Abgebrochen URB möglicherweise nicht die Anzahl der Bytes enthalten, die tatsächlich übertragen wurden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 315829 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn ein USB-Endpunkt auf einem Domänencontroller UHCI abgebrochen wird, kann abgebrochen URB nicht die richtige Anzahl von Bytes enthalten, die tatsächlich übertragen wurden, bevor er abgebrochen wurde.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
260910Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten
Die englische Version dieses Updates sollte die folgenden Dateiattribute (oder höher) aufweisen:
   Date         Time   Version        Size    File name
   ----------------------------------------------------
   22-Jul-2002  14:53  5.0.2195.5959  32,848  Uhcd.sys
				

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals in Windows 2000 Service Pack 3 behoben.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu einem Hotfix für Windows 2000 Datacenter Server finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
265173Das Datacenter-Programm und das Windows 2000 Datacenter Server-Produkt

Bekannte Probleme mit Energieverwaltung

H otfix behebt das Problem, das im Abschnitt "Problembeschreibung" dieses Artikels beschrieben wird. Beachten Sie, dass einige Probleme, die Energieverwaltung Computer betreffen auftreten können, nachdem Sie diesen Hotfix angewendet. Diese Probleme werden weiter unten in diesem Artikel beschrieben. Die meisten dieser Probleme werden durch Treiber von der unabhängigen Hardwareanbieter (Independent Hardware Vendor, IHV) oder (Original Equipment MANUFACTURER) für die Hardware Ihres Computers verursacht. Dieser Hotfix bewirkt, dass USB-Geräte funktionieren, die Probleme in den IHV oder OEM-Treiber verfügbar machen können. Wenn die folgenden Probleme auftreten, Hardwarehersteller erkundigen Sie sich einen aktualisierten Treiber zu erhalten.

Bekannte Probleme mit Energieverwaltung und IHV oder OEM-Treiber

  • USB-Geräte möglicherweise ordnungsgemäß gestartet (Sie werden aufgezählt und funktioniert wie erwartet) Treiber für ein USB-Gerät mit den Hotfix angewendet, aber der Kreditor können den Computer aus dem Ruhezustand oder Standbymodus fortsetzen nicht zulässig.
  • In einigen Fällen der Computer möglicherweise aus dem Ruhezustand oder Standbymodus reaktivieren, aber ein USB-Gerät unsicherer entfernen -Dialogfeld kann angezeigt werden, nachdem der Computer reaktiviert.
  • Wenn Sie das USB-Gerät Kabel entfernen (oder wenn Sie das Gerät vom Computer trennen), der Kreditor Gerätetreiber verursachen den Geräte-Manager nicht mehr reagieren (hängt). Wenn dieser Fehler tritt auf, und Sie Geräte-Manager neu starten, wird das USB-Gerät in der Geräteliste aufgeführt, obwohl Sie das Gerät nicht angeschlossen.
  • Wenn Sie ein USB-Gerät entfernen, können nicht Sie das Gerät wieder verwenden, bis Sie den Computer neu gestartet. Wenn Sie das USB-Gerät erneut anschließen ohne Neustart des Computers, kann nicht Geräte-Manager das Gerät aufgrund von möglichen Problemen mit Kreditor USB-Treiber erkennen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 315829 - Geändert am: Montag, 3. Februar 2014 - Version: 2.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Server SP2
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP2
  • Microsoft Windows 2000 Professional SP1
  • Microsoft Windows 2000 Professional SP2
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbhotfixserver kbqfe kbwin2ksp4fix kbbug kbenv kbfix kboswin2000fix kbwin2000sp3fix KB315829 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 315829
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com