PRB: "WSAEADDRESSINUSE" Fehlermeldung beim Versuch der Verbindung über einen anonymen Anschluss, nachdem Sie den IMAP-Verbindungslimit erhöhen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 319502 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie das IMAP-Verbindungslimit erhöhen und versuchen Sie es dann Verbindung zum IMAP-Server von einem Microsoft-TV-Mail-Dienst, der mit einer sehr niedrigen MailboxCacheTTL Einstellung konfiguriert ist, erhalten Sie die Fehlermeldung "WSAEADDRESSINUSE" (Fehlercode: 10048).

Ursache

Dieses Verhalten tritt aufgrund der Kombination der folgenden:
  • Standardmäßig hat Windows 2000 Speicherplatz für die anonymen Ports begrenzt. Dieser Speicherplatz ist von geringer MailboxCacheTTL eingeschränkter, der für den Microsoft-TV-Mail-Dienst konfiguriert ist. (Anonymen Ports sind temporäre Ports, die von einem Computer-IP-Stapel zugewiesen werden; anonymen Ports werden von einem bestimmten Bereich von Ports zugewiesen. Nur Ports 1024-5000 werden in Windows 2000 verwendet.)
  • Die SO_REUSEADDR-Option für die Sockets ist nicht aktiviert, so, dass die Sockets können nicht wiederverwendet werden, sofort nachdem Sie geschlossen wird. Die Sockets müssen reservierte in einem TIME_WAIT-Zustand für vier Minuten verbleiben. Wenn Sie die Option SO_REUSEADDR festgelegt, ermöglicht Windows mehrere Bindungen an den überwachenden Socket.
Der anonyme Portbereich (temporärer Ports) gibt die maximale Anzahl von Verbindungen von einem Computer mit einem bestimmten Dienst auf einem Remotecomputer. Das TCP/IP-Protokoll verwendet die Verbindung 4-Tupel (Server-IP-Serveranschluss, Client-IP- und Client Port) unterscheiden Sie zwischen Verbindungen; Wenn der anonyme Portbereich nur 4000 Ports breit ist (ca.), kann es nur um einen Remotedienst 4000 eindeutige Verbindungen von einem Clientcomputer zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Wenn die Verbindung beendet wird, steht temporäre Ports für die Wiederverwendung, obwohl die meisten IP-Stacks nicht diese Portnummer wiederverwenden, bis der gesamte Pool temporärer Ports verwendet wurde. Aus diesem Grund wird das Clientprogramm erneut eine Verbindung herstellt, der Client eine andere flüchtigen Portnummer für die Clientseite der neuen Verbindung zugewiesen. Im Fall von der Microsoft-TV-Maildienst ärgert eine sehr niedrige Einstellung für die MailboxCacheTTL Situation, weil IMAP-Verbindungen schließen und erneut, häufig (auf fast jeder Anforderung öffnen).

Ein Portbereich 4000 scheinen große, aber es ist klein, um die aktuellen EDV-Anforderungen, wenn Sie bedenken, dass eine TCP-Verbindung über TIME_WAIT-Zustand ablaufen muss, bevor es tatsächlich abgeschlossen ist. Selbst wenn beide Seiten einer Verbindung ordnungsgemäß ihre Enden der Verbindung, die wegen des TCP-Fehlerkontrolle schließen, muss beispielsweise jede Seite warten, bis TIME_WAIT-Zustand abgelaufen ist, bevor die Verbindung Ressourcen tatsächlich verworfen werden können.

TIME_WAIT-Zustand wird zweimal die maximale Segment-Gültigkeitsdauer (MSL). (Aus diesem Grund ist TIME_WAIT-Zustand auch bekannt als 2MSL-Status.) In der Regel ist abhängig von der IP-Stapel TIME_WAIT-Zustand konfiguriert 240 Sekunden insgesamt. Daher können Sie festlegen, dass nur 4000 Verbindungen pro Sekunde 240 Fenster und in der Praxis können diese 4000 Verbindungen aufgebraucht werden.

Lösung

Um dieses Verhalten zu verhindern, führen Sie eine der folgenden:
  • Erhöhen Sie den Portbereich, der für die anonymen Ports mit ungefähr 20.000 Ports (z. B.) verwendet wird, indem Sie den Registrierungsschlüssel ? MaxUserPort ändern. Windows verwendet den konventionellen BSD-Bereich von 1024 und 5000 für seine anonyme (temporären) Portbereich. Sie können nur die obere Grenze des Bereichs temporärer Ports festlegen. Den Registrierungsschlüssel "MaxUserPort" die folgenden Schritte aus:

    1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
    2. Suchen Sie den Schlüssel "MaxUserPort", in der Registrierung:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters
    3. Menü Bearbeiten klicken Sie auf Wert hinzufügen, und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:

      Wertname: "MaxUserPort"
      Datentyp: REG_DWORD
      Wert: 65534 (z. B.)
      Bereich gültig: 5000-65534 (dezimal)
      Standard: 0 x 1388 (5000 dezimal)
    4. Beenden Sie den Registrierungseditor.
    Beschreibung: dieser Parameter die maximale Anzahl an Anschlüssen gesteuert, die verwendet wird, wenn eine Anwendung einen verfügbaren Benutzeranschluss vom System anfordert. In der Regel flüchtigen (d. h., kurzlebige) Ports zwischen den Werten 1024 und 5000 (einschließlich) zugewiesen sind.

    -oder-
  • Ändern des Zeitlimits für die Verbindungen von 240 Sekunden (Standardwert) auf eine beliebige Länge von 30 Sekunden auf 300 Sekunden. Verwenden Sie den Registrierungsparameter TcpTimedWaitDelay, um diesen Wert zu ändern. Dazu starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe), suchen Sie den folgenden Schlüssel in der Registrierung und ändern Sie den Wert:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrectControlSet\services\Tcpip\Parameters

    TcpTimedWaitDelay

    Schlüssel: Tcpip\Parameters
    Wertetyp: REG_DWORD-Zeit (in Sekunden)
    Bereich gültig: 30-300 (dezimal)
    Standard: 0xF0 (240 dezimal)

    Beschreibung
    : dieser Parameter bestimmt die Zeitspanne, die eine Verbindung im TIME_WAIT-Zustand bleibt, wenn die Verbindung geschlossen wird. Während eine Verbindung im TIME_WAIT-Zustand ist, kann das Paar Socket wiederverwendet werden. Weitere Informationen finden Sie in RFC 793.
Hinweis: dieses Problem wird schlimmer gemacht, falls die Einstellung MailboxCacheTTL sehr niedrig ist. Wenn das Problem weiterhin, besteht nachdem Sie die zuvor beschriebenen Registrierungsänderungen vornehmen, erhöhen Sie das Postfach TTL-Wert durch die Einstellung für die MailboxCacheTTL in SiteConfig.cfg-Datei (die Konfigurationsdatei für Microsoft Server-Installation) ändern.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Erhöhen der anonymen Standardanschlussbereich finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
196271Verbindungen von TCP-Anschlüssen über 5000 nicht möglich
149532Windows NT-Clients Ausführen des Ports

Eigenschaften

Artikel-ID: 319502 - Geändert am: Mittwoch, 18. Juni 2003 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft TV Server 2.0 Service Pack 1
Keywords: 
kbmt kbprb KB319502 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 319502
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com