SQL Server wird auf Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 Terminal Server Application Server nicht unterstützt.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 327270 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft SQL Server unterstützt nicht die Installation oder Verwendung des SQL Server-Failover-Clusterunterstützung auf Microsoft Windows Server 2003-based Server Clusters Wenn der Servercluster Terminalserver installiert haben. Diese Konfiguration wurde als Application Mode unter Microsoft Windows 2000 bezeichnet. Installation von SQL Server 2000-Instanz wird jedoch unterstützt als eigenständige Instanz für Windows Server 2003 Terminal Services Mode (Application Mode).

Für Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 Terminal Server Remotedesktop für Verwaltungsmodus, SQL Server 2000-Installation vollständig, eine Clusterinstanz sowohl als eigenständige Instanz unterstützt wird.

Hinweis:Cluster-Instanzen für die Versionen von SQL Server, aufgelistet werden, in der "gilt für" das Abschnitt werden derzeit nicht unterstützt, auf Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 Terminal Server-Servercluster-Installationen.

Weitere Informationen

Terminal Server ermöglicht Remotecomputern den Zugriff auf Windows-basierte Programme auf den folgenden Betriebssystemen ausführen:
  • Windows Server 2003 Standard Server
  • Windows Server 2003 Enterprise Server
  • Windows Server 2003 Datacenter Server
  • Windows Server 2008 Standard Server
  • Windows Server 2008 Enterprise Server
  • Windows Server 2008 Datacenter Server
Mit Terminal Server, können Sie eine einzige Installationsstelle bereitstellen, die mehreren Benutzerzugriff auf einem Computer ermöglicht, die eines der zuvor aufgeführten Betriebssysteme ausgeführt wird. Benutzer können Programme ausführen, Dateien speichern und Netzwerkressourcen von einem Remotestandort aus verwenden, als wären diese Ressourcen auf Ihren eigenen Computern installiert. Diese Funktionalität steht jetzt auf Serverclustern unter Windows Server 2003.

Ist Remotedesktop für Verwaltung zu einem anderen Teil der Terminaldienste-Technologie in Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 angeboten wird. Sie können Remoteverwaltung von Servern mit Remotedesktop für Verwaltung auf allen Produkten, die Produktfamilie Windows Server 2003 oder Windows Server 2008-Computer aktivieren, selbst wenn Terminalserver nicht installiert ist.

Hinweis:In Microsoft Windows 2000 Server, wird die Komponente Terminalserver Terminaldienste im Anwendungsservermodus bezeichnet. In Windows 2000 Server ist der Remotedesktop für Verwaltungskomponente Terminaldienste im Modus für die Remoteverwaltung. namens

Um zu bestimmen, ob der Terminal Server-Dienst auf dem Computer ausgeführt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. ÖffnenIn der Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie aufProgramme hinzufügen/entfernen.
  3. Klicken Sie auf der linken Seite des Bildschirms auf DoppelklickenWindows-Komponenten hinzufügen/entfernen.
  4. UnterKomponenten, blättern Sie in der Liste, bis Sie Terminal Server gefunden. Wenn Terminal Server nicht aktiviert ist, wird der Dienst ausgeführt wird, ist der Dienst "Remotedesktop" und können Sie mit SQL Server-Installation fortfahren. Wenn Terminal Server aktiviert ist, müssen Sie das Kontrollkästchen, um die Terminaldienste in der Anwendung zu entfernen, bevor Sie mit den SQL Server-Installation fortfahren deaktivieren
Für Weitere Informationen über die Unterstützung von SQL Server-Failover in Clustern mit Windows Server 2003-Cluster, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
313037Aktualisieren von SQL Server-Cluster in Windows Server 2003

Beispiel-Protokoll Verhalten, wenn Terminalserver installiert wird.

, Wenn Windows Server 2003 Terminal Server installiert ist und Sie versuchen, SQL Server zu installieren, keine Protokolldateien im Ordner "% Windir%" vorhanden. Allerdings werden die Protokolldateien im Ordner %userprofile%\Windows gespeichert. Wenn Sie die Protokolldateien überprüfen und Sie das Protokoll in der Systemvariablen vergleichen, sehen Sie die Ergebnisse, die ähnlich dem folgenden in der Datei "Sqlstp.log":
19:41:44 Begin Action: SetupInstall

19:41:44 Reading Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\CommonFilesDir

 
...


19:41:44 CommonFilesDir=C:\Program Files\Common Files

19:41:44 Windows Directory=C:\Documents and Settings\<user_name>\WINDOWS\ 

19:41:44 Program Files=C:\Program Files\

19:41:44 TEMPDIR=C:\DOCUME~1\<user_nam~1>\LOCALS~1\Temp\1\ 
         From system variables - USERPROFILE=C:\Documents and Settings\<user_name> windir=C:\WINDOWS
Hinweis:Dieses Beispiel gilt nicht für Server, auf dem Windows 2003 Service Pack 1 (SP1) oder höher ausgeführt werden. Wir empfehlen, dass Sie manuell für einen Windows-Verzeichnis in das % USERPROFILE % Verzeichnis.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu Terminalserver finden Sie auf der folgenden Microsoft-Websites:

Terminal Services ausgeführt wird, auf Microsoft Windows Server 2003
.aspx http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc737856 (WS.10)
Remote Desktop Services (Terminaldienste) auf Microsoft Windows Server 2008
.aspx http://technet.Microsoft.com/en-us/library/dd640164 (WS.10)

Eigenschaften

Artikel-ID: 327270 - Geändert am: Freitag, 13. August 2010 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Datacenter
Keywords: 
kbinfo kbmt KB327270 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 327270
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com