Probleme mit 16-Bit-Windows-Programmen unter Windows XP lösen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314495 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D314495
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314495 How to Troubleshoot 16-Bit Windows Programs in Windows XP
In Artikel 103656 wird dieses Thema für Microsoft Windows 2000 beschrieben.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Viele 16-Bit-Programme, die für die Ausführung unter Microsoft Windows 3.1 ausgelegt sind, wurden unter Windows XP getestet. Bei der Problembehandlung eines Windows-basierten 16-Bit-Programms, das unter Windows XP nicht korrekt ausgeführt wird, sind folgende Aspekte zu beachten:
  • Wenn möglich, überprüfen Sie, ob das Programm unter Microsoft Windows 3.0 und 3.1 korrekt funktioniert.
  • Beachten Sie, dass ein Programm unter Windows XP nicht einwandfrei arbeitet, wenn es einen virtuellen Gerätetreiber (VxD) benötigt.
  • Stellen Sie sicher, dass ein Standarddrucker in der Systemsteuerung ausgewählt wurde. Einige Programme (wie Microsoft Word 2.0 für Windows) funktionieren unter Windows XP nur dann einwandfrei, wenn ein Standarddrucker ausgewählt wurde. Bei einigen älteren 16-Bit-Programmen müssen Sie in den Optionen für das Programm einen Drucker auswählen.
  • Stellen Sie sicher, dass Dynamic Link Libraries (DLLs), die von dem Programm verwendet werden, aktuell und für das Programm auffindbar sind (entweder auf dem Systempfad oder in dem Programm oder dem Arbeitsverzeichnis ausdrücklich angegeben).
  • Stellen Sie sicher, dass die Standardelemente in den Dateien Config.nt und Autoexec.nt vorhanden sind und die korrekte Reihenfolge aufweisen.

    In Windows XP enthält die Datei Config.nt standardmäßig folgende Befehle:
     
        dos=high, umb
        device=%SystemRoot%\system32\himem.sys
        files=40 
    Autoexec.nt enthält standardmäßig folgende Befehle:
     
        @echo off
        lh %SystemRoot%\system32\mscdexnt.exe
        lh %SystemRoot%\system32\redir
        lh %SystemRoot%\system32\dosx
        SET BLASTER=A220 I5 D1 P330 T3 
  • Autoexec.nt enthält standardmäßig folgende Befehle: Von dem Windows-basierten Programm benötigte Umgebungsvariablen sollten sich in der Datei Autoexec.nt befinden. Ist dies der Fall, werden sie von Windows entsprechend verwendet.

    Beachten Sie, dass bei Änderungen von Variablen, die sich auf das Windows 3.0- oder Windows 3.1-Teilsystem (Wowexec.exe) beziehen, der Computer möglicherweise neu gestartet werden muss, damit diese Änderungen implementiert werden.
  • Autoexec.nt enthält standardmäßig folgende Befehle: Stellen Sie fest, ob Windows als eigenständiges Betriebssystem oder als Update für eine bereits vorhandene Windows 3.0- oder Windows 3.1-Installation installiert wurde. Handelt es sich um ein Update, wurden die Informationen aus den Dateien Win.ini und/oder System.ini möglicherweise nicht korrekt in die Windows-Registrierungsdatenbank kopiert.

    Sie müssen möglicherweise diese Einstellungen erneut übertragen oder das nicht funktionierende Programm neu installieren, um dieses Problem zu beheben.

    Suchen Sie in der Microsoft Knowledge Base nach folgenden Begriffen, um Hilfe zum Übertragen von Programminformationen in die Windows-Registrierung zu erhalten:
    migrieren und Win.ini
  • Autoexec.nt enthält standardmäßig folgende Befehle: Führen Sie das Programm in einem separaten Speicherbereich aus. Bearbeiten Sie hierzu die Symbol- oder Verknüpfungseigenschaften: Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf die Schaltfläche Erweitert und aktivieren Sie anschließend das entsprechende Kontrollkästchen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Migrieren von 16-Bit-Programmen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
102884 Migrating Windows 3.1 Groups After Installation



Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 314495 - Geändert am: Mittwoch, 12. März 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
Keywords: 
kbhowto kbinfo kbinterop kb3rdparty KB314495
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com