Erstellen von benutzerdefinierten administrativen Vorlagen in Windows 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 323639 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
323639 How to create custom administrative templates in Windows 2000
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt, wie Sie benutzerdefinierte administrative Vorlagen erstellen und in Verbindung mit Gruppenrichtlinieneinstellungen in einer Windows 2000-Domäne verwenden.

Mithilfe von Gruppenrichtlinienvorlagen können Sie Registrierungsänderungen auf den Zielcomputer anwenden. Anders als bei der Verwendung von Gruppenrichtlinieneinstellungen, die Sie in Microsoft Windows NT 4.0 erstellen, können Sie Änderungen an der Registrierung bei Verwendung von Gruppenrichtlinien temporär festlegen. Das bedeutet, dass die Registrierungseinstellungen beim Abmelden vom Computer bzw. beim Herunterfahren des Computers entfernt werden. Um temporäre Richtlinieneinstellungen zu erstellen, müssen Sie die Registrierungsänderungen auf dem Zielcomputer in einem der folgenden Registrierungsschlüssel erstellen:
  • Für Computerrichtlinien:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies
    -oder-
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies
  • Für Benutzerrichtlinien:
    HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Policies
    -oder-
    HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies
Microsoft empfiehlt, die Registrierungsstruktur der vorhandenen Komponente zu kopieren, wenn Sie die administrative Vorlage erstellen. Beispiel: Sie möchten eine Komponente im folgenden Registrierungsschlüssel ändern:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\<componentname>
Erstellen Sie in diesem Fall eine administrative Vorlage, die auf den folgenden Registrierungsschlüssel verweist:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\<componentname>
Hinweis: Wenn die Gruppenrichtlinie einen anderen Registrierungsschlüssel des Zielcomputers ändert, sind diese Änderungen permanent. Die Änderungen werden nicht entfernt, wenn Sie sich vom Computer abmelden, bzw. wenn Sie den Computer herunterfahren. Dieses Verhalten wird auch als "Tattooing" der Registrierung bezeichnet.

Sie können die mit Windows 2000 gelieferten administrativen Vorlagen zwar bearbeiten, jedoch empfiehlt Microsoft, entweder eine neue Vorlage zu erstellen oder eine Kopie einer vorhandenen administrativen Vorlage zu bearbeiten. Diese Vorgehensweise ist erforderlich, weil vorhandene Vorlagen bei der Installation von Service Packs oder anderen Updates unter Windows eventuell aktualisiert oder geändert wurden.

Erstellen eines Gruppenrichtlinienobjekts

So erstellen Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt, in das die benutzerdefinierte administrative Vorlage importiert wird:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und anschließend auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf die Domäne oder die Organisationseinheit, in der Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung erstellen möchten, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppenrichtlinie und anschließend auf Neu.
  4. Geben Sie einen Namen für diese Gruppenrichtlinieneinstellung ein (z. B. Benutzerdefinierte Gruppenrichtlinie), und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie auf Schließen.

Erstellen einer benutzerdefinierten administrativen Vorlage

  1. Starten Sie Microsoft Editor oder einen anderen Texteditor, und geben Sie die Informationen für die administrative Vorlage ein.
  2. Speichern Sie die Datei im Ordner "Windows_Ordner\Inf", und ändern Sie die Dateierweiterung in ".adm".
  3. Beenden Sie den Texteditor.

Laden der administrativen Vorlage

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und anschließend auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Organisationseinheit oder Domäne, die Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppenrichtlinie, anschließend auf die zu bearbeitende Gruppenrichtlinieneinstellung und dann auf Bearbeiten.
  4. Klicken Sie unter Computerkonfiguration oder Benutzerkonfiguration mit der rechten Maustaste auf Administrative Vorlagen, und klicken Sie anschließend auf Vorlagen hinzufügen/entfernen.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen, klicken Sie auf die hinzuzufügende Vorlage und dann auf Öffnen.
  6. Klicken Sie auf Schließen.

Beispiel

Das folgende Beispiel beschreibt, wie Sie eine benutzerdefinierte administrative Vorlage erstellen:
  1. Starten Sie den Editor.
  2. Geben Sie den folgenden Code ein:
    CLASS USER ;This modifies the HKEY_CURRENT_USER portion of the registry
    ; the following command creates a node called Desktop Settings
    ; under User Configuration.
    CATEGORY !!categoryname
    
    ; the following command specifies the registry key to modify
    KEYNAME "SOFTWARE\Policies\System"
    
    ; the following command specifies the name of the policy
    ; by using the variable "policyname"
      POLICY !!policyname
    
    ; the following command specifies text on the Explain tab
       EXPLAIN !!explaintext
    
    ; the following command creates a PART that contains a list box
         PART !!labeltext DROPDOWNLIST REQUIRED
      
    ; the following statement specifies the registry value to modify
           VALUENAME "NoDriveTypeAutoRun"
    
    ; the following statement populates the drop down list
           ITEMLIST
            NAME !!no_cd VALUE NUMERIC 181 DEFAULT
            NAME !!no_drives VALUE NUMERIC 255
           END ITEMLIST
         END PART
       END POLICY
    END CATEGORY
    
    ; the following strings section assigns character strings
    ; to the variable names specified in the previous section
    [strings]
    categoryname="Desktop Settings"
    policyname="Disable the autoplay feature"
    explaintext="This policy disables the autoplay feature on the selected drive(s)" 
    labeltext="Disable autoplay on"
    no_cd="CD-ROM drives"
    no_drives="All drives"
    					
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern unter.
  4. Klicken Sie im Feld Dateityp auf Alle Dateien.
  5. Geben Sie Windows_Ordner\inf\example.adm im Feld Dateiname ein, und klicken Sie anschließend auf Speichern.
  6. Beenden Sie den Editor.
  7. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und anschließend auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
  8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Domäne. Klicken Sie danach mit der linken Maustaste auf Eigenschaften.
  9. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppenrichtlinie und anschließend auf Neu. Geben Sie Testrichtlinie im Feld Neues Gruppenrichtlinienobjekt ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  10. Klicken Sie auf Bearbeiten, klicken Sie unter Benutzerkonfiguration mit der rechten Maustaste auf Administrative Vorlagen, und klicken Sie anschließend auf Vorlagen hinzufügen/entfernen.
  11. Klicken Sie auf Hinzufügen und auf Example.adm, und klicken Sie anschließend auf Öffnen.
  12. Wenn "Example" in der Liste Aktuelle Richtlinienvorlagen erscheint, klicken Sie auf Schließen.
  13. Erweitern Sie Administrative Vorlagen unter Benutzerkonfiguration, und klicken Sie anschließend auf den neuen Knoten Desktopeinstellungen.
  14. Doppelklicken Sie im rechten Teilfenster auf die Richtlinie Disable the autoplay feature (AutoPlay-Funktion deaktivieren).

    Hinweis: Wenn die neue Richtlinieneinstellung nicht wie erwartet im rechten Teilfenster angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neuen Knoten Desktopeinstellungen, zeigen Sie auf Ansicht, und entfernen Sie anschließend das Häkchen neben dem Menüelement Nur Richtlinien anzeigen, indem Sie darauf klicken.
  15. Klicken Sie auf Aktiviert, und prüfen Sie anschließend, ob die Richtlinieneinstellung die von Ihnen im Beispielcode angegebenen Funktionen enthält.

Problembehandlung

In einigen Fällen sind Sie eventuell nicht in der Lage, den Registrierungspfad zu bestimmen, der für die Erstellung der administrativen Vorlage verwendet werden muss. Zu diesem Zweck können Sie ein Überwachungsprogramm für die Registrierung verwenden. Weitere Informationen zum Tool "Regmon" finden Sie auf der folgenden Sysinternals-Website:
http://www.microsoft.com/technet/sysinternals/SystemInformation/Regmon.mspx
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
259576 Gruppenrichtlinien-Anwendungsregeln für Domänencontroller
Weitere Informationen zu Richtlinieneinstellungen und Vorlagen finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
216661 Wie Implementieren einer Richtlinie, um das Datumformat festzulegen
294832 Deaktivieren von Windows 2000 Dynamic Domain Name System Registrations mit Gruppenrichtlinie
313924 SO WIRD'S GEMACHT: Deaktivieren der Schaltfläche "Herunterfahren" im Dialogfeld "Anmeldung" in Windows 2000
307882 Verwenden des Gruppenrichtlinien-Editors zum Verwalten von Richtlinien für den lokalen Computer in Windows XP
Weitere Informationen über Gruppenrichtlinien finden Sie im Whitepaper "Introduction to Windows 2000 Group Policy" (Einführung in Windows 2000-Gruppenrichtlinien) auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windows2000/docs/grouppolwp.doc

Eigenschaften

Artikel-ID: 323639 - Geändert am: Samstag, 12. Mai 2007 - Version: 8.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
Keywords: 
kbhowtomaster KB323639
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com