SO WIRD'S GEMACHT: Problembehandlung bei Installation und Upgrade von SQL Server Desktop Engine 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 317328 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
317328 HOW TO: Troubleshoot a SQL Server Desktop Engine 2000 Installation and Upgrade
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

SQL Server 2000 Desktop Engine (auch bekannt als MSDE 2000) ist ein Datenmodul, das auf der zentralen SQL Server-Technologie basiert. MSDE 2000 unterstützt Desktopcomputer mit Einzel- oder Dualprozessoren und ist ein zuverlässiges Speichermodul und ein geeigneter Abfrageprozessor für Desktoperweiterungen von Unternehmensanwendungen. Die gemeinsame Technologiebasis von SQL Server und MSDE 2000 ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen zu erstellen, die nahtlos vom tragbaren Computer bis zum Multiprozessor-Cluster skalierbar sind.

Dieser Artikel enthält allgemeine Informationen zu den folgenden Aspekten von MSDE 2000:
  • Installation von MSDE 2000
  • Problembehandlung bei einer eigenständigen Installation von MSDE2000
  • Problembehandlung bei einer Installation, die MSDE 2000 in Form von Mergemodulen integriert
  • Upgrade von MSDE 2000 auf eine Service Pack-Version über eine Microsoft-.msp-Datei
  • Upgrade von MSDE 2000-Mergemodulen auf eine Service Pack-Version

Installation von MSDE 2000

Es gibt mehrere Möglichkeiten, MSDE 2000 zu installieren. Allgemein kann man die Installationen folgendermaßen unterscheiden:

  • eigenständige MSDE 2000-Installation -oder-

  • benutzerdefinierte Installation, die MSDE 2000 in Form von Mergemodulen verwendet
Diese Methoden werden im Folgenden erläutert.

Es gibt drei Methoden für die eigenständige MSDE 2000-Installation:

  • Verwenden Sie eine Bootstrapper-Setup.exe-Datei. Die Datei "Setup.exe" ist ein Bootstrapper der Datei "Msiexec.exe". Diese Bootstrapper-Datei wird mit einer Datei "Sqlrun.cab" und allen Windows Installer-Paketen ausgeliefert. Sie kann installierte Instanzen erkennen und automatisch eine Auswahl aus den 16 Paketen treffen, um neue Instanzen von MSDE 2000 zu installieren. MSDE 2000 ist auf 16 .msi-Dateien beschränkt. Jede .msi-Datei ist ein separates Paket, mit dem Sie eine Instanz von MSDE 2000 installieren können.

    Wenn Sie MSDE 2000 mit der Datei "Setup.exe" installieren, können Sie zur Problembehandlung die ausführliche Protokollierung aktivieren. Sie können z. B. das Skript
    D:\MSDE2000\>Setup.exe /Settings D:\MSDE2000\Setup.ini /L*v C:\MSDE_setup.log
    ausführen, um eine automatische Auswahl aus den 16 Paketen zu treffen, indem Sie die Parameter in einer Setup.ini-Datei verwenden und dann das ausführliche Protokoll namens "MSDE_setup.log" aktivieren.

    Hinweis: Dieses Beispiel geht davon aus, dass der MSDE 2000-Installationsordner auf Laufwerk D vorhanden ist.

    -oder-

    Sie können folgenden Beispielbefehl ausführen, um eine .msi-Datei anzugeben:

    D:\MSDE2000\>Setup.exe /Settings D:\MSDE2000\Setup.ini /i D:\MSDE2000\Setup\Sqlrun01.msi /L*v C:\MSDE_setup.log
    Sie können die einzelnen SQL Server-Installationsparameter in der Datei "Setup.ini" oder über die Befehlszeile angeben. Sie sind als "externe Eigenschaften" bekannt, da es sich um Befehlszeilenparameter handelt. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    281983 PRB: kann Instanzenname nicht angeben, der SQL Server 2000 Merge Modules verwendet
  • Die Datei "Setup.exe" ist ein Bootstrapper der Datei "Msiexec.exe". Diese Bootstrapper-Datei wird mit einer Datei "Sqlrun.cab" und allen Windows Installer-Paketen ausgeliefert. Sie kann installierte Instanzen erkennen und automatisch eine Auswahl aus den 16 Paketen treffen, um neue Instanzen von MSDE 2000 zu installieren. MSDE 2000 ist auf 16 .msi-Dateien beschränkt. Jede .msi-Datei ist ein separates Paket, mit dem Sie eine Instanz von MSDE 2000 installieren können. Verwenden Sie eine Windows Installer-Datei "Msiexec.exe". Die Datei "Msiexec.exe" ist das Windows Installer-Modul, das Pakete interpretiert und Produkte installiert. Sie unterscheidet sich von der zuvor erwähnten Datei "Setup.exe". Msiexec.exe erkennt installierte Instanzen nicht automatisch. Es startet lediglich ein bestimmtes nummeriertes, eigenständiges Windows Installer-Paket für eine einzelne Installation einer benannten Instanz.

    Msiexec.exe gibt außerdem eine Fehlerstufe zurück, die den Microsoft Win32-Fehlercodes entspricht. In der Windows Installer-Hilfedatei finden Sie eine vollständige Zusammenfassung der Befehlszeilenoptionen für dieses Programm.

    Wenn Windows Installer auf Ihrem Computer nicht vorhanden ist, können Sie das Programm mit der ausführbaren Datei für Windows Installer installieren. Das ausführbare Programm für Windows Installer befindet sich unter dem Ordner "MSI" des MSDE 2000 Redistributable Package.


    Verwenden Sie die Option /i, um ein Windows Installer-Paket für eine benutzerdefinierte Anwendung aus der Befehlszeile zu installieren oder zu konfigurieren. Beispiel:
    Msiexec.exe /i D:\MSDE2000\Setup\Sqlrun01.msi /l*v C:\MSDE_setup.log
    Hinweis: In diesem Beispiel wird angenommen, dass der MSDE 2000-Installationsordner auf Laufwerk D vorhanden ist.

    Die Benutzereigenschaften werden optional in der Befehlszeile bereitgestellt.

  • Die Datei "Setup.exe" ist ein Bootstrapper der Datei "Msiexec.exe". Diese Bootstrapper-Datei wird mit einer Datei "Sqlrun.cab" und allen Windows Installer-Paketen ausgeliefert. Sie kann installierte Instanzen erkennen und automatisch eine Auswahl aus den 16 Paketen treffen, um neue Instanzen von MSDE 2000 zu installieren. MSDE 2000 ist auf 16 .msi-Dateien beschränkt. Jede .msi-Datei ist ein separates Paket, mit dem Sie eine Instanz von MSDE 2000 installieren können. Verwenden Sie eine integrierte, eigenständige MSDE 2000-Variante in einer benutzerdefinierten Anwendung. Sie können die eigenständigen MSDE 2000-Varianten auch in einer benutzerdefinierten Anwendung verwenden, wobei Sie entweder den Bootstrapper "Setup.exe" oder eines der einzeln nummerierten Windows Installer-Pakete unabhängig aus der benutzerdefinierten Anwendung heraus starten. Tatsächlich werden die benutzerdefinierte Anwendung und die MSDE 2000-Installationen zusammen bereitgestellt. In dieser Situation können Sie Ihre benutzerdefinierte Anwendung nicht mit dem Windows Installer entwickeln, da MSDE 2000 keine geschachtelte Installation unterstützt. Anders ausgedrückt: Sie können eine Windows Installer-Datei nicht innerhalb einer anderen Windows Installer-Datei als benutzerdefinierte Aktion aufrufen, da dies in MSDE 2000 nicht unterstützt wird. Das Starten eines Msiexec.exe-Prozesses zum Schachteln der Installation eines nummerierten, eigenständigen MSI-Pakets ist nicht zulässig. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    307196 PRB: SQL Server 2000 Desktop Engine Error Message: " Error 126 Bibliothek sqlcax.dll laden "
    Wenn Sie den Bootstrapper "Setup.exe" oder eines der einzeln nummerierten Windows Installer-Pakete starten möchten, müssen Sie dies unabhängig von Ihrer benutzerdefinierten Anwendung tun. Die MSDE 2000-Mergemodule werden hierbei nicht integriert, und Sie müssen die benutzerdefinierte Anwendung vor oder nach der MSDE 2000-Installation installieren (nicht gleichzeitig). Die benutzerdefinierte Anwendung und die eigenständige MSDE 2000-Installation sind unabhängig von einander und haben eigene Produktcodes. Sie müssen hierzu ein Setup-Startprogramm einer höheren Version (nicht Windows Installer-basiert) verwenden, das sowohl die benutzerdefinierte Anwendung als auch die eigenständige MSDE-Installation verbindet und sie dann unabhängig voneinander öffnet.
  • Integration von MSDE 2000 in Form von Mergemodulen

    Sie können die MSDE 2000-Mergemodule auch in das Setup-Programm Ihrer benutzerdefinierten Anwendung integrieren. Die eingebettete MSDE-Anpassung führt die benutzerdefinierte Anwendung und die MSDE 2000-Komponenten in einem Produkt mit einem einzigen Produktcode zusammen. Sie ermöglicht außerdem die gleichzeitige Installation beider Teile, und die gesamte Implementierung kann auf Windows Installer basieren.

Zur Problembehandlung bei einer MSDE 2000-Installation können Sie während der Installation die Protokollierung aktivieren.

Wenn die Installation scheitert, suchen Sie die Protokolldatei, und überprüfen Sie, ob der Rückgabewert 3 auftaucht. Ein Rückgabewert 3 ist der Wert für einen schweren Fehler, der für eine Aktion zurückgegeben wird. Basierend auf der fehlgeschlagenen Aktion können Sie weiter ermitteln, warum Ihre MSDE 2000-Installation gescheitert ist.

Die Tabelle führt die Rückgabewerte zu Befehlen auf, die in der Protokolldatei der MSDE-Installation erscheinen können.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
RückgabewertBedeutung
1Success (Erfolg)
2User cancelled (vom Benutzer abgebrochen)
3Unrecoverable errors (nicht behebbare Fehler)
4Install suspended waiting for reboot (Installation angehalten, Warten auf Neustart)
Hier eine Liste der benutzerdefinierten Aktionen, die bei der Installation von MSDE fehlschlagen können:

  • ConfigServer.2D02443E_7002_4C0B_ABC9_EAB2C064397B
  • InstallSqlRedis.2D02443E_7002_4C0B_ABC9_EAB2C064397B
  • InstallDTC.2D02443E_7002_4C0B_ABC9_EAB2C064397B
Hier eine der Liste der häufigen Probleme, die bei der MSDE 2000-Installation auftreten können:
  • Auf einem Computer, auf dem SQL Server 7.0-Tools installiert sind, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Sie haben SQL Server 7.0-Clienttools auf Ihrem Computer installiert, und das MSDE 2000-Setup-Programm gibt sinngemäß die folgende Fehlermeldung zurück:
    Loading extended custom action library sqlcax.dll
    Starting custom action SkuIt
    An internal error occurred during install (failed to load package id). Contact Microsoft Technical Support.
    Action ended xx:xx:xx: InstallFinalize. Return value 3. (Erweiterte benutzerdefinierte Aktion, Bibliothek slcax.dll wird geladen
    Benutzerdefinierte Aktion SkuIt wird gestartet
    Interner Fehler während der Installation (Paket-ID konnte nicht geladen werden). Wenden Sie sich an den Technischen Support von Microsoft.
    Aktion beendet xx:xx:xx: InstallFinalize. Rückgabewert 3.)
    Lesen Sie in diesem Fall den folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base. Er beschreibt, wie Sie die Datei "Sqlboot.dll" umbenennen:
    275307 BUG: das bereits Installation von SQL Server 2000 Desktop Engine Fails auf Computern haben SQL Server 7.0, das Tools installierten
  • Wenn Sie SQL Server 7.0-Clienttooös auf Ihrem Computer installiert haben und das MSDE 2000-Setup-Programm diese Fehlermeldung zurückgibt, wird bei der Ausführung von Skriptdateien oder bei der Konfiguration von SQL Server eine Fehlermeldung angezeigt. Wenn die Installation fehlschlägt und bei der Ausführung von Skriptdateien oder bei der Konfiguration von SQL Server eine Fehlermeldung angezeigt wird, wird das Problem eventuell durch einen Fehler bei der Installation der MDAC-Komponenten verursacht. Bevor Sie Skriptdateien ausführen oder SQL Server konfigurieren, muss das Setup-Programm eine Verbindung zu SQL Server herstellen. Wenn MDAC-Komponenten in der früheren MSDE 2000-Installationsphase nicht richtig installiert werden, scheitert die Verbindung, die Installation schlägt fehl, und eine Fehlermeldung wird angezeigt. Überprüfen Sie die Datei "Dasetup.log", die Berichtsdatei für die MDAC-Installation. Die Datei "Dasetup.log" befindet sich im Ordner "SystemRoot\Winnt" oder "SystemRoot\Windows\". Microsoft empfiehlt zu überprüfen, ob Sie MDAC 2.6 oder MDAC 2.6 mit dem erforderlichen Service Pack erfolgreich auf Ihrem Computer installieren können.

    Mit dem Komponentenüberprüfungstool können Sie feststellen, welche MDAC-Version auf Ihrem Computer installiert ist. Sie können das Komponentenüberprüfungstool von folgender Microsoft-Website herunterladen:

    http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/nhp/Default.asp?contentid=28001860

  • Wenn Sie SQL Server 7.0-Clienttools auf Ihrem Computer installiert haben und das MSDE 2000-Setup-Programm diese Fehlermeldung zurückgibt, schlägt die Installation fehl, und eine Fehlermeldung zeigt an, dass ein ungültiges Anmeldekonto verwendet wurde oder ein Microsoft Windows-Konto mit unzureichenden Berechtigungen. Wenn der Versuch scheitert, eine Instanz von MSDE 2000 zu installieren (beispielsweise wegen der Angabe eines ungültigen Anmeldekontos oder eines Microsoft Windows-Kontos mit unzureichenden Berechtigungen), möchten Sie die Installation nach Behebung des Fehlers eventuell fortsetzen. Dies betrifft eine Installation, die entweder das MSDE 2000-Setup-Programm oder die MSDE 2000-Mergemodule in einem Windows Installer-Installationsprozess verwendet.

    Wenn Sie den Installationsprozess fortsetzen, müssen Sie zusätzlich zu den Optionen, die beim ursprünglichen Installationsversuch angegeben wurden, zwei weitere Installationsoptionen angeben.

    Beispiel:
    REINSTALL=All 
    
    -und-
    
    REINSTALLMODE={ omus | a }
    					
    REINSTALL=ALL bedeutet, dass der Windows Installer alle MSDE 2000-Features installiert. Als einziger Wert wird ALL unterstützt. REINSTALLMODE=omus gibt die Ebene der Verarbeitung an, die vom MSDE 2000-Setup-Programm oder vom Windows Installer durchgeführt wird.

    Geben Sie REINSTALLMODE=omus an, wenn Sie eine fehlgeschlagene Installation fortsetzen. Mit dieser Option wird der gesamte Installationsprozess überprüft und abgeschlossen. Geben Sie REINSTALLMODE=a an, wenn Sie nur die master-Datenbank neu erstellen müssen, z. B. nach einem Fehler bei einem Laufwerk, das die Datenbank master enthält.

    Hinweis: Vor der Neuinstallation müssen Sie alle Daten sichern, da die Neuinstallation alle Systemdatenbanken überschreibt. Wenn Sie eine Instanz von MSDE 2000 neu installieren, müssen Sie den Instanznamen angeben, der auch in der ursprünglichen Installation verwendet wurde.

  • Wenn Sie SQL Server 7.0-Clienttools auf Ihrem Computer installiert haben und das MSDE 2000-Setup-Programm diese Fehlermeldung zurückgibt, findet ein Rollback der Installation statt. Wenn die MSDE 2000-Installation scheitert, kann ein Rollback der Installation durchgeführt werden. Der Rollback kann die Löschung einiger Setup-Protokolle zur Folge haben. Beispielsweise wird die Datei "Cnfgsvr.out" im Ordner "Install" beim Rollback gelöscht. Zur Problembehandlung bei einer MSDE 2000-Installation können Sie das Rollback-Feature deaktivieren, um die Setup-Ausgabedateien zu sammeln. Hier ein Beispiel für einen Befehl zum Deaktivieren des Rollback-Features:
    D:\MSDE2000\>Setup.exe DISABLEROLLBACK=1 /L*v C:\MSDE_setup.log

  • Wenn Sie SQL Server 7.0-Clienttools auf Ihrem Computer installiert haben und das MSDE 2000-Setup-Programm diese Fehlermeldung zurückgibt, wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie MSDE 2000 auf einem Computer installieren, auf dem ein Zertifikatsserver installiert ist. Wenn ein Zertifikatsserver auf einem Computer mit Microsoft Windows 2000 installiert ist und der Name der Zertifizierungsstelle identisch ist mit dem Hostnamen des Computers oder mit diesem Namen beginnt, schlägt Ihre MSDE 2000-Installation fehl, und die folgende Fehlermeldung wird angezeigt:
    Das Setup-Programm konnte den Server nicht konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie in den Serverfehlerprotokollen und in den Setup-Fehlerprotokollen.

    Dieses Problem wurde erstmals in Service Pack 1 für SQL Server 2000 behoben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    302409 Update: dasselbe wie dem Host-Name von dem Windows 2000-Computer ist zu Connect to SQL Server 2000 When Certificate Authority Name nicht möglich

  • Wenn Sie SQL Server 7.0-Clienttools auf Ihrem Computer installiert haben und das MSDE 2000-Setup-Programm diese Fehlermeldung zurückgibt, wird auf einem Computer, auf dem eine höhere Service Pack-Version für SQL Server installiert ist, eine Fehlermeldung angezeigt. Wenn Sie MSDE 2000 und ein beliebiges Service Pack für SQL Server 2000 installiert haben, kann die Installation fehlschlagen, und die folgende Fehlermeldung wird angezeigt:
    Fehler bei LoadLibrary: [Pfad]\Binn\SEMNT.DLL. GetLastError() : 126
    -und-
    Microsoft SQL Server Desktop Engine -- Installationsvorgang fehlgeschlagen.
    Dieses Problem wurde erstmals in Service Pack 1 für SQL Server 200 behoben.

    Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    299351 BUG: Installation-MSDE-Fehler auf Systemen, die über SQL Server 2000 Service Pack 1 oder 2 verfügen, die installiert werden

Problembehandlung bei einer Installation, in der MSDE 2000 in Form von Mergemodulen eingebettet ist

MSDE 2000 steht als Set von Windows Installer-Mergemodulen zur Verfügung, das von unabhängigen Softwareanbietern (ISVs = Independent Software Vendors) dazu verwendet werden kann, während ihres eigenen Setup-Prozesses eine Instanz von SQL Server 2000 Desktop Engine zu installieren. Diese Mergemodule können mit den verfügbaren Windows Installer-Setup-Entwicklungstools mit dem ISV-Setup-Programm zusammengeführt werden. MSDE 2000-Mergemodule befinden sich im Ordner "Msm" Ihrer MSDE 2000-CD.

Sie können MSDE 2000-Mergemodule (.msm-Dateien) in eine auf Windows Installer basierende Setup-Anwendung integrieren, indem Sie Ihre eigene .msi-Datei erstellen. Sie können den Speicherplatz, den Ihre Anwendung benötigt, reduzieren, indem Sie die MSDE 2000-Installation so anpassen, dass sie von Ihrer Anwendung nicht benötigte SQL Server 2000-Komponenten nicht installiert. Sie können die DMO*.msm-Dateien, Repl*.msm-Dateien oder beide weglassen. Es gibt Mergemodule für SQL-DMO bzw. die Replikation. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
299795 INF: welche Verfahrensweise zu Autor-MSDE 2000-Setup-Paketen mit Microsoft Visual Studio Installer 1.1
Informationen zur Verwendung von MSDE in einer benutzerdefinierten Anwendung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
325004 Welcher VERFAHRENSWEISE: TO: Autor-MSDE 2000-Setup packt, indem Autor-MSDE 2000-Setup Visual Studio .NET verwendet
Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Microsoft-Websites: Sie müssen in der Tabelle Property einige interne Eigenschaften für das MSDE 2000-Mergemodul hinzufügen. Sie können z. B. in der Tabelle Property einen Eintrag für INSTANCENAME hinzufügen und dann einen Namen angeben. Auf dieselbe Weise können Sie einen Eintrag für SECURITYMODE hinzufügen. Jedoch müssen Sie diese Änderungen im Hauptinstallationspaket durchführen, nicht in den MSDE-Mergemodulen von SQL Server 2000. Sie können all diese Eigenschaften einer internen Eigenschaft im Mergemodul zuordnen, indem Sie in der MSI-Hauptdatei benutzerdefinierte Aktionen erstellen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
281983 PRB: kann Instanzenname nicht angeben, der SQL Server 2000 Merge Modules verwendet
Wenn bei der Erstellung des Setup-Pakets mit Software oder Erstellungstools eines Fremdanbieters Probleme auftreten, wenden Sie sich wegen technischer Unterstützung an diesen Fremdanbieter.

Upgrade von MSDE 2000 auf eine Service Pack-Version mit einem von Microsoft bereitgestellten MSP-Patchpaket

Wenn Sie MSDE 2000 mit der Original-.msi-Datei von Microsoft installiert haben, können Sie die vorhandene MSDE 2000-Installation auf eine Service Pack-Version aktualisieren, indem Sie die .msp-Patchdatei anwenden. Zunächst müssen Sie ermitteln, welche .msi-Datei vom MSDE 2000-Setup-Programm verwendet wurde. Das ist wichtig, da Sie ein bestimmtes Patchpaket (.msp) verwenden müssen, um Service Packs auf die vorhandene MSDE 2000-Installation anzuwenden. Wenn Sie z. B. "Sqlrun01.msi" zur Installation der ursprünglichen MSDE 2000-Dateien verwendet haben, müssen Sie "Sqlrun01.msp" für die Aktualisierung auf Service Pack 2 (SP2) verwenden. Für "sqlrun02.msi" müssen Sie "Sqlrun02.msp" verwenden, usw.

Hinweis: In SQL Server 2000 SP3 ist der Dateiname "SqlRun01P.msp".

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
311762 INF: So identifizieren Sie die MSI-Datei, die für eine bestehende MSDE-Installation verwendet wurde
Sie können z. B. den folgenden Befehl für die Aktualisierung von MSDE 2000 auf MSDE 2000 SP2 ausführen, indem Sie die Parameter in einer Datei "Setup.ini" verwenden und das ausführliche Protokoll namens "MSDE_upgrade.log" aktivieren:

D:\MSDE2KSP2\>setup.exe /settings D:\MSDE2KSP2\setup.ini /p SQLRUN /L*v C:\MSDE_upgrade.log

-oder-

Verwenden Sie den folgenden Befehl, um eine .msp-Datei anzugeben:

D:\MSDE2KSP2\>setup.exe /settings D:\MSDE2KSP2\setup.ini /p D:\MSDE2KSP2\setup\sqlrun01.msp /L*v C:\MSDE_upgrade.log

Hinweis: Dieses Beispiel geht davon aus, dass MSDE 2000 SP2 auf Laufwerk D installiert ist.

Hinweis: In SQL Server 2000 SP3 ist der Dateiname "SqlRun01P.msp".


Zur Problembehebung beim MSDE 2000-Upgrade auf eine Service Pack-Version können Sie auch das Rollback-Feature deaktivieren oder den Modus für Neuinstallation aktivieren. Weiter Informationen zu ROLLBACK, REINSTALL und REINSTALLMODE finden Sie im Abschnitt in diesem Artikel.

Beim Upgrade von MSDE 2000 auf eine Service Pack-Version auf einem Computer mit Microsoft Windows 98 kann folgende Fehlermeldung angezeigt werden (sinngemäß):
Unable to run script files. (Skriptdateien können nicht ausgeführt werden.)

Um diese Fehlermeldung zu vermeiden, verwenden Sie den Parameter UPGRADEUSER=sa. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
303680 PRB: SQL Server 2000 MSDE Service Pack 1 Setup auf Windows 98 Computer Fails mit Fehlermeldung

Upgrade von MSDE 2000-Mergemodulen auf eine Service Pack-Version

Sie können einen kleineren Upgrade in Erwägung ziehen, bei dem Sie die MSDE 2000-Mergemodule auf eine Service Pack-Version aktualisieren. Der Upgrade ändert bei einem Paket, das als komplettes Produktinstallationspaket oder Patchpaket geliefert wird, den Paketcode und die Produktversion. Bei einem kleineren Upgrade wird der Produktcode nicht geändert. Ein kleinerer Upgrade kann jedoch für die neue Version keine andere Volumebezeichnung verwenden.

Eine Änderung der Produktversion zeigt an, dass es für die verschiedenen Updates für dasselbe Produkt eine Reihenfolge gibt. Wenn beispielsweise ein Patch für die Aktualisierung von Version 9.0 auf Version 9.1 vorhanden ist und ein anderer Patch für den Update von Version 9.1 auf Version 9.2, kann der Installer die richtige Reihenfolge erzwingen, indem er vor der Patch-Installation die Produktversion prüft. Dies verhindert außerdem, dass der Patch für Version 9.2 auf die Version 9.0 angewendet wird. Bei Patches wird diese Reihenfolge über die Prüfbits für die Produktversion erzwungen, die in den im Patchpaket enthaltenen Transformationen festgelegt sind.

Weitere Informationen zum Erstellen einer Patchdatei "sample.msi" für die Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (MSDE 2000) finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
314131 Erstellen von Patch-Dateien für das MSDE 2000 Sample.msi File
Wenn Sie MSDE 2000 in Form von Mergemodulen zusammen mit einem anderen Setup-Programm für benutzerdefinierte Anwendungen wie z. B. dem Microsoft Application Center 2000 installiert haben, müssen Sie sich bei Microsoft Application Center 2000 nach der Verfügbarkeit eines Upgradepakets erkundigen, um Ihre vorhandene MSDE 2000-Installation auf eine Service Pack-Version zu aktualisieren. Bei benutzerdefinierten Anwendungen von Fremdanbietern, die MSDE 2000 in Form von Mergemodulen verwenden, setzen Sie sich mit dem jeweiligen Anbieter in Verbindung, wenn Sie Unterstützung benötigen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 317328 - Geändert am: Montag, 30. Januar 2006 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows)
Keywords: 
kbhowtomaster KB317328
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com