PSRV2002: Erforderliche Benutzerkonten und Berechtigungen für die Installation und Konfiguration von Microsoft Project Server und der zugehörigen Komponenten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 325843 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D325843
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
325843 PSVR2002: User Accounts and Permissions Needed to Install and Configure Microsoft Project Server and Related Components
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Benutzerkonten und Berechtigungen, die Sie benötigen, um Microsoft Project Server, Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services und Microsoft SharePoint Team Services installieren und konfigurieren und eine Verbindung zu diesen Komponenten herstellen zu können.

Microsoft Project Server

Sie benötigen zwei SQL Server-Benutzerkonten für die Verbindung zu einer vorhandenen Microsoft Project Server-Datenbank oder ein SQL Server- oder Microsoft Windows-Benutzerkonto zum Erstellen einer neuen Datenbank, um Microsoft Project Server installieren zu können.

Wenn Sie eine Verbindung zu einer vorhandenen Datenbank herstellen, muss das erste Benutzerkonto Mitglied der Rolle "MSProjectServerRole" in der Microsoft Project Server-Datenbank sein. Das zweite Konto muss Mitglied der Rolle "MSProjectUserRole" in der Microsoft Project Server-Datenbank sein. Wenn Sie eine neue Datenbank erstellen, muss das Benutzerkonto die erforderlichen Berechtigungen zum Erstellen von Datenbanken und Benutzerkonten haben.

Mindestvoraussetzung für das Erstellen der Microsoft Project Server-Datenbank ist ein SQL Server- oder Windows-Benutzerkonto, das Mitglied der folgenden Datenbankrollen ist:
Sicherheitsadministratoren
Datenbankersteller
Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein neues SQL Server-Anmeldekonto zu erstellen (sofern Sie die SQL Server-Authentifizierung verwenden):
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, auf Microsoft SQL Server und klicken Sie dann auf Enterprise Manager.
  2. Blenden Sie Microsoft SQL Server, dann SQL Server-Gruppe und dann Servername ein, wobei Servername für den Namen des Servers steht. Blenden Sie dann Sicherheit ein.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Benutzernamen. Klicken Sie dann auf Neuer Benutzername.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein.
  5. Geben Sie im Feld Name einen neuen Benutzernamen ein. Geben Sie z.B. Prjsrvuser ein.
  6. Klicken Sie auf SQL Server-Authentifizierung und geben Sie im Feld Kennwort ein Kennwort ein.
  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Serverrollen.
  8. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Sicherheitsadministratoren und Datenbankersteller und klicken Sie auf OK.
  9. Beenden Sie den SQL Server Enterprise Manager.
Hinweis: Wenn Sie ein vorhandenes Konto verwenden, vergewissern Sie sich, dass das Benutzerkonto Mitglied der Datenbankrollen "Sicherheitsadministratoren" (securityadmin) und "Datenbankersteller" (dbcreator) ist.

SQL Server Analysis Services

Sie benötigen ein Windows-Benutzerkonto, das auf dem Computer, auf dem die Analysis Services installiert werden, Mitglied der OLAP-Administratorengruppe ist (OLAP = On-Line Analytical Processing), um SQL Server Analysis Services installieren zu können.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr Windows-Benutzerkonto auf dem Computer, auf dem die Analysis Services installiert werden sollen, zur Gruppe der OLAP-Administratoren hinzuzufügen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung und klicken Sie auf Computerverwaltung.
  2. Blenden Sie Systemprogramme ein, dann Lokale Benutzer und Gruppen und klicken Sie auf Gruppen.
  3. Doppelklicken Sie im rechten Fenster auf OLAP-Administratoren.
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  5. Markieren Sie Ihr Windows-Benutzerkonto in der Liste Name und klicken Sie auf Hinzufügen. Oder geben Sie den Namen Ihres Windows-Benutzerkontos ein und klicken Sie auf Namen überprüfen.
  6. Klicken Sie auf OK. Vergewissern Sie sich, dass das hinzugefügte Benutzerkonto in der Liste Mitglieder angezeigt wird, klicken Sie auf OK und beenden Sie die Computerverwaltung.

SharePoint Team Services

Die folgenden Benutzerkonten und Berechtigungen werden für die Installation von SharePoint Team Services benötigt.

Verwendung des SharePoint-Konfigurationsassistenten (Stswiz.exe)

Sie benötigen ein SQL Server-Benutzerkonto, das Mitglied der Datenbankrolle "Systemadministratoren" (sysadmin) ist, um SharePoint Team Services mithilfe des SharePoint-Konfigurationsassistenten installieren zu können.

Ausführen des SharePoint Team Services-Setup

Sie benötigen ein Windows-Benutzerkonto, das auf dem Computer, auf dem SharePoint Team Services installiert werden soll, Mitglied der Administratorengruppe ist, um SharePoint Team Services installieren zu können. Der Benutzer muss außerdem Mitglied der Rolle "db_datareader" für die SharePoint Team Services-Datenbank in SQL Server sein.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr Windows-Benutzerkonto zur Datenbankrolle "db_datareader" hinzuzufügen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, auf Microsoft SQL Server und klicken Sie auf Enterprise Manager.
  2. Blenden Sie Microsoft SQL Server, dann SQL Server-Gruppe und dann Servername ein, wobei Servername für den Namen des Servers steht. Blenden Sie dann Datenbanken ein.
  3. Klicken Sie auf die SharePoint Team Services-Datenbank. Klicken Sie z.B. auf Servername _LM_W3SVC_1_Collab. Dabei steht Servername für den Namen des Servers.
  4. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf Benutzer. Klicken Sie dann auf Neuer Datenbankbenutzer.
  5. Klicken Sie im Feld Benutzername auf Ihr Windows-Benutzerkonto, das Mitglied der lokalen Administratorengruppe ist, oder klicken Sie auf BUILTIN\Administrators.
  6. Aktivieren Sie unter Mitglied bei Datenbankrolle das Kontrollkästchen db_datareader und klicken Sie auf OK.
Hinweis: Vergewissern Sie sich, dass das Konto Mitglied der Datenbankrolle "db_datareader" ist, falls Sie ein vorhandenes Windows-Benutzerkonto verwenden.

Ausführen des Programms "PSComplus.exe", um die Annahme der Identität des Kontos für eine COM+-Applikation zu ermöglichen

Wenn Sie den Teil des Microsoft Project Server-Setup zurückstellen, in dem eine Verbindung zu den Analysis Services oder SharePoint Team Services konfiguriert wird, müssen Sie das Microsoft Project Server-Programm für die COM+-Einstellungen (PSComplus.exe) ausführen. Dieses Programm liefert den Namen eines Benutzerkontos (im Format Domäne \ Benutzername), dessen Identität von einer COM+-Applikation angenommen wird, damit Microsoft Project Server die Verbindung zum Analysis Services- und SharePoint Team Services-Computer für den Zugriff auf die Analysis Services (OLAP), SharePoint Team Services-Verwaltung und SharePoint Team Services-Datebank herstellen kann.

PSComplus.exe befindet sich in Laufwerk :\Programme\Microsoft Project Server\Bin\1033. Laufwerk steht für das Laufwerk, auf dem Windows installiert ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um PSComplus.exe auszuführen:
  1. Starten Sie Windows Explorer und gehen Sie zu folgendem Pfad:
    Laufwerk :\Programme\Microsoft Project Server\Bin\1033
  2. Doppelklicken Sie auf PSComplus.exe.
  3. Geben Sie das jeweilige Windows-Benutzerkonto und Kennwort in den Feldern Benutzername und Kennwort unter Analysis Services (OLAP)-Zugriffsidentität, SharePoint Team Services-Administrationsidentität und SharePoint Team Services-Datenbankzugriffsidentität ein.
  4. Klicken Sie auf COM+ Applikationen erstellen\aktualisieren.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Installation von Microsoft Project Server und zugehörigen Komponenten finden Sie im Microsoft Project Server-Installationshandbuch (Pjsvr10.chm). Sie finden diese Datei im Ordner "Docs" auf der Microsoft Project Server-CD-ROM oder im Ordner "Laufwerk :\Programme\Microsoft Project Server\Help\1033" auf der Festplatte (Laufwerk steht für das Laufwerk, auf dem Windows installiert ist).

Weitere Informationen zu den Microsoft Project-Readme-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
323018 PRJ2002: Where to Find the Readme Files That Are Included with Microsoft Project and Microsoft Project Server
Weitere Informationen zu den Mindestsystemvoraussetzungen für Microsoft Project finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
321392 PRJ2002: Minimum System Requirements for Microsoft Project Server and Microsoft Project Web Access
321382 PRJ2002: Minimum System Requirements for Microsoft Project Standard and Microsoft Project Professional


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 325843 - Geändert am: Mittwoch, 12. März 2003 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Project Server 2002
  • Microsoft Project 2002 Professional Edition
Keywords: 
kbinfo KB325843
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com