Typisch (empfohlene Einstellungen) aktiviert ist.
  4. Stellen Sie im Feld Identität folgendermaßen verifizieren sicher, dass die Option Unsicheres Kennwort zulassen aktiviert ist.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Optionen.
  6. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Windows-Anmeldedomäne einbeziehen (sofern es aktiviert ist), und klicken Sie anschließend zweimal auf OK.

Verringern der Übertragungsrate

Wenn Rauschen der Telefonleitung oder eine andere Interferenz das Problem ist, können Sie die Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter möglicherweise herstellen, indem Sie die Übertragungsrate verringern. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Übertragungsrate zu reduzieren:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, klicken Sie im Feld Verbindung herstellen über auf Ihr Modem, und klicken Sie anschließend auf Konfigurieren.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Max. Übertragungsrate (Bit/s) auf 9600, und klicken Sie anschließend zweimal auf OK.
Wenden Sie sich an die Telefongesellschaft, um die Leitungen überprüfen zu lassen, wenn die Verbindung bei einer niedrigeren Übertragungsrate möglich ist oder wenn das Rauschen der Telefonleitung so stark ist, dass keine Verbindung hergestellt werden kann.

Deaktivieren der Hardwareflusssteuerung

Deaktivieren Sie die Funktion Hardwareflusssteuerung in der DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter. Gehen Sie zu diesem Zweck folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, klicken Sie im Feld Verbindung herstellen über auf Ihr Modem, und klicken Sie anschließend auf Konfigurieren.
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Hardwareflusssteuerung aktivieren, und klicken Sie anschließend zweimal auf OK.

Deaktivieren der Modemfehlerkontrolle

Deaktivieren Sie die Funktion Modemfehlerkontrolle in der DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter. Gehen Sie zu diesem Zweck folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, klicken Sie im Feld Verbindung herstellen über auf Ihr Modem, und klicken Sie anschließend auf Konfigurieren.
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Modemfehlerkontrolle aktivieren, und klicken Sie anschließend zweimal auf OK.

Deaktivieren der Modemkomprimierung

Deaktivieren Sie die Funktion Modemkomprimierung in der DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter. Gehen Sie zu diesem Zweck folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, klicken Sie im Feld Verbindung herstellen über auf Ihr Modem, und klicken Sie anschließend auf Konfigurieren.
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Modemkomprimierung aktivieren, und klicken Sie anschließend zweimal auf OK.

Deaktivieren der Softwarekomprimierung

Deaktivieren Sie die Funktion Softwarekomprimierung in der DFÜ-Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter. Gehen Sie zu diesem Zweck folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Drucker und andere Hardware, und klicken Sie anschließend auf Telefon- und Modemoptionen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Modems auf das Modem, das Sie konfigurieren möchten.
  3. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
  5. Klicken Sie auf Standardeinstellungen ändern.
  6. Klicken Sie unter Datenverbindungseinstellungen in der Liste Komprimierung auf Deaktiviert.

Deaktivieren der LCP-Erweiterungen

Möglicherweise treten Probleme beim Herstellen der Verbindung zu Ihrem Internetdienstanbieter auf, wenn der PPP-Server des Internetdienstanbieters keine LCP-Erweiterungen (LCP = Link Control Protocol) unterstützt. Zu den LCP-Erweiterungen gehören gemäß RFC 1570 die Option "Rückruf", die Funktion "Verbleibende Zeit" sowie Identifizierungspakete. Fragen Sie bei Ihrem Internetdienstanbieter an, ob Sie die LCP-Erweiterungen deaktivieren sollen.

Gehen Sie wie folgt vor, um die LCP-Erweiterungen zu deaktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Netzwerk auf Einstellungen und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen LCP-Erweiterungen aktivieren.

Deaktivieren der IP-Header-Komprimierung

Es können Probleme beim Anmelden bei Ihrem Internetdienstanbieter auftreten, wenn Sie IP-Headerkomprimierung (auch als Van Jacobson- oder VJ-Headerkomprimierung bezeichnet) verwenden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die IP-Headerkomprimierung zu deaktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Netzwerk auf Internetprotokoll (TCP/IP), und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf Erweitert und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen IP-Headerkomprimierung verwenden.
  5. Klicken Sie auf OK.

Keine Abfrage von Benutzername und Kennwort

Gehen Sie wie folgt vor, wenn beim Versuch, sich bei Ihrem Internetdienstanbieter anzumelden, keine Meldung zur Abfrage Ihres Benutzernamens und Kennworts angezeigt wird:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Netzwerk- und Internetverbindungen und klicken Sie anschließend auf Netzwerkverbindungen.
  2. Klicken Sie auf Ihre DFÜ-Verbindung, und klicken Sie anschließend unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, klicken Sie im Feld Verbindung herstellen über auf Ihr Modem, und klicken Sie anschließend auf Konfigurieren.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Optionen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Name, Kennwort, Zertifikat usw. abfragen, und klicken Sie anschließend auf OK.

Gegenseitige Authentifizierung

Es können Probleme beim Anmelden bei Ihrem Internetdienstanbieter auftreten, wenn dessen PPP-Server gegenseitige Authentifizierung verwendet. DFÜ-Netzwerkverbindungen unterstützen keine gegenseitige Authentifizierung. Wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter, um zu klären, ob dessen PPP-Server gegenseitige Authentifizierung verwendet. Weitere Informationen zu Modem- oder Einwahlproblemen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
308022 Ressourcen zur Behandlung von Modemproblemen in Windows XP

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Erstellen einer DFÜ-Verbindung in Windows XP finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
305549 So wird's gemacht: Konfigurieren einer Internetverbindung in Windows XP Professional
308522 Beschreibung des Netzwerkinstallations-Assistenten in Windows
284269 So wird's gemacht: Speichern und Wiederherstellen von DFÜ-Verbindungen
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 314455 - Geändert am: Mittwoch, 8. Januar 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kberrmsg kbnetwork kbprb KB314455
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com