Der T-SQL-Debugger ist standardmäßig deaktiviert für frühere Clients nach der Installation von SQL Server 2000 Service Pack 3

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 328151 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Standardmäßig Nachdem Sie Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3) installieren können nicht Sie der T-SQL-Debugger verwenden, wenn Sie eine Version von Query Analyzer, die älter als Microsoft SQL Server 2000 SP3 ist oder einer Microsoft Visual Studio-Version als Microsoft Visual Studio .NET verwenden.

Sie erhalten folgende Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, den T-SQL-Debugger von einem früheren Client zu verwenden:
Server: Msg 514, Ebene 16, Status 1, Prozedur Sp_sdidebug Zeile 1 [Microsoft] [ODBC SQL Server Driver] [SQL Server] kann nicht zur Kommunikation mit Debugger auf [SQL Server-Name] (Fehler = 0 x 80070005). Debuggen für die Verbindung mit 53 deaktiviert.

Weitere Informationen

Hinweis: Versionen von Query Analyzer, die älter als SQL Server 2000 SP3 und Versionen von Visual Studio, die älter als Visual Studio .NET sind, werden als "früheren Clients" in diesem Artikel bezeichnet.

Microsoft hat T-SQL-Debugger für ältere Clients aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Um die T-SQL-Debugger für ältere Clients zu aktivieren, ein Mitglied der Serverrolle Systemadministratoren , z. B. sa muss explizit aktivieren Debuggen durch Ausführen des folgenden Codes:
        Exec sp_sdidebug 'legacy_on'
				
müssen Sie dieses Verfahren wiederholen, sobald Sie den Server neu starten. Microsoft empfiehlt nicht, T-SQL-Debugger auf einem Produktionsserver zu verwenden.

Zum Deaktivieren von T-SQL-Debugger für frühere Clients kann ein Mitglied der Serverrolle Systemadministratoren den folgenden Code ausführen:
       Exec sp_sdidebug 'legacy_off'
				

Die folgende Tabelle beschreibt das Standardverhalten von Transact-SQL Debugger mit SQL Server SP3.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Debuggen von ClientsStandard'Legacy_on'
Query Analyzer (vor SP3)DeaktiviertAktiviert
Query Analyzer (SP3)AktiviertAktiviert
Visual Studio 5 und 6DeaktiviertAktiviert
Visual Studio .NET Direct Database DebuggingAktiviertAktiviert
Visual Studio .NET-Anwendung debuggenDeaktiviertAktiviert

Informationsquellen

Weitere Informationen zu T-SQL-Debugger finden Sie unter die Themen "Verwenden von Transact-SQL Debugger" und "Problembehandlung bei der Transact-SQL Debugger" in der SQL Server-Onlinedokumentation.

Eigenschaften

Artikel-ID: 328151 - Geändert am: Donnerstag, 27. Februar 2014 - Version: 6.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbproductlink kbinfo KB328151 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 328151
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com