SO WIRD'S GEMACHT: Erhalten ausführlicher Statusmeldungen beim Starten, Herunterfahren, Anmelden und Abmelden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 316243 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D316243
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
316243 HOW TO: Receive Verbose Startup, Shutdown, Logon, and Logoff Status Messages
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Windows konfiguriert werden muss, sodass beim Starten, Herunterfahren, Anmelden und Abmelden ausführliche Statusmeldungen ausgegeben werden. Wenn es beim Starten, Herunterfahren, Anmelden oder Abmelden zu Verzögerungen kommt, ist die Aktivierung der ausführlichen Protokollierung bei der Fehlersuche hilfreich.

Aktivieren Sie die ausführliche Protokollierung mit einer der in diesem Abschnitt beschriebenen Methoden.

Verwenden von Gruppenrichtlinien

Sie können mit Hilfe von Gruppenrichtlinien zwischen normalen und ausführlichen Statusmeldungen wechseln. Wenn Sie in einer Domänenumgebung die ausführliche Protokollierung für eine Gruppe von Computern aktivieren möchten, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Starten Sie das Active Directory-Benutzer und -Computer-Snap-In.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Container für die Domäne oder die Organisationseinheit, auf die Sie die Richtlinieneinstellungen anwenden möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppenrichtlinie.
  4. Klicken Sie auf Neu, und geben Sie einen beschreibenden Namen für das neu zu erstellende Gruppenrichtlinienobjekt ein.
  5. Klicken Sie auf das neue Gruppenrichtlinienobjekt, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.
  6. Wechseln Sie zu zum Pfad Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\System.
Wenn Sie die ausführliche Protokollierung für einen eigenständigen bzw. einzelnen Computer aktivieren möchten, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Geben Sie gpedit.msc ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Wechseln Sie zu zum Pfad Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\System.

Verwenden des Registrierungs-Editors

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Sie können mit Hilfe des Registrierungs-Editors zwischen normalen und ausführlichen Statusmeldungen wechseln. Wenn Sie die ausführliche Protokollierung mit dem Registrierungs-Editor aktivieren möchten, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (Regedt32.exe).
  2. Wechseln Sie zu folgendem Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  4. Doppelklicken Sie auf den neu erstellten Schlüssel, geben Sie im Feld Name den Namen verbosestatus und im Feld Wert den Wert 1 ein.
HINWEIS: Wenn der folgende Schlüssel vorhanden und sein Wert auf 1 festgelegt ist, werden keine Statusmeldungen angezeigt:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System\DisableStatusMessages

Eigenschaften

Artikel-ID: 316243 - Geändert am: Mittwoch, 10. September 2003 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster kbenv KB316243
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com