Gruppe-Policy Template-Verhalten in Windows Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 316977 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

In Enterprise-Umgebungen kann es Hunderte von Gruppen Richtlinien Objekte, die Sie in einer Domäne bereitstellen möchten. Jedes Gruppenrichtlinienobjekt gespeichert in der Freigabe SYSVOL jedes Domänencontrollers. Eine Kopie der administrativen Vorlagen (.adm)-Dateien werden standardmäßig in jedes Objekt Richtlinie in den Pfad der Datei kopiert:
domainname \Policies\POLICYGUID\Adm %systemroot%\sysvol\
Die Größe der administrativen Vorlagen kann in Windows Server 2003 geworden. Als Ergebnis der Satz von administrativen Vorlagen geworden fast 1.75 MB. Wenn Sie diese Größe durch jede Richtlinie, die SYSVOL enthält multiplizieren, können Sie sehen, dass viel Speicherplatz für diese Vorlagen zur Verfügung steht.

Auf Grundlage dieser Informationen können Administratoren zwei Einstellungen verwenden möchten, die einige der Lesbarkeit reduzieren, die dieses SYSVOL Umfang und Wachstum verursacht. Müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Einstellungen festlegen ordnungsgemäß. Wenn Sie nicht, Sie können die Einstellungen für Administrative Vorlagen für einige Gruppenrichtlinienobjekte verwalten möglicherweise nicht. Die beiden Einstellungen sind immer lokale ADM-Dateien für Gruppenrichtlinien-Editor verwenden und Automatische Aktualisierung von ADM-Dateien deaktivieren .

Um diese Einstellungen zu suchen, in der Gruppenrichtlinie Computerkonfiguration , erweitern Sie Administrative Vorlagen , erweitern Sie System und erweitern Sie dann Gruppenrichtlinie . Vollständige Beschreibungen dieser Einstellungen sind in den Abschnitt "Weitere Informationen" dieses Artikels enthalten.

Die folgende Liste von Szenarien beschreibt, wie Gruppenrichtlinien verhält, nach dem Ändern der Einstellungen:
  • Szenario 1 :

    Automatische Aktualisierung von ADM-Dateien deaktivieren aktiviert ist:
    immer lokale ADM-Dateien für Gruppenrichtlinien-Editor verwenden aktiviert ist:
    • Lokale Administrative Vorlagen-Dateien (ADM-Dateien) werden nicht in SYSVOL kopiert.
    • Zeigt die Einstellungen in der Gruppenrichtlinie mit die lokalen ADM-Dateien in % systemroot%\inf.
  • Szenario 2 :

    Automatische Aktualisierung von ADM-Dateien deaktivieren aktiviert ist:
    immer lokale ADM-Dateien für Gruppenrichtlinien-Editor verwenden wird deaktiviert:
    • Lokale Kopien von ADM-Dateien werden nicht in SYSVOL kopiert.
    • Zeigt die Einstellungen basierend auf die ADM-Dateien in SYSVOL
    Diese Einstellung, wenn die SYSVOL-Kopien der ADM-Dateien gelöscht werden, können nicht dann Sie anzeigen oder Bearbeiten auf Abschnitt Administrative Vorlagen der Gruppenrichtlinien. Wenn die Kopien der ADM-Dateien in SYSVOL Versionen von Windows 2000 sind, stehen in der Richtlinie neue Einstellungen zur Verfügung.
  • Szenario 3 :

    deaktivieren Sie die automatische Aktualisierung von ADM-Dateien wird deaktiviert:
    immer lokale ADM-Dateien für Gruppenrichtlinien-Editor verwenden aktiviert ist:
    • Lokale Kopien der ADM-Dateien werden in SYSVOL kopiert.
    • Zeigt die Einstellungen basierend auf den ADM-Dateien befindet sich im Ordner %Systemroot%\inf.
  • Szenario 4 :

    deaktivieren Sie die automatische Aktualisierung von ADM-Dateien wird deaktiviert:
    immer lokale ADM-Dateien für Gruppenrichtlinien-Editor verwenden wird deaktiviert:
    • Lokale Kopien der ADM-Dateien im Ordner %Systemroot%\inf werden nicht in SYSVOL kopiert.
    • Kopien der ADM-Dateien in SYSVOL bestimmen Richtlinie
    In diesem Szenario die automatische Methode zum Aktualisieren Richtlinienvorlagen ist deaktiviert, aber der Client weiterhin auf SYSVOL für die ADM-Dateien verweisen. Wenn Sie eine Vorlage aktualisieren müssen, müssen Sie dies manuell tun.

Weitere Informationen

Wenn Sie diese Einstellungen definieren, wird Sie sicher, dass Sie die Methode berücksichtigen des Computers, um festzustellen, ob die Kopie von ADM-Dateien zu aktualisieren, die in den Ordner SYSVOL ADM enthalten sind. Wenn der Computer diese hat, überprüft er für Zeitstempel und Größe. Standardmäßig Wenn ein Client eine Version der ADM-Dateien, die einen neueren Zeitstempel als Version auf dem Server hat, und wenn die Größe der Datei unterscheidet was bereits vorhanden ist ist, kopiert des Clients die ADM-Dateien auf dem lokalen Computer auf die SYSVOL-Freigabe.

Es ist nicht wichtig, welches Betriebssystem der Client verwendet. Daher kann ein Client, der Windows 2000 oder Windows XP ausgeführt wird aktualisieren und daher überschreiben eine ADM-Datei von Windows Server 2003. Dies gilt vor allem wenn ein Service Pack auf dem Windows 2000 oder Windows XP-Computer angewendet wurde, die den Zeitstempel der ADM-Dateien aktueller als der Timestamp der Windows Server 2003 ADM-Datei vornimmt.

Eigenschaften

Artikel-ID: 316977 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 4.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbinfo KB316977 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 316977
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com