Die Optionen zum Hinzufügen von einem Exchange, POP3, IMAP oder andere Servertypen Konten zu verhindern, sind nicht verfügbar in Outlook

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 317819 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Standardmäßig sind die Optionen, um zu verhindern, dass das Hinzufügen einer Microsoft Exchange Server, Post Office Protocol, Version 3 (POP3), Internet Message Access Protocol (IMAP) und andere Servertypen Konten in einem Profil sind nicht verfügbar in Microsoft Outlook 2002, Microsoft Office Outlook 2003 oder Microsoft Office Outlook 2007.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für Microsoft Office XP. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
307841 Wie Sie das neueste Servicepack für Office XP erhalten
Hinweis Dieses Update gilt nur für Outlook 2002. Um dieses Problem bei Outlook 2003 oder Outlook 2007 zu beheben, müssen Sie einen Registrierungsschlüssel hinzufügen.

Die englische Version dieses Updates sollte Weisen Sie die folgenden Dateiattribute oder höher der Dateiattribute:
   Date           Time  Version      Size      File name     
   --------------------------------------------------------
   29-Nov-2001    01:21 10.0.3527.0  47,432    Recall.dll
   20-Dec-2001    18:44 10.0.3618.0  92,488    Outlmime.dll
   23-Jan-2002    00:32 10.0.3716.0  342,344   Exsec32.dll
   05-Feb-2002    15:14 10.0.3729.0  117,064   Outlph.dll
   11-Apr-2002    14:40 10.0.4009.0  534,856   Outlcm.dll
   11-Apr-2002    14:40 10.0.4009.0  6,306,120 Outllib.dll

				

Nachdem Sie das Update auf Outlook 2002 anwenden, müssen Sie hinzufügen. Registry-Schlüssel in der Registrierung, um das Update zu aktivieren. Darüber hinaus müssen Sie einen Registrierungsschlüssel zum Beheben dieses Problems für Outlook 2003 oder Outlook 2007 hinzufügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie, und klicken Sie dann auf den folgenden Registrierungsschlüssel entsprechend Ihrer Version von Outlook:
    Outlook 2007
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Options
    Outlook 2003
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\Options
    Outlook 2002
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\10.0\Outlook\Options
  3. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, klicken Sie auf DWORD-Wert, und fügen Sie eine oder mehrere der folgenden Registrierungswerte hinzu:
    Wertname: DisablePOP3
    Datentyp: DWORD
    Wert: 1
    Wertname: DisableIMAP
    Datentyp: DWORD
    Wert: 1
    Wertname: DisableExchange
    Datentyp: DWORD
    Wert: 1
    Wertname: DisableOtherTypes
    Datentyp: DWORD
    Wert: 1
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  5. Starten Sie Outlook.

Administrative Informationen

Wenn Sie die Aktualisierung einer Administratorinstallation mit der Administration-Version dieses Updates verwenden die folgende Informationen zum Aktualisieren der Administrative Installation und Netzwerk-Clients.

Gewusst wie: Aktualisierung von Administratorinstallationen

Zum Aktualisieren eine Administratorinstallation verwenden eine Befehlszeile der folgenden ähnelt
Msiexec/a Admin-Pfad\MSI-Datei / p MSP-PfadSHORTFILENAMES = 1
wo Admin-Pfad ist der Pfad zu Ihrem zeigen für Microsoft Office XP Administratorinstallation (z. b.) C:\OfficeXP),

wo MSI-Datei ist die MSI-Datei Datenbankpaket für Office XP-Produkt (zum Beispiel ProPlus.msi) und

wo MSP-Pfad ist der Pfad zu der Administratorupdates für die Fehlerbehebung (z. B. c:\hotfixfiles\Outlook_admin.msp).

Gewusst wie: Aktualisieren von Netzwerkclients

Nach Abschluss des Updates der Administratorinstallation, Aktualisieren Sie jeden Netzwerkclient. Um das Update auf den Clientarbeitsstationen bereitzustellen, Verwenden Sie eine Befehlszeile ähnlich der folgenden Befehlszeile:
Msiexec/i Admin-Pfad\MSI-Datei Neuinstallation = OUTLOOKFiles, OUTLOOKNonBootFiles REINSTALLMODE = Vomus
In dieser Befehlszeile Admin-Pfad ist der Pfad zu Ihrem Administratorinstallationspunkt für Office XP (zum Beispiel C:\OfficeXP). MSI-Datei ist die MSI-Datenbank Paket für das Office XP-Produkt (zum Beispiel ProPlus.msi).

Abhilfe

Sie können die Verhindern, dass Benutzer Änderungen vornehmen Um Outlook-Profile Richtlinie option können Sie umgehen dieses Problem. Dies Richtlinie wird verhindert, dass Benutzer Änderungen an ihrem vorhandenen Profil.

Weitere Informationen dazu, wie Sie zu aktivieren (Enable) der Verhindern Sie, dass Benutzer Änderungen an Outlook-Profile Richtlinie Option, finden Sie die Systemrichtlinien-Dokumentation auf der folgenden Microsoft-Website Website:
Verwendung von Systemrichtlinien
Nachdem Sie die Outlook-Vorlage hinzufügen, ändern Sie die Einstellung von Diese Schritte zum Aktivieren der Verhindern, dass Benutzer Änderungen vornehmen Um Outlook-Profile Policy-Option in Microsoft Management Console (MMC)-Snap-in oder den Systemrichtlinien-Editor:
  1. Erweitern Sie die Outlook Version Jahr Knoten.
  2. Erweitern Sie die Sonstige Knoten.
  3. Aktivieren Sie die Verhindern, dass Benutzer machen Änderungen an Outlook-Profile das Kontrollkästchen.
  4. Aktivieren Sie die Überprüfen Sie enforce Setting on; Deaktivieren Sie diese Option, um die Einstellung deaktivieren das Kontrollkästchen.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft. Dieses Problem wurde erstmals in Microsoft Office XP Service Pack 2 behoben.

Weitere Informationen

Sie können abschalten (deaktivieren) Hypertext Transfer Protocol (HTTP)-Konten, die in Outlook 2002 mit oder ohne dieses Update installiert ist vorhanden auf dem Outlook-Client. So deaktivieren Sie HTTP-Konten in der Registrierung, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie und suchen Sie den folgenden Schlüssel in der Registrierung entsprechend Ihrer Version von Outlook:
    Outlook 2007
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Options
    Outlook 2003
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\Options
    Outlook 2002
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\10.0\Outlook\Options
  3. Auf der Bearbeiten Menü, zeigen Sie auf Neue, klicken Sie auf DWORD-Wert, und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: DisableHTTP
    Datentyp: DWORD
    Wert: 1
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  5. Starten Sie Outlook 2002.
Hinweis: Wenn Sie diese Registrierungswerte mit System manuell festlegen möchten Richtlinien, verwenden Sie den folgenden Registrierungsschlüssel anstelle der zuvor aufgelisteten Schlüssel für Ihre Version von Outlook:
Outlook 2007
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Options
Outlook 2003
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\Options
Outlook 2002
HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\10.0\Outlook\Options
Weitere Informationen zu Systemrichtlinien finden Sie auf die folgende Microsoft-Website:
Verwendung von Systemrichtlinien

Eigenschaften

Artikel-ID: 317819 - Geändert am: Freitag, 28. Juni 2013 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbHotfixServer kbqfe kbfunctions kbaccounts kbbug kbfix kbofficexppresp2fix kbofficexpsp2fix kbmt KB317819 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 317819
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com