Artikel-ID: 322205 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D322205
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel leitet Sie durch die Schritte zur Behandlung von Hardware- und Software-Treiberproblemen in Windows XP. Der Artikel richtet sich an Einsteiger und fortgeschrittene Benutzer. Er enthält jedoch einen Abschnitt "Erweiterte Problembehandlung" für erfahrenere Benutzer.

Wenn Sie den Artikel zuerst ausdrucken, erleichtert dies möglicherweise die Durchführung der einzelnen Schritte.

Hinweis Bei mehreren der hier beschriebenen Methoden müssen Sie den Computer neu starten oder die aktuelle Seite verlassen. Bevor Sie fortfahren, sollten Sie daher eine Verknüpfung zu dieser Webseite auf Ihrem Desktop ablegen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Verknüpfung zu erstellen:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich auf der Seite, und klicken Sie dann in dem angezeigten Kontextmenü auf Verknüpfung erstellen.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Internet Explorer auf Ja oder OK, um eine Verknüpfung zu diesem Artikel auf dem Desktop zu erstellen.
Bei Bedarf können Sie nun zu diesem Artikel zurückkehren, indem Sie auf das Symbol dieser Verknüpfung auf dem Desktop doppelklicken.

Hinweis Wenn Sie mit diesem Artikel fertig sind, können Sie mit der rechten Maustaste auf den Artikel klicken und Löschen auswählen, um die Verknüpfung vom Desktop zu löschen.

Problembeschreibung

Es gibt viele Ursachen für Hardware- oder Softwaretreiberprobleme. Möglicherweise haben Sie ein Update installiert, durch das der Treiber nicht mehr funktioniert. Oder Sie haben neue Hardware angeschlossen, ohne den dafür erforderlichen Treiber zu installieren, bzw. der Treiber ist inkompatibel oder beschädigt.

Um zu ermitteln, welche Methode Sie als erstes ausprobieren sollten, wählen Sie bitte das Symptom aus, dass Ihr Problem am besten beschreibt.

Nach der Installation neuer Hardware, Software oder Hardwaretreiber auf einem Windows XP-Computer kann eines der folgenden Symptome auftreten:

Lösung

Methode 1: Neue Hardware vom Computer trennen

Wenn Sie kürzlich ein neues Hardwaregerät angeschlossen haben, ist möglicherweise der dafür erforderliche Treiber nicht installiert, oder der Treiber ist inkompatibel oder beschädigt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um festzustellen, ob dies zutrifft:
  1. Trennen Sie das Gerät.
  2. Starten Sie Windows XP neu.
Wenn Windows XP erfolgreich gestartet wird, liegt ein Treiberproblem mit der neuen Hardware vor. Wenden Sie sich an den Gerätehersteller, um aktualisierte Treiber für das Gerät oder Informationen zu bekannten Hardwareproblemen zu erhalten, so dass Sie das Gerät erneut installieren können.

Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Gerätehersteller finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/gp/vendors/de
Die Kontaktinformationen zu den in diesem Artikel erwähnten Drittanbietern sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Wenn diese Methode funktioniert hat, sind Sie fertig. Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 4 fort.

Methode 2: Durchsuchen der Microsoft Knowledge Base

Wenn eine Fehlermeldung auf einem Bluescreen angezeigt wurde, können Sie den Text der Meldung kopieren und in der Microsoft Knowledge Base nach nützlichen Informationen suchen.

Wenn eine Fehlermeldung auf einem Bluescreen angezeigt wurde, können Sie den Text des Fehlers kopieren und in der Microsoft Knowledge Base nach nützlichen Informationen suchen.

Die Microsoft Knowledge Base ist eine Sammlung von mehr als 150.000 Artikeln, die von Microsoft-Supportmitarbeitern erstellt und regelmäßig aktualisiert werden. Sie können mithilfe von Stichwörtern und Suchbegriffen nach gewünschten Inhalten suchen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Microsoft Knowledge Base zu durchsuchen:
  1. Kopieren Sie den Text der Fehlermeldung.
  2. Rufen Sie die folgende Microsoft-Website auf:
    http://support.microsoft.com/?ln=de
  3. Geben Sie den Text der Fehlermeldung in das Feld Suchen ein, und geben Sie den Namen des verwendeten Produkts, z. B. "Windows XP" an.
  4. Klicken Sie auf Suchen, und suchen Sie nach Artikeln, die Ihnen bei der Lösung Ihres Problems helfen.
Wenn diese Methode funktioniert hat, sind Sie fertig. Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 4 fort.

Methode 3: Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren

Wenn das System ständig neu gestartet wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Drücken Sie während des Neustarts des Computers wiederholt die Taste F8, bis der Bildschirm Erweiterte Windows-Startoptionen angezeigt wird.
  3. Wählen Sie mithilfe der Pfeiltasten die Option Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren aus, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  4. Wenn eine Fehlermeldung angezeigt wird, befolgen Sie diese Schritte, um in der Microsoft Knowledge Base nach nützlichen Informationen zu dieser Fehlermeldung zu suchen.
    1. Kopieren Sie den Text der Fehlermeldung.
    2. Rufen Sie die folgende Microsoft-Website auf:
      http://support.microsoft.com/?ln=de
    3. Geben Sie den Text der Fehlermeldung in das Feld Suchen ein, und geben Sie den Namen des verwendeten Produkts, z. B. "Windows XP" an.
    4. Klicken Sie auf Suchen, und suchen Sie nach Artikeln, die Ihnen bei der Lösung Ihres Problems helfen.
Wenn diese Methode funktioniert hat, haben Sie das Problem des ständigen Neustarts des Computers behoben. Sie möchten aber vielleicht mit der Behandlung der Treiberprobleme fortfahren. Lesen Sie erneut den Abschnitt "Problembeschreibung", und bestimmen Sie, welche Methode Sie anwenden können, um das Problem zu beheben.

Wenn diese Methode funktioniert hat, sind Sie fertig. Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 4 fort.

Methode 4: Das Feature "Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration" verwenden

Wenn sich der Computer erfolgreich starten lässt, können Sie das Feature Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration verwenden. Dieses Feature verwendet Informationen, die gespeichert wurden, als Sie den Computer das letzte Mal heruntergefahren haben, bevor die Probleme begannen. Mit diesem Feature werden die Registrierungseinstellungen und Treiber auf diese früheren Informationen zurückgesetzt.

Wenn Sie nicht genau verstehen, was das bedeutet, machen Sie sich keine Sorgen. Keines dieser Verfahren richtet Schaden auf dem Computer an. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass Änderungen, die Sie nach dem Datum der letzten als funktionierend bekannten Konfiguration am Computer vorgenommen haben, verloren gehen.

Wenn Sie kürzlich einen Treiber installiert haben und jetzt ein Konfigurationsproblem auftritt, wird diese Methode das Problem wahrscheinlich beheben. Probleme, die auf fehlende oder beschädigte Treiber oder Dateien zurückzuführen sind, können mithilfe dieses Features aber leider nicht behoben werden.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Feature Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration zu verwenden:
  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Drücken Sie während des Neustarts des Computers wiederholt die Taste F8, bis der Bildschirm Erweiterte Windows-Startoptionen angezeigt wird.
  3. Wählen Sie mithilfe der Pfeiltasten die Option Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration. Drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  4. Wählen Sie mit den Pfeiltasten das gewünschte Betriebssystem aus, wenn eine entsprechende Aufforderung angezeigt wird, und drücken Sie die EINGABETASTE.
Wenn diese Methode funktioniert hat, wurde der Computer in einen funktionsfähigen Zustand zurückversetzt. Möglicherweise möchten Sie aber dennoch weiter untersuchen, worin die eigentliche Ursache für das Problem lag. Dazu lesen Sie bitte den Abschnitt "Nächste Schritte", wo Sie weitere Ressourcen für die Problembehandlung finden.

Wenn die Methode nicht erfolgreich war, fahren Sie mit Methode 5 fort.

Methode 5: Systemwiederherstellung durchführen

Das Feature Systemwiederherstellung gleicht dem Feature Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration, allerdings können Sie bei der Systemwiederherstellung auch ein Datum auswählen, das vor dem letzten erfolgreichen Herunterfahren liegt. Verwenden Sie das Feature, um einen so genannten Wiederherstellungspunkt auszuwählen. Ein Wiederherstellungspunkt ist eine Art Schnappschuss des Computers, den Windows XP regelmäßig erfasst. Bei der Systemwiederherstellung werden die Informationen in diesem Schnappschuss verwendet, um den Computer auf ein früheres Datum zurückversetzen.

Hinweis Ihre persönlichen Datendateien (z. B. Word-Dokumente, Browserverlauf, Zeichnungen, Favoriten oder E-Mails) bleiben von der Systemwiederherstellung unberührt. Es gehen keine Änderungen an diesen Dateien verloren.

Hinweis In diesem Abschnitt werden Sie aufgefordert, sich bei dem Computer als Administrator oder als Benutzer mit Administratorrechten anzumelden. Weitere Informationen zur Vorgehensweise finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/kb/321305/de
Als Erstes wählen Sie "Möglichkeit 1: Windows XP wird nicht gestartet", wenn Sie Windows XP nicht starten können, bzw. "Möglichkeit 2: Windows XP wird gestartet", wenn Sie Windows XP starten können.

Möglichkeit 1: Windows XP wird nicht gestartet

Wenn Windows XP nicht gestartet wird, führen Sie diese Schritte aus, um die Systemwiederherstellung zu verwenden:
  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Drücken Sie während des Neustarts des Computers wiederholt die Taste F8, bis der Bildschirm Erweiterte Windows-Startoptionen angezeigt wird.
  3. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um die Option Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung auszuwählen, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE. Weitere Informationen zum abgesicherten Modus finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    315222 Die Optionen des abgesicherten Startmodus in Windows XP
  4. Melden Sie sich als Administrator am Computer an.
  5. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  6. Geben Sie in das Feld Öffnen den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    %systemroot%\system32\restore\rstrui.exe
  7. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Computereinstellungen auf eine frühere Konfiguration zurückzusetzen.

Möglichkeit 2: Windows XP wird gestartet

Wenn Windows XP gestartet wird, führen Sie diese Schritte aus, um die Systemwiederherstellung zu verwenden:
  1. Melden Sie sich als Administrator am Computer an.
  2. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, zeigen Sie auf Systemprogramme, und klicken Sie auf Systemwiederherstellung. Die Systemwiederherstellung wird gestartet.
  3. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Computer zu einem früheren Zeitpunkt wiederherstellen (wenn diese Option nicht bereits ausgewählt ist), und klicken Sie auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf der Seite Einen Wiederherstellungspunkt wählen in der Liste Klicken Sie in der Liste auf einen Wiederherstellungspunkt auf den jüngsten Systemprüfpunkt, und klicken Sie auf Weiter. Es wird eine Meldung angezeigt, in der Konfigurationsänderungen aufgelistet sind, die von der Systemwiederherstellung vorgenommen werden. Klicken Sie auf OK.

    Hinweis Möglicherweise wird eine Meldung angezeigt, in der die Konfigurationsänderungen aufgelistet sind, die von der Systemwiederherstellung vorgenommen werden. Klicken Sie auf OK.
  5. Klicken Sie auf der Seite Auswahl des Wiederherstellungspunkts bestätigen auf Weiter. Die Systemwiederherstellung stellt die vorherige Windows XP-Konfiguration wieder her und startet dann den Computer neu.
  6. Melden Sie sich als Administrator am Computer an.
  7. Die Seite Wiederherstellung abgeschlossen wird angezeigt. Klicken Sie auf OK.
Wenn diese Methode funktioniert hat, wurde der Computer in einen funktionsfähigen Zustand zurückversetzt. Möglicherweise möchten Sie aber dennoch weiter untersuchen, worin die eigentliche Ursache für das Problem lag. Dazu lesen Sie bitte den Abschnitt "Nächste Schritte", wo Sie weitere Ressourcen für die Problembehandlung finden.

Wenn diese Methode nicht funktioniert hat, und Sie mit der erweiterten Problembehandlung vertraut sind, versuchen Sie es mit den Schritten im Abschnitt "Erweiterte Problembehandlung". Wenn Sie mit der erweiterten Problembehandlung nicht vertraut sind, fahren Sie mit dem Abschnitt "Nächste Schritte" fort.

Erweiterte Problembehandlung

Dieser Abschnitt enthält Schritte zur erweiterten Problembehandlung für fortgeschrittene Benutzer, mit denen Treiberprobleme gelöst werden können. Starten Sie mit Schritt 1.

Schritt 1: Windows XP im abgesicherten Modus starten

Starten Sie den Computer im abgesicherten Modus, um die typischen Windows-Einstellungen und -Startprogramme zu umgehen, weil diese Einstellungen und Programme möglicherweise von dem aufgetretenen Problem betroffen sind. Die Problembehandlung im abgesicherten Modus kann unter Umständen bei der Lösung des Problems helfen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Computer im abgesicherten Modus zu starten:
  1. Starten Sie den Computer neu. Drücken Sie wiederholt die Taste F8, bis der Bildschirm Erweiterte Windows-Startoptionen angezeigt wird.
  2. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um die Option Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung auszuwählen, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
  3. Wenn Sie zur Auswahl einer Windows-Version aufgefordert werden, wählen Sie die entsprechende Version aus, und drücken Sie die EINGABETASTE.
Fahren Sie mit Schritt 2 der erweiterten Problembehandlung fort.

Schritt 2: Vorherigen Treiber verwenden

Verwenden Sie das Feature "Rollback von Gerätetreibern", um die Folgen der Installation eines ungültigen, fehlerhaften oder beschädigten Gerätetreibers durch Wiederherstellen des zuvor installierten Treibers rückgängig zu machen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die den vorherigen Treiber zu verwenden:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Kopieren Sie den folgenden Befehl, und fügen Sie ihn in das Feld Öffnen ein (oder geben Sie ihn ein). Drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    devmgmt.msc
  3. Erweitern Sie die entsprechende Hardwarekategorie, zu der das Gerät gehört, das den Konflikt verursacht. Doppelklicken Sie auf das Gerät, für das Sie den Treiber wiederherstellen möchten.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und anschließend auf Vorheriger Treiber.
  5. Starten Sie den Computer neu.
Wenn das Problem nach dem Neustart nicht mehr auftritt, sind Sie fertig. Wenn das Problem immer noch auftritt, fahren Sie mit Schritt 3 der erweiterten Problembehandlung fort.

Schritt 3: Ermitteln, ob das Problem durch ein Programm eines Drittanbieters verursacht wird

Deaktivieren Sie alle Dienste, mit Ausnahme der Microsoft-Dienste, um zu ermitteln, ob ein Drittanbieterprogramm oder -dienst das Problem verursacht. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Kopieren Sie den folgenden Befehl, und fügen Sie ihn in das Feld Öffnen ein (oder geben Sie ihn ein). Drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    msconfig
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, klicken Sie auf Benutzerdefinierter Systemstart, und deaktivieren Sie alle Kontrollkästchen außer Systemdienste laden.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste und anschließend auf Alle Microsoft-Dienste ausblenden.
  5. Klicken Sie auf Alle deaktivieren.
  6. Klicken Sie auf OK, und starten Sie den Computer neu.
Wenn Windows XP gestartet wird, fahren Sie mit Schritt 4 der erweiterten Problembehandlung fort. Wenn Windows XP nicht gestartet wird, lesen Sie den Abschnitt "Nächste Schritte".

Schritt 4: Startprogramm ermitteln, das den Konflikt verursacht

Nachdem Sie alle Drittanbieterdienste deaktiviert haben, aktivieren Sie nacheinander einzelne Startprogramme, um ein Programm zu isolieren, das möglicherweise Ursache des Treiberproblems ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu isolieren:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Kopieren Sie den folgenden Befehl, und fügen Sie ihn in das Feld Öffnen ein (oder geben Sie ihn ein). Drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    msconfig
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Systemstart.

    Da möglicherweise viele Programme angezeigt werden, empfiehlt es sich, das Programm, das den Konflikt verursacht, unter Verwendung des folgenden Ausschlussverfahrens zu ermitteln:
    1. Aktivieren Sie ungefähr die Hälfte der aufgelisteten Einträge, und klicken Sie auf OK.
    2. Starten Sie den Computer neu.

      Hinweis Wenn Windows XP nicht gestartet wird, starten Sie den Computer im abgesicherten Modus neu.
    3. Wenn das Problem weiterhin auftritt, wissen Sie, dass das Programm, das den Konflikt verursacht, sich unter den in Schritt a ausgewählten Programmen befindet. Wenn das Problem nicht mehr auftritt, kann sich das den Konflikt verursachende Programm unter den in Schritt a nicht ausgewählten Programmen befinden. Schließen Sie auf diese Weise immer mehr Programme aus, bis Sie das Programm ermittelt haben, das den Konflikt verursacht, oder bis Sie mit Sicherheit wissen, dass keines der Programme die Ursache für das Problem ist.
  4. Wenn Sie ein den Konflikt verursachendes Programm finden und dieses nicht benötigen, sollten Sie es entfernen. Sie können das Programm auch so konfigurieren, dass es beim Starten des Computers nicht automatisch mit gestartet wird.

    Hinweis Eventuell müssen Sie den Hersteller der Software kontaktieren, um zu erfragen, wie Sie dazu vorgehen müssen.
Wenn Sie das Startprogramm, das den Konflikt verursacht, gefunden und isoliert haben, sind Sie fertig. Wenn Sie das Programm, das den Konflikt verursacht, nicht gefunden haben, fahren Sie mit Schritt 5 der erweiterten Problembehandlung fort.

Schritt 5: Ermitteln, ob das Problem durch einen Drittanbieterdienst verursacht wird

Hinweis Wenn Sie alle Microsoft-Dienste deaktivieren und dann den Computer neu starten, wird die Systemwiederherstellung deaktiviert, und alle Systemwiederherstellungspunkte gehen verloren. Daher empfiehlt es sich nicht, alle Microsoft-Dienste zu deaktivieren, um Verbindungsprobleme zu beheben.

Deaktivieren Sie alle Dienste, um zu ermitteln, ob ein Drittanbieterdienst das Problem verursacht. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Kopieren Sie den folgenden Befehl, und fügen Sie ihn in das Feld Öffnen ein (oder geben Sie ihn ein). Drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    msconfig
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, deaktivieren Sie alle Dienste, und klicken Sie auf OK.
  4. Starten Sie den Computer neu.
Wenn Windows XP gestartet wird, fahren Sie mit Schritt 6 der erweiterten Problembehandlung fort. Wenn Windows XP nicht gestartet wird, lesen Sie den Abschnitt "Nächste Schritte".

Schritt 6: In Konflikt stehenden Dienst ermitteln

Nachdem Sie alle Dienste deaktiviert haben, aktivieren Sie diese einzeln wieder, um den Dienst zu isolieren, der das Problem mit dem Treiber verursacht. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den betreffenden Dienst zu isolieren:
  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
  2. Kopieren Sie den folgenden Befehl, und fügen Sie ihn in das Feld Öffnen ein (oder geben Sie ihn ein). Drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    msconfig
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste.
  4. Da möglicherweise viele Programme angezeigt werden, empfiehlt es sich, das Programm, das den Konflikt verursacht, unter Verwendung des folgenden Ausschlussverfahrens zu ermitteln:
    1. Aktivieren Sie ungefähr die Hälfte der aufgelisteten Einträge, und klicken Sie auf OK.
    2. Starten Sie den Computer neu.

      Hinweis Wenn Windows XP nicht gestartet wird, starten Sie den Computer im abgesicherten Modus neu.
    3. Wenn das Problem weiterhin auftritt, wissen Sie, dass der Dienst, der den Konflikt verursacht, sich unter den in Schritt a ausgewählten Diensten befindet. Wenn das Problem nicht mehr auftritt, wissen Sie, dass der Dienst, der den Konflikt verursacht, sich unter den in Schritt a nicht ausgewählten Diensten befindet. Schließen Sie auf diese Weise immer mehr Dienste aus, bis Sie den Dienst ermittelt haben, der den Konflikt verursacht, oder bis Sie mit Sicherheit wissen, dass keiner der Dienste die Ursache für das Problem ist.
  5. Wenn Sie einen den Konflikt verursachenden Dienst finden, empfiehlt es sich, diesen zu entfernen oder zu deaktivieren.

    Hinweis Eventuell müssen Sie den Entwickler des Programms kontaktieren, um Informationen zur konkreten Vorgehensweise einzuholen.
Wenn Sie den Dienst, der den Konflikt verursacht, gefunden und isoliert haben, sind Sie fertig. Wenn nicht, lesen Sie den Abschnitt "Nächste Schritte".

NÄCHSTE SCHRITTE

Wenn diese Methoden Ihnen nicht helfen konnten, müssen Sie vielleicht jemanden um Hilfe bitten. Sie können auch auf der Website der Microsoft Support Services nach anderen Lösungen suchen. Auf der Microsoft Support Services-Website werden unter anderem folgende Dienste angeboten:
  • Suche in der Knowledge Base: Hier finden Sie technische Supportinformationen und Selbsthilfetools für Microsoft-Produkte.
  • Solution Center: Hier finden Sie produktspezifische häufig gestellte Fragen und Antworten sowie spezielle Supportthemen.
  • Weitere Supportoptionen: Stellen Sie Ihre Fragen im Web, wenden Sie sich an Microsoft Support Services, oder teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wenn Ihre Fragen nach der Verwendung dieser Microsoft-Websites noch nicht beantwortet sind, oder wenn Sie auf der Microsoft Support Services-Website keine Lösung finden, klicken Sie auf den folgenden Link, um sich mit dem Microsoft Support in Verbindung zu setzen:
http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
841567 Beim Versuch, ein PCI-Gerät zu installieren, wird eine Fehlermeldung, wie z. B. "Hardware kann nicht installiert werden" oder "Fehler bei der Installation", angezeigt
810882 Fehlermeldung: Hardware kann nicht installiert werden. Während der Geräteinstallation ist ein Fehler aufgetreten.
319908 Informationen über Hardware-Gerätetreiber für Windows XP
883259 So installieren und konfigurieren Sie Bluetooth-Geräte in Windows XP Service Pack 2
330181 Windows XP-Probleme bei beschädigter oder inkompatibler Hardware
Wenn Sie in den hier aufgeführten Artikeln keine Lösung für das Problem finden oder wenn die Symptome von den im Artikel beschriebenen Symptomen abweichen, suchen Sie bitte in der Microsoft Knowledge Base nach weiteren Informationen. Die Microsoft Knowledge Base finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/?ln=de
Geben Sie den Wortlaut der angezeigten Fehlermeldung oder eine Beschreibung des Problems in das Feld Suchen ein, und klicken Sie dann auf Suchen.
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 322205 - Geändert am: Freitag, 30. November 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbresolve kbexpertisebeginner kbceip kberrmsg kbdriver kbtshoot kbhardware kbhowto kbprb kbprod2web KB322205
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com