Update: Gibt die Funktion Fn_get_sql SQL-Text für Handle im der Sysprocesses-Systemtabelle zurück

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 325607 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt einen funktionalen Hotfix für SQL Server 2000, die die folgenden Änderungen implementiert:
  • Der Hotfix erstellt eine neue Fn_get_sql System Tabellenwert-Funktion.
  • Der Hotfix Fügt am Ende des Master- Diese drei neuen Spalten hinzuSysprocesses Systemtabelle:
    • sql_handle (binär)
    • stmt_start (Int)
    • stmt_end (Int)

  • Der Hotfix erstellt eine neue Ablaufverfolgungs-Flag, das Ablaufverfolgungsflag 2861.

Lösung

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000
Hinweis: Der folgende Hotfix wurde vor der Veröffentlichung von Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3 erstellt.

Hotfix-Datei

Es steht ein Hotfix für SQL Server 2000, die die Funktion Fn_get_sql implementiert.

Wenden Sie sich an Microsoft Support Services, um das Update zu erhalten. Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time      Version    Size              File name
   -----------------------------------------------------------------

   07/01/2002   4:50 PM   8.00.652   7,285 kilobytes   Sqlservr.exe
				
Hinweis: Aufgrund wechselseitiger Abhängigkeiten zwischen kann das aktuellste Update oder Feature, das die Dateien enthält, auch weitere Dateien enthalten.

wichtig Wenn Sie möchten die Funktionalität dieses Updates, müssen Sie einen Build Sqlservr.exe später als oder gleich 8.00.652 anwenden, führen Sie die Sp2_qfe_serv_uni.sql Datei, die in diesem Update enthalten ist. Weitere Informationen finden Sie die Readme.txt Datei, die in Update-Dateien enthalten ist.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.Dieses Problem wurde erstmals in Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3 behoben.

Weitere Informationen

Hier ist eine Definition und die Syntax für Fn_get_sql System Tabellenwert-Funktion.

fn_get_sql

Gibt den SQL-Text für das angegebene Handle bezeichnet.

Syntax

Fn_get_sql ([ @ SqlHandle =] SqlHandle )

Argumente

[ @ SqlHandle =] SqlHandle

Der binäre Handlewert. SqlHandle ist binary(20) hat keinen Standardwert.

Zurückgegebenen Tabellen

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Spaltenname Datentyp Beschreibung
DBID smallint Datenbank-ID NULL bei der Ad-hoc-SQL-Anweisungen.
objectID int ID des Datenbankobjekts. NULL bei der Ad-hoc-SQL-Anweisungen.
Anzahl smallint Die Anzahl in Prozedurgruppierung, wenn gruppiert. 0 für Einträge, die keine Prozeduren sind. NULL bei der Ad-hoc-SQL-Anweisungen.
verschlüsselte Bit Gibt an, wenn das Objekt verschlüsselt ist:
0 = Nicht verschlüsselt
1 = Verschlüsselt
Text Text SQL-Text. Im Fall von verschlüsselten Objekte NULL.

Beschreibung

Fn_get_sql ist eine System Tabellenwert-Funktion, die den SQL-Text für die angegebenen SQLHANDLE zurückgibt. Sie können eine gültige SQLHANDLE aus der Spalte Sql_handle der Systemtabelle Sysprocesses erhalten.

Wenn Sie ein Handle, das nicht mehr vorhanden ist, im Cache übergeben, gibt Fn_get_sql ein leeres Resultset zurück. Wenn Sie ein ungültiges Handle übergeben, wird der Batch abgebrochen und erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
Server: Msg 569, Ebene 16, Status 1, Prozedur Fn_get_sql Zeile 12 Fn_get_sql das Handle an war ungültig.
Einige Transact­SQL-Anweisungen, wie z. B. Massenkopieren Vorgang-Anweisungen und Anweisungen mit Zeichenfolgenliterale, die größer als 8 KB kann nicht von SQL Server zwischengespeichert werden. Ziehpunkte, um diese Anweisungen sind nicht über die Funktion Fn_get_sql abrufbar.

Die Text-Spalte wird für Text gefiltert, die Kennwörter enthalten kann. Überprüfen Sie dem Thema "Beschränken von Ablaufverfolgungen" in der SQL Server Books Online Details über die sicherheitsbezogenen gespeicherten Prozeduren, die nicht überwacht werden.

Berechtigungen

Nur Mitglieder der festen Serverrolle Sysadmin können die Funktion Fn_get_sql auszuführen.

Beispiele

Die von der Funktion Fn_get_sql zurückgegebenen Informationen sind vergleichbar mit dem Befehl DBCC INPUTBUFFER. Verwenden Sie die Fn_get_sql -Funktion in Situationen, in denen DBCC INPUTBUFFER begrenzt, z. B. ist:
  • Wenn Ereignisse mehr als 255 Zeichen haben.
  • Wenn Sie die höchste aktuelle Schachtelungsebene der gespeicherten Prozedur zurückgegeben haben. Angenommen, Sie verfügen über zwei gespeicherte Prozeduren mit den Namen sp_1 und sp_2 . Wenn sp_1 Prozeduraufrufe sp_2 gespeicherte Prozedur gespeicherte, und Sie das Handle von der Systemtabelle Sysprocesses abrufen, während sp_2 ausgeführt wird, wird die Funktion Fn_get_sql Informationen sp_2 zurück. Darüber hinaus gibt die Fn_get_sql -Funktion die gesamte gespeicherte Prozedur auf der höchsten aktuelle Schachtelungsebene.
Datenbankadministratoren können die Funktion Fn_get_sql Prozesse Problem diagnostizieren. Nachdem ein Administrator einen Problem Serverprozess-ID (SPID) identifiziert, kann der Administrator die SQLHANDLE für die SPID abrufen und dann rufen Sie die Fn_get_sql -Funktion mit dem Handle und verwenden die Offsets für Anfangs- und den SQL-Text des Problems SPID ermittelt. Zum Beispiel:
DECLARE @Handle binary(20)
SELECT @Handle = sql_handle FROM sysprocesses WHERE spid = 52
SELECT * FROM ::fn_get_sql(@Handle) 
				
auch können Sie die Funktion Fn_get_sql kontinuierlich überwachen des Servers. Beispielsweise offsets ein Clienttools, das regelmäßig, die SQLHANDLE und die Anweisung Start- und abruft aus der Sysprocesses -Systemtabelle. Das Tool verwaltet einen Cache von SQL-Text mit dem SQL-Handle als eindeutigen Schlüssel und die Ergebnisse der Funktion Fn_get_sql als Wert. Für jede Zeile im Rowset Tabelle Sysprocesses System sucht das Tool den Text in die Caches basierend auf der SQLHANDLE. Wenn der Text nicht im Cache des Tools ist, ruft das Tool dann die Funktion Fn_get_sql den Text abrufen und in seinem Cache speichern.

Trace-Flag 2861

Das Ablaufverfolgungsflag 2861 weist SQL Server NULL Kosten Pläne im Cache bleiben; das SQL Server (z. B. einfache Ad-hoc-Abfragen, Set-Anweisungen, Commit-Transaktion und andere) in der Regel nicht zwischengespeichert würde.
  • Wenn Ablaufverfolgungsflags 2861 aktiviert ist, kann die Funktion Fn_get_sql den SQL-Text für Aktivitäten zurückgeben, der NULL Kosten Pläne. Bei deaktiviertem Ablaufverfolgungsflag 2861 kann nicht die Funktion Fn_get_sql den SQL-Text für die Aktivitäten mit NULL Kosten Plänen zurück.
  • Standardmäßig ist das Ablaufverfolgungsflag 2861 deaktiviert, wenn Sie dieses Update anwenden.

Beschreibung

Die Anzahl der Objekte in dem Prozedur-Cache erhöhen, wenn Ablaufverfolgungsflags 2861 aktiviert ist. Da die zusätzlichen Objekte so klein sind, sehen Sie eine geringe Erhöhung im Speicher, der von dem Prozedur-Cache entnommen wird.

SQL Server 2000 verwendet einen effizienten Algorithmus, um alle vorhandenen Ausführungsplan für eine beliebige angegebene SQL-Anweisung finden. Aufgrund der erhöhte Anzahl der Objekte im Prozedurcache gespeichert, ist es jedoch möglich, dass die Zeit für das relationale Modul suchen für einen vorhandenen Plan beeinträchtigen kann und möglicherweise die Leistung des Systems beeinträchtigen.

In der Regel ist auf Systemen, in denen die Größe der Datenbank viel größer als die Größe des Arbeitsspeichers ist, das System unter einige erwartet Speicherdruck. Wenn die Speicherauslastung ist, dass Speicher für andere Objekte erforderlich ist, wird der Prozess für verzögertes Schreiben Objekte in dem Prozedur-Cache freigeben. Dadurch wird die Größe des dem Prozedur-Cache gebunden und wird die potenzielle negative Auswirkungen dieser Änderung minimieren.

Allerdings ist auf Systemen, in denen der Speicher größer als die Größe der Datenbank ist, das System im Allgemeinen nicht unter Speicherdruck. Daher Objekte werden nicht aus dem Prozedurcache aufgrund der Arbeitsspeicherbedarf freigegeben und die Prozedur Cachegröße kann zu einem Punkt, wo es Leistung beeinträchtigt wird, anwachsen.

Wenn Sie nachteilige Auswirkungen auf die Systemleistung beachten, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Deaktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag 2861.
  2. Führen Sie den Befehl DBCC FREEPROCCACHE in Query Analyzer. Sie haben keinen SQL Server neu starten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 325607 - Geändert am: Dienstag, 27. September 2005 - Version: 5.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhotfixserver kbqfe kbsqlserv2000sp3fix kbfix kbinfo kbsqlserv2000presp3fix KB325607 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 325607
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com