XGEN: Die "DisableNetLogonCheck" Registry Value and How to Use

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 320228 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
wichtig : Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Informationen zu den Registrierungswert DisableNetlogonCheck und verwendet werden.

Weitere Informationen

Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.


Die Version von DSAccess, die mit Exchange 2000 Server Service Pack 2 (SP2) und höher enthalten ist führt einen Aufruf der Anmeldedienst der einzelnen Domänencontroller und globalen Katalogserver, den DSAccess ermittelt. Dies ist ein Remoteprozeduraufruf (RPC) vom Exchange 2000 Server, auf dem Domänencontroller. Daher schlägt der Aufruf fehl, wenn RPC-Verbindung blockiert ist.

DSAccess erkennt, dass der Anschluss möglicherweise gesperrt ist und weiterhin den Domänencontroller berücksichtigt "oben" Jedoch hat jeder Aufruf ungewöhnlich lange fehl. Jeder Aufruf wird auch Start und Failover DSAccess-Leistung beeinträchtigt.

Können Sie den Registrierungswert DisableNetlogonCheck deaktivieren diese Prüfung für alle Domänencontroller und sparen Sie Zeit, die für die fehlgeschlagene Aufrufe. Der Registrierungswert DisableNetlogonCheck ist auf jedem Server, die keine RPC-Konnektivität für alle Domänencontroller am selben Standort wie der Exchange 2000 Server sehr nützlich. Den Registrierungswert DisableNetlogonCheck verwenden möchten, müssen Sie zum Bearbeiten der Registrierung.

Deaktivieren die Aufrufe an den NetLogon-Dienst für jeden Domänencontroller und globalen Katalogserver, mit dem Exchange 2000 ermittelt, fügen Sie den DisableNetlogonCheck Wert:
  1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel und klicken Sie darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeDSAccess
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen , und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: DisableNetlogonCheck
    Datentyp: REG_DWORD
    Wertdaten: 1
  4. Beenden Sie den Registrierungseditor.
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
320529Die Verwendung von DSAccess in einem Perimeter-Netzwerk Firewall-Szenario erfordert eine Registrierungsschlüsseleinstellung
246175Die Rolle von DSAccess in Exchange 2000 Server
307413Allgemeine Informationen zum Exchange-Verwaltungsdienst
Weitere Informationen finden Sie auch in der Microsoft Exchange 2000 Server Service Pack 2 Release Notes. Sie finden die Informationen der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/exchange/downloads/2000/sp2/RNotes_us.htm#DSA

Eigenschaften

Artikel-ID: 320228 - Geändert am: Donnerstag, 23. Januar 2014 - Version: 5.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft® Exchange 2000 Service Pack 2
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbhowto KB320228 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 320228
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com