Langsame SMB-Leistung beim Kopieren von Dateien von Windows XP auf einen Windows 2000-Domänencontroller

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 321169 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D321169
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
321169 Slow SMB performance when you copy files from Windows XP to a Windows 2000 domain controller
Wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Beim Kopieren von Dateien von einem Windows XP-Clientcomputer auf einen Windows 2000-Domänencontroller können Sie feststellen, dass der Kopiervorgang langsam vonstatten geht, wenn Sie das SMB-Protokoll verwenden (SMB = Server Message Block). Diese langsame Verarbeitung tritt nur dann auf, wenn Sie Dateien von einem Windows XP-Client auf einen Windows 2000-Domänencontroller kopieren (Push-Modus), nicht jedoch, wenn Sie Dateien vom Domänencontroller auf den Client kopieren (Get-Modus).

Ursache

Zu einer langsamen SMB-Leistung kann es kommen, wenn in einem "SMB: C NT transact - Notify Change"-Paket eine verzögerte TCP/IP-Bestätigung (auch als "TCP ACK" bekannt) auftritt. In der Regel tritt dieses Problem dann auf, wenn Sie die Dateien über den Windows Explorer auf einen Domänencontroller kopieren. Es kann jedoch auch dann auftreten, wenn Sie Dateien über eine Eingabeaufforderung kopieren oder der Fokus in Windows Explorer auf dem Zielordner liegt (wenn die Änderungsbenachrichtigung involviert ist). Das Problem tritt auf, sobald Sie einen SMB-Kopiervorgang (aus einem beliebigen Programm) auf einen Remotezielordner durchführen, der auch durch die Anforderung einer "Änderungsbenachrichtigung" (aus einem beliebigen Programm) aufgerufen wurde.

Standardmäßig geschieht das, sobald SMB Sicherheitssignaturen verwendet. Wenn Sicherheitssignaturen verwendet werden, muss SMB synchron vom Redirector verarbeitet werden. Der Redirector muss warten, bis der aktuelle SMB-Befehl vollständig bearbeitet ist, bevor er mit dem nächsten Befehl weitermachen kann. Der Redirector wartet, bis er die TCP/IP-Bestätigung vom Server erhält.

Lösung

Verwenden Sie eine der in diesem Abschnitt beschrieben Abhilfen, um dieses Problem zu umgehen.

Workaround 1

Warnung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen. Geben Sie im Feld Öffnen den Befehl regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel, und klicken Sie darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\Current ControlSet\Services\LanmanServer\Parameters
  3. Doppelklicken Sie auf den Wert RequireSecuritySignature, geben Sie 0 in das Feld Wert ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  4. Doppelklicken Sie auf den Wert EnableSecuritySignature, geben Sie 0 in das Feld Wert ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
Standardmäßig ist der Wert EnableSecuritySignature auf einem Domänencontroller auf 1 (EIN) eingestellt und auf einem Nicht-Domänencontroller auf 0 (AUS). Deshalb ist die SMB-Leistung beim Kopieren nur dann langsam, wenn Sie Elemente auf einen Domänencontroller kopieren.

Workaround 2

Hinweis: Dieser Workaround wird nicht für Windows XP- oder Windows Server 2003-Computer unterstützt.

Schalten Sie den TCP-Zeitgeber für die verzögerte Bestätigung (TcpDelAckTicks) auf einen niedrigeren Wert um. Dadurch bestätigt der Server Elemente häufiger, aber in kürzeren Intervallen. Sie können den in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base beschriebenen Hotfix dazu nutzen, einen benutzerdefinierten Wert für die verzögerte Bestätigung anzugeben:

311833 Der TcpDelAckTicks-Registrierungswert hat keine Auswirkungen auf Ack Timeouts
Wenn Sie den Wert TcpDelAckTicks auf 0 setzen, deaktivieren Sie den Zeitgeber komplett. Wenn der Zeitgeber deaktiviert ist, verhält sich TCP wie vor RFC 1122 (RFC = Request for Comments); jedes Paket wird bestätigt. Diese Abhilfe löst das Problem mit der SMB-Kopierleistung. In einem Netzwerk mit häufiger Latenz (hoch saturiertes Segment) wird durch dieses Verhalten die Anzahl der Bestätigungen vom Domänencontroller erhöht, d.  h. das Netzwerk wird zusätzlich belastet.

Weitere Informationen

Führen Sie eine Netzwerkablaufverfolgung durch, um den Zusammenhang zwischen schlechter Leistung und der TCP/IP-Bestätigung einiger SMB-Frames ("SMB: C NT transact - Notify Change") zu sehen. Sie sehen dann, dass der Redirector die verbleibenden Kopiervorgänge nicht durchführt, wenn der Frame "SMB: C NT Transact - Notify Change" vom Server auf TCP-Transportebene nicht bestätigt wird. Die TCP/IP-Bestätigung wird nur dann verzögert (für etwa 0,2 Sekunden), wenn der Server ein Windows 2000-Domänencontroller ist.

Auf einem Windows XP- oder Microsoft Windows Server 2003-Client gibt es einen neuen Registrierungsschlüssel namens
TcpAckFrequency
, der TCP ACKs steuert, bevor der TCP-Zeitgeber für die verzögerte Bestätigung erreicht wird.

Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
321098 Niedrige Netzwerkleistung beim Kopieren von Dateien auf einen Windows 2000-Domänencontroller
328890 Neuer Registrierungseintrag zum Überprüfen des TCP-Bestätigungsverhaltens in Windows XP und Windows Server 2003

Eigenschaften

Artikel-ID: 321169 - Geändert am: Freitag, 12. August 2005 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbregistry kbenv kbfix kbprb KB321169
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com