Verbesserungen von Adprep.exe in Windows Server 2003 Service Pack 1 und Hotfix 324392

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 324392 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Das Active Directory Preparation Tool (Adprep.exe) in Microsoft Windows Server 2003 bereitet eine Microsoft Windows 2000-Gesamt-Struktur und seine Domänen für die Installation der Windows Server 2003-Domäne-Controller vor. Dieser Artikel dokumentiert die Verbesserungen von Adprep.exe in Windows Server 2003 Service Pack 1 ( 1). Dieser Artikel bietet außerdem ein Hotfix, das die aktualisierte Version von Adprep.exe enthält. Um Adprep.exe zu aktualisieren, wenn Sie Windows Server 2003 SP1 nicht installieren, können Sie dieses Hotfix anwenden.

Hinweis: Wir empfehlen, dass Sie immer zu dem Erweitern des Schemas die neuste Version von Adprep.exe verwenden.

Weitere Informationen

Führen Sie den Befehl adprep /forestprep auf dem Schemabetriebsmaster aus, und führen Sie in dem Infrastrukturbetriebsmaster in jeder Domäne den Befehl adprep /domainprep anschließend aus, um eine Windows 2000-Gesamt-Struktur zu neuem Host oder aktualisierte Windows Server 2003-Domäne-Controller vorzubereiten.

Die aktualisierte Version von Adprep.exe unterstützt die folgenden Befehle und die folgenden Erweiterungen. Auf Windows Server 2003 helfen diese Verbesserungen bei erfolgreich Aktualisierung Administratoren.
  • /forestprep Adprep

    Der adprep /forestprep Befehl führt dieselben Operationen in der ursprünglichen Release-Version von Windows Server 2003 aus. Die Syntax dieses Befehls wird nicht geändert. Verbesserungen enthalten bessere Fehlernachricht, die in Konfigurationen verarbeitet, die den adprep /forestprep Befehl erfolgreich von dem Ausführen des adprep /forestprep Befehls verhindern.
  • /domainprep Adprep

    In Windows Server 2003 ohne Service Pack fügt der adprep /domainprep Befehl restriktivere Sicherheitsbeschreibungen in der Ressource SYSVOL, das freigegeben wird, alle Gruppenrichtlinienobjekten (Gruppenrichtlinienobjekte) hinzu. Wenn Sie die Berechtigungen für alle Gruppenrichtlinienobjekte in der SYSVOL-Struktur ändern, muss alle Gruppenrichtlinienobjekte der NT File Replication Dienst (NTFRS) auf dem stammenden Domäne-Controller an alle andere Domäne-Controller in der Domäne senden. Wenn sie von langsamen Netzwerkverbindungen verknüpft sind, befinden in Belastung einige Netzwerkinfrastrukturen sich bereits möglicherweise, die viele Domäne-Controller oder Gruppenrichtlinienobjekte enthalten. Wenn der adprep /domainprep Befehl verwandt wird, kann solche Netzwerke der inkrementelle Aufwand von der vollständigen Synchronisierung von Gruppenrichtlinienobjekten in der Ressource SYSVOL, das freigegeben wird, überladen. Die aktualisierte Version von Adprep.exe entkoppelt die Änderung von Berechtigungen in der Ressource SYSVOL, das freigegeben wird, von den anderen Vorgängen, die von dem Befehl adprep /domainprep ausgeführt werden, um dieses Problem zu beheben.

    In der Version von Adprep.exe, das zu Windows Server 2003 SP1 gehört, führt der adprep /domainprep Befehl dieselben Operationen in der früheren Version von Adprep.exe aus. Wenn Sie das neue <B> verwenden, ändert der aktualisierte Befehl jedoch Berechtigungen für Gruppenrichtlinienobjekte nicht / </B> wechselt Gpprep. Wenn Sie den Befehl adprep /domainprep ausführen, zeigen Sie die folgende Meldung an, nachdem Sie die aktualisierte Version von Adprep.exe installieren:
    Für die neue Kreuzesdomäne Plane von Funktionalität für Gruppenrichtlinie RSOP Planning Mode sind Dateisystem und Active Directory-Berechtigungen zu dem Aktualisieren für vorhandenes Gruppenrichtlinienobjekt (Gruppenrichtlinienobjekt) erforderlich. Das Ausführen kann zu beliebigem Zeitpunkt diese Funktionalität aktivieren? /domainprep adprep.exe /gpprep? Das hat auf dem Domäne-Controller die Funktion des Infrastrukturbetriebsmasters.

    Dieser Vorgang wird alle Gruppenrichtlinienobjekte verursachen, die sich in dem Richtlinienordner von dem replizierenden einmal zwischen den Domäne-Controllern dieser Domäne zu SYSVOL befinden. Wenn Sie insbesondere über eine große Zahl des Gruppenrichtlinienobjekts verfügen, empfiehlt Microsoft sich, KB Q324392 zu lesen.
  • /domainprep /gpprep Adprep

    Die Funktionalität von dem Befehl adprep domainprep /gpprep hängt von dem Zustand der Domäne ab. Wenn der Befehl aktualisiertem adprep /domainprep nicht ausgeführt worden ist, entspricht dieser Befehl dem adprep /domainprep Befehl in der ursprünglichen Version von Windows Server 2003 Funktion. Der Befehl führt unter diesen Umständen alle Domäne-Vorgänge aus, die in Artikel 309628 der Microsoft Knowledge Base aufgeführt werden. Diese Vorgänge enthalten, die Berechtigungen für Gruppenrichtlinienobjekte in dem SYSVOL festzulegen. Wenn der Befehl bereits aktualisiertem adprep /domainprep ausgeführt worden ist, fügt der adprep /domainprep /gpprep Befehl nur die vererbbaren Zugriffssteuerungseinträge für Gruppenrichtlinienobjekte (ACEs) in der Ressource Sysvol das freigegeben wird, hinzu. Bei den zusätzlichen ACEs erhält Unternehmen für Gruppenrichtlinienobjekte Domäne-Controller-Berechtigungen von Lesezugriff. Ist diese Berechtigungen, um Funktionalität des Richtlinienergebnissatzes (Richtlinienergebnissatz) für site-based Richtlinie zu unterstützen, erforderlich.
Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen über Adprep.exe in der Version-Erst-Version von Windows Server 2003 zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
309628 Vorgänge, die von dem Dienstprogramm Adprep.exe ausgeführt werden, wenn Sie an eine Windows 2000-Domäne oder eine Gesamt-Struktur einen Windows Server 2003-Domäne-Controller hinzufügen
Wegen dieser Verbesserungen empfehlen wir, dass Sie die aktualisierte Version von Adprep.exe verwenden.

Hotfix-Information

Ein unterstütztes Hotfix ist von Microsoft verfügbar. Dieses Hotfix nur das Problem zu beheben, das in diesem Artikel beschrieben wird ist jedoch vorgesehen. Wenden Sie dieses Hotfix nur auf Systemen an, bei denen dieses spezielle Problem auftritt. Dieses Hotfix empfängt möglicherweise zusaetzlich Test. Wenn Sie von diesem schwerwiegenden Problem betroffen sind nicht empfehlen wir, dass Sie auf das nächste Softwareupdate warten, das dieses Hotfix enthält.

Wenn das Hotfix verfügbar zu Download ist, ist ein "verfügbar Download" Hotfix-Abschnitt an dem Anfang dieses Artikels der Microsoft Knowledge Base. Wenden Sie sich an Microsoft Customer Service und Support, um das Hotfix zu erhalten, wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird.

Hinweis: Sie müssen eine separate Dienstanfrage eventuell erstellen, wenn zusätzliche Probleme auftreten oder wenn alle Problembehandlung erforderlich ist. Die üblichen Supportkosten werden für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die dieses bestimmte Hotfix nicht kennzeichnen, gelten. Besuchen Sie das folgende Website von Microsoft eine vollständige Support- oder von Telefonnummern und eine vollständige Microsoft Customer Service-Liste oder von Telefonnummern eine separate Dienstanfrage zu erstellen:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: die Sprachen, für die das Hotfix verfügbar ist, werden in dem Formular angezeigt "ob Hotfix den Download verfügbar durchführt". Wenn Sie Ihre Sprache nicht anzeigen, befindet sich es, da ein Hotfix für die Sprache nicht verfügbar ist.

Voraussetzungen

Es gelten keine Voraussetzungen

Starten Sie neu Anforderung

Sie müssen Ihren Computer nicht neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben

Hotfix-Ersatzinformation

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes

Dateiinformation

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute ( oder die späteren Dateiattribute) auf die in der folgenden Tabelle aufgeführt ist. Die Datumangaben und die Uhrzeit-Angaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert Verwenden Sie in der Systemsteuerung Datum und Uhrzeit in Programm die Registerkarte Zeitzone, um den Unterschied zwischen UTC und lokaler Zeit zu suchen.
Windows Server 2003 32-Bitversion
   Date         Time   Version            Size  File name
   -----------------------------------------------------------------
   23-Jul-2004  09:04  5.2.3790.196    397,824  Adprep.exe
Windows Server 2003 64-Bitversion
   Date         Time   Version            Size  File name   Platform
   -----------------------------------------------------------------
   23-Jul-2004  09:05  5.2.3790.196  1,071,616  Adprep.exe     IA-64
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die aktualisierte Datei von den Dateien auf der Windows Server 2003-Originalinstallations-CD zu integrieren, die dieses Hotfix bereitstellt:
  1. Kopieren Sie aus der Windows Server 2003-CD auf Ihrem Computer die Inhalte des Ordners \I386.
  2. Downloaden Sie die 194432_ENU_i386_zip.exe-Hotfix-Datei auf Ihrem Computer.
  3. Suchen Sie in dem Windows Explorer, und doppelklicken Sie dann auf die Hotfix-Datei.
  4. Geben Sie einen Ordner für die extrahierten Dateien an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  5. Suchen Sie und doppelklicken Sie auf die Datei WindowsServer2003-KB324392-x86-enu.exe.

    Hinweis: diese Datei befindet sich in dem Ordner, den Sie in Schritt 4 angaben.
  6. Geben Sie den Pfad des Ordners \I386 den Sie aus der Windows Server 2003-CD in Schritt 1 kopierten, ein, wenn Sie aufgefordert werden, einen Ordner für die extrahierten Dateien anzugeben.
Führen Sie an einer Eingabeaufforderung in dem Ordner \I386 den Befehl Adprep und seinen Befehlszeile-Argumente aus.

Andere Erweiterungen zu Adprep.exe

Die aktualisierte Version von Adprep.exe enthält die folgenden Erweiterungen außer den Verbesserungen, die bereits erwähnt worden sind:
  • Der adprep /forestprep Befehl führt gesamtstrukturweite und domänenweite Schemaänderungen ein.

    Der Domäne-Controller, der die Rolle des Schemas Betriebsmaster innehat, muss in dem Netzwerk betriebsbereit um den adprep /forestprep Befehl zu aktivieren sein, Schemaänderungen einzuführen. Darüber hinaus haben dieser Domäne-Controller eingehende Replikation des CN durchgeführt muss Schemapartitionen =, seit der Domäne-Controller zuletzt neu gestartet wurde.

    Wenn der adprep /forestprep Befehl die Schemaänderungen nicht einführen kann, wird folgende Fehlermeldung Ihnen angezeigt:
    Es war Adprep nicht möglich, das Schema zu erweitern.
    [Status/Folgen]
    Der Schemamaster schloss einen Replikationszyklus nach dem letzten Neu-Start nicht ab. Der Schemamaster muss mindestens einen Replikationszyklus, bevor das Schema erweitert werden kann, abschließen.
    [Benutzeraktion]
    Überprüfen Sie, dass der Schemamaster mit dem Netzwerk verbunden ist, und mit anderen Domäne-Controllern kommunizieren kann. Sie verwenden die Websites und Dienste Snap-In bis zwischen dem Schemabetriebsmaster und mindestens einem Replikationspartner replizieren. Führen Sie erneut Adprep aus, nachdem Replikation erfolgreich gewesen hat.
    Die ursprüngliche Release-Version des adprep /forestprep Windows Server 2003-Befehls zeigt diese Fehlermeldung nicht an.
  • Der adprep /forestprep Befehl verwendet das schupgr.exe-Dienstprogramm, um Schemaadditionen zu implementieren.

    Falls Windows 2000-Domäne-Controller Erweiterungen von Schema enthalten, die mit Windows Server 2003-Schemaerweiterungen nicht kompatibel sind, können alle Schemaerweiterungen das schupgr.exe-Dienstprogramm und der Befehl adprep /forestprep nicht implementieren. In diesem Szenario erkennt der adprep /forestprep Befehl wahrscheinliche widersprüchliche Schemaerweiterungen und der adprep /forestprep Befehl meldet sie dem Benutzer, bevor es das Schema aktualisiert.
  • Die Initsync-Fehlerwarnung wird geändert.

    Der Master-Betriebsschemamaster muss für den Befehl adprep /forestprep Anforderungen von InitSync erfüllen, indem der Master-Betriebsschemamaster eine eingehende Replikation der Schemapartition von mindestens einem anderen Domäne-Controller in der Gesamt-Struktur durchführt, Schemaaktualisierungen an die Gesamt-Struktur vorzunehmen. Die Rolle von Schemamaster wird nicht verfügbar sein, wenn der Schemamaster diese eingehende Replikation nicht erfolgreich durchführen kann. Dieses Problem verursacht den adprep /forestprep Befehl, fehlzuschlagen. Die Fehlermeldung, die in dieser Situation generiert wird, erkennt dieses Initsync-Problem nicht korrekt in Windows Server 2003 ohne Service Pack.

    Die Version von Adprep.exe, das ordnungsgemäß zu Windows Server 2003 SP1 gehört, erkennt das Initsync-Problem und erzeugt folgende Fehlermeldung:
    Es war Adprep nicht möglich, das Schema zu erweitern.
    [Status/Folgen]

    Der Schemamaster schloss einen Replikationszyklus nach dem letzten Neu-Start nicht ab. Der Schemamaster muss mindestens einen Replikationszyklus, bevor das Schema erweitert werden kann, abschließen.

    [Benutzeraktion]

    Überprüfen Sie, dass der Schemamaster mit dem Netzwerk verbunden ist, und mit anderen Domäne-Controllern kommunizieren kann. Sie verwenden die Websites und Dienste Snap-In bis zwischen dem Schemabetriebsmaster und mindestens einem Replikationspartner replizieren. Führen Sie erneut ADPREP aus, nachdem Replikation erfolgreich gewesen hat.
  • Adprep führt Schemaüberprüfung durch.

    Bei dem Ausführen der Version von Adprep.exe, das in Windows Server 2003, ohne Service Pack enthalten ist, kann Schwierigkeit mit dem Befehl adprep /forestprep auftreten und Sie haben Schemaerweiterungen, die ungültig sind. Diese Schemaerweiterungen sind möglicherweise von Programmen von Dritt-Anbietern installiert worden. Diese Schemaerweiterungen erhalten falsch RFC-defined Objektkennungen oder Microsoft-reserved Schemadefinitionen. Die Schemaerweiterungen verwenden dann diese Definitionen für Objekte, die einen Pfad des anderen definierten Namens (DN) oder ein anderes LDAP aufweisen, um Name zu angezeigt werden.

    Die Protokolldatei Adprep gibt das betroffene Active Directory-Attribut nicht klar in der Version von Adprep.exe, das ohne Service Pack in Windows Server 2003 enthalten ist, an. Deshalb müssen Sie das falsche Attribut unter alle möglichen Erweiterungen, die in einer der LDAP-Verzeichnis-Austauschformatdateien vorgenommen werden, manuell identifizieren. Diese Datei ist in der Regel die Sch18.ldf-Datei.

    In der Version von Adprep.exe, das zu Windows Server 2003 SP1 gehört, überprüft Adprep das Schema, bevor der adprep /forestprep Befehl fortgesetzt wird. Beendet den Befehl, wenn Adprep eine inkompatible Schemaerweiterung ermittelt. Der Befehl erzeugt dann eine Fehlermeldung, die folgender Fehlermeldung ähnelt. Diese Fehlermeldung protokolliert die Objektkennung und den definierten Name des Problemobjekts.
    OID "2.5.4.45" für Objekt CN definiert ist, UniqueID CN = Schemas CN = Konfiguration DC = ADPREP , DC = COM-Konflikte mit den Schemaerweiterungen =, die für Windows 2003 benötigt werden.

    [Status/Folgen]

    Adprep wird Ihr vorhandenes Schema nicht erweitern.

    [Benutzeraktion]

    Wenden Sie sich an den Hersteller der Anwendung, die das Schema mit dem OID-Wert "2.5.4.45" erweiterte, und beheben Sie diese Inkonsistenz. Führen Sie dann erneut ADPREP aus.
    In dieser Situation müssen Sie sich an den Hersteller des Programms, das die Schemaerweiterungen hinzufügte, wenden, die ungültig sind, und enthalten, den Kreditor das Schemaobjekt zu beheben. Der Kreditor muss das Programm dann aktualisieren, damit das Programm mit dem korrigierten Schemaobjekt funktioniert.

    In dem Beispiel, das in dieser Fehlermeldung erscheint, muss den relativ definierten UniqueID-Name der Kreditor zu MyUniqueID oder jedem anderem Name ändern.

    Sie können einen relativ definierten Name auch hinzufügen und Sie können eine gültige Objektkennung verwenden. Beispielsweise können Sie MyinetOrg zusammmen mit der korrekten Objektkennung von InetOrg hinzufügen. Das Umbenennen von MyinetOrg zu InetOrg ist die Lösung in diesem Beispiel und dann, eine neue Erweiterung für das Programm zusammmen mit einem Programmupdate hinzuzufügen.
  • Erkennung von Exchange InetOrgPerson wird hinzugefügt.

    Stellen Sie sich das folgende Szenario vor
    • Mithilfe Version von Adprep, das in Windows Server 2003, ohne Service Pack enthalten ist, erweitern Sie das Schema.
    • Das Schema ist von Microsoft Exchange 2000 Server erweitert worden.
    • Das InetOrgPerson-Update ist nicht angewandt worden.
    In diesem Szenario wird keine Fehlermeldung Ihnen angezeigt. Das Schema wird erweitert aber Namen von der drei folgenden Exchange, von der Attribute beschädigt sind, werden in dem LDAP angezeigt:
    • MS-Exchange-HouseIdentifier
    • MS-Exchange-Secretary
    • MS-Exchange-LabeledURI
    Ein Beispiel für dieses Problem ist folgend.

    Exchange 2000-Schema ohne InetOrgPerson-Update
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    ObjekttypWer
    AttribuMS-Exchange-HouseIdentifier
    LDAPDisplayNameHouseIdentifier
    Windows Server 2003-Schemaerweiterung
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    ObjekttypWer
    AttribuHouseIdentifier
    LDAPDisplayNameHouseIdentifier
    Da das Windows Server 2003-Schema das HouseIdentifier LDAPDisplayName erfordert, beschädigt die Windows Server 2003-Schemaaktualisierung HouseIdentifier das vorhandene LDAPDisplayName, das Exchange 2000 hinzufügte. Folgendermaßen sieht das LDAPDisplayName von dem MS-Exchange-HouseIdentifier aus, nachdem der adprep /forestprep Befehl Ausführung beendet ist.
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    ObjekttypWer
    AttribuHouseIdentifier
    LDAPDisplayNameDUP-houseIdentifier-354b0ca8-9b6c-4722-aae7-e66906cc9eef
    Die aktualisierte Version von Adprep, das korrekt in Windows Server 2003 SP1 einbezogen wird, erkennt Exchange 2000-Schemaerweiterungen. Adprep protokolliert eine Meldung, die den Benutzer in Artikel 325379 weiterleitet, von dem InetOrgPerson-Update wenn das Exchange 2000-Schema nicht aktualisiert wurde. Die Nachricht gibt dem Benutzer außerdem die Anweisung, den Schemakonflikt dem Ausführen von Adprep bevor zu lösen. In dieser Situation erzeugt Adprep folgende Fehlermeldung:
    Es war Adprep nicht möglich, das Schema zu erweitern.

    [Status/Folgen]

    Ein Schemakonflikt mit Exchange 2000 liegt vor. Das Schema wird nicht aktualisiert.

    [Benutzeraktion]

    Der Schemakonflikt muss dem Ausführen von ADPREP bevor gelöst werden. Sie lösen den Schemakonflikt, die Änderung bis zwischen allen Replikationspartnern die Änderung replizieren, zulässt, und ADPREP ausgeführt wird. Informationen auf dem Konflikts auflösen, finden Sie in Artikel Q325379 der Microsoft Knowledge Base
Erhalten Sie Weitere Informationen zu der Terminologie, die in diesem Artikel verwandt wird, indem auf die folgende Artikelanzahl klickt, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zu dem Beschreiben von Softwareupdates von Microsoft verwandt wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 324392 - Geändert am: Dienstag, 24. Juli 2007 - Version: 2.10
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
Keywords: 
kbautohotfix kbhotfixserver kbqfe kbbug kbfix kbqfe kbwinserv2003presp1fix kbinfo KB324392 KbMtde kbmt
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 324392
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com