Nach Wiederherstellung von einen Domänencontroller von der Sicherungskopie fehlen die SYSVOL- und NETLOGON-Freigaben

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 316790 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Unterstützung für Windows 2000 endet am Juli 13, 2010. Das Windows 2000 End-of-Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung der Strategie für die Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle Policy.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Nachdem Sie einen Domänencontroller aus einer Sicherung wiederhergestellt haben, fehlen möglicherweise die SYSVOL- und NETLOGON-Freigaben. "Dcdiag.exe" Außerdem hat den FsmoCheck-Test nicht bestanden und generiert die folgende Fehlermeldung:
Warnung: DcGetDcName(GC_SERVER_REQUIRED)-Aufruf fehlgeschlagen, Fehler 1355
Dieses Problem tritt im Allgemeinen nur dann, wenn der Domänencontroller, den Sie wiederherstellen, der einzige Domänencontroller in der Domäne ist, oder wenn alle Domänencontroller in der Domäne (z. B. zum Duplizieren einer Produktionsumgebung in einer Testumgebung) auch wiederhergestellt wurden.

Ursache

Dieses Verhalten tritt auf, weil der Dateireplikationsdienst (FRS) einen gültigen Replikationspartner zum Synchronisieren des SYSVOL-Replikatsatzes nicht finden können.

Lösung

Wichtig In diesem Abschnitt, der Methode oder des Vorgangs enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Daher stellen Sie sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie diese bearbeiten. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Sie müssen einen Domänencontroller als autorisierend für den SYSVOL-Replikatsatz festlegen. Wenn alle Domänencontroller in der Domäne wiederhergestellt wurden, wählen Sie den Funktionsinhaber primary Domain Controller Emulator flexible single master Operations (FSMO):
  1. Beenden Sie den Dateireplikationsdienst auf dem Domänencontroller.
  2. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  3. Suchen Sie, und klicken Sie dann auf den BurFlags-Wert unter dem folgenden Schlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NtFrs\Parameters\Backup/Restore\Process beim Start
  4. Menü Bearbeiten klicken Sie auf DWORD-, klicken Sie auf Hex, geben Sie D4 und klicken Sie dann auf OK.
  5. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  6. Verschieben Sie Daten aus dem Ordner PreExisting.
  7. Starten Sie den Dateireplikationsdienst neu.
Hinweis: Dieser Registrierungswert kennzeichnet das FRS-Replikat als autorisierend für die gesamte Replikatgruppe. Legen Sie diesen Wert nur ein Replikat und nur für dieses spezifische Problem zu beheben. Wenn Sie mehrere Replikate als autorisierend konfigurieren, können in der Replikatgruppe Konflikte und Kollisionen auftreten.

Wenn Sie die Registrierungseinstellung D4 auf einem Domänencontroller festlegen, müssen Sie die D2-Registrierungseinstellung auf jedem anderen Domänencontroller festlegen. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
315457Gewusst wie: SYSVOL und seinen Inhalt in einer Domäne neu erstellen

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Beim Wiederherstellen eines Domänencontrollers von Sicherung (oder beim Wiederherstellen des Systemstatus), ist die FRS-Datenbank nicht wiederhergestellt werden, da der aktuelle Zustand auf einem aktuellen Replikat statt in der wiederhergestellten Datenbank vorhanden ist. Wenn FRS gestartet wird, in einen "Ausgangswerten" Zustand wechselt und versucht dann zum Suchen eines Replikats mit dem Sie synchronisieren kann. Bis FRS-Replikation abgeschlossen ist, kann nicht es SYSVOL- und NETLOGON freigegeben.

Wenn Sie alle Domänencontroller in der Domäne Sicherung wiederherstellen, werden alle Domänencontroller für FRS den Ausgangswerten Zustand übergeht und versuchen Sie, mit einem online-Replikat zu synchronisieren. Diese Replikation tritt nicht auf, weil alle Domänencontroller im gleichen Ausgangswert Zustand sind. Festlegen den primären Domäne-Controller Inhaber der FSMO-Funktion autorisierend erzwingt, dass den Domänencontroller seine Datenbank basierend auf den aktuellen Inhalt des Systemdatenträgers neu erstellen. Wenn diese Aufgabe abgeschlossen ist, werden die SYSVOL- und NETLOGON-Freigaben freigegeben. Alle anderen Domänencontroller starten können Sie dann aus dem online Replikat synchronisieren.

Eigenschaften

Artikel-ID: 316790 - Geändert am: Dienstag, 31. Oktober 2006 - Version: 3.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Server SP2
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP2
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbmt kbprb KB316790 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 316790
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com