Unterstützte Fibre Channel-Konfigurationen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 317162 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel listet unterstützte Fibre Channel-Speicherkonfigurationen, die Sie beim Konfigurieren Ihrer Server verwenden können. Da verschiedene Optionen zum Einrichten und konfigurieren eine Fibre Channel-Speicherkonfiguration zur Verfügung stehen, können Sie in diesem Artikel als Leitfaden bei unterschiedliche Konfigurationen, die Windows Server-Betriebssysteme umfassen.

Weitere Informationen

Empfohlene und unterstützte Konfigurationen

  • Sie können einen einzelnen Computer verwenden, der mit seiner dediziertem Speichersubsystem über jeder Topologie (Punkt-zu-Punkt, FC-PLDA oder FLA FC, FC-PLA oder Fabric) verbunden ist.
  • Sie können mehrere Computer (Computer Cluster, isolierten Computern oder beides) auf einem FC-System verwenden, die Punkt zu Punkt Fabric oder nur Point-to-Point-FC-AL-Verbindungen verwendet. Es ist ratsam, Zoning verwenden, da jeder cluster oder isoliert Computer und Ihrer Speichergeräte müssen isoliert sein. Einige Speicherhersteller LUN maskieren Features (Dies wird manchmal selektive Darstellung bezeichnet) enthalten, dass Sie auch zum Isolieren von Computern verwenden können.
  • Sie können Schleife Anlage für Cluster mit zwei Knoten, dass nur ein Cluster und deren Speicherung auf jede Hub angeschlossen sind oder dynamische Point-to-Point-FC-AL-Schalter; Verwendung von partitionierten Hubs oder Zoning auf diesen Geräten lässt mehrere Cluster mit zwei Knoten bereitgestellt, vorausgesetzt dass jedem Cluster und seinen Speicher vollständig isoliert sind (z. B. keine Übermittlung LIP) aus anderen Computer oder Cluster System verwenden.
  • Sie können eine einzelne Schleife nur Speichergerät an ein FL_Port auf einem Switch Fabric anfügen, selbst wenn mehrere Hosts an anderen Anschlüssen Schalter vorhanden sind, aber müssen Sie alle Hosts für eine Fabric-Verbindung (Punkt-zu-Punkt als N_Ports) konfigurieren. FC-AL-Schalter erforderlich aktiven LIP Isolation Systeme, Zoning oder beides vorhanden, um die Verbreitung von LIPs steuern, dass Hosts von LIPs von anderen Hosts geschützt sind.
  • Wenn Sie einen Hub partitionierbare oder Zoning verwenden, können Sie diese Konfiguration behandeln, als wenn mehrere Hubs verfügbar waren. Um jede Partition können nur einen einzigen Computer und dem dedizierten Speicher verbunden werden.

Nicht unterstützte Konfigurationen

  • Sie können mehrere Computer (Cluster-Computern, isolierten Computern oder beides), zu demselben Speichergeräten verbunden sind, mithilfe der Schleife Topologien, nicht verwenden (FC-PLDA FC-AL FC-FLA oder FC-PLA) außer wie weiter oben für zwei Knoten-Cluster, Hubs, partitioniert/Zoning erwähnt FC-AL mit aktiven LIP Isolation Systemen wechselt. Selbst wenn LUN-Masking an den Speicher eingesetzt wird, ist nicht über ausreichende Isolierung zwischen unclustered Systeme zur zuverlässigen Betrieb von mehreren Computern in der gleichen Partition und die Zone zu ermöglichen.
  • Cluster mit mehr als zwei Knoten werden mit Fibre Channel-Schleife Konfigurationen nicht unterstützt. Datacenter-Cluster unterstützen keine Fibre Channel-Schleifen für alle Konfigurationen außer, wie bereits erwähnt für FC-AL-Schalter mit aktiven LIP Isolierung Ort zoning Ort oder in beiden Systemen.

Multiported Geräte

Je nach den Speicher kann jeder Port als ein separates Gerät Anlage behandelt werden. Beispielsweise kann ein EMC Symmetrix-Gerät mit 32 Ports 32 direkt verbundenen Computern (eines einzelnen Ports) sein. Dual-Schleife JBOD Geräte sind nicht Multiportgeräte zum Zweck der in diesem Artikel.

FC-AL-Technologie wird vollständig mit Windows Server-Betriebssystemen unterstützt, es gibt jedoch Unterschiede in Topologien, Schleifen weniger nützlich machen und, Probleme verursachen. Wenn nur zwei Endpunkte in Ihrer Konfiguration (einem Server und eine dedizierte Speichereinheit [JBOD] für den Server) vorhanden sind, wird jeder Topologie unterstützt. Wenn Sie weitere Server oder Speicher verbinden einen Hub oder Schleife Schalter mit keine aktiven LIP-Isolierung keine Funktionen Zoning oder beide verwenden. Zu diesen Problemen gehören:
  • Führen Loop Initialization Primitives (LIPs) ? Geräten oder Computern, die eine Schleife eingeben. LIPs sind für das Betriebssystem Bus zurückgesetzt, wodurch Timeouts oder möglichen Datenverlust dargestellt und verursachen Computer reagiert nicht mehr (hängt). Ein Gerät wird erkannt, als die Schleife eingeben, wenn das Gerät einschalten, stecken Sie es physisch in der Schleife oder einen Neustart durchführen. Wenn ein LIP stattfindet, werden die Systemstabilität und Datenintegrität jeopardized. Dies gilt für jeden der Server in der Schleife. FC-AL wechselt mit aktiven LIP Isolation Systemen, Zoning oder beide Steuerelement wie LIPs in Speichersysteme weitergegeben werden und diese Initialisierungsprobleme beseitigen.
  • Microsoft unterstützt keine Betriebssystem-Auslagerungsdatei auf Schleifen den Gründen, die in das vorherige Element beschrieben werden.Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    305547Unterstützung für das Booten von einem SAN (Storage Area Network) aus
  • Monolithic Fibre Channel-HBA-Treiber sind nicht für die Implementierung von Multi-Path e/A Microsoft entwickelt. Daher ist die sämtliche Tests auf, die ein IHV beschränkt. Darüber hinaus, da Monolithischer Treiber wird von Microsoft nicht getestet und da die Value-Added features ein IHV, gehören über was in der HCT enthalten ist, Probleme, die im Betriebssystem von Kunden Verwendung verfügbar gemacht werden fixable möglicherweise nicht.
Auf nur ändern der Vorgehensweisen, falsche verhindern verlassen der Schleife Topologien mit Clustern, Gruppen von Computern, verwendet und SANs verhindert nicht, dass alle möglichen Probleme, die sich auf diese Implementierungen beziehen. Daher enthalten die Microsoft-Richtlinien und Empfehlungen für Schleife Lösungen mit keine aktiven LIP Isolation Funktionen:
  • Microsoft empfiehlt dringend die Verwendung von Fibre Channel-Fabric-Schalter oder FC-AL-Switch mit aktiven LIP Isolation Implementierungen und Konfigurationen anstelle von Schleifen.

Definitionen

  • FC-AL: Fibre Channel Arbitrated Loop
  • FC-FLA: FC Fabric Schleife Anlage
  • FC-PLA: FC Private Schleife Anlage
  • FC-PLDA: FC Private Schleife SCSI Online Anlage
  • FL_Port: Fabric Schleife Port
  • JBOD: Just ein Bunch of Disks
  • IHV: Independent Hardware Vendor
  • HCT: Hardwarekompatibilitätstest
Weitere Informationen zu SAN-Konfigurationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
305547Unterstützung für das Booten von einem SAN (Storage Area Network) aus
310072Hinzufügen von Unterstützung für mehr als acht LUNs in Windows Server 2003 und Windows 2000

Eigenschaften

Artikel-ID: 317162 - Geändert am: Donnerstag, 1. März 2007 - Version: 4.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbmt kbenv kbinfo kbnetwork KB317162 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 317162
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com