Verwendung des Netzwerkdiagnosetools (Netdiag.exe) in Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 321708 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D321708
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
321708 How to use the Network Diagnostics Tool (Netdiag.exe) in Windows 2000
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Verwendung des Netzwerkdiagnosetools (Netdiag.exe) auf einem Computer, auf dem Microsoft Windows 2000 ausgeführt wird. "Netdiag.exe" ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie die Netzwerkverbindung eines Computers testen können. Mit "Netdiag.exe" lassen sich eine Reihe von Tests durchführen, mit deren Hilfe Sie den Zustand und die Funktionalität Ihres Netzwerk-Clientcomputers bestimmen können. Die Ergebnisse dieser Tests und die von "Netdiag.exe" gelieferten Informationen bezüglich des Netzwerkstatus sind dabei behilflich, Netzwerk- und Konnektivitätsprobleme auf Ihrer Arbeitsstation oder Ihrem Server auf Windows 2000-Basis einzugrenzen.

"Netdiag.exe" ist in den Microsoft Windows 2000-Supporttools enthalten. Führen Sie "Setup.exe" aus dem Ordner "Support\Tools" auf der Windows 2000-CD-ROM aus, um die Supporttools zu installieren. Sie können "Netdiag.exe" von der folgenden Microsoft-Website herunterladen:
http://download.microsoft.com/download/win2000platform/netdiag/1.00.0.1/nt5/en-us/netdiag_setup.exe
Hinweis: Bevor Sie die Netzwerkverbindung des Computers mit "Netdiag.exe" testen, muss TCP/IP an einen oder mehreren Netzwerkadapter gebunden werden.

Überblick über "Netdiag.exe"

"Netdiag.exe" verwendet die folgende Syntax:
netdiag [/q] [/v] [/l] [/debug] [/d:Domänenname] [/fix] [/dcaccountenum] [/test:Testname] [/skip:Testname]
Mit "Netdiag.exe" können Sie die folgenden Parameter verwenden:
  • /q : Verwenden Sie diesen Parameter, wenn Sie eine stille Ausgabe und Anzeige nur im Fehlerfall wünschen.
  • /v: Verwenden Sie diesen Parameter, um "Netdiag.exe" im ausführlichen Modus auszuführen und um Informationen zu den durchgeführten Aktionen anzuzeigen.
  • /l : Verwenden Sie diesen Parameter, um die Ausgabe in die Datei "Netdiag.log" zu protokollieren. Die Protokolldatei "Netdiag.log" wird im gleichen Ordner erstellt, in dem Sie "Netdiag.exe" ausführen.
  • /debug: Verwenden Sie diesen Parameter, um "Netdiag.exe" im Debug-Modus auszuführen. Mithilfe dieses Parameters werden detailliertere Informationen als mit dem Parameter /v ausgegeben.
  • /d:Domänenname: Verwenden Sie diesen Parameter, um einen Domänencontroller in der angegebenen Domäne zu finden.
  • /fix: Verwenden Sie diesen Parameter, um Probleme mit dem Domain Name System (DNS), Domänencontrollertests und weitere Probleme wie die folgenden zu beheben:
    • DNS-Test
      Wenn es sich bei dem Computer um einen Domänencontroller handelt, überprüft "Netdiag.exe" alle DNS-Einträge in der Datei "Netlogon.dns" auf mögliche Fehler. Außerdem aktualisiert "Netdiag.exe" die entsprechenden Einträge, falls ein Problem vorliegt.
    • Domänencontrollertests
      Wenn der Domänen-GUID, der auf einem lokalen Computer zwischengespeichert ist, der zu Ihrer primären Domäne gehört, von dem auf dem Domänencontroller zwischengespeicherten Domänen-GUID abweicht, versucht "Netdiag.exe", den auf dem lokalen Computer zwischengespeicherten Domänen-GUID zu aktualisieren.
  • /dcaccountenum: Verwenden Sie diesen Parameter, um die Computerkonten des Domänencontrollers aufzulisten.
  • /test:Testname: Verwenden Sie diesen Parameter, um den Test bzw. die Tests anzugeben, die Sie ausführen möchten. Testname kann hierbei die folgenden Werte annehmen:
    Autonet: Adressierungstest für die automatische private IP-Adressierung (APIPA)
    Bindings: Bindungstest
    Browser: Umleitungs- und Browsertest:
    DcList: Test zur Auflistung der Domänencontroller
    DefGw: Test für den Standardgateway
    DNS: DNS-Test (Domain Name Service)
    DsGetDc: Test zum Auffinden des Domänencontrollers
    IpConfig: Test zur Konfiguration der IP-Adressen
    IpLoopBk: Pingtest für IP-Adressen
    IPSec: Sicherheitstest für IPSec (IP Protocol Security)
    IPX: IPX-Test (Internetwork Packet Exchange)
    Kerberos: Kerberos-Test
    Ldap: LDAP-Test (Lightweigt Directory Access Protocol)
    Member: Test zur Domänenmitgliedschaft
    Modem: Modemdiagnosetest
    NbtNm: NetBios über TCP/IP (NetBT)-Namenstest
    Ndis: Netzwerkkartenanfragentest
    NetBTTransports: NetBT-Transporttest
    Netstat: Test zu Netstat-Informationen
    NetWare: NetWare-Test
    Route: Routingtabellen-Test
    Trust: Vertrauensstellungstest
    WAN: WAN (Wide Area Network)-Konfigurationstest
    WINS: Test zum WINS-Dienst (Windows Internet Naming Services)
    Winsock: Winsock-Test

    Trennen Sie die einzelnen Elemente des Typs /test:Testname mit einem Leerzeichen ab, wenn Sie zwei oder mehr Tests angeben möchten. Beachten Sie , dass Tests, die Sie nicht überspringen können, weiterhin ausgeführt werden.

  • /skip:Testname: Verwenden Sie diesen Parameter, um den Test bzw. die Tests anzugeben, die Sie nicht ausführen (überspringen) möchten. Dabei kann es sich bei Testname um jeden beliebigen Test handeln, der in der vorstehenden Liste /test: Testname aufgeführt wurde.

    Trennen Sie die einzelnen Elemente des Typs /skip:Testname mit einem Leerzeichen ab, wenn Sie zwei oder mehr Tests angeben möchten.

Beispiele

  • Geben Sie die folgende Zeile in die Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um "Netdiag.exe" im ausführlichen Modus auszuführen:
    netdiag /v
  • Geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um "Netdiag.exe" dazu zu verwenden, Informationen zum Domänencontroller Ihrer Domäne anzeigen zu lassen:
    netdiag /v /l /test:dsgetdc


    Schreiben Sie die Informationen zum Domänencontroller Ihrer Domäne in die Datei "Netdiag.log". Die Protokolldatei "Netdiag.log" befindet sich in dem Ordner, in dem Sie "Netdiag.exe" ausführen.
  • Geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], wenn Sie mithilfe von "Netdiag.exe" die derzeit aktivierte IPSec-Richtlinie anzeigen lassen möchten:
    netdiag /test:ipsec /debug

Informationsquellen

Weitere Informationen zu "Netdiag.exe" finden Sie in der Datei "W2rksupp.chm". Bei einer Standardinstallation der Windows 2000-Supporttools befindet sich die Datei "W2rksupp.chm" in dem Ordner "Laufwerk:\Programme\Support Tools", wobei Laufwerk für das Laufwerk steht, auf dem Windows 2000 installiert ist.

Weitere Informationen dazu, wie Sie "Netdiag.exe" zur Behandlung von Netzwerk- und Konnektivitätsproblemen verwenden, finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
265706 Erleichtern des Domänenbeitritts und der Domänencontroller-Erstellung in Windows 2000 mit "Dcdiag" und "NetDiag"
257225 IPSec zu Problembehandlung in Microsoft Windows 2000 Server
216899 Richtlinien für die Konfiguration von Windows 2000-Domänencontrollern
250842 Behandlung von Problemen bei der Anwendung von Gruppenrichtlinien
Weitere Informationen dazu, wie Sie die Windows 2000-Supporttools installieren, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
301423 SO WIRD'S GEMACHT: Installation der Windows 2000-Supporttools auf einem bestehenden Computer unter Windows 2000 Server

Eigenschaften

Artikel-ID: 321708 - Geändert am: Mittwoch, 21. Februar 2007 - Version: 4.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbhowtomaster KB321708
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com