XADM: Exchange 2000 Server können nicht Outlook neue E-Mail-Benachrichtigungen registrieren

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 319572 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
wichtig : Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Es scheint, dass Microsoft Outlook keine neuen e-Mail-Nachrichten empfangen. Neue e-Mail-Benachrichtigungen werden jedoch nicht empfangen.

Wenn Sie auf einen anderen Ordner klicken, und klicken Sie dann auf Posteingang , werden neue Nachrichten empfangen. Wenn Sie eine Minute warten, wird die neuer e-Mail-Nachrichten empfangen.

Hinweis : Wenn neue e-Mail-Benachrichtigung nicht erfasst ist, Outlook fragt den Server jede Minute, ob neuer Nachrichten ist.

Ursache

Zwei häufigen Ursachen des Problems sind:
  • Der Server kann nicht-Client Benachrichtigungen über neue e-Mail registriert werden.
  • UDP-Datenverkehr werden nicht vom Server an den Clientcomputer übertragen.
Neue e-Mail-Benachrichtigungen basieren auf UDP (User Datagram Protocol) und eine gültige Registrierung vom Server.

Lösung

Server neue E-Mail-Benachrichtigung-Registrierung

Wenn der e-Mail-Server nicht den Client für neue e-Mail-Benachrichtigungen registrieren können, können Sie verschiedene Tools verwenden, um dieses Problem zu beheben.

Das Programm Regedt32

Das Programm "Regedt32" können Sie um dieses Problem zu beheben.

Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Wenn ein Client die Anforderung an den Server zum Registrieren für neue e-Mail-Benachrichtigungen sendet, verwendet der Informationsspeicher mehrere Registrierungsschlüssel.

Der erste Schlüssel ist:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Winsock\Parameters\Transports
Der Wert in der Transporte Schlüssel ist mit den entsprechenden Registrierungsschlüssel für Dienste verglichen.

Beispielsweise wenn die Werte für den Schlüssel Transporte TCP/IP, NetBIOS und AppleTalk, sind die entsprechenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NetBIOS

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\AppleTalk
Wenn alle Werte in der HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Winsock\Parameters\Transports -Registrierungsschlüssel keinen entsprechenden Services -Schlüssel haben, funktioniert die neuen e-Mail-Benachrichtigung nicht.

Das EnumProt-Programm

Um ermitteln, ob alle Probleme, die auf dem Server vorhanden sind, führen Sie das EnumProt-Programm. Um dieses Dienstprogramm auszuführen:
  1. Speichern Sie die EnumProt.exe-Datei an den Exchange 2000 Server.
  2. Suchen Sie aus einer Befehlszeile den Ordner, in dem EnumProt.exe gespeichert, ein.
  3. Geben Sie EnumProt > EnumProt.txt.
  4. Öffnen Sie die EnumProt.txt-Datei, um festzustellen, ob der Test erfolgreich war.
Im folgende Beispiel ist ein erfolgreichen Test:
Testen von "TCP/IP-Unterstützung"! AF_INET = Familie (2)
Aufrufen von EnumProtocols() mit 2048 Byte-Puffer.
[8] Transporte abbilden verfügbaren

1-Protokoll: Familie (2) Protocol (0 x 6) TCP/IP
2-Protokoll: Familie (2) (0 x 11) UDP/IP
3-Protokoll: Familie (17) Protocol (0 x 80000000) \Device\NetBT_Tcpip_{EBDFB267-726B-44D0-8151-991AADA9CC48}
4-Protokoll: Familie (17) Protocol (0 x 80000000) \Device\NetBT_Tcpip_{EBDFB267-726B-44D0-8151-991AADA9CC48}
5-Protokoll: Familie (17) Protocol (0xffffffff) \Device\NetBT_Tcpip_{940E55D2-C11F-4FAF-8D9A-DE8420445A8E}
6-Protokoll: Familie (17) Protocol (0xffffffff) \Device\NetBT_Tcpip_{940E55D2-C11F-4FAF-8D9A-DE8420445A8E}
7-Protokoll: Familie (17) Protocol (0xfffffffe) \Device\NetBT_Tcpip_{D8272D57-6520-460F-9F37-984EAE14BBD0}
8-Protokoll: Familie (17) Protocol (0xfffffffe) \Device\NetBT_Tcpip_{D8272D57-6520-460F-9F37-984EAE14BBD0}
WAR ERFOLGREICH!
Im folgende Beispiel ist ein fehlgeschlagener Test:
Testen von "TCP/IP-Unterstützung"! AF_INET = Familie (2)
Aufrufen von EnumProtocols() mit 2048 Byte-Puffer.
Fehler! GetLastError() = 0 x 2
FEHLGESCHLAGEN! Zurückgegebene 0 x 80040102 beim

Das DPMon-Programm

Führen Sie das DPMon-Programm auf dem Clientcomputer während des Anmeldevorgangs Outlook. Die neue e-Mail-Benachrichtigung wird durch dargestellt:
CNCT::EcOpenSocketAndRegisterForNotifications
Wenn der Server nicht die neuen e-Mail-Benachrichtigung registrieren können, wird der folgende Fehler generiert:
EC = EcNotSupported-MAPI_E_NO_SUPPORT (0 x 80040102 beim)
Hinweis : Wenn neue e-Mail-Benachrichtigung nicht erfasst ist, der Client fragt den Server jede Minute, ob neuer Nachrichten ist.

UDP-Verkehr

Netzwerkmonitor Netzwerkmonitor können Sie ermitteln, ob UDP-Pakete gesendet werden. Um zu bestimmen, ob UDP-Pakete zwischen dem Server und Client gesendet werden, erfassen Sie den Anmeldevorgang für Outlook. Erfassen Sie auch bei der eine neue Nachricht an den Client senden. Wenn keine UDP-Pakete vom Server gesendet werden, UDP blockiert wird, oder die Registrierung war nicht erfolgreich auf dem Server.

Hinweis : der Client bindet an den Informationsspeicher (A4F1DB00-CA47-1067-B31F-00DD010662DA). Senden Sie eine Nummer 0 x 4 (EcRRegisterPushNotification) werden dann an den Server. Der Server antwortet erfolgreich auf diese Nummer 0 x 4, an, ob der Client oder nicht registriert ist.

Weitere Informationen mithilfe von Netzwerkmonitor Problembehandlung bei Clientverbindungen finden Sie in der "Client Network Traffic with Exchange 2000"-Whitepaper der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc722850.aspx

Abhilfe

Manuell ändern Sie die Winsock-Parameter, um dieses Problem umgehen, wenn der Registrierungsschlüssel nicht übereinstimmende sind. Dazu müssen Sie die Registrierung ändern.

Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Um die Winsock-Parameter manuell zu ändern:
  1. Klicken Sie auf Start , und klicken Sie dann auf Ausführen . Geben Sie RegEdt32 ein, und klicken Sie dann auf OK .
  2. Suchen Sie folgenden Schlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Winsock\Parameters
  3. Doppelklicken Sie auf Transporte .
  4. Wenn eine oder mehrere Werte nicht über einen entsprechenden Registrierungsschlüssel für Dienste (z. B. HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\AppleTalk ) verfügen, löschen Sie den Wert.
  5. Starten Sie den Server neu
  6. Stellen Sie sicher, dass die Clients Benachrichtigungen über neue e-Mail empfangen

Hinweis : Überprüfen Sie das Ereignisprotokoll auf Fehler oder Warnmeldungen, die generiert werden können, wenn Sie die Registrierung manuell bearbeiten.

Weitere Informationen

UDP-Fehler

Allgemeine Gründe zum Zulassen von UDP Datenverkehr:
  • Ein Router ist keine UDP-Pakete zwischen dem Server und dem Client lässt. Müssen Sie den Router UDP-Pakete, die vom Server an den Client übergeben zu konfigurieren. Lesen Sie dazu des Router-Herstellers Dokumentation.
  • Eine Firewall blockiert den UDP-Ports auf dem Server an den Client. Öffnen Sie die temporären Ports (1024 und höher) um UDP vom Server an den Client zu ermöglichen.
  • Cisco VPN-Clients, die älter als Version 4.0 deaktivieren Sie die folgende WinSock-Registrierung:
    HKEY_CURRENT-USER\Software\Microsoft\Windows NT\currentVersion\Windows Messaging Subsystem\Profiles\<Microsoft Outlook profile name>\13dbb0c8aa05101a9bb000aa002fc45a
    Es ist ein RegBinary-Wert:
    PR_DISABLE_WINSOCK. "00036618" = Hex: 01, 00, 00, 00
Weitere Informationen zur Problembehandlung bei UDP finden Sie die Artikelnummer unten klicken, um der Microsoft Knowledge Base:
264035XADM: Keine Möglichkeit zur für neue E-Mail Notification Pakete UDP Port konfigurieren

Eigenschaften

Artikel-ID: 319572 - Geändert am: Mittwoch, 26. Februar 2014 - Version: 5.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition, wenn verwendet mit:
    • the operating system: Microsoft Windows 2000
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbprb KB319572 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 319572
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com