Installieren und Konfigurieren eines DHCP-Servers in einer Arbeitsgruppe in Windows Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 323416 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
323416 How To Install and Configure a DHCP Server in a Workgroup in Windows Server 2003
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel erläutert die für die Konfiguration eines neuen DHCP-Servers auf der Basis von DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol = Protokoll zur dynamischen Hostkonfiguration) in Windows Server 2003 auf einem eigenständigen Server erforderlichen Schritte zur Bereitstellung einer zentralen Verwaltung von IP-Adressen und von Einstellungen für die TCP/IP-Konfiguration von Clientcomputern in einem Netzwerk.

Installieren des DHCP-Dienstes

Sie müssen den DHCP-Dienst zunächst auf dem Server installieren, um den Dienst konfigurieren zu können. Bei einer typischen Installation von Windows 2003 Server, Standard Edition, bzw. Windows Server 2003, Enterprise Edition, wird DHCP standardmäßig nicht installiert. Sie können die DHCP-Komponente während oder nach der Erstinstallation von Windows Server 2003 installieren.

Installieren des DHCP-Dienstes auf einem bereits bestehenden Server

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung, und klicken Sie anschließend auf Software.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Software auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen.
  3. Klicken Sie im Assistenten für Windows-Komponenten in der Liste Komponenten auf Netzwerkdienste, und klicken Sie dann auf Details.
  4. Aktivieren Sie im Dialogfeld Netzwerkdienste das Kontrollkästchen DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), und klicken Sie dann auf OK.
  5. Klicken Sie im Assistenten für Windows-Komponenten auf Weiter, um das Setupprogramm auszuführen. Legen Sie die Windows Server 2003-CD-ROM in das CD-ROM- bzw. DVD-ROM-Laufwerk Ihres Computers ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Setup kopiert die Dateien für den DHCP-Server und das DHCP-Tool auf den Computer.
  6. Klicken Sie nach der Ausführung von Setup auf Fertig stellen.

Konfigurieren des DHCP-Dienstes

Nachdem der DHCP-Dienst installiert und gestartet wird, muss ein Bereich von gültigen IP-Adressen erstellt und den DHCP-Clientcomputern im Netzwerk zur Lease bereitgestellt werden. Microsoft empfiehlt, dass jeder DHCP-Server in Ihrer Umgebung über mindestens einen Bereich verfügen sollte, der sich nicht mit einem anderen DHCP-Serverbereich in Ihrer Umgebung überschneidet. In Windows Server 2003 müssen DHCP-Server in einer Active Directory-basierten Domänenumgebung über die Berechtigung verfügen, die Herstellung einer Verbindung fehlerhaft konfigurierter DHCP-Server (so genannter Rogue-DHCP-Server) mit dem Netzwerk zu verhindern. Ein Windows Server 2003-DHCP-Server, der feststellt, dass er nicht über die entsprechenden Berechtigungen verfügt, kann keine Clients verwalten.

Erstellen eines neuen Bereichs

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf DHCP.
  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf den DHCP-Server, auf dem der neue DHCP-Bereich erstellt werden soll, und klicken Sie auf Neuer Bereich.
  3. Klicken Sie im Bereichserstellungs-Assistenten auf Weiter, und geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für den Bereich ein. Sie können einen beliebigen Namen verwenden, der Name sollte jedoch den Zweck des Bereichs im Netzwerk hinreichend kennzeichnen (beispielsweise könnte ein Name "Clientadressen Verwaltungsgebäude" lauten). Klicken Sie auf Weiter.
  4. Geben Sie den Adressbereich ein, der über diesen Bereich zur Lease bereitgestellt werden soll. Sie können einen Adressbereich beispielsweise festlegen, indem Sie als Anfangsadresse 192.168.100.1 und als Endadresse 192.168.100.100 eingeben. Da diese Adressen an Clientcomputer vergeben werden, müssen alle Adressen eines Bereichs gültig sein und dürfen nicht bereits verwendet werden. Wenn Sie eine andere Subnetzmaske verwenden möchten, geben Sie die neue Subnetzmaske ein. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie (sofern erwünscht) IP-Adressen ein, die aus dem eingegebenen Bereich ausgeschlossen werden sollen. Hierzu gehören u. a. alle Adressen aus dem in Schritt 4 festgelegten Bereich, die möglicherweise bereits statisch an verschiedene Computer Ihres Unternehmens vergeben sind. In der Regel besitzen Domänencontroller, Webserver, DHCP-Server, DNS-Server (Domain Name System, DNS) und andere Server statisch vergebene IP-Adressen. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Geben Sie die Anzahl der Tage, Stunden und Minuten an, nach denen eine IP-Adresslease aus diesem Bereich abläuft. Auf diese Weise wird die Dauer festgelegt, für die ein Client die Adresslease halten kann, ohne sie zu erneuern. Klicken Sie auf Weiter, klicken Sie auf Ja, ich möchte diese Optionen jetzt konfigurieren, und erweitern Sie dann den Assistenten für die Aufnahme von Einstellungen für die häufigsten DHCP-Optionen. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Geben Sie die IP-Adresse des Standardgateways ein, das von den Clients, die eine IP-Adresse aus diesem Bereich erhalten, verwendet werden soll. Klicken Sie auf Hinzufügen, um die Adresse des Standardgateways zur Liste hinzuzufügen, und klicken Sie dann auf Weiter.
  8. Befinden sich in Ihrem Netzwerk DNS-Server, geben Sie den Domänennamen Ihres Unternehmens im Feld Übergeordnete Domäne ein. Geben Sie den Namen des DNS-Servers ein, und klicken Sie auf Auflösen, um sicherzustellen, dass der DHCP-Server eine Verbindung zu dem DNS-Server herstellen und dessen Adresse ermitteln kann. Klicken Sie auf Hinzufügen, um den Server in die Liste der DNS-Server, die den DHCP-Clients zugewiesen sind, hinzuzufügen. Klicken Sie auf Weiter, und führen Sie dieselben Schritte aus, wenn Sie einen WINS-Server (Windows Internet Naming Service, WINS) verwenden. Fügen Sie in diesem Fall den Namen und die IP-Adresse des Servers hinzu. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Klicken Sie auf Ja, ich möchte diesen Bereich jetzt aktivieren, um den Bereich zu aktivieren und Clients aus diesem Bereich Adressen zur Lease anzubieten, und klicken Sie dann auf Weiter.
  10. Klicken Sie auf Fertig stellen.
  11. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf den Servernamen, und klicken Sie anschließend im Menü Aktion auf Autorisieren.

Problembehandlung

In den nachfolgenden Abschnitten werden für einige der Probleme, die bei dem Versuch auftreten können, einen Windows Server 2003-basierten DHCP-Server in einer Arbeitsgruppe zu installieren und zu konfigurieren, Maßnahmen zur Problembehandlung beschrieben.

Clients erhalten keine IP-Adresse

Ist für einen DHCP-Client keine IP-Adresse konfiguriert, weist dies normalerweise darauf hin, dass der Client keine Verbindung zu dem DHCP-Server herstellen konnte. Die Ursache hierfür kann auf einem Problem mit dem Netzwerk beruhen, oder der DHCP-Server ist nicht verfügbar. Ist der DHCP-Server gestartet und erhalten andere Clients gültige Adressen, sollten Sie überprüfen, ob der Client über eine gültige Netzwerkverbindung verfügt und ob alle in diesem Zusammenhang relevanten Hardwaregeräte (beispielsweise Kabel und Netzwerkkarte) betriebsbereit sind.

Der DHCP-Server ist nicht verfügbar

Wenn ein DHCP-Server den Clients keine Adressen zur Lease anbietet, liegt dies häufig daran, dass der DHCP-Dienst nicht gestartet wurde. In diesem Fall verfügt der Server möglicherweise nicht über die erforderlichen Berechtigungen, um den Betrieb im Netzwerk durchzuführen. Konnte der DHCP-Dienst jedoch gestartet werden und wurde danach angehalten, können Sie mit Hilfe der Ereignisanzeige überprüfen, ob das Systemprotokoll Einträge enthält, die erklären, warum der DHCP-Dienst nicht gestartet werden kann.

So starten Sie den DHCP-Dienst erneut:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie cmd ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
  3. Geben Sie net start dhcpserver ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
-oder-
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung und auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Computerverwaltung.
  2. Erweitern Sie den Eintrag Dienste und Anwendungen, und klicken Sie dann auf Dienste.
  3. Suchen Sie nach dem Eintrag DHCP-Server und doppelklicken Sie darauf.
  4. Prüfen Sie, ob für den Starttyp die Option Automatisch eingestellt ist und ob als Dienststatus die Angabe Gestartet angezeigt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, klicken Sie auf Starten.
  5. Klicken Sie auf OK, und schließen Sie das Fenster für die Computerverwaltung.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu DHCP in Windows Server 2003 finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
169289 Grundlagen zu DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)
167014 Ein DHCP-Client erhält keine von DHCP zugewiesene IP-Adresse
133490 Lösen von doppelten IP-Adressenkonflikten in einem DHCP-Netzwerk
263217 Windows-DHCP-Server gibt falsche Einstellungen für den Standardgateway oder den DNS-Server an

Eigenschaften

Artikel-ID: 323416 - Geändert am: Montag, 27. März 2006 - Version: 7.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbnetwork kbhowto kbhowtomaster KB323416
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com