Installieren eines speziellen Serververwaltungsprogramms in Windows mit "Adminpak.msi"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 314978 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D314978
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
314978 How to use Adminpak.msi to install a specific server administration tool in Windows
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie einzelne Serververwaltungsprogramme aus den folgenden Adminpacks installieren:
  • Microsoft Windows 2000 Administration Pack ("Adminpak.msi") auf Windows 2000-Computern
  • Microsoft Windows Server 2003 Administration Tools Pack ("Adminpak.msi") auf Microsoft Windows XP-Computern und auf Windows Server 2003-Computern

    Hinweis: Sie können die Windows Server 2003-Verwaltungsprogramme nur auf Windows XP- und Windows Server 2003-Computern installieren.
Die Datei "Adminpak.msi" für Windows 2000 ist nicht auf der Windows 2000 Professional-CD-ROM enthalten. Sie können sie jedoch von der CD-ROM für folgende Produkte installieren:
  • Windows 2000 Server
  • Windows 2000 Advanced Server
  • Windows 2000 Datacenter
In diesem Artikel wird diese CD-ROM möglicherweise als Windows 2000-CD-ROM bezeichnet.

Zur Remoteverwaltung von Windows 2000- und Windows Server 2003-Computern können Sie die Verwaltungsprogramme aus der Windows 2000-Datei "Adminpak.msi" auf folgenden Computern installieren und ausführen:
  • Windows 2000 Professional-Computer
  • Windows 2000 Server-Mitgliedscomputer
  • Windows 2000-Domänencontroller
Die Windows Server 2003-Datei "Adminpak.msi" ist auf der Windows XP Professional-CD-ROM nicht verfügbar, aber Sie können sie von der CD-ROM installieren, die in folgenden Produkten enthalten ist:
  • Windows Server 2003, Standard Edition
  • Windows Server 2003, Datacenter Edition
  • Windows Server 2003, Enterprise Edition
In diesem Artikel wird diese CD-ROM möglicherweise als Windows Server 2003-CD-ROM bezeichnet.

Zur Remoteverwaltung von Windows 2000- und Windows Server 2003-Computern können Sie die Verwaltungsprogramme aus der Windows Server 2003-Datei "Adminpak.msi" auf folgenden Computern installieren und ausführen:
  • Windows XP Professional-Mitgliedscomputer
  • Windows Server 2003-Mitgliedscomputer
  • Windows Server 2003-Domänencontroller
In seltenen Fällen haben Windows 2000-Verwaltungsprogramme Einschränkungen, wenn Sie diese zur Remoteverwaltung von Windows Server 2003-Computern verwenden. In seltenen Fällen haben die Windows Server 2003-Verwaltungsprogramme Einschränkungen, wenn Sie diese zur Remoteverwaltung von Windows 2000-Computern verwenden. Weitere Informationen über diese Einschränkungen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
304718 Verwendung der Verwaltungsprogramme für die Remoteverwaltung von Computern mit Windows Server 2003, Windows XP oder Windows 2000

Verwendung von "MSIEXEC" zum Installieren eines bestimmten Serververwaltungsprogramms, das in "Adminpak.msi" enthalten ist

Wenn Sie die Verwaltungsprogramme installieren, werden standardmäßig alle darin verfügbaren Programme installiert. Sie können jedoch Windows Installer-Befehlszeilenoptionen verwenden, um bestimmte Serververwaltungsprogramme zu installieren.

Sie können beispielsweise an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ausführen:
msiexec /i adminpak.msi ADDLOCAL=Abkürzung für Verwaltungsprogramm /qb
Hinweis:Abkürzung für Verwaltungsprogramm steht für den abgekürzten Namen des Serververwaltungsprogramms, das Sie installieren möchten und das in der Windows 2000-Datei "Adminpak.msi" oder in der Windows Server 2003-Datei "Adminpak.msi" enthalten ist.

Hinweis: Sie müssen die Datei "Adminpak.msi" an einen Speicherort auf der Festplatte kopieren, der im Windows-Pfad enthalten ist, oder Sie müssen den Pfad zur Datei "Adminpak.msi" in die Befehlszeile mit aufnehmen.

Gehen Sie beispielsweise folgendermaßen vor, um das WINS-Snap-In zum Installieren eines bestimmten einzelnen Serververwaltungsprogramms zu verwenden:
  1. Legen Sie die Windows 2000 Server-CD bzw. die Windows 2000 Advanced Server-CD in das CD-Laufwerk ein.
  2. Öffnen Sie den Ordner "I386" auf der Windows 2000 Server-CD oder auf der Windows 2000 Advanced Server-CD in Windows Explorer.
  3. Kopieren Sie die Datei "Adminpak.msi" in den Ordner "%SystemRoot%\System32" auf der Festplatte.
  4. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    msiexec /i adminpak.msi ADDLOCAL=FeWINSConsole /qb
    Klicken Sie zum Suchen des WINS-Snap-Ins auf Start, zeigen Sie auf Programme, und klicken Sie anschließend auf Verwaltung.

Abkürzungen für die Windows 2000-Verwaltungsprogramme

Sie können die in diesem Artikel beschriebene Methode verwenden, um einzelne oder zusätzliche Windows 2000-Verwaltungsprogramme aus der Windows 2000-Datei "Adminpak.msi" auf einen Windows 2000-Computer zu installieren, indem Sie die entsprechende Abkürzung des Serververwaltungsprogramms verwenden, das Sie installieren möchten. Die folgende Liste enthält weitere Informationen über die Abkürzungen der einzelnen Serververwaltungsprogramme.

Hinweis: Bei der Verwendung der in diesem Artikel beschriebenen abgekürzten Namen der Serververwaltungsprogramme ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Sie müssen die abgekürzten Namen exakt so eingeben, wie sie in folgender Tabelle erscheinen, wenn Sie Windows Installer-Befehlszeilenoptionen verwenden.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
AbkürzungSerververwaltungsprogramm
FeCERTConsoleZertifizierungsstelle
FeClusterConsoleClusterverwaltung
FeCMAKConsoleVerbindungs-Manager-Verwaltungskit
FeDHCPConsoleDHCP
FeDFSConsoleVerteiltes Dateisystem (DFS)
FeDNSConsoleDNS-Dienst (DNS = Domain Name System)
FeIASConsoleInternetauthentifizierungsdienst
FeIISConsoleInternetdienste-Manager
FeACSConsoleQoS-Zugangssteuerung
FeRSConsoleRemotespeicher
FeRRASConsoleRouting und RAS
FeTAPIConsoleTelefonie
FeTSClientConsoleTerminaldiensteclient
FeTSMgrConsoleTerminaldienstetools
FeWINSConsoleWINS
FeADToolsActive Directory-Programme
Hinweis: Die Active Directory-Programme umfassen drei Snap-Ins:
  • Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen
  • Active Directory-Standorte und -Dienste
  • Active Directory-Benutzer und -Computer
Die Terminaldienstetools umfassen die folgenden zwei Snap-Ins:
  • Terminaldienstelizenzierung
  • Terminaldiensteverwaltung
Das Terminaldienste-Snap-In kann nicht einzeln installiert werden.

Abkürzungen für die Windows Server 2003-Verwaltungsprogramme

Verwenden Sie die in diesem Artikel beschriebene Methode, um einzelne oder zusätzliche Windows Server 2003-Verwaltungsprogramme aus der Windows Server 2003-Datei "Adminpak.msi" auf Windows XP Professional- oder Windows Server 2003-Computern zu installieren. Verwenden Sie in der Befehlszeile die entsprechende Abkürzung des Serververwaltungsprogramms, das Sie installieren möchten. Die folgende Liste enthält weitere Informationen über die Abkürzungen der einzelnen Serververwaltungsprogramme.

Hinweis: Bei der Verwendung der in diesem Artikel beschriebenen abgekürzten Namen der Serververwaltungsprogramme ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Sie müssen die abgekürzten Namen exakt so eingeben, wie sie in folgender Tabelle erscheinen, wenn Sie Windows Installer-Befehlszeilenoptionen verwenden.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
AbkürzungSerververwaltungsprogramm und Beschreibung
FeADMgmtConsole Active Directory-Verwaltung: Verwaltet Active Directory.
FeADToolsActive Directory: Mit den Active Directory-Programmen kann ein Verzeichnisdienst verwaltet werden.
FeAZRolesAZRoles: Verwenden Sie den Autorisierungs-Manager für rollenbasierte Verwaltung und Computerkonfiguration.
FeCERTConsoleZertifizierungsstelle: Verwaltet eine Zertifizierungsstelle, die Zertifikate für Sicherheitsprogramme mit öffentlichen Schlüsseln ausstellt.
FeCMAKConsoleVerbindungs-Manager-Verwaltungskit: Mit dem Verbindungs-Manager-Verwaltungskit können Verbindungs-Manager-Dienstprofile erstellt werden.
FeClusterConsoleClusterverwaltung: Verwaltet den Clusterdienst, der die Verfügbarkeit von Serveranwendungen verbessert.
FeDFSConsoleVerteiltes Dateisystem (DFS): Verwendet vorhandene Dateifreigaben, um einen einzigen logischen Namespace zu erstellen.
FeDHCPConsoleDHCP: Verwaltet den DHCP-Dienst, der Netzwerkcomputern dynamisch IP-Adressen zuweist.
FeDNSConsoleDNS: Verwaltet den DNS-Dienst (Domain Name System), der DNS-Computernamen in IP-Adressen übersetzt.
FeIASConsoleInternetauthentifizierungsdienst: Verwendet das RADIUS-Protokoll für Remoteauthentifizierung.
FeIISAdminScriptsIIS-Verwaltungsskripts: Verwaltet den Internet-Informationsdienst (IIS).
FeIPMgmtConsoleIP-Adressverwaltung: Verwaltet IP-Adressen.
FeNetLoadBalanceNetzwerklastenausgleich-Manager: Verwaltet den Netzwerklastenausgleichsdienst.
FePKMgmtConsoleVerwaltung öffentlicher Schlüssel: Verwaltung öffentlicher Schlüssel.
FeRISAdminRemoteinstallationsdienste: Verwenden Sie die Remoteinstallationsdienste, um Betriebssysteminstallationen, die bei Bedarf oder auf einem Abbild basierend durchgeführt werden, über eine Netzwerkverbindung von einem RIS-Server zu einem Clientcomputer zu unterstützen.
FeRSConsoleRemotespeicher: Verwaltet den Remotespeicherdienst, der automatisch Daten selten verwendeter Dateien auf Magnetbänder bzw. magneto-optische Datenträger überträgt.
FeTAPIConsoleTelefonie: Konfiguriert und verwaltet den Telefoniedienst.
FeTSMgrConsoleTerminaldiensteverwaltung: Verwenden Sie die Terminaldiensteverwaltung, um Informationen über Terminalserver in vertrauenswürdigen Domänen anzuzeigen. Hierzu gehören alle Sitzungen, Benutzer und Prozesse für jeden einzelnen Terminalserver. Sie können mit diesem Tool außerdem verschiedene Verwaltungsschritte für den Server ausführen.
FeUDDIUDDI: Mit den UDDI-Diensten können Unternehmensentwickler effizient Webdienste direkt über Entwicklungsprogramme und Geschäftsanwendungen veröffentlichen, suchen, freigeben und wieder verwenden.
FeWINSConsoleWINS: Verwaltet den WINS (Windows Internet Name Service), der NetBIOS-Computernamen in IP-Adressen auflöst.

Programme, die in der Windows 2000-Datei "Adminpak.msi", aber nicht in der Windows Server 2003-Datei "Adminpak.msi" enthalten sind

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
AbkürzungSerververwaltungsprogramm
FeIISConsoleInternetdienste-Manager
FeACSConsoleQoS-Zugangssteuerung
FeRRASConsoleRouting und RAS
FeTSClientConsoleTerminaldiensteclient

Problembehandlung

Wenn Sie versuchen, Windows Installer-Befehlszeilenoptionen zu verwenden, um ein Serververwaltungsprogramm zu installieren, wird möglicherweise folgende Fehlermeldung angezeigt:
Interner Fehler 2711
Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie den Befehl falsch eingeben. Wenn Sie die in diesem Artikel beschriebene Methode verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die abgekürzten Namen der Serververwaltungsprogramme exakt so eingeben, wie sie in den Tabellen weiter oben in diesem Artikel erscheinen.



Informationsquellen

Weitere Informationen über die Verwaltungsprogramme in Windows 2000 finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
216999 Installation der Remoteserver-Verwaltungsprogramme in Windows 2000
269483 Updates für das Windows 2000-Adminpack (Adminpak.msi)

Eigenschaften

Artikel-ID: 314978 - Geändert am: Montag, 20. November 2006 - Version: 5.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbhowtomaster KB314978
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com