So wird 's gemacht: Erstellen und verwenden eine Assembly Metadaten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 323491 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, welche Assemblys sind Metadaten und in welchen Szenarios können Sie verwenden werden. Er erläutert außerdem, wie Sie das SOAPSUDS-Tool zum Generieren einer Assembly Meta Daten mit dem Flag Nowrappedproxy verwenden.

Voraussetzungen

Die folgende Liste führt die empfohlene Hardware, Software, Netzwerkinfrastruktur und Servicepacks, die Sie benötigen:
  • Visual Studio .NET
  • Microsoft Internetinformationsdienste (IIS)
In diesem Artikel wird vorausgesetzt, dass Sie über Erfahrungen auf den folgenden Gebieten verfügen:
  • Visual Studio .NET
  • Microsoft .NET framework
  • Microsoft .NET remoting

Was sind Meta Data-Assemblys?

Meta Daten Assemblys sind .NET Framework-Assemblys, die nur Meta Daten, und geben Sie Informationen enthalten. Meta Daten Assemblys mit COM-Typbibliotheken vergleichbar sind, jedoch Meta Daten Assemblys keine Implementierungscode.

Zusammen mit einer verteilten Clientanwendung können Sie Meta Daten Assemblys bereitstellen, die enthalten genügend Informationen für die Clientanwendung erstellen Remoteproxy und verwenden die remote-Proxy zum Aufrufen von Methoden für die aktuelle Assembly die auf einem anderen Computer befinden können.

Das folgende Handbuch veranschaulicht generieren eine Meta Daten Assembly aus einer einfachen .NET basierende Komponente.

Erstellen einer einfachen .NET Framework-Komponente

  1. In Visual Studio. NET, im Menü Datei , klicken Sie auf neu , und klicken Sie dann auf Projekt . Klicken Sie unter Projekttypen auf Visual C#-Projekte . Klicken Sie unter Vorlagen auf Klassenbibliothek .
  2. Ändern Sie der Name , MyRemoteComp , und klicken Sie dann auf OK .

    Das Klasse-Bibliothek-Projekt wird erstellt. Klasse Class1 in der MyRemoteComp -Namespace wird standardmäßig in "Class1.cs" erstellt.
  3. Kopieren und fügen Sie den folgenden Code in Class1 hinzu :
    public string SayHello(string sName)
    {
        return "Hi, " + sName;		
    }
    					
  4. Klicken Sie im Menü Erstellen auf Projektmappe , um die Bibliothek-Klasse zu erstellen. Die Assembly heißt MyRemoteComp.dll.

Verwenden Sie das Soapsuds Tool, um die Meta Data-Assembly generieren

Dieser Abschnitt erklärt, wie das SOAPSUDS-Tool (Soapsuds.exe) verwenden und es Nowrappedproxy Flag, um die Meta Daten Assembly zu erstellen. Die in den vorherigen Schritten erstellte einfache Assembly-Datei wird als Eingabe verwendet:
  1. Im Startmenü auf Programme zeigen Sie, klicken Sie auf Microsoft Visual Studio .NET , klicken Sie auf Visual Studio .NET Tools und klicken Sie dann auf Visual Studio .NET-Eingabeaufforderung .
  2. Wechseln Sie an der Visual Studio .NET Eingabeaufforderung, zu das Verzeichnis, in dem die einfache Klasse Bibliothek Assembly erstellt. Die Assembly wird standardmäßig im Verzeichnis \bin\debug project. Geben Sie den Befehl Dir , und beachten Sie, dass Assembly mit dem Namen MyRemoteComp.dll in der Dateiliste angezeigt wird.
  3. Führen Sie das SOAPSUDS-Tool für die Assembly. Geben Sie hierzu an der Visual Studio .NET Eingabeaufforderung den folgenden Befehl (wie eine Befehlszeile):

    soapsuds.exe - inputassemblyfile:myremotecomp
    Nowrappedproxy - outputassemblyfile:myremotecomp.metaonly.dll -


    Sie haben jetzt eine zweite Assembly-DLL mit dem Namen Myremotecomp.metaonly.dll. Dies ist die Meta-Daten-Assembly.
Sie können diese Assembly Meta Daten in remote-Client-Entwicklung und Bereitstellung verwenden. Wenn Sie den Remoteclient entwickeln, fügen Sie einen Verweis auf diese Assembly Meta Daten anstelle eines Verweises auf die Assembly, die den Code zur Implementierung enthält. Gehen Sie wenn Sie in Visual Studio .NET entwickeln, folgendermaßen vor, den Verweis hinzuzufügen
  1. Klicken Sie im Menü Projekt auf Verweis hinzufügen .
  2. Klicken Sie auf Durchsuchen , suchen Sie Ihre Assembly Meta Daten und klicken Sie dann auf Öffnen .

    Die Assembly wird unter Ausgewählte Komponenten angezeigt.
  3. Klicken Sie auf OK .
Sie können jetzt verweisen und verwenden Sie die Klasse in Ihrem Clientcode.

Alternative Verwendung von - nowrappedproxy

Sie können eine Assembly Metadaten Daten verwenden, nachdem Ihre Clients, auch kompiliert werden. In diesem Szenario müssen Sie eine Datendatei Assembly Metadaten generieren, die denselben Namen wie die ursprüngliche Eingabe Assembly hat. Führen Sie hierzu das SOAPSUDS-Tool, indem Sie den folgenden Befehl (wie eine Befehlszeile) an der Visual Studio .NET Eingabeaufforderung eingeben:

soapsuds.exe - inputassemblyfile:myremotecomp
Nowrappedproxy - outputassemblyfile:metaonly/myremotecomp.dll -


Dieser Befehl erstellt die neue Metadaten Assembly Datendatei in das Verzeichnis project \bin\debug\metaonly und bietet der neue Metadaten Assembly Datendatei denselben Namen wie die Eingabeassembly-Datei. Es ist hilfreich, diese neuen Datei während Sie die Datei vor dem Bereitstellung bearbeiten vorübergehend einen aussagekräftigen Namen geben. Wenn Sie die neue Meta Daten Assembly bereitstellen, ändern Sie den Namen in den ursprünglichen Namen.

Sie können diese neue Assembly auf RAS-Clients bereitstellen, die bereits mit der ursprünglichen Eingabe Assembly kompiliert wurden. In dieser Konfiguration Bereitstellung, wenn die Clientanwendung die Assembly lädt, der Client nach der ursprünglichen Assemblydatei nach Namen sucht, aber der Client die Assembly Meta Daten nach den gleichen Namen sucht. Der Client erfordert nur die Meta Daten, und geben Sie Informationen, die in der Assemblydatei, die remote Methoden aufzurufen, sodass die Meta Daten Assembly genügend für diesen Zweck ist enthalten.

Problembehandlung

  • Wenn Sie den Befehl Soapsuds.exe ausführen, stellen Sie sicher, dass Sie die Dateinamenerweiterung der .DLL-Datei keine einfügen, wenn Sie die Eingabeassembly-Datei angeben.
  • Sie können die Argumente Soapsuds.exe abkürzen, wie in der Microsoft Developer Network (MSDN)-Artikel beschrieben, die im Abschnitt "Informationsquellen" aufgeführt ist.
  • Vorsichtig vor, wenn Sie den Namen der Ausgabedatei Assembly ändern, nachdem er generiert wurde. Wie ist der Name der DLL-Datei mit allen .NET Framework-Assembly einen Teil der Metadaten. Ein Fehler wird auftreten, wenn die Assembly geladen wird, wenn der Name von dem Namen unterscheidet, die in den Metadaten angezeigt.

Informationsquellen

Weitere Informationen über das SOAPSUDS-Tool die folgenden MSDN-Website:
Soapsuds Tool (Soapsuds.exe)
Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
323490INFO: Konfigurieren von .NET Remoting der Remoting-Client ist eine ASP.NET-Anwendung oder der Client ist anderen Remotekomponente, die von IIS gehostete ist

Eigenschaften

Artikel-ID: 323491 - Geändert am: Donnerstag, 22. April 2004 - Version: 3.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Professional Edition
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Professional Edition
  • Microsoft .NET Framework 1.1
  • Microsoft .NET Framework 1.0
Keywords: 
kbmt kbhowtomaster KB323491 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 323491
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com