Große Anzahl der Verbindungen auf Front-End-Servern, auf denen Exchange 2000 Server ausgeführt werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 320298 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Auf den Microsoft Exchange 2000 Server Front-End-Servern können Sie mindestens eine der folgenden Symptome auftreten:
  • Der Server startet schnell Netzwerkverbindungen (TRANSMISSION Control Protocol) auf sich selbst, dem Öffnen auf unbestimmte Zeit gespeichert werden. Nachdem Sie alle Clientverbindungen mit dem Front-End-Server beenden, bleiben die Verbindungen geöffnet.
  • Der Inetinfo.exe-Prozess verbraucht die meisten der verfügbare Arbeitsspeicher auf dem Computer und Konten für eine sehr große Anzahl von Handles und Threads. Allerdings wird der Inetinfo.exe-Prozess kann oder keine ungeregelte Anzahl an CPU-Zyklen verbraucht möglicherweise.
  • Die Protokolldateien für den virtuellen Server (Website), der die Dienste für Exchange 2000 Server bietet Listen eine große Anzahl Posten aus einem einzelnen Benutzer versucht, auf das öffentliche virtuelle Verzeichnis zuzugreifen. Diese Posten sind ähnlich der folgenden.

    Hinweis: Diese Nachrichten werden nicht unbedingt unberechtigten Zugriff angegeben.
    2002-02-06 11:02:09 192.168.1.100 test 192.168.1.120 80 GET
    /public/folder1/ Cmd=contents 503
    Exchange-Server-Frontend-Proxy/6.0+Mozi...
    -und-
    2002-02-06 11:02:09 192.168.1.100 test 192.168.1.120 80 PROPFIND
    /public/folder1/ - 503 Exchange-Server-Frontend-Proxy/6.0+Mozi...
    Hinweis: Die vorstehenden Fehlermeldungen wurden zur besseren Lesbarkeit umgebrochen.
Wenn dieses Problem auftritt, wird möglicherweise das folgende Ereignis im System-Ereignisprotokoll angezeigt:

Ereignis-ID: 2019
Quelle: SRV
Beschreibung: Der Server konnte keinen ausgelagerten Poolspeicher reservieren da der Pool leer war.

Ursache

Dieses Verhalten kann auftreten, wenn der Front-End-Server bereitgestellten Öffentlichen Informationsspeicher enthält. Dies kann eine oder beide der folgenden Gründe auftreten:
  • Der Informationsspeicher für Öffentliche Ordner möglicherweise haben wurde zuvor bereitgestellt und verwendet einige Benutzer.
  • Der Front-End-Server kann den ersten Exchange 2000 Server in der Organisation wurden, und enthält daher die standardmäßigen öffentlichen Ordner.

Lösung

Microsoft empfiehlt, dass Sie keine Postfachspeicher oder Öffentliche Ordner-Datenbanken auf Front-End-Servern ausführen. Dies ist da Postfachspeicher oder Öffentliche Ordner-Datenbanken nicht auf Front-End-Servern erforderlich, sind da Front-End-Servern nicht Host Postfächer.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben.

Beenden Sie und deaktivieren Sie das Postfach und Öffentliche Ordner-Datenbanken

  1. Starten Sie den Exchange-System-Manager.
  2. Erweitern Sie Server , erweitern Sie Ihren Server, und erweitern Sie dann Erste Speichergruppe .
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Postfachspeicher (ServerName) , klicken Sie auf Informationsspeichers und klicken Sie dann auf Ja , um die Bereitstellung des Informationsspeichers aufzuheben.

    Hinweis: Wenn Sie den Front-End-Server als SMTP-Bridgeheadserver verwenden, benötigen Sie einen Postfachspeicher auf dem Server bereitgestellt. In diesem Fall nicht Bereitstellung heben Sie auf und löschen Sie diesen Informationsspeicher, aber stellen Sie sicher Sie keine Postfächer auf diesem Server gespeichert haben.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Postfachspeicher (ServerName) , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenbank , klicken Sie dann auf das Kontrollkästchen diesen Informationsspeicher beim Start nicht bereitstellen und klicken Sie dann auf OK .
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Öffentlicher Informationsspeicher (ServerName) , und klicken Sie die Informationsspeichers .

    Warnung Vor dem Aufheben der Bereitstellung und Löschen des Informationsspeichers für Öffentliche Ordner sicherstellen Sie, dass die öffentlichen Ordner ein Replikat einen anderen Informationsspeicher für Öffentliche Ordner haben. Andernfalls gehen möglicherweise Informationen verloren.
  7. Klicken Sie auf Ja , um Informationsspeicher für Öffentliche Ordner Aufheben der Bereitstellung.
  8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Öffentlicher Informationsspeicher (ServerName) , klicken Sie auf Löschen , klicken Sie auf Ja , klicken Sie auf OK , klicken Sie auf EXBE , klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Ja , um den Informationsspeicher für Öffentliche Ordner zu löschen. Klicken Sie auf OK , um die Nachricht zu schließen.
  9. Beenden Sie den Exchange System-Manager.

Deaktivieren der Microsoft Exchange-Informationsspeicher

Nachdem Sie das Postfach und Öffentliche Ordner-Datenbanken aufheben, können Sie den Informationsspeicher-Dienst deaktivieren, da Sie nicht mehr alle Funktionen auf den Front-End-Servern ausführt. Indem Sie unnötige Dienste entfernen, Sie laden reduzieren und verbessern die Sicherheit.

So deaktivieren Sie den Microsoft Exchange-Informationsspeicher
  1. Starten Sie das Dienste-Snap-in. Dazu klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie services.msc im Feld Öffnen und klicken Sie dann auf OK .
  2. Klicken Sie in der Liste Name mit der rechten Maustaste auf Microsoft Exchange-Informationsspeicher , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  3. Klicken Sie in der Liste Starttyp auf deaktiviert , klicken Sie auf Beenden , klicken Sie auf Ja , um die Beendigung des POP3- und IMAP4-Dienste bestätigen und klicken Sie dann auf OK .
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft Exchange POP3 , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  5. Klicken Sie in der Liste Starttyp auf manuell , und klicken Sie dann auf OK .
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft Exchange IMAP4 , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  7. Klicken Sie in der Liste Starttyp auf manuell , und klicken Sie dann auf OK .
  8. Beenden Sie das Dienste-Snap-in.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
286822Front-End-Servern herstellen große Anzahl von Verbindungen auf sich selbst
Weitere Informationen zu Exchange 2000 Front-End- und Back-End-Topologie bitte den folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/exchange/2000/maintain/e2kfront.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 320298 - Geändert am: Mittwoch, 5. Februar 2014 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbprb KB320298 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 320298
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com