Info: Informationen, die PSS, benötigt um SQL Server-Replikation beheben

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 315642 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft Product Support Services (PSS) benötigt bestimmte Informationen, wenn SQL Server-Replikation Fällen Problembehandlung. Dieser Artikel dient die Informationen PSS Unterstützung Dokument Experten am häufigsten von Kunden, anfordern Wenn Supportfälle zu öffnen. Dies ist nicht, jedoch eine vollständige Liste und der PSS Supportmitarbeiter arbeiten Ihren Fall möglicherweise anfordern zusätzlicher Informationen, die für Ihre Umgebung spezifisch sind.

Weitere Informationen

Für alle Replikations-Anfragen benötigte Informationen

Um erfolgreich zu jeder Replikation Fall behandeln, fordert PSS die folgende Informationen:
  • Die wertvollste Informationen in alle SQL Server-Replikation Problembehandlung sind eine klare Beschreibung der Server, die in Ihrer Umgebung und Ihre Rolle in der Replikationstopologie beteiligt sind. Während PSS keine schriftlichen Bericht, der diese Informationen enthält erwartet, bereiten Sie sich auf den beteiligten Servern und deren Rollen (z. B. dem Verleger, Verteiler oder Abonnenten) zu besprechen.
  • Ein SQLDIAG-Bericht von allen Servern, die das Problem beteiligt sind. Dieser Bericht enthält alle SQL Server-Fehlerprotokolle zusätzlich zu grundlegenden Informationen von Ihrem Server, z. B. die Ausgabe des folgenden gespeicherten Prozeduren: Sp_helpdb , sp_who2 , Sp_lock und Sp_configure .

    Hinweis : Es besteht ein Problem mit SQLDIAG Berichte aus gruppierten Computer mit SQL Server. Wenn das Problem einen geclusterten Computer, auf dem SQL Server ausgeführt wird umfasst, im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
    233332Info: How to SQLDIAG auf einem Cluster/Virtual SQL Server ausgeführt werden.
  • Während der SQLDIAG-Bericht die Fehlerprotokolle von SQL Server enthält, ist auch den vollständigen Inhalt des Unterordners \Log SQL Server sehr wertvoll. Dieser Ordner enthält nicht nur die SQL Server-Agent-Ausgabedateien jedoch auch .dmp-Dateien, Server-Ausnahmen oder Assertionen generieren. Darüber hinaus werden hier Replikation "Ausnahme Protokolle" gespeichert. Platzieren Sie diese Dateien in eine ZIP-Datei, und dann senden Sie die ZIP-Datei an PSS.
  • Speichern Sie die System- und Ereignisprotokolle als Text (TXT) Dateien von allen Servern in Ihrer Topologie Support-Mitarbeiter, die Ihrem Fall funktionieren. Der Supportmitarbeiter kann diese Informationen verwenden, um alle möglichen Betriebssystem-Ebenen, z. B. Netzwerkverbindungen oder allgemeine Hardwareprobleme Diagnostizieren von Problemen.
  • Sie können ein Transact­SQL Skript der replizierten Umgebung generieren, die alle gespeicherten SQL Server-Prozeduraufrufe enthält, die zum Erstellen der Publikationen und Artikeln in Ihrer Topologie verwendet wurden. Dieser Informationen können äußerst ausführlicher über Ihre Umgebung, z. B. die Anzahl von Artikeln, die Möglichkeiten, bei denen Ihre Artikel konfiguriert sind, und die Eigenschaften der Publikation abrufen. Ausführliche Informationen wie das Skript generiert finden Sie "Replication Scripting" in der SQL Server-Onlinedokumentation.
  • Die genauen Fehlermeldungen, die empfangen, die Replikations-Agents in Ihrer Topologie sind auch in die richtige Lösung für Ihr Problem suchen äußerst wichtig. Zusätzlich zum Abrufen der wörtliche Fehlermeldung, ist auch verstehen, die Operationen, die mit dem Fehler dies bis führen erfolgt sehr wichtig. Die beste Methode zum Abrufen dieser Informationen ist in Form einer Agent-Ausgabedatei. Weitere Informationen zum Konfigurieren dieser Datei finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    312292Gewusst wie: Aktivieren von Replikations-Agenten für Ausgabedateien-Protokollierung
    Der Replikations-Agent für den die Ausgabedatei konfigurieren hängt Ihr bestimmtes Problem.

Weitere spezifische Informationen zur Problembehandlung

Die folgende spezifische Informationen ist nicht erforderlich für alle Replikations Unterstützung Fälle jedoch möglicherweise führen zu eine schnellere Lösung Ihres Problems abhängig von dem Problem, das Sie sehen:
  • Während die Replikation eine ziemlich spezialisierten Komponente von SQL Server, es ist im Wesentlichen eine Clientanwendung. Als solche Replikation Leistung-Problembehandlung starten identisch in der Regel als Leistungsprobleme Basisanwendungsgruppe; beide die gleichen Daten benötigen. Wenn Sie mit PSS Replikation Leistung Fällen arbeiten, verwenden Sie im folgenden Knowledge Base-Artikel als Leitfaden für die Informationen PSS, das die Anforderung wird:
    298475So wird 's gemacht: Problembehandlung bei Anwendungen Leistungsprobleme
  • Wenn Sie mit der Transaktionsreplikation Probleme und der Verteilungs-Agent die Quelle des Problems ist, können Sie eine Verbindung mit dem Verteiler herstellen und führen Sie die Sp_browsereplcmds gespeicherte Prozedur in der Verteilungsdatenbank. Die Ausgabe der Sp_browsereplcmds gespeicherte Prozedur zum Zeitpunkt des Fehlers bestimmen, die mögliche Ursache für einen Verteilungs-Agent an PSS äußerst nützlich sein kann Fehler. Diese gespeicherte Prozedur erzeugt in einem lesbaren Format, die Befehle in der Verteilungsdatenbank darauf warten, an den Abonnenten (oder Abonnenten) übermittelt werden.

    Wenn der Fehler bei Protokolllese-Agent zentriert, ist die Ausgabe der Sp_repltrans gespeicherten Prozedur Alternativ nützlich. Diese Prozedur gibt alle der Transaktionen im Transaktionsprotokoll des Verlegers, die darauf warten, an die Verteilungsdatenbank übermittelt werden.
  • Wenn Ihr Problem als Daten-Typ oder Objekt Schema bezogenen zu klassifizieren kann Problem PSS potenziell Transact-SQL-Skript verwenden, das zum Erstellen dieses Objekts verwendet um diagnose und Behebung des Problems. Indem Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Datenbank in SQL Server Enterprise Manager, auf Alle Tasks und dann auf SQL-Skript generieren können Sie ein Transact-SQL-Skript Ihrer Datenbank generieren.
  • Während SQL Profiler Behandlung von Leistungsproblemen finden Sie am häufigsten verwendet wird, kann PSS auch einfache SQL Profiler-Ablaufverfolgungen verwenden, die Sie dauerte auf dem Server bei der der Fehler schnell eine bestimmte Transact-SQL-Anweisung oder gespeicherte Prozedur, der möglicherweise die Ursache des Problems ermitteln.
  • Wenn Sie über ein Merge Replikation Konflikt Problem PSS kontaktieren, fügen Sie die Ausgabe des Sp_helpmergeconflictrows oder die Sp_helpmergedeleteconflictrows gespeicherten Prozedur (oder beide). Die Ausgabe dieser gespeicherten Prozeduren enthält wertvolle Informationen über den Konflikt, der aufgetreten ist. Diese gespeicherte Prozedur wird auf dem Computer ausgeführt, in dem die Konflikttabelle gespeichert.

Eigenschaften

Artikel-ID: 315642 - Geändert am: Dienstag, 2. März 2004 - Version: 4.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 64-Bit Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhowtomaster kbinfo KB315642 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 315642
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com