Wie Sie eine bestimmte Gruppe Software zuweisen, mithilfe von Gruppenrichtlinien in Windows Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 324750 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Ein Microsoft Windows 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 302430.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

(Als Administrator) Gruppenrichtlinien zuweisen oder Veröffentlichen von Software zu Benutzern oder Computern in einer Domäne können. Darüber hinaus empfiehlt es sich um Software, die auf der Grundlage der Gruppenmitgliedschaft bereitstellen können. Ein Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) ist in der Regel nur auf Mitglieder einer Organisationseinheit (OU) angewendet, mit denen das GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT verknüpft ist. Da ein Benutzer gleichzeitig in mehreren Organisationseinheiten gefunden werden kann, müssen Sie Gruppenrichtlinieneinstellungen außerhalb der Begrenzungen von Organisationseinheiten anwenden sein. Dieser Artikel beschreibt wie Sie Ihre Software Bereitstellung-Richtlinie auf Benutzer, die nicht in einer ORGANISATIONSEINHEIT sind angewendet haben.

Zuweisen eines Programms zu einer Gruppe

  1. Erstellen Sie einen Ordner für das Windows Installer-Paket auf einem Server. Den Ordner durch Anwenden von Berechtigungen, mit die Benutzer und Computer lesen und Ausführen dieser Dateien können frei. Kopieren Sie dann die msi-Paketdateien an diesem Speicherort.
  2. Melden Sie auf einem Windows 2003-Computer in der Domäne sich als Domänenadministrator bei, und starten Sie dann Active Directory-Benutzer und -Computer.
  3. Klicken Sie in Active Directory-Benutzer und-Computer mit der rechten Maustaste auf den Container, den die Gruppenrichtlinienobjekte verknüpft werden soll, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Gruppenrichtlinie und dann auf neu , um ein neues GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT zu erstellen, für die Installation der Windows Installer-Paket. Geben Sie dem neuen GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT einen beschreibenden Namen.
  5. Klicken Sie auf das neue GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT, und klicken Sie dann auf Bearbeiten .

    Der Gruppenrichtlinienobjekt-Editor wird gestartet.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Softwareeinstellungen unter Computerkonfiguration oder Benutzerkonfiguration , zeigen Sie auf neu und klicken Sie dann auf Paket .

    Notizen
    • Der Ordner Softwareeinstellungen unter Computerkonfiguration enthält die Softwareeinstellungen, die für alle Benutzer gelten, die dem Computer anmelden. Dieser Ordner enthält Einstellungen für die Softwareinstallation. Es kann auch andere Einstellungen enthalten, die von unabhängigen Softwareanbietern dort abgelegt werden.
    • Der Ordner Softwareeinstellungen unter Benutzerkonfiguration enthält die Softwareeinstellungen, die auf Benutzer angewandt werden, unabhängig davon, welchen, denen Computer Sie auf anmelden. Dieser Ordner enthält auch Einstellungen für die Softwareinstallation. Es kann andere Einstellungen enthalten, die von unabhängigen Softwareanbietern dort abgelegt werden.
  7. Klicken Sie im Dialogfeld Öffnen Geben Sie den UNC (Universal Naming Convention)-Pfad der Windows Installer-Datei (.msi) für dieses Paket in das Feld Dateiname , und klicken Sie dann auf Öffnen .

    Hinweis: Wenn die Windows Installer-Datei auf der lokalen Festplatte befindet, verwenden Sie einen lokalen Pfad an. Verwenden Sie stattdessen den UNC-Pfad des lokalen Computers, um den Speicherort der Installationsdateien anzugeben. Ein UNC-Pfad hat das Format \\ servername\sharename\path\filename msi.
  8. Klicken Sie im Dialogfeld Software bereitstellen gehen Sie wie folgt vor:
    • Klicken Sie auf zugewiesen , um anzugeben, dass die Anwendung als zugewiesen bereitgestellt wird und, dass die Standardeinstellungen für Bereitstellung Eigenschaften verwendet werden.
    • Klicken Sie auf Erweitert , um anzugeben, dass Sie die Paketeigenschaften anstatt die Standardwerte akzeptieren manuell bearbeiten. Außerdem können Sie wählen zwischen zuweisen und veröffentlichen für die Bereitstellung-Methode.
  9. Wenn Sie aufgefordert werden, zwischen Erweitert und zugewiesen zu wählen, klicken Sie auf zugewiesen , wenn die erweiterten Optionen zu ändern.
  10. Klicken Sie auf OK .

    Das Softwarepaket wird im Detailfensterbereich des Gruppenrichtlinienobjekt-Editor.
  11. Schließen Sie den Gruppen Richtlinien Objekt-Editor.
  12. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften des Gruppenrichtlinienobjekts auf das GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  13. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit .
  14. Klicken Sie in der Liste Gruppen-oder Benutzernamen auf Authentifizierte Benutzer , und klicken Sie dann auf Entfernen .
  15. Klicken Sie auf Hinzufügen , wählen Sie die Sicherheitsgruppe, die diese Richtlinie angewendet werden soll und klicken Sie auf OK , um die Sicherheitsgruppe zur Liste hinzufügen.
  16. Wählen Sie die Sicherheitsgruppe, und klicken unter Berechtigungen für Benutzer in der Spalte zulassen die READ und die Kontrollkästchen Gruppenrichtlinie übernehmen auswählen.
  17. Klicken Sie auf Übernehmen , klicken Sie auf OK , klicken Sie auf Übernehmen und klicken Sie dann auf OK .
Änderungen an einem GRUPPENRICHTLINIENOBJEKT werden nicht sofort auf den Zielcomputern angewendet. Stattdessen werden Änderungen nach der aktuellen Gruppenrichtlinien-Aktualisierungsintervall angewendet. Wenn Sie Gruppenrichtlinienobjekt-Einstellungen sofort auf eine Zielarbeitsstation anwenden möchten, können Sie das Befehlszeilenprogramm <uiterm>Secedit.exe</uiterm> verwenden. Weitere Informationen zum Verwenden von Secedit.exe finden Sie im Windows Server 2003-Hilfe- und Supportcenter.

Eigenschaften

Artikel-ID: 324750 - Geändert am: Mittwoch, 14. März 2007 - Version: 6.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition
Keywords: 
kbmt kbmgmtservices kbhowtomaster kbtool KB324750 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 324750
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com