Der Windows Server 2003-Befehl "adprep /forestprep" führt zu entstellten Attributen in Windows 2000-Strukturen mit Exchange 2000-Servern

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314649 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314649 Windows Server 2003 adprep /forestprep command causes mangled attributes in Windows 2000 forests that contain Exchange 2000 servers
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Das Microsoft Exchange 2000-Schema definiert drei Attribute, die nicht RFC-kompatibel (RFC = Request for Comment) sind: houseIdentifier, Secretary und labeledURI. Der Microsoft Windows 2000 InetOrgPerson-Kit definiert das Secretary-Attribut und das labeledURI-Attribut neu. Der Befehl adprep /forestprep in Microsoft Windows Server 2003 hat alle drei Attribute, wie im Request for Comments (RFC) 2798 beschrieben, neu definiert.

Wenn Exchange 2000 diese drei Attribute erstellt hat, bevor Sie den Windows 2000 InetOrgPerson-Kit ausgeführt haben, gerät das LdapDisplayName-Attribut für das houseIdentifier-Attribut in Konflikt oder wird "entstellt", nachdem die neuen RFC-kompatiblen Definitionen von der adprep /forestprep-Replikation in Windows Server 2003 hinzugefügt werden. Wenn Exchange 2000 diese drei Attribute erstellt hat, bevor Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep ausführten, werden alle drei Attribute entstellt. Diese Konflikte entstehen nicht, wenn der Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep diese Attribute erstellt, bevor Sie Exchange 2000 installieren.

Weitere Informationen

Wenn der Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep seine InetOrgPerson-Attribute in einer Windows 2000-Gesamtstruktur, die das Exchange 2000-Schema enthält, hinzufügt, stehen seine Definitionen der Attribute Secretary, houseIdentifier und labeledURI in Konflikt mit den Exchange 2000-Definitionen dieser Attribute. Auf dem Domänencontroller, der die Windows Server 2003-Schemaaktualisierungen erhält, werden die LdapDisplayName-Attribute für die Exchange 2000-Definitionen dieser Attribute geändert, um einen Konflikt zu vermeiden. Wenn der Microsoft Active Directory-Verzeichnisdienst einen doppelten Namen erkennt, ändert er den Namen eines der Objekte, indem er "Dup" und einige eindeutige Zeichen an den Anfang des Namens setzt. Dieses Verhalten wird als "Mangling" (Entstellung) bezeichnet.

The Exchange Server 2003-Befehl setup /forestprep fügt ebenfalls seine InetOrgPerson-Attribute hinzu und kann eine Entstellung zur Folge haben.

Active Directory-Gesamtstrukturen sind für dieses Problem der entstellten Anzeigenamen nicht anfällig, wenn Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep verwenden, um die ursprüngliche Definition der Attribute Secretary, labeledURI und houseIdentifier zu erstellen. Insbesondere treten in den folgenden Szenarios keine entstellten LdapDisplayName-Attribute auf:
  • Sie führen den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep in einer Windows 2000-Gesamtstruktur aus, bevor Sie Exchange 2000 installieren.
  • Sie fügen Exchange 2000 einer vorhandenen Windows 2000-Gesamtstruktur hinzu. Sie führen die Datei "Inetorgpersonfix.ldf" aus, bevor Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep ausführen.
  • Sie fügen Exchange 2000 einer vorhandenen Windows 2000-Gesamtstruktur hinzu. Sie führen anschließend den Exchange Server 2003-Befehl setup /forestprep aus, bevor Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep ausführen.
Entstellte Attribute können in Windows 2000- und Windows Server 2003-Gesamtstrukturen auftreten, wenn Exchange 2000 in einer Windows 2000-Domäne die Anfangsdefinition der Attribute Secretary, houseIdentifier und labeledURI erstellt. Dieses Verhalten kann in den folgenden Szenarios auftreten:
  • Sie fügen die Exchange 2000-Version der InetOrgPerson-Klasse einer Windows 2000-Gesamtstruktur hinzu, bevor Sie die InetOrgPerson-Klasse vom InetOrgPerson-Kit hinzufügen.
  • Sie fügen die Exchange 2000-Version der InetOrgPerson-Klasse einer Windows 2000-Gesamtstruktur hinzu, bevor Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep ausführen.
  • Sie fügen den Windows 2000 InetOrgPerson-Kit hinzu und installieren anschließend die Exchange 2000-Schemaänderungen, bevor Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep ausführen.
  • Ein Windows 2000-Domänencontroller, der die Exchange 2000-Definition von "InetOrgPerson" enthält, erhält keine Aktualisierungen für Active Directory, nachdem Sie die Datei "Inetorgpersonfix.ldf" vom Windows Server 2003-Installationsmedium ausgeführt haben.

Szenario 1: Exchange 2000-Schemaänderungen werden nach der Ausführung des Befehls "adprep /forestprep" hinzugefügt

Wenn Exchange 2000-Schemaänderungen nach der Ausführung des Windows Server 2003-Befehls adprep /forestprep in Ihre Windows 2000-Gesamtstruktur eingeführt werden, fahren Sie mit dem Abschnitt "Überblick: Aktualisieren von Windows 2000-Domänencontrollern auf Windows Server 2003" des folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikels fort:
325379 Aktualisieren von Windows 2000-Domänencontrollern auf Windows Server 2003

Szenario 2: Exchange 2000-Schemaänderungen werden vor der Ausführung des Windows Server 2003-Befehls "adprep /forestprep" installiert

Wenn Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep noch nicht ausgeführt haben, aber bereits Exchange 2000-Schemaänderungen installiert wurden, ziehen Sie folgende Maßnahmen in Betracht:
  1. Melden Sie sich mit einem Konto, das ein Mitglied der Gruppen "Organisationsadministratoren" und "Schemaadministratoren" ist, an der Konsole des Schema-Betriebsmasters an.
  2. Aktivieren Sie Schemaaktualisierungen auf dem Schemamaster. Weitere Informationen dazu, wie Sie Aktualisierungen des Active Directory-Schemas zulassen können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    285172 Schemaaktualisierungen erfordern Schreibzugriff auf Schema in Active Directory
  3. LDAPDisplayName-Attribute für entstellte Attribute HouseIdentifier, Secretary und LabeledURI weisen ein Format auf, das dem folgenden ähnelt:
    lDAPDisplayName: DUP-labeledURI-9591bbd3-d2a6-4669-afda-48af7c35507d;
    lDAPDisplayName: DUP-secretary-c5a1240d-70c0-455c-9906-a4070602f85f
    lDAPDisplayName: DUP-houseIdentifier-354b0ca8-9b6c-4722-aae7-e66906cc9eef
    Wenn die LDAPDisplayName-Attribute für LabeledURI, Secretary und HouseIdentifier entstellt wurden, führen Sie das Windows Server 2003-Skript "Inetorgpersonfix.ldf " zur Wiederherstellung aus:
    1. Erstellen Sie einen Ordner namens " %systemroot%\iop".
    2. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung "cd %systemroot%\iop" ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
    3. Extrahieren Sie die Datei "Inetorgpersonfix.ldf" aus der Datei "Support.cab", die sich unter "Support\Tools" auf dem Windows Server 2003-Installationsmedium befindet.
    4. Laden Sie von der Konsole des Schema-Betriebsmasters mithilfe von "Ldifde.exe" die Datei "Inetorgpersonfix.ldf", um das LdapDisplayName-Attribut der Attribute HouseIdentifier, Secretary und LabeledURI zu korrigieren. Geben Sie hierzu den folgenden Befehl ein, wobei DN-Pfad für Stammdomäne der Gesamtstruktur der Domänennamen-Pfad für die Stammdomäne der Gesamtstruktur ist, eingeschlossen in Anführungszeichen:
      C:\IOP>ldifde -i -f inetorgpersonfix.ldf -v -c DC=X "DN-Pfad für die Stammdomäne der Gesamtstruktur"
      Hinweis: In diesem Befehl ist X eine Konstante, bei der die Groß-/Kleinschreibung zu beachten ist. Geben Sie diese Konstante genauso ein, wie sie hier angegeben ist.
  4. Stellen Sie sicher, dass die LDAPDisplayname-Werte für die Attribute CN=ms-Exch-Assistant-Name, CN=ms-Exch-LabeledURI und CN=ms-Exch-House-Identifier im Schemanamenskontext nun als msExchAssistantName, msExchLabeledURI und msExchHouseIdentifier angezeigt werden, bevor Sie die Windows Server 2003-Befehle adprep /forestprep ausführen.

    Mit ADSI Edit können Sie überprüfen, ob die LDAPDisplayName-Werte korrekt sind. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

    Warnung: Wenn Sie das ADSI Edit-Snap-In, das LDP-Dienstprogramm oder einen anderen LDAP 3-Client verwenden und die Attribute von Active Directory-Objekten nicht ordnungsgemäß ändern, kann dies schwerwiegende Probleme zur Folge haben. Diese Probleme können eine Neuinstallation von Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Exchange 2000 Server, Microsoft Exchange Server 2003 oder sowohl von Windows als auch von Exchange erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer unkorrekten Änderung von Active Directory-Objekten herrühren, behoben werden können. Das Ändern dieser Attribute erfolgt auf Ihr eigenes Risiko.
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Windows 2000/2003-Supporttools, und klicken Sie danach auf ADSI Edit.
    2. Erweitern Sie Schema [Ihre Domäne].
    3. Erweitern Sie Cn=Schema, CN=Configuration, CN=Ihre internen Namen.
    4. Suchen Sie im rechten Fensterbereich ein zu überprüfendes Attribut.
    5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Attribut, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    6. Klicken Sie in der Liste Select which properties to view (Anzuzeigende Eigenschaft auswählen) auf Both (Beide).
    7. Klicken Sie in der Liste Select a property to view (Anzuzeigende Eigenschaft auswählen) auf LDAPDisplayName.
    8. Überprüfen Sie, ob der Wert von "LDAPDisplayName" richtig ist.
    9. Wiederholen Sie die Schritte e bis h für jedes zu überprüfende Attribut.
  5. Führen Sie den Befehl adprep /forestprep und den Befehl /domainprep aus.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Überblick: Aktualisieren von Windows 2000-Domänencontrollern auf Windows Server 2003" des folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikels:
325379 Aktualisieren von Windows 2000-Domänencontrollern auf Windows Server 2003

Szenario 3: Sie haben "InetOrgPersonfix" nicht ausgeführt, bevor Sie den Windows Server 2003-Befehl "adprep /forestprep" ausgeführt haben

Wenn Sie den Windows Server 2003-Befehl adprep /forestprep in einer Windows 2000-Gesamtstruktur ausführen, die die Exchange 2000-Schemaänderungen enthält, werden die LdapDisplayname-Attribute für HouseIdentifier, Secretary und LabeledURI entstellt. Verwenden Sie "Ldp.exe", um die betroffenen Attribute zu suchen und die entstellten Namen zu identifizieren:
  1. Installieren Sie "Ldp.exe" aus dem Ordner "Support\Tools" auf dem Windows 2000- oder Windows Server 2003-Installationsmedium.
  2. Starten Sie "Ldp.exe" von einem Domänencontroller oder einem Mitgliedscomputer in der Gesamtstruktur.
    1. Klicken Sie im Menü Verbindung auf Verbinden, lassen Sie das Feld Server leer, geben Sie 389 in das Feld Port ein, und klicken Sie auf OK.
    2. Klicken Sie im Menü Verbindung auf Gebunden, lassen Sie alle Felder leer, und klicken Sie auf OK.
  3. Notieren Sie sich den Pfad des definierten Namens für das SchemaNamingContext-Attribut.

    Beispielsweise könnte der Pfad des definierten Namens für einen Domänencontroller in der Gesamtstruktur CORP.ADATUM.COM folgendermaßen lauten: CN=Schema,CN=Configuration,DC=corp,DC=adatum,DC=com.
  4. Klicken Sie im Menü Durchsuchen auf Suche.
  5. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen:
    • Basis-DN: Geben Sie den Pfad des definierten Namens für den in Schritt 3 identifizierten Schemanamenskontext ein.
    • Filter: Geben Sie (ldapdisplayname=dup*) ein.
    • Bereich: Klicken Sie auf Teilstruktur.
  6. LDAPDisplayName-Attribute für entstellte Attribute HouseIdentifier, Secretary und LabeledURI weisen ein dem folgenden ähnliches Format auf:
    lDAPDisplayName: DUP-labeledURI-9591bbd3-d2a6-4669-afda-48af7c35507d;
    lDAPDisplayName: DUP-secretary-c5a1240d-70c0-455c-9906-a4070602f85f
    lDAPDisplayName: DUP-houseIdentifier-354b0ca8-9b6c-4722-aae7-e66906cc9eef
    Wenn die LDAP-Anzeigenamen für LabeledURI, Secretary und HouseIdentifier entstellt werden, führen Sie das Windows Server 2003-Skript "Inetorgpersonfix.ldf " zur Wiederherstellung aus:
    1. Erstellen Sie einen Ordner namens " %systemroot%\iop".
    2. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung "cd %systemroot%\iop" ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
    3. Extrahieren Sie die Datei "Inetorgpersonfix.ldf" aus der Datei "Support.cab", die sich unter "Support\Tools" auf dem Windows Server 2003-Installationsmedium befindet.
    4. Laden Sie von der Konsole des Schema-Betriebsmasters mithilfe von "Ldifde.exe" die Datei "Inetorgpersonfix.ldf", um das LdapDisplayName-Attribut der Attribute HouseIdentifier, Secretary und LabeledURI zu korrigieren. Geben Sie hierzu den folgenden Befehl ein, wobei DN-Pfad für Stammdomäne der Gesamtstruktur der Domänennamen-Pfad für die Stammdomäne der Gesamtstruktur ist, eingeschlossen in Anführungszeichen:
      C:\IOP>ldifde -i -f inetorgpersonfix.ldf -v -c DC=X "DN-Pfad für die Stammdomäne der Gesamtstruktur"
      Hinweis: In diesem Befehl ist X eine Konstante, bei der die Groß-/Kleinschreibung zu beachten ist. Geben Sie diese Konstante genauso ein, wie sie hier angegeben ist.
  7. Stellen Sie sicher, dass die Attribute houseIdentifier, Secretary und labeledURI im Schemanamenskontext nicht entstellt sind.
  8. Aktualisieren Sie die Windows 2000-Domänencontroller mit "Winnt32.exe".

    Weitere Informationen zum Aktualisieren eines Windows 2000-Domänencontrollers mit "Winnt32.exe" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    325379 Aktualisieren von Windows 2000-Domänencontrollern auf Windows Server 2003

Von Exchange 2000 Server gefundene Fehler, wenn InetOrgPerson-Attribute entstellt sind

Wenn Sie einen Exchange 2000 Server-Computer in einer Domäne installieren oder aktualisieren, die mehrere Domänencontroller enthält, wird während des Installationsprozesses von /forestprep möglicherweise folgende Fehlermeldung angezeigt:
Bei der Installation der Unterkomponente Microsoft Windows Active Directory-Schemaaktualisierung ist ein Fehler aufgetreten: Fehlercode 0x80072030) (eine detaillierte Beschreibung finden Sie im Installationsprotokoll). Sie können entweder die Installation abbrechen oder den fehlgeschlagenen Schritt erneut ausführen.
Das Installationsprotokoll enthält möglicherweise die folgende Fehlermeldung:
[14:07:16] ScRunLDIFScript (k:\admin\src\libs\exsetup\exmisc.cxx:1333)
Error code 0XC1037AE6 (31462): Extending the schema in the Active Directory failed. 
Please consult the error log LDIF.ERR in your TEMP directory.
Dieses Problem tritt aufgrund einer InetOrgPerson-Kollision auf. Führen Sie die Datei "Inetorgpersonfix.ldf" wie im Szenario 3 dieses Artikels beschrieben aus.

Erweiterungen von "Adprep.exe" in Windows Server 2003 Service Pack 1

Der Befehl "Adprep.exe" wurde in Windows Server 2003 Service Pack 1 erweitert. Der Befehl erkennt jetzt die Exchange 2000-InetOrgPerson-Schemaerweiterungen und bricht dann ab. Wenn die Erweiterung "InetOrgPerson" erkannt wurde, wird eine Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts angezeigt:
"Adprep" konnte das Schema nicht erweitern.
[Status/Folgen]
Der Schemamaster hat seit dem letzten Neustart keinen Replikationszyklus durchgeführt. Der Schemamaster muss mindestens einen Replikationszyklus abgeschlossen haben, bevor das Schema erweitert werden kann.
[Benutzeraktion]
Vergewissern Sie sich, dass der Schemamaster mit dem Netzwerk verbunden ist und mit den anderen Domänencontrollern kommunizieren kann. Verwenden Sie das Snap-In "Standorte und Dienste", um eine Replikation zwischen dem Schemabetriebsmaster und mindestens einem Replikationspartner durchzuführen. Nachdem die Replikation erfolgreich abgeschlossen ist, führen Sie "Adprep" erneut aus.

(Adprep was unable to extend the schema.
[Status/Consequence]
The schema master did not complete a replication cycle after the last reboot. The schema master must complete at least one replication cycle before the schema can be extended.
[User Action]
Verify that the schema master is connected to the network and can communicate with other domain controllers. Use the Sites and Services snap-in to replicate between the schema operations master and at least one replication partner. After replication has succeeded, run adprep again.)
Weitere Informationen zur Behebung dieses Konflikts finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
325379 Aktualisieren von Windows 2000-Domänencontrollern auf Windows Server 2003
Es wird empfohlen, immer die neueste Version von "Adprep.exe" zu verwenden, um das Schema zu erweitern. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
324392 Verbesserungen des Programms "Adprep.exe" in Windows Server 2003 Service Pack 1 und in Hotfix 324392

Eigenschaften

Artikel-ID: 314649 - Geändert am: Montag, 16. Mai 2011 - Version: 17.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbenv kbinfo KB314649
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com