Wie Sie SQL Server Merge Replikationsprobleme behandeln

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 315521 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel dient als grundlegende Leitfaden für Microsoft SQL Server Merge Replikation Problembehandlung. Der Artikel enthält Richtlinien und Anweisungen, um die Ursache und Lösung von Problemen einige Zusammenführung-Replikation zu bestimmen. Dies ist jedoch keine vollständige Liste, und einige Probleme möglicherweise spezifisch für Ihre Umgebung.

Weitere Informationen

Aufgrund der Komplexität und verteilte Art der Mergereplikation ist es wichtig, das Problem in einem bestimmten Teil einer Zusammenführungsreplikationstopologie einzugrenzen. Nachdem Sie das Problem isoliert haben, können entweder das Problem zu beheben oder wenden Sie sich für Hilfe an Microsoft Product Support Services (PSS).

Grundlegende Problembehandlung

Die folgende Informationen helfen Ihnen die Merge-Agent-Replikationsfehler beheben:

Überprüfen Sie den Agent-Verlauf feststellen, welche Aufgabe fehlgeschlagen ist und die Ursache des Fehlers. Gehen Sie folgendermaßen vor, den Agent-Verlauf anzuzeigen,
  1. SQL Server Enterprise Manager ausführen.
  2. Erweitern Sie einen Ordner SQL Server-Gruppe , und erweitern Sie dann den Server -Ordner.
  3. Erweitern Sie Replikationsmonitor .
  4. Klicken Sie auf Merge-Agents .
  5. Den Verlauf anzeigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Mergepublikation, und klicken Sie dann auf Agentverlauf .
Hinweis: Die Schritte in Microsoft SQL Server 2005 sind unterschiedlich. Weitere Informationen zum Anzeigen des Agent-Verlaufs in SQL Server 2005 finden Sie unter lesen SQL Server 2005-Onlinedokumentation.

Die Mehrzahl der Seriendruck-Replikationsfehlern beinhalten eine Art von Fehler gemeldet vom Merge-Agent. Häufig ist der obersten Ebene vom Agent gemeldete Fehler nicht genug, um die Stamm-Ursache des Problems zu ermitteln. Dieser Fehler auf der obersten Ebene ist wahrscheinlich ein spezifischer Replikationsfehler wie z. B. eine serverseitige Fehler vom SQL Server-Datenbankmodul gefolgt sein oder durch das Betriebssystem. Vorausgesetzt, Sie sind nicht ActiveX-Steuerelemente für die Mergereplikation verwenden, können Sie die Merge-Agent-Ausgabe-Protokollierungsfunktion erweiterter Fehlerinformationen anhand der Schritte im folgenden Knowledge Base Artikel zu erhalten aktivieren:
312292Zum Aktivieren von Replikations-Agents für die Ausgabedateien in SQL Server-Protokollierung


Einige häufige Fehler des Merge-Agents auftreten, und mögliche Lösungen für diese Fehler sind:
  • Erhalten Sie möglicherweise dieses Fehlermeldung:
    Timeout ist abgelaufen.
Wenn Sie diesen Fehler erhalten, erhöhen Sie den Abfragetimeout Wert im Profil Merge-Agenten. Im Profil Merge-Agenten den Wert Abfragetimeout gibt die Anzahl der Sekunden erlaubt, interne Abfragen abzuschließen. Dieser Wert wird auch durch den QueryTimeout -Parameter gesteuert, die Sie beim Ausführen des Merge-Agents angeben.
  • Erhalten Sie möglicherweise dieses Fehlermeldung:
    Allgemeiner Netzwerkfehler.
    Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Ursache des Fehlers zu ermitteln:
  1. Stellen Sie sicher, dass der Snapshotordner freigegeben ist und, dass das Domänenkonto auf dem der SQL Server-Agent-Dienst ausgeführt wird Zugriffsberechtigung für den Ordner hat.
  2. Eine Microsoft Netzwerkmonitor-Ablaufverfolgung Tool zum Aufzeichnen der Aktivität während der Synchronisierung eingerichtet. Dadurch erhalten Sie Informationen über die Paketverluste oder Netzwerk instabil.


  • Erhalten Sie möglicherweise dieses Fehlermeldung:
    Konnte keine Verbindung (% s) mit herstellen.
Mögliche Ursachen für diesen Fehler sind:

Der Merge-Agent kann nicht der DNS-Name der an der Replikation beteiligten Server aufgelöst werden.

-oder-

Allgemeine Netzwerkprobleme, wie in "Allgemeiner Netzwerkfehler" Fehlermeldung beschrieben.
  • Möglicherweise erhalten Sie die folgenden Fehlermeldung, wenn die Konfiguration von SQL Server-Replikation über das Internet ist.:
    Der Prozess konnte die Änderungen an '% 1' nicht aufzählen (Verleger / Abonnent)
    Stellen Sie sicher, dass die Konfiguration richtig ist. Weitere Informationen zum Konfigurieren eines Proxyservers für SQL Server 7.0-Replikation über das Internet die folgenden Microsoft-Website:

    Configuring Proxy Server for SQL Server 7.0 replication over the Internet
  • Die folgende Fehlermeldung wird angezeigt:
    Der Agent ist fehlerverdächtig. Keine Antwort innerhalb der letzten 10 Minuten.
    Standardmäßig wird die Inaktivitätsschwelle auf 10 Minuten festgelegt. Inaktivitätsschwelle ist die Zeit für die ein Agent hat keine Aktivitäten protokolliert und gilt als nicht funktionsfähig. Wenn Transaktionsnachrichten umfangreicher Replikation beteiligt ist, erhöhen Sie das Zeitlimit auf einen hohen Wert. Dieser Wert kann über die Replikation Bildschirm-Aktualisierungsrate und Einstellungen in SQL Server Enterprise Manager festgelegt werden.
  • SQL Server Enterprise Manager und SQL Server-Agent bieten eine Möglichkeit zum Überwachen der Ereignisse, z. B. Replikations-Agent Fehler mithilfe von Warnungen. Weitere Informationen zu Warnungen für die Replikation der folgenden Microsoft-Website:

    Configuring Proxy Server for SQL Server 7.0 replication over the Internet
  • Probleme während der Replikation treten können auftreten, wenn Daten auf dem Abonnenten nicht mit Daten auf dem Verleger synchronisiert ist. Microsoft SQL Server 2000-Replikation kann überprüfen, die replizierten Daten auf einem Abonnenten um sicherzustellen, dass Daten auf dem Abonnenten Daten auf dem Verleger entspricht. Weitere Informationen zum Überprüfen von replizierter Daten der folgenden Microsoft-Website:

    Validating replicated data

Behandlung von Leistungsproblemen der


Eine Replikationsanwendung Seriendruck müssen Sie die Funktionalität von den Geschäftsregeln der Anwendung benötigt und abgeschlossen auch die Vorgänge in einem zeitgemäßen, selbst wenn der Umfang der Daten und die Anzahl der Benutzer über einen Zeitraum erhöhen.

Da die Mergereplikation mithilfe von Tabellen und Abfragen in Microsoft SQL Server 2000 implementiert ist, hängt Leistung ab, wie effizient SQL Server die Verarbeitungsanforderungen der Replikation behandelt. Wiederum hängt, wie gut die Datenbank entworfen und optimiert durchführen. Informationen zur Diagnose und Problembehandlung die Leistung der Verarbeitung der Partition und Adressen und einige allgemeinen Datenbank-Entwurfsprinzipien, die die Leistung beeinflussen, die folgende Microsoft-Website:

Diagnosing and troubleshooting slow partitioned merge processes

Sie können die Leistung der Anwendung Merge Replikation verbessern. Fein optimieren Zusammenführung-Replikation die folgenden Microsoft-Website:

Enhancing merge replication performance

Behebung von Replikationskonflikten


Beim Verleger und Abonnenten verbunden sind und Synchronisierung auftritt, wird der Merge-Agent erkennt Konflikte und bestimmt welche Daten akzeptiert und an andere Standorte weitergegeben werden. Dies basiert auf welche Auflösung beim Mergepublikation implementiert wurde angegeben wurde. Weitere Informationen zu Merge Replication Konflikterkennung und-Lösung der folgenden Microsoft-Website:

Merge replication conflict detection and resolution

Weitere Informationen zu den Microsoft Replikations interaktiven Konfliktlöser den folgenden Microsoft-Website:

Microsoft Replication Interactive Resolver

Weitere Informationen zu den Microsoft-Replikationskonflikt-Viewer oder die Mergepublikation die folgende Microsoft-Website:

Microsoft Replication Conflict Viewer, Merge Publication

Informationsquellen

Wenn Sie Microsoft Product Support Services (PSS) für Unterstützung wenden möchten, kann der PSS Support-Mitarbeiter arbeiten an Ihrem Fall Weitere Informationen anfordern, die für Ihre Umgebung spezifisch ist. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
315642Informationen, die PSS, benötigt um SQL Server-Replikation beheben


Weitere Informationen wie Replikation funktioniert zusammenführen, besuchen Sie die folgenden Microsoft-Website:

How merge replication works

Weitere Informationen zum Planen der Mergereplikation finden Sie auf der folgenden Microsoft-Websites:

Planning for merge replication


Merge replication or updatable subscriptions

Eigenschaften

Artikel-ID: 315521 - Geändert am: Donnerstag, 29. März 2007 - Version: 5.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbinfo KB315521 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 315521
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com