SO WIRD'S GEMACHT: Importieren von Kontakten und Benutzerobjekten nach Active Directory mit CSVDE

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 327620 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
327620 HOW TO: Use Csvde to Import Contacts and User Objects into Active Directory
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt, wie Sie mithilfe des Dienstprogramms "Csvde.exe" Kontakte und Benutzerkonten in Active Directory erstellen können. Diese Methode ist möglicherweise in einigen Szenarios erforderlich, zum Beispiel wenn Administratoren benutzerdefinierte Empfänger von Microsoft Exchange Server 5.5 exportieren und als Windows-Kontakte in Active Directory importieren wollen.

"Csvde.exe" ist ein Windows 2000-Befehlszeilenprogramm, das sich nach der Installation von Windows 2000 im Ordner "SystemRoot\System32" befindet. "Csvde.exe" entspricht "Ldifde.exe", extrahiert Informationen jedoch in ein CSV-Format (kommagetrennte Werte). Sie können CSVDE zum Importieren und Exportieren von Active Directory-Daten im CSV-Format einsetzen. Verwenden Sie ein Tabellenkalkulationsprogramm, zum Beispiel Microsoft Excel, um diese CSV-Datei zu öffnen und die Header- und Wertinformationen anzuzeigen. Informationen zu Funktionen wie Verketten, die den Prozess der Erstellung einer CSV-Datei vereinfachen können, finden Sie in der Microsoft Excel-Hilfe.

Hinweis: CSVDE entspricht zwar LDIFDE, weist jedoch eine wichtige Einschränkung auf: Es kann Active Directory-Daten nur im CSV-Format importieren oder exportieren. Microsoft empfiehlt, für Änderungs- und Löschoperationen das Dienstprogramm LDIFDE zu verwenden.

Die CSV-Quelldatei kann aus einem Exchange Server-Verzeichnisexport stammen. Wegen des Unterschieds bei den Attributzuordnungen zwischen dem Exchange Server-Verzeichnis und Active Directory müssen Sie jedoch an der CSV-Datei einige Änderungen vornehmen. Beispielsweise gibt es bei einem Verzeichnisexport von Exchange Server eine Spalte mit dem Namen "obj-class", die Sie in "objectClass" umbenennen müssen. Sie müssen auch "Display Name" in "displayName" umbenennen.

Weitere Informationen zu Attributzuordnungen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
281563 XGEN: Exchange Server 5.5 to Exchange 2000 Attribute Mappings for the Migration Wizard
Verwenden Sie folgende Syntax, um das Programm an einer Eingabeaufforderung auszuführen:
csvde -i -f c:\Dateiname.csv
Dieser Artikel enthält die minimal erforderlichen Attribute für jeden Objekttyp, den Sie möglicherweise erstellen wollen, sowie Beispielheader für eine CSV-Datei. Beachten Sie, dass die minimal erforderlichen Attribute für eine Organisation nicht unbedingt den Anwendungsanforderungen für eine andere Organisation entsprechen müssen. Verwenden Sie ADSI EDIT oder LDP, um die Attribute für vorhandene Benutzer anzuzeigen und um sicherzustellen, dass die für Ihr Szenario benötigten oder gewünschten Attribute vorhanden sind.

Warnung: Wenn Sie das ADSI Edit-Snap-In, das LDP-Dienstprogramm oder einen anderen LDAP 3-Client verwenden und die Attribute von Active Directory-Objekten unkorrekt ändern, kann dies schwerwiegende Probleme zur Folge haben. Diese Probleme können eine Neuinstallation von Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Exchange 2000 Server oder beiden Programmen erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer unkorrekten Änderung von Active Directory-Objekten herrühren, behoben werden können. Es ist Ihr eigenes Risiko, diese Attribute zu ändern.

Windows 2000-Kontakt ohne E-Mail-Adresse


In der Liste in diesem Abschnitt sind die minimal erforderlichen Attribute für einen Windows 2000-Kontakt ohne E-Mail-Adresse beschrieben. Sie benötigen für Ihre Erfordernisse möglicherweise noch weitere Attribute. Beispielsweise können Sie das Attribut telephoneNumber einfach zu der CSV-Datei hinzufügen.
  • objectClass. Dieses Attribut gibt an, welcher Objekttyp erstellt werden soll.
  • DN (definierter Name). Dieses Attribut gibt den definierten Namen des neuen Benutzerobjekts an.
  • displayName. Das Attribut displayName enthält den Anzeigenamen des Objekts, wie er in der globalen Adressliste und allen anderen Adresslisten erscheint, in denen das Objekt Mitglied ist.
Diese erforderlichen Attribute müssen in Ihrer CSV-Datei Spaltenheader sein, wie im folgenden Beispiel dargestellt.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
objectClassDNdisplayName
contactdefinierter Name des BenutzerobjektsAnzeigename


Beachten Sie, dass definierter Name des Benutzerobjekts in dieser Tabelle den Anzeigenamen des erstellten Objekts sowie den definierten Namen der Organisationseinheit enthält, in der dieses Objekt erstellt werden soll.

Wenn Sie beispielsweise einen Kontakt mit dem Namen "MailDisabledContact" in einer Organisationseinheit erstellen wollen, würde der Wert ähnlich wie der folgende aussehen:

cn=MailDisabledContact,OU=Name der Organisationseinheit,DC=Domänenname,DC=com

Dies gilt auch für alle anderen Importe, die im weiteren Verlauf dieses Artikels beschrieben werden.


Windows 2000-Kontakt mit definierter E-Mail-Zieladresse

In der Liste in diesem Abschnitt sind die minimal erforderlichen Attribute für einen Windows 2000-Kontakt mit definierter E-Mail-Zieladresse beschrieben. Sie benötigen für Ihre Erfordernisse möglicherweise noch weitere Attribute.

  • objectClass. Dieses Attribut gibt an, welcher Objekttyp erstellt werden soll.
  • DN (definierter Name). Dieses Attribut gibt den definierten Namen des neuen Benutzerobjekts an.
  • proxyAddresses. Das Attribut proxyAddresses enthält alle E-Mail-Adressen, die für das Versenden von E-Mail an diesen Empfänger verwendet werden können. Das Format für dieses Attribut ist PRÄFIX:Proxy, wobei PRÄFIX entweder SMTP, X400, GWISE, NOTES oder ein anderer Adresstyp ist.
  • mailNickname. Das Attribut mailNickname dient demselben Zweck wie das Attribut Alias in Exchange Server. Das Attribut mailNickname hat eine maximale Länge von 64 Zeichen. Wenn das Objekt Postfach-aktiviert ist, dient das Attribut mailNickname auch zum Erzeugen der URL für den Zugriff auf das Postfach.
  • displayName Das Attribut displayName enthält den Anzeigenamen des Objekts, wie er in der globalen Adressliste und allen anderen Adresslisten erscheint, in denen das Objekt Mitglied ist.
  • Mail. Das Attribut Mail enthält die primäre SMTP-Adresse des Objekts. Dieses Attribut weist kein Adresspräfix auf und enthält nur die SMTP-Adresse.
  • targetAddress. Der Wert des Attributs targetAddress ist die Adresse des außerhalb der lokalen Exchange 2000-Organisation befindlichen Benutzers, an den E-Mail gesendet wird. Wenn Sie E-Mail an den E-Mail-aktivierten Benutzer oder Kontakt senden, wird die E-Mail an die im Attribut targetAddress enthaltene Adresse umgeleitet.
  • msExchPoliciesExcluded. Dieses Attribut ist optional. Wenn Sie den Wert für msExchPoliciesExcluded auf {26491CFC-9E50-4857-861B-0CB8DF22B5D7} setzen, gibt dies an, dass das Kontrollkästchen E-Mail-Adressen anhand Empfängerrichtlinie automatisch aktualisieren auf der Registerkarte E-Mail-Adressen des Kontakts nicht aktiviert ist. Für einen nur externen SMTP-Kontakt benötigen Sie normalerweise keine X.400- oder zusätzliche SMTP-Adressen.
Hinweis: Der Wert showInAddressBook wird nicht benötigt, weil der Empfängeraktualisierungsdienst diesen automatisch einstellt.

Diese erforderlichen Attribute müssen in Ihrer CSV-Datei Spaltenheader sein, wie im folgenden Beispiel dargestellt (der Tabellentext ist zur besseren Lesbarkeit umgebrochen).

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
objectClassdisplayNameDNmailNicknametargetAddress
contactMailEnabled Contactdefinierter Name des BenutzerobjektsMailEnabled ContactSMTP:MailEnabledContact@domain.com


Tabelle minimierenTabelle vergrößern
proxyAddressesmsExchPoliciesExcludedmail
SMTP:MailEnabledContact@domain.com{26491CFC-9E50-4857-861B-0CB8DF22B5D7}MailEnabledContact@domain.com


Windows 2000-Benutzer ohne Postfach oder E-Mail-Adresse

In der Liste in diesem Abschnitt sind die minimal erforderlichen Attribute für einen Windows 2000-Benutzer ohne Postfach oder E-Mail-Adresse beschrieben.
  • objectClass. Das Attribut objectClass gibt an, welcher Objekttyp erstellt werden soll.
  • DN (definierter Name). Dieses Attribut gibt den definierten Namen des neuen Benutzerobjekts an.
  • displayName. Das Attribut displayName enthält den Anzeigenamen des Objekts, wie er in der globalen Adressliste und allen anderen Adresslisten erscheint, in denen das Objekt Mitglied ist.
  • sAMAccountName. Dieses Attribut wird dem Windows NT 3.5x/4.0-Anmeldenamen in der Benutzerschnittstelle zugeordnet und entspricht typischerweise dem Benutzeranmeldenamen.
  • userAccountControl. Setzen Sie den Wert dieses Attributs auf 66048, um ein aktiviertes Benutzerkonto zu erstellen, oder auf 66050, um ein deaktiviertes Benutzerkonto zu erstellen.
Diese erforderlichen Attribute müssen in Ihrer CSV-Datei Spaltenheader sein, wie im folgenden Beispiel dargestellt.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
objectClassDNdisplayNamesAMAccountNameuserAccountControl
userdefinierter Name des BenutzerobjektsNoMail UserNoMail User66048


Windows 2000-Benutzer, E-Mail-aktiviert oder Postfach-aktiviert

Sie können CSVDE verwenden, um E-Mail-aktivierte oder Postfach-aktivierte Benutzerkonten zu erstellen, aber wenn Sie dies tun, wird das Attribut msExchMailboxSecurityDescriptor nicht korrekt gesetzt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein E-Mail-aktiviertes oder Postfach-aktiviertes Windows 2000-Benutzerkonto in Active Directory korrekt zu erstellen:
  1. Erstellen Sie das Konto.
  2. Klicken Sie im MMC-Snap-In "Active Directory-Benutzer und -Computer" auf das Konto, und klicken Sie auf Exchange-Aufgaben.
  3. Klicken Sie entweder auf E-Mail-Adressen einrichten oder auf Postfach erstellen.

Problembehandlung

Im allgemeinen zeigt das Dienstprogramm CSVDE deutlich an, welche Operationen in Ihrer CSV-Datei nicht zulässig sind. Beispielsweise können Sie CSVDE nicht verwenden, um bestimmte Attribute zu duplizieren, wenn diese Attribute bereits in Active Directory vorhanden sind. Wenn Sie dies versuchen, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
C:\WINNT\system32>csvde -i -f mailenabledcontactimport.csv
Verbindung mit "(Null)" wird hergestellt
Anmelden als aktueller Benutzer unter Verwendung von SSPI
Das Verzeichnis wird aus der Datei "mailenabledcontactimport.csv" importiert
Die Einträge werden geladen.
Fehler in Zeile 2: Bereits vorhanden
Serverseitiger Fehler: "Es wurde versucht, ein Objekt mit bereits verwendetem Namen dem Verzeichnis hinzuzufügen".
0 Einträge wurden einwandfrei geändert.
Fehler im Programm.
Wenn ein erforderliches Attribut in Ihrer CSV-Datei fehlt, wird die folgende Meldung angezeigt:
C:\csvde>csvde -i -f mailenableduserimport1.csv
Verbindung mit "(Null)" wird hergestellt
Anmelden als aktueller Benutzer unter Verwendung von SSPI
Das Verzeichnis wird aus der Datei "mailenableduserimport1.csv" importiert
Die Einträge werden geladen.
Fehler in Zeile 2: Beschränkungsverletzung Serverseitiger Fehler: "Ein erforderliches Attribut fehlt".
0 Einträge wurden einwandfrei geändert.
Fehler im Programm.
CSVDE zeichnet keine Ereignisse im Ereignisprotokoll der Anwendung auf. Für die Problembehandlung bei CSVDE müssen Sie die Befehlszeilenausgabe ansehen und LDP oder ADSI EDIT verwenden, um Ihre Datei mit den Attributen vorhandener Benutzerobjekte zu vergleichen. Ändern Sie keine Objekte in Active Directory, ohne den Prozess zuvor ausgiebig in einer Testumgebung getestet zu haben.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
275636 Creating Mail- and Mailbox-Enabled Objects in Active Directory
233209 XADM: Windows 2000 Contacts and Users
304935 HOWTO: Set Exchange2000 Mailbox Rights at Mailbox Creation Time
281563 XGEN: Exchange Server 5.5 to Exchange 2000 Attribute Mappings
324353 XADM: Users Cannot Access Public Folders or Delegate Mailboxes on a Separate Server

Eigenschaften

Artikel-ID: 327620 - Geändert am: Donnerstag, 9. Oktober 2003 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbhowtomaster KB327620
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com