Internet Explorer kann keine Office-Dokumente von einer SSL-Website öffnen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 316431 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
316431 Internet Explorer is unable to open Office documents from an SSL Web site
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, ein Microsoft Office-Dokument (.doc-, .xls-, .ppt-Datei usw.) von einer sicheren Website in Internet Explorer zu öffnen oder zu downloaden, wird eventuell eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt, auch wenn das Dokument verfügbar ist und vom Server gedownloadet wird:

Fehlermeldung 1

Internet Explorer kann Datei von Server nicht downloaden.
Die Internetsite konnte nicht geöffnet werden. Sie ist entweder nicht verfügbar oder konnte nicht gefunden werden. Versuchen Sie es später erneut.
Fehlermeldung 2

Die Seite kann nicht angezeigt werden.
Die gewünschte Seite ist zurzeit nicht verfügbar. Möglicherweise sind technische Schwierigkeiten aufgetreten oder Sie sollten die Browsereinstellungen überprüfen.
Fehler: Server oder DNS kann nicht gefunden werden
Fehlermeldung 3

Office-Anwendungsname kann die Datei nicht öffnen.
Fehlermeldung 4

Publisher kann die angegebene Datei nicht finden.
Das Problem tritt auf, wenn der Server SSL (Secure Sockets Layer) verwendet und einen bzw. beide der folgenden HTTP-Header in der Antwortmeldung anzeigt:
Pragma: no-cache
Cache-control: no-cache,max-age=0,must-revalidate
				

Ursache

Damit Internet Explorer Dokumente in Office (oder einem Out-of-Process-ActiveX-Dokumentserver) öffnen kann, muss Internet Explorer die Datei im lokalen Cacheverzeichnis speichern und die dazugehörige Anwendung mithilfe des Befehls IPersistFile::Load zum Laden der Datei auffordern. Wenn die Datei nicht auf dem Datenträger gespeichert wird, schlägt dieser Vorgang fehl.

Bei der Kommunikation mit einer sicheren Website über SSL erzwingt Internet Explorer etwaige no-cache-Anforderungen. Wenn der oben genannte Header bzw. die oben genannten Header vorhanden sind, führt Internet Explorer keine Zwischenspeicherung der Datei aus. Daher kann Office die Datei nicht öffnen.

Lösung

Websites, die diesen Vorgang zulassen möchten, sollten den bzw. die no-cache-Header entfernen.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Bei Dateien, die Internet Explorer zugeordnet sind (unter anderem .txt-, .html-, .gif-, .jpg-, .xml-Dateien usw.), tritt dieses Problem im Allgemeinen nicht auf. Bei Dateien, die Nicht-Office-Anwendungen zugeordnet sind, kann das Problem möglicherweise auftreten, je nachdem, welche Anwendung verwendet wird.

Webentwickler sollten beachten, dass einige Firewalls und Sicherheitsprogramme diese Header eventuell automatisch zu allen ausgehenden HTTP-Antworten hinzufügen. Auch wenn Sie Ihren Webserver, die ISAPI-Erweiterung (Internet Server Application Programming Interface, ISAPI) oder das ASP-Skript (Active Server Pages, ASP) nicht explizit dafür konfiguriert haben, solche Header zurückzugeben, fügt Ihre Website diese Header eventuell standardmäßig hinzu. Wenden Sie sich an Ihren Firewall- oder Sicherheitsadministrator, um festzustellen, ob dies der Fall ist. Erörtern Sie die Sicherheitsrisiken für Ihr Unternehmen, wenn Sie diese Option deaktivieren, um die Zwischenspeicherung dieser Dateien zuzulassen.

Schritte zum Reproduzieren des Verhaltens

  1. Erstellen Sie im Ordner "Wwwroot" Ihres IIS-Servers eine neue ASP-Datei. Benennen Sie die Datei "Testnocache.asp", und fügen Sie den folgenden Code zur Datei hinzu:
    <%
     Response.ContentType = "application/msword"
     Response.AddHeader "Cache-control", "no-cache"
    %>
    <HTML><BODY>Test File Loaded in Microsoft Word</BODY></HTML>
    					
  2. Konfigurieren Sie den IIS-Server für die Verwendung von SSL.
  3. Browsen Sie auf einem Clientsystem, auf dem Word installiert ist, mit HTTPS zu der ASP-Datei. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
    https://[servername]/testnocache.asp
    Auf einigen Systemen werden Sie eventuell dazu aufgefordert, die Datei zu öffnen oder zu speichern. Unabhängig davon, welche Option Sie wählen (oder wenn Sie nicht zum Öffnen bzw. Speichern der Datei aufgefordert werden), wird eine Fehlermeldung angezeigt. Sie können die Datei nicht öffnen oder speichern.
  4. Entfernen Sie die Zeile AddHeader aus der ASP-Datei, und browsen Sie vom Client aus zum URL. Das Dokument wird in Word geöffnet.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
248107 Bereitstellung des Microsoft Windows-Tools zum Entfernen bösartiger Software in einer Unternehmensumgebung

Eigenschaften

Artikel-ID: 316431 - Geändert am: Montag, 27. März 2006 - Version: 7.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Explorer 5.5
  • Microsoft Internet Explorer 5.01
  • Microsoft Internet Explorer 6.0, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
    • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
    • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
    • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbprb KB316431
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com