PRJ2002: Neue Funktionen in Microsoft Project 2002

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 322276 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D322276
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
322276 PRJ2002: New Features in Microsoft Project 2002
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt einige der neuen Features in Microsoft Project 2002. Microsoft Project 2002 enthält ein umfangreiches Spektrum neuer Funktionen, die speziell darauf ausgerichtet sind, die Planung, Zusammenarbeit mit Ressourcen, Fortschrittsüberwachung und Weitergabe von Statusinformationen zu Ihren Projekten zu vereinfachen.

Die Microsoft Project 2002-Produktfamilie wurde erweitert und umfasst jetzt folgende Produkte:
  • Microsoft Project Standard Microsoft Project Standard ist die Erweiterung des zentralen Microsoft-Projektmanagementprogramms zur Planung und Verwaltung von Projekten vom Desktop aus.
  • Microsoft Project Professional Dieses neue Desktopprogramm enthält alle Funktionen, die auch in Microsoft Project Standard enthalten sind. In Verbindung mit Microsoft Project Server 2002 entfaltet Project Professional sein ganzes Leistungsspektrum und stellt Ihnen Funktionen für die Projektabwicklung im Team zur Verfügung, z.B. Ressourcenmanagement und Analysewerkzeuge.
  • Microsoft Project Server Dieses neue Server-Begleitprodukt für Microsoft Project Professional ist die Plattform für das Projektmanagement. Es bietet leistungsfähige Enterprise-Management-Werkzeuge und unterstützt die Projektabwicklung im Team durch die Speicherung von Projektinformationen an zentraler Stelle.
  • Microsoft Project Web Access (Microsoft Project Server Client Access Licenses) Bei diesem Produkt handelt es sich um die Webschnittstelle, über die Teammitglieder und Führungskräfte auf Microsoft Project Server-Daten zugreifen können. Sie können es dazu nutzen, Projektinformationen und Analysewerkzeuge über das Web bereitzustellen.


Weitere Informationen

Microsoft Project Standard

Microsoft Project Standard Version 2002 unterstützt Manager und Projektmanager bei der dynamischen Verwaltung von Terminplänen und Ressourcen und der Analyse von Projektinformationen. Microsoft Project bietet eine umfassende, benutzerfreundliche Lösung. Aufgrund von Kundenfeedback hat Microsoft die Benutzeroberfläche erheblich verbessert und wichtige Funktionen ergänzt, die Manager bei der Erstellung und Verwaltung von Projektplänen und der Nutzung der Vorteile von Microsoft Project unterstützen.

Microsoft Project Standard: Eigenständige neue Funktionen

  • Neu! Projektberater. Mit dem neuen Projektberater lassen sich Projektpläne schnell und einfach erstellen. Dieses Feature ermöglicht es Ihnen, sofort produktiv zu werden. Interaktiv führt Sie der Projektberater durch alle Schritte der Projekterstellung und -verwaltung, Vorgänge, Ressourcen, Projektüberwachung und Berichtserstellung. Darüber hinaus kann der Projektberater an die individuellen Anforderungen eines Unternehmens angepasst werden.
  • Neu! Assistenten. Microsoft Project wurde um neue Assistenten ergänzt, die die Erstellung von Projekten beschleunigen und vereinfachen sollen. Bei der Erstellung eines neuen Projektplans hilft Ihnen der Projektberater bei der Auswahl benutzerdefinierter Felder und Vorlagen und vereinfacht in Verbindung mit Microsoft Project Server die Zusammenarbeit und das Bereitstellen projektrelevanter Dokumentation. Bei der Erstellung von Projektkalendern erleichtert ein neuer Assistent das Ändern der Arbeitszeit. Ein weiterer Assistent unterstützt Sie bei der individuellen Anpassung der Überwachungssicht.
  • Verbessert! Microsoft Office-Oberfläche. Die Microsoft Project-Oberfläche entspricht der vertrauten und intuitiven Microsoft Office XP-Oberfläche. Die Oberfläche enthält informative Vorgangsfenster, die die Bedienung von Microsoft Project erleichtern.
  • Neu! Smart Tags. Smart Tags geben Ihnen eine Rückmeldung, wenn bestimmte Änderungen im Projektplan auftreten. Wenn z.B. eine Ressource zu einem Vorgang hinzugefügt wird, werden Sie von einem Smart Tag zur Klärung aufgefordert, und es schlägt alternative Berechnungen für die Terminplanung vor.
  • Neu! Microsoft Office-Integration. Sie können Vorgangslisten aus Microsoft Excel, Microsoft Outlook oder Microsoft Project Web Access in Projektpläne in Microsoft Project konvertieren. Neue Import- und Exportmöglichkeiten wie z.B. die Vorlage für die Exel-Vorgangsliste erleichtern den Wechsel zwischen Excel und Microsoft Project.
  • Neu! Microsoft Visio-Integration. Sie können Termine und Vorgänge aus Microsoft Project exportieren, um Zeitskalen und Balkendiagramme in Visio zu erstellen.
  • Neu! Mehrere Basispläne. Sie können komplette Basisplandaten im Verlauf eines beliebigen Projekts bis zu 11 Mal speichern.
  • Verbessert! Projektinformationsansichten. Eine Vielzahl von Verbesserungen wurde bei den Projektdatenansichten durchgeführt, z.B. folgende:
    • Netzplandiagramm-Ansicht. Sie können jetzt in der Netzplandiagramm-Ansicht Sammelvorgänge gruppieren und Standardsymbole sowie benutzerdefinierte Felder anzeigen.
    • Einsatzansichten. Sie können Zuordnungen gruppieren und die Einsatzansichten erstellen, die ein Rollup für Zeitphaseninformationen ermöglichen. Sie können beim Drucken von Einsatzansichten auch Summen einbeziehen.
    • Dreistufige Zeitskalen. Eine dritte Ebene für Zeitskalenbeschriftungen wurde zum Balkendiagramm und anderen Diagramm- und Einsatzansichten hinzugefügt.

Microsoft Project Standard: Funktionen für die Projektabwicklung im Team

Microsoft Project Standard kann in Verbindung mit Microsoft Project Server zur Projektabwicklung im Team verwendet werden. Dies ähnelt der Art und Weise, wie Microsoft Project Central und Microsoft Project 2000 zusammenarbeiten. Benutzer können zusammenarbeiten und Daten gemeinsam nutzen, sodass Teammitglieder und andere Beteiligte immer auf dem neuesten Stand sind und alle Initiativen im Einklang mit den Unternehmenszielen stehen.
  • Neu! Anzeige von Microsoft Project Web Access in Microsoft Project. Projektmanager können Microsoft Project Web Access direkt in Microsoft Project anzeigen, ohne sich über ihren Webbrowser anmelden zu müssen. Diese Funktion erleichtert es Managern, Informationen anzuzeigen, ohne zwischen zwei Programmfenstern wechseln zu müssen.
  • Neu! Integration von Microsoft SharePoint Team Services. Da SharePoint Team Services von Microsoft mit Microsoft Project Server integriert ist, können Sie projektbezogene Dokumente zentral speichern und organisieren und Probleme verfolgen.
    • Neu! Gemeinsame Nutzung von Dokumenten. Durch die gemeinsame Nutzung von Dokumenten kann die Zusammenarbeit über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg verbessert werden. Es ist jetzt möglich, projektrelevante Dokumentation mit Projektplänen und Vorgängen zu verknüpfen.
    • Neu! Problemverfolgung. Die Problemverfolgung ermöglicht ein effizienteres Projektmanagement und die Verbesserung der Kommunikation im Team. Sie können Probleme eingeben, die mit Vorgängen oder Projekten zu tun haben, die zuständige Person zuordnen, den Fortschritt überwachen und Lösungen erfassen.
  • Verbessert! E-Mail-Benachrichtigungen. Mit automatisierten E-Mail-Benachrichtigungen zu Projektaktualisierungen, anstehenden Meilensteinen, Problemen usw. die direkt mit Projektplänen verknüpft sind, können Sie Teammitglieder und Projekte steuern und Zeit sparen. Projektmanager und Teammitglieder können Art und Häufigkeit der gesendeten E-Mail-Benachrichtigungen und -Erinnerungen festlegen.
  • Neu! Unterstützung für mehrere Manager. Ein Manager kann den Plan erstellen, ein anderer kann die Vorgangszuordnungen versenden und den Ressourcenfortschritt verwalten.

Microsoft Project Professional

Microsoft Project Professional Version 2002 unterstützt professionelle Projektmanager bei der Verwaltung von Projektportfolios und Ressourcen, der Zusammenarbeit an Projekten und der Analyse von Projektinformationen. In Verbindung mit Microsoft Project Server entfaltet Project Professional sein ganzes Leistungsspektrum und stellt Ihnen eine skalierbare und individuell anpassbare Lösung mit Funktionen für Projektplanung, Berichtserstellung, Szenarioanalyse und Ressourcenmanagement zur Verfügung.

Hinweis: Sie müssen Microsoft Project Professional in Verbindung mit Microsoft Project Server einsetzen, um die Funktionalität für das Enterprise-Projekt- und -Ressourcenmanagement nutzen zu können.

Microsoft Project Professional: Funktionen

Mit Microsoft Project Professional stehen Ihnen zusätzlich die folgenden Funktionen zur Verfügung:
  • Neu! Team aus der Enterprise-Ressourcendatenbank zusammenstellen. Mit dieser Funktion können Sie Ressourcen aus der Enterprise-Ressourcendatenbank auswählen. Benutzer mit den richtigen Fähigkeiten und der Verfügbarkeit für die Arbeit am Projekt können Ressourcen finden. Sie können die Enterprise-Ressourcendatenbank filtern und abfragen, um die Projektressourcenzuordnungen der Benutzer zu optimieren.
  • Neu! Ressourcenersetzungs-Assistent. Dieser Assistent stattet Projekte mit Personal aus. Er verwendet dabei lokale Ressourcen und Enterprise-Ressourcen, basierend auf den für die Projektvorgänge benötigten Fähigkeiten und der Verfügbarkeit von Fähigkeiten und Ressourcen.
  • Neu! Generische Ressourcen. Generische Ressourcen unterstützen die fähigkeitsbasierende Zuordnung und Ersetzung von Ressourcen, indem sie es den Managern ermöglichen, häufig verwendete Fähigkeitsprofile und Codeprofile als generische Ressourcen zu definieren und zu speichern. Besonders nützlich sind diese generischen Ressourcen beim Erstellen eines neuen Projekts. Der Ressourcenersetzungs-Assistent erkennt die Fähigkeitsprofile, die als generische Ressourcen definiert sind, und gleicht sie mit den Fähigkeiten der Ressourcen im Enterprise-Ressourcenpool ab, basierend auf ihrer Verfügbarkeit.
Über die Microsoft Project Professional-Benutzeroberfläche können Sie auf folgende Microsoft Project Server-Funktionen zugreifen.
  • Neu! Enterprise-Standards. Die Enterprise-Global-Datei enthält Elemente wie Reports, Ansichten und Kalender, die Enterprise-Standards erzwingen. Nur Benutzer mit den entsprechenden Berechtigungen können in Microsoft Project Professional die Enterprise-Global-Datei öffnen, neue Elemente erstellen, definieren und ändern.
  • Neu! Enterprise-Ressourcenpool. Enterprise-Ressourcen werden über Microsoft Project Professional in den Enterprise-Ressourcenpool importiert; Daten dieser Ressourcen können von Benutzern mit den entsprechenden Berechtigungen in Microsoft Project Professional definiert und geändert werden.

Microsoft Project Server und Web Access

Microsoft Project Server 2002 dient in Kombination mit Microsoft Project Standard Version 2002 als Techonologieplattform für Arbeitsgruppenumgebungen, in Kombination mit Microsoft Project Professional Version 2002 für Enterprise-Umgebungen. Durch seine Microsoft Project Web Access-Oberfläche erleichtert es Microsoft Project Server Teammitgliedern und anderen Beteiligten, zusammenzuarbeiten und einfach über einen Webbrowser auf Projektinformationen zuzugreifen. Microsoft Project Server bietet außerdem die nötige Sicherheit, Skalierbarkeit und Flexibiliät, um mit der Entwicklung der Geschäftsprozesse und Systeme eines Unternehmens bei wachsenden Anforderungen an das Projekt- und Ressourcenmanagement Schritt zu halten.

Microsoft Project Server 2002 ist das Server-Begleitprodukt für Microsoft Project Standard und Microsoft Project Professional. Microsoft Project Server speichert Projekt- und Ressourcendaten in einer zentralen Datenbank und ermöglicht so unternehmensweit eine standardisierte, konsistente Projektplanung und Berichtserstellung. Als Mitglied der Microsoft Windows Server 2003 Familie bietet Microsoft Project Server die nötige Skalierbarkeit und Sicherheit, um mit der Entwicklung der Geschäftsprozesse und Systeme eines Unternehmens bei wachsenden Anforderungen an das Projekt- und Ressourcenmanagement Schritt zu halten.

Microsoft Project Server macht Projektinformationen für Teammitglieder und andere Beteiligte über die Microsoft Project Web Access-Oberfläche zugänglich. Über einen Webbrowser kann jedes Teammitglied oder jeder sonstige Beteiligte mit einer Microsoft Project Server-CAL (Client Access License) von Microsoft Project Server aus auf Projektinformationen zugreifen, ohne Microsoft Project Standard oder Microsoft Project Professional auf seinem Computer installiert zu haben.

Microsoft Project Server und Web Access: Funktionen

  • Verbessert! Web Access-Benutzeroberfläche. Sie können die neue Oberfläche von Microsoft Project Web Access nutzen, die konsistent mit anderen Microsoft Office-Webprogrammen ist. Die Startseite der einzelnen Teammitglieder zeigt Elemente an, die für die aktuelle Sitzung relevant sind, z.B. neu zugeordnete Vorgänge, zu erledigende Punkte und Symbole, die Elemente kennzeichnen, die sich seit der letzten Sitzung geändert haben. Mit Microsoft Project Web Access können Teammitglieder und andere Beteiligte eine Ansicht bei Verwendung von Sortier-, Gruppier- oder Filteroptionen speichern. Das erleichert es ihnen, Projektdaten, die für ihre Rolle im Unternehmen relevant sind, regelmäßig zu überprüfen und zu analysieren.
  • Verbessert! Microsoft Project Web Access-Ansichten. Verbesserte Ansichten in Microsoft Project Web Access zeigen Projekt- und Ressourcendaten so an, wie Sie sie sehen wollen.
    • Verbessert! Projektcenter. Mit dieser Funktion können Sie Ihr Projektportfolio über Microsoft Project oder den Webbrowser in einer Balkendiagrammansicht anzeigen. Sie können Detailinformationen zum Projekt anzeigen sowie Daten zu diesen Projekten gruppieren, filtern und suchen. Wenn Projektcenteransichten mit grafischen Symbolen individuell angepasst werden, kann Ihre Aufmerksamkeit schnell auf Problembereiche gelenkt werden, z.B. auf Projekte, die im Verzug sind oder das Budget überschreiten.
    • Neu! Ressourcencenter. Mit dem neuen Ressourcencenter können Sie Ressourcendaten auf einfache Weise anzeigen. Darüber hinaus können Sie Nutzung und Verfügbarkeit von Ressourcen über das Projektportfolio hinweg schnell auswerten.
    • Verbessert! Ansichtseinstellungen. Durch verbesserte Ansichtseinstellungen werden Projektinformationen konsistent angezeigt. Wenn Sie zu einer Ansicht in Microsoft Project Web Access zurückkehren, sieht die Ansicht genauso aus, wie Sie sie zuvor verlassen haben. Geänderte Ansichten können für den einfachen Zugriff als Links in der Seitenfläche gespeichert werden.
    • Microsoft Project Web Access-Komponenten. Mit diesen Komponenten können Sie Projektdaten auf einfache Weise auswerten, gruppieren und suchen. Mit den verbesserten Microsoft Project Web Access-Komponenten haben Sie folgende Möglichkeiten:

      • Anzeige von Unterbrechungen in der Balkendiagramm-Ansicht
      • Suchen
      • Hierarchische Gruppierung über Gliederungscodes
      • Verwendung weiterer Autofilterbedingungen wie ?contains? und ?begins with?.
      • Selektion aus Auswahllisten in benutzerdefinierten Feldern
  • Verbessert! Arbeitszeittabellen. Verbesserte Arbeitszeittabellen bieten mehr Flexibilität bei der Festlegung der Methode, mit der Teammitglieder den Fortschritt bei ihren Vorgängen melden. Der Projektmanager oder Administrator kann die Überwachungsmethode wählen, die dem jeweiligen Projekt am besten entspricht, so dass die Teammitglieder ihren Fortschritt in der Arbeitszeittabellen-Ansicht in Stunden oder als Prozent der abgeschlossenen Arbeit angeben können. Wenn die Arbeitszeittabelle über das Web aktualisiert wird, werden Änderungen zur Hervorhebung rot angezeigt.
  • Neu! Microsoft Project Web Access-Vorgangslisten. Sie können eine Vorgangsliste auf einfache Weise erstellen und verwalten, indem Sie sie online im selben Format verwalten wie andere Vorgangslisten. Sie können sie dann für persönliche Zwecke verwenden oder in einen Projektplan in Microsoft Project konvertieren und dessen komplette Projektplanungsfunktionalität nutzen.
  • Neu! Integration von Microsoft SharePoint Team Services. Da Microsoft SharePoint Team Services und Microsoft Project Server integriert zusammenarbeiten, können Sie projektbezogene Dokumente zentral speichern, organisieren und Probleme verfolgen.
    • Neu! Gemeinsame Nutzung von Dokumenten. Durch die gemeinsame Nutzung von Dokumenten kann die Zusammenarbeit über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg verbessert werden. Es ist jetzt möglich, projektrelevante Dokumentation mit Projektplänen und Vorgängen zu verknüpfen.
    • Neu! Problemverfolgung. Die Problemverfolgung ermöglicht ein effizienteres Projektmanagement und die Verbesserung der Kommunikation im Team. Sie können Probleme eingeben, die mit Vorgängen oder Projekten zusammenhängen, die zuständige Person zuordnen, den Fortschritt überwachen und Lösungen erfassen.
  • Verbessert! E-Mail-Benachrichtigungen. Mit automatisierten E-Mail-Benachrichtigungen zu Projektaktualisierungen, anstehenden Meilensteinen, Problemen usw. die direkt mit Projektplänen verknüpft sind, können Sie Teammitglieder und Projekte steuern und Zeit sparen. Projektmanager und Teammitglieder können Art und Häufigkeit der gesendeten E-Mail-Benachrichtigungen und -Erinnerungen festlegen.
  • Verbessert! Projektaktualisierungen. Projektaktualisierungen informieren das gesamte Team über den aktuellen Projektstatus.
    • Aktualisierungsseite. Projektmanager können sich mit der Aktualisierungsseite in Microsoft Project Web Access über den aktuellen Stand der Änderungen informiert halten. Wenn Teammitglieder Vorgänge erstellen oder delegieren oder ihre Terminpläne ändern, erhalten Projektmanager die Änderungen auf ihrer Aktualisierungsseite. Auf der Aktualisierungsseite können sie die Aktualisierungen überprüfen und entscheiden, welche Änderungen sie akzeptieren, und Regeln dafür festlegen, welche Aktualisierungen automatisch akzeptiert werden sollen. Auf der Aktualisierungsseite wird auch der Verlauf der Vorgangsänderungen bereitgestellt.
    • Selektive Aktualisierung von Vorgängen. Um die Flexibilität bei der Berichterstattung zum Projekt zu verbessern, können Teammitglieder jetzt bei der Aktualisierung des Vorgangsstatus Vorgänge auswählen.
    • Aktualisierung aktueller Werte. Teammitglieder können aktuelle Werte zu einem Vorgang an einem beliebigen Tag ändern. Dadurch wird die Handhabung der Arbeitszeittabellen flexibler. Die Änderungen erscheinen auf der Aktualisierungsseite des Projektmanagers hervorgehoben. So kann der Projektmanager die Änderungen direkt in den Projektplan übernehmen.
  • Verbessert! Vorgangsdelegierung. Microsoft Project Server unterstützt die Vorgangsdelegierung an einen untergeordneten oder gleichrangigen Mitarbeiter. Dadurch kann der Workflow verbessert werden. Projektmanager können Sammelvorgänge definieren und dann Teamleiter anweisen, die Untervorgänge zu erstellen und diese ihren Teammitgliedern zuzuordnen. Nach Ermessen des Projektmanagers können Teammitglieder einen delegierten Vorgang ablehnen.
  • Neu! Microsoft Project Server-Kompatibilität. Microsoft Project Server 2002 ist kompatibel mit Microsoft Project 2000. Dadurch ist es nicht erforderlich, Server und Client gleichzeitig unternehmensweit zu aktualisieren.
  • Verbessert! Digital Dashboards. Microsoft Project Server Web-Seiten wurden in kleinere Komponenten untergliedert, um mehr Möglichkeiten zur Erstellung von Web Parts zu bieten, ohne ASP-Seiten zu schreiben.
  • Verbessert! Unterstützung von Branchenstandards. Unter Berücksichtigung von Branchenstandards integriert Microsoft Project auf einfache Weise Schemadefinitionen und Daten mit anderen Programmen und Datenbanken und ermöglicht den problemlosen Austausch der Daten. Der Project Data Service, der XML und SOAP als Daten-Transportmechanismus verwendet, dient als Sicherheitsschema zur benutzerspezifischen Filterung von Daten.
  • Verbessert! Microsoft Project OLE DB Provider. Der Microsoft Project Standard OLE DB Provider wurde verbessert und bietet jetzt Zugriff auf Zeitphasendaten, bessere Unterstützung für Office-Webkomponenten und eine verbesserte Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit.
  • Verbessert! Microsoft Project Web Access-Komponenten. Aufgrund von Verbesserungen der programmierbaren Oberflächen der Steuerelemente können Sie Microsoft Project Server besser erweitern und individuell anpassen.
  • Neu! Erweiterbare Dokumentenverwaltungsintegration. Durch ein erweiterbares Objekt auf der Serverseite können Sie Microsoft Project Server mit der Dokumentenverwaltungslösung oder Problemverfolgungslösung Ihres Unternehmens integrieren.
  • Verbessert! Microsoft Project Server-Benutzerberechtigungen. Sie können die Verwaltungskosten durch verbesserte Berechtigungseinstellungen senken. Administratoren können Berechtigungen für Gruppen und Einzelbenutzer erstellen und einstellen. Sie können auch Berechtigungen zuweisen, die auf vordefinierten Vorlagen basieren.

Microsoft Project Server: Funktionen im Enterprise-Modus

Microsoft Project Server in Kombination mit Microsoft Project Professional bietet alle zuvor aufgeführten Funktionen. Microsoft Project Server enthält außerdem neue Enterprise-Features, die weiter unten in diesem Artikel beschrieben werden.
  • Neu! Portfolio-Analysierer. Mit dem neuen Portfolio-Analysierer können Sie schnell Informationen über Ihr gesamtes Portfolio hinweg abrufen. Mit diesem Werkzeug können Sie Projekt- und Ressourcendaten in verschiedenen Darstellungen anzeigen, z.B. als Pivottabelle, Diagramm oder beides.
  • Neu! Portfolio-Modellierer. Mit dem neuen Portfolio-Modellierer können Sie Was-Wenn-Szenarien erstellen und analysieren. Mit diesem Werkzeug können Sie Projektterminpläne und Ressourcenbelegung interaktiv ändern und die Auswirkungen der Änderungen auf ein Projektportfolio sehen. Durch die Modellierung von Was-Wenn-Szenarien können Sie mögliche Lösungen für gefährdete Projekte in einem Portfolio identifizieren.
  • Neu! Enterprise-Standards. Standardisierte Daten wie Basiskalender, Ansichten und Enterprise-Felder können über die Enterprise-Global-Datei zentral abgespeichert und gemeinsam genutzt werden. Dadurch ist die Berichtserstellung über das gesamte Projektportfolio hinweg konsistent.
  • Neu! Enterprise-Ressourcenpool. Der Enterprise-Ressourcenpool ist eine zentrale Stelle für die sichere Speicherung und Verwaltung von Ressourcendaten. So erhalten Sie genaue, aktuelle Informationen über Ressourcen einschließlich Zuordnungen, Nutzung und Verfügbarkeit über das gesamte Unternehmen hinweg.
  • Neu! Enterprise-Projektsicherheit. Der Zugriff auf Enterprise-Projekte wird über das Microsoft Project Server-Verfahren zum Ein- und Auschecken von Projektdateien sicher gesteuert. Microsoft Project Server schützt das Projektportfolio, indem verhindert wird, dass mehrere Benutzer gleichzeitig auf dieselben Informationen zugreifen.
  • Verbessert! Skalierbarkeit. Microsoft Project Server kann auf einem Computer oder auf einem eigenen Webserver mit einem separaten Server für die Microsoft Project Server-Datenbank installiert werden. Microsoft Project Server wird Anforderungen an Leistung und Skalierbarkeit durch Lastausgleich für die Server und Cluster für den Datenbankserver gerecht.
Weitere Informationen zur Microsoft Project-Produktfamilie finden Sie auf folgender Microsoft-Website:

http://www.microsoft.com/office/project/

Eigenschaften

Artikel-ID: 322276 - Geändert am: Donnerstag, 3. Juli 2003 - Version: 1.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Project Server 2003
  • Microsoft Project Standard 2002
Keywords: 
kbinfo KB322276
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com