Sie may not be Anmelden an der Domäne mit VPN-Verbindung wenn eine Winsock-Proxy aktiviert ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 317506 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Sie können möglicherweise nicht melden Sie sich auf Ihrer Domäne mithilfe eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN) verwenden, wenn Sie der Microsoft Proxy 2.0-Client oder dem Microsoft Internet Security and Acceleration (ISA) Server 2000-Client installiert haben, und der Proxyserver nur mithilfe der VPN-Verbindung erreicht werden kann.

Dieses Verhalten tritt auf, nur wenn Sie an den VPN-Server durch einen Domain Name System (DNS) Namen anstelle der durch die IP-Adresse beim Erstellen der VPN-Verbindung.

Ursache

IP-Adresse des DNS-Servers ist in der Regel nicht in die lokale Adresstabelle (LAT) des Clientcomputers enthalten. Wenn der Clientcomputer versucht, die IP-Adresse für den VPN-Server auflösen, sendet der Client die Namensauflösung Anforderung an den Proxyserver. Da der Client den Proxy-Server zugreifen kann, bevor die VPN-Verbindung hergestellt wird, wird die Namensauflösung für VPN-Server Timeout.

Lösung

Um dieses Verhalten zu ändern, fügen Sie die folgenden Zeilen mit der Masterkopie der Datei MSPCLNT.ini auf dem Proxy Server 2.0-Server oder ISA Server 2000:
[Svchost]
Deaktivieren = 1

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

Beachten Sie, dass die Auflösung der in diesem Artikel beschriebene Svchost, verhindert über ein Winsock-Proxy auf das externe Netzwerk zugreifen. Daher die folgenden Dienste, die durch die Svchost gehostet werden keinen Winsock-Proxy verwenden, und Benutzer anmelden können:
Remoteprozeduraufruf (RPC)
Windows-Audio
Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst
Computer-Browser
Kryptografische Dienst
DHCP-Client
Verwaltung logischer Datenträger
Fehlerberichterstattungsdienst
COM+-Ereignissystem
Server
Arbeitsstation
Messenger
Netzwerkverbindungen
Network Location Awareness
RAS-Verbindungsverwaltung
Taskplaner
Sekundäre Anmeldung
Systemereignisbenachrichtigung
Shell-Hardwareerkennung
System wiederherstellen Service
Telefonie
Terminaldienste
Designs
Überwachung verteilter Verknüpfungen (Client)
Upload-Manager
Windows Zeitgeber
Windows-Verwaltungsinstrumentation
Seriennummer der tragbaren Medien
Automatische Updates
Wireless Zero Configuration
DNS-Client
TCP/IP NetBIOS-Hilfsprogramm
Remote-Registrierungsdienst
SSDP-Suchdienst
WebClient

Eigenschaften

Artikel-ID: 317506 - Geändert am: Freitag, 27. Oktober 2006 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Security and Acceleration Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft Proxy Server 2.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbmt kbenv kbnetwork kbprb KB317506 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 317506
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com