Datenbank nicht bereitgestellt, und Sie Fehler 0xfffff05b erhalten, wenn Sie Exchange 2000 SP3

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 327772 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Nach dem Installieren von Exchange 2000 Server Service Pack 3 (SP3) oder höher, die Informationsspeicher-Datenbank nicht bereitgestellt.

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie alle vor SP3-Version von Exchange 2000 Server auf Exchange 2000 Server SP3 oder einer späteren Version aktualisieren. Beispielsweise, wenn Sie versuchen, Exchange 2000 SP2 auf Microsoft Exchange Server 2003 zu aktualisieren, dieses Problem möglicherweise.

Sie können Ereignisse im Anwendungsprotokoll der Ereignisanzeige ähnlich dem folgenden finden:

Ereignistyp: Fehler
Quelle: ESE
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 505
Beschreibung: Informationsspeicher (2028) Versuch, die komprimierte Datei öffnen " Laufwerk : \Exchsrvr\MDBDATA\priv1.edb" für Lese- / Schreibzugriff fehlgeschlagen es nicht in eine normale Datei konvertiert werden konnte. Die Datei öffnen-Operation fehl mit Fehler-4005 (0xfffff05b). Um diesen Fehler zu verhindern können in der Zukunft Sie manuell Dekomprimieren Sie die Datei und ändern den Komprimierungsstatus des Ordners enthält, dekomprimiert. Schreiben in diese Datei, wenn es komprimiert ist, wird nicht unterstützt.

Ereignistyp: Fehler
Quelle: MSExchangeIS
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 9519
Beschreibung: Error 0xfffff05b Starten von Datenbank "erste Speicher Group\Mailbox Informationsspeicher (EXCHANGE)" im Microsoft Exchange-Informationsspeicher. Fehler beim Jet DB anfügen.



Hinweis: Im Ereignis-ID: 505 (Abschnitt "Beschreibung") bezeichnet Laufwerk das Laufwerk, auf dem Exchange-Informationsspeicher-Datenbank installiert ist.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie Exchange 2000 Server Service Pack 3 auf einen Exchange 2000-Server anwenden, die Informationsspeicher-Datenbank enthält, die mithilfe von NTFS-Komprimierung komprimiert ist. Dieses Problem kann auch auftreten, wenn Sie einen Exchange 2000 Server-Computer auf Exchange Server 2003 aktualisieren. Exchange 2000 Server Service Pack 3 und Exchange 2003 verhindern komprimierter Informationsspeicher-Datenbanken bereitstellen.

Von extensible Storage Engine (ESENT oder ESE) verwaltete Dateien nicht sollen auf einem komprimierten Laufwerk gespeichert werden. Extensible Storage Engine hängt von Sektorunabhängigkeit für protokollbasierte Wiederherstellung ab, und durch die Komprimierung von Dateien wird die Sektorunabhängigkeit ungültig. Komprimierung sollte nicht eingeschaltet werden für Volumes, die dem ESE-Datenbanken oder jeder Datenbank, die Write-ahead-Protokollierung verwendet.

Vor Exchange 2000 Server Service Pack 3 wurden komprimierter Informationsspeicher-Datenbanken zulässig, zum Bereitstellen. Allerdings können Beschädigungen auftreten, in Exchange 2000-Informationsspeicher-Datenbanken oder Informationsspeicherdienst Protokolle , die mithilfe von NTFS-Komprimierung komprimiert wurden.

Speichern mit Exchange 2000 Server Service Pack 3 und höher, komprimierte Informationen Datenbankdateien mit 128 Megabyte (MB) oder weniger werden automatisch dekomprimiert. Wenn Datenbankdateien auf mehr als 128 MB anwachsen, nicht die Datenbank bereitgestellt werden, und die Fehlermeldungen im Anwendungsprotokoll generiert werden. Exchange 2000 Server Service Pack 3 und Exchange Server 2003 verhindern komprimierte Datenbanken, die größer als 128 MB bereitstellen.

Da die Öffentliche Informationsspeicher-Datenbank möglicherweise kleiner als 128 MB ist, kann es bereitstellen. Alle Schritte im Abschnitt "Lösung" dieses Artikels gilt jedoch alle Exchange 2000 Server oder Exchange Server 2003 Informationsspeicher-Datenbanken, die in einem komprimierten Ordner, unabhängig davon, ob diese oder nicht bereitgestellt werden können.

Weitere Informationen zur Beschädigung von Exchange Informationsspeicher-Datenbanken aufgrund von NTFS-Komprimierung in früheren Versionen von Exchange finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
170009NTFS-komprimierten Datenträger wird Speicher fehlschlagen

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, muss der Ordner, in denen die Informationsspeicher-Datenbanken und Protokolle befinden, Defragmentieren die Datenbanken und führen Sie eine Exchange-kompatible Onlinesicherung der Informationsspeicher-Speichergruppen, dekomprimiert werden, in denen die Datenbanken und Protokolle befinden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

Aufheben der Bereitstellung der Datenbanken


Hinweis: Führen Sie dieses Verfahren nur, wenn die Datenbanken noch bereitgestellt sind.
  1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Microsoft Exchange und klicken Sie dann auf System-Manager .
  2. Klicken Sie im linken doppelklicken klicken Sie auf Ihrer administrativen Gruppe und doppelklicken Sie auf Server .
  3. Doppelklicken Sie auf die entsprechende Speichergruppe.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Postfachspeicher ( ExchangeServerName ) , wobei ExchangeServerName der Name Ihres Exchange-Servers ist, und klicken Sie dann auf Informationsspeichers .
  5. Klicken Sie auf Ja .
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Informationsspeicher für Öffentliche Ordner ( ExchangeServerName ) , wobei ExchangeServerName der Name Ihres Exchange-Servers ist, und klicken Sie dann auf Informationsspeichers .
  7. Klicken Sie auf Ja .

Dekomprimieren Sie den Ordner, in denen die Datenbanken und Protokolle befinden

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, der Exchange-Informationsspeicher-öffentlichen und privaten Datenbanken oder Protokolldateien enthält, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Inhalt um Speicherplatz zu sparen komprimieren , und klicken Sie dann auf OK .
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Änderungen der Attribute bestätigen klicken Sie auf Änderungen in diesem Ordner , Unterordner und Dateien übernehmen , wobei Ordner der Ordner ist, in dem die Datenbanken oder die Protokolle befinden, und klicken Sie dann auf OK .

    Es wird eine Statusanzeige angezeigt. Es zeigt den Prozess Dekomprimierung. Microsoft empfiehlt, diesen Indikator zu überwachen, da Bestätigungsmeldungen während der Dekomprimierung angezeigt werden können.
  5. Klicken Sie auf OK .
  6. Wiederholen Sie Schritte 1 bis 5 für jeden Ordner, in dem komprimierten Exchange 2000-Informationen Datenbanken speichern, oder komprimierten Informationen speichern Protokoll Dateien befinden.

    Hinweis: Wenn der Ordner ist nicht komprimiert, aber Sie die Ereignis-ID 505 und Ereignis-ID 9519 in das Anwendungsprotokoll geschrieben erhalten, kann die Informationsspeicher-Datenbank selbst (z. B. priv1.edb oder Priv1.stm) komprimiert werden. In diesem Fall müssen Sie diese Schritte durchführen:
    1. Öffnen Sie das Eigenschaftenblatt der Datei selbst (z. B. priv1.edb oder Priv1.stm) Erweitert klicken.
    2. Wenn das Kontrollkästchen Inhalt komprimieren, um Speicherplatz zu sparen aktiviert ist, klicken Sie auf deaktivieren.
    3. Klicken Sie zweimal auf OK .
    Muss hierzu für jedes Informationen Informationsspeicher-Datenbank, die komprimiert wird und alle Informationen speichern Protokoll die komprimiert wird.

Führen Sie Offlinedefragmentierung von Datenbanken

Eine Offlinedefragmentierung der Datenbanken wird eine neue Datenbanktabelle generiert. Die alte Datenbanktabelle kann aufgrund von Komprimierung instabilen haben.

Hinweis 110 Prozent der Größe Datei Datenbank ist als freien Speicherplatz auf dem Laufwerk erforderlich, bevor die Datenbankdatei defragmentiert werden kann.

Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
183888Freier Festplattenspeicher für die Eseutil.exe
  1. Klicken Sie auf Start , und klicken Sie dann auf Ausführen .
  2. Geben Sie Cmd im Dialogfeld Öffnen ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  3. Geben Sie an der Eingabeaufforderung cd Exchsrvr\bin , und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  4. Typ Eseutil/d Laufwerk : \exchsrvr\mdbdata\ PrivateStore.edb , wobei Laufwerk das Laufwerk auf dem Exchange-privaten Informationsspeicher-Datenbank installiert ist und wo PrivateStore.edb den Namen der Ihre privaten Datenbankdatei, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Typ Eseutil/d Laufwerk : \exchsrvr\mdbdata\ PublicStore.edb , wobei Laufwerk das Laufwerk auf die Exchange-Öffentliche Informationsspeicher-Datenbank installiert wird und wo PublicStore.edb der Name des Ihrer öffentlichen Datenbankdatei ist, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  6. Schließen Sie die Eingabeaufforderung.
Weitere Informationen über eine Defragmentierung zu mithilfe des Dienstprogramms "Eseutil" finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
192185Defragmentieren mithilfe des Dienstprogramms "Eseutil" (Eseutil.exe)

Stellen Sie die Datenbanken wieder bereit

  1. Klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Microsoft Exchange und klicken Sie dann auf System-Manager .
  2. Doppelklicken Sie im linken Bereich auf Ihrer administrativen Gruppe, und doppelklicken Sie auf Server .
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Postfachspeicher ( ExchangeServerName ) , wobei ExchangeServerName der Name Ihres Exchange-Servers ist, und klicken Sie auf Informationsspeicher .
  4. Klicken Sie auf OK .
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Informationsspeicher für Öffentliche Ordner ( ExchangeServerName ) , wobei ExchangeServerName der Name Ihres Exchange-Servers ist, und klicken Sie auf Informationsspeicher .
  6. Klicken Sie auf OK .

Führen Sie eine sofortige, online Exchange-kompatible Sicherung der Speichergruppen, wo befinden sich die Datenbanken und Protokolle

Weitere Informationen zum Ausführen einer Exchange-Onlinesicherung von Exchange 2000 finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
258243Zum Sichern und Wiederherstellen eines Exchange-Computers mithilfe des Windows-Sicherung-Programms

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Jet-Datenbanken und komprimierte Laufwerke finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
318116Probleme mit Jet-Datenbanken auf komprimierten Laufwerken

Eigenschaften

Artikel-ID: 327772 - Geändert am: Mittwoch, 26. Februar 2014 - Version: 4.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2000 Service Pack 3
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Small Business Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kberrmsg kbprb KB327772 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 327772
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com