Gewusst wie: put Server-Side Restrictions on Clients, die verwendet werden, um Exchange 2000-Postfächer zuzugreifen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 328240 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In Microsoft Exchange 2000 Server Service Pack 1 (SP1) und höher können Sie nun eine serverseitige Beschränkung auf den Clients verwendet, um Exchange-Postfächer zuzugreifen einfügen. Diese Einschränkung kann hilfreich, wenn Sie ältere MAPI-Clients zu beschränken, oder Benutzer über die alle MAPI-Client zur Anmeldung auf dem Server einschränken möchten sein.

Platzieren Sie Server-Side Restrictions auf clients

Zugriff einschränken möchten, erstellen Sie den folgenden String-Registrierungswert auf dem Server mit Exchange 2000 Server.

Warnung Fehlerhafte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.Informationen zum Wiederherstellen der Registrierung finden Sie unter dem Hilfethema "Wiederherstellen der Registrierung" in Regedit.exe oder im Hilfethema "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels" in Regedt32.exe.
  • Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\ MSExchangeIS\ParametersSystem
  • Name: Deaktivieren von MAPI-Clients
  • Typ: REG_SZ
  • Wert: Geben Sie eine durch Kommas getrennte oder durch Semikolons getrennte Liste der MAPI-Client-Versionen--beispielsweise:
    9.0.0-9.9.9; 12.0.0-12.1.5; 1.1.1-2.2.2
Es gibt vier mögliche Bereiche, um die MAPI-Clientversion im Zeichenfolgen-Registrierungswert beschreiben:
  • 6.0.0-7.0.0 : Versionen 6.0.0 bis 7.0.0 verhindert
  • 6.0.0-: verhindert, dass die Versionen 6.0.0 und höher
  • -9.0.0 : verhindert, dass alle Versionen bis 9.0.0
  • 10.0.0 : verhindert, dass nur diese Version
wichtig Nach dem Hinzufügen des Zeichenfolgen-Registrierungswert müssen Sie beenden und dann neu starten den Informationsspeicherdienst für den neuen Wert wirksam wird.

Client-Fehlermeldung

Wenn ein eingeschränkter Client versucht, die bei der Anmeldung erhält der Server mit Exchange 2000 Server, der Benutzer folgende Fehlermeldung:
Microsoft Outlook konnte nicht gestartet werden. Die Anmeldung beim Microsoft Exchange Server ist fehlgeschlagen.

Client-Versionszeichenfolge

Der Client selbst Versionszeichenfolge des Clients. Diese Zeichenfolge ähnelt der Versionsnummer, die im Dialogfeld Info für den Client ausgegeben. Verlassen Sie jedoch, sich nicht auf diese Versionsnummer. Verwenden Sie stattdessen Exchange System-Manager, um die Clientversion -Eigenschaft auf der Seite Mailbox Store Anmeldungen anzeigen.

wichtig Die Zeichenfolge gemeldet in Exchange System-Manager einen zusätzlichen Wert ? z. B. W.X.Y.Z ist. Wenn Sie Ihre serverseitigen Zeichenfolgen-Registrierungswert konfigurieren, verwenden Sie eine Zeichenfolge, die auf die Werte in den Positionen W , Y und Z basiert. Enthalten Sie nicht den Wert in die X -Position. Beispielsweise, wenn die Version angezeigt in Exchange System-Manager 10.0.0.1234 und Sie wird insbesondere diese Benutzer beenden, Implementieren Sie der Zeichenfolgen-Registrierungswert mit einem Wert von 10.0.1234.

Version Zeichenfolge Konventionen

Für MAPI-Clients bis und einschließlich Microsoft Outlook 2000 verwendet die Versionszeichenfolge die folgende Konvention:
Major build number. Build number. Dot release
Für Microsoft Outlook 2002 verwendet die Versionszeichenfolge die folgende Konvention:
Major build number. Minor build Number. Build number
Hotfixes und Service Releases können die Client-Versionszeichenfolge auswirken. Achten Sie wenn Sie Client-Zugriff einschränken, da serverseitige Exchange-Komponenten auch MAPI-Anmeldung verwenden müssen. Einige Komponenten melden Ihre Clientversion als Komponente ein, z. B. SMTP oder OLEDB, obwohl andere Exchange Buildnummer aus, wie z. B. 6.0.4712.0 melden. Aus diesem Grund sollten Sie vermeiden Einschränken des Clients, die Versionsnummern verfügen, die mit 6 beginnen. x.x.

Beispielsweise zugreifen um zu verhindern, dass MAPI-vollständig, anstatt die folgende Beschränkung
0.0.0-65535.65535.65535
Geben Sie zwei Bereiche, damit die Server-Komponenten, wie folgt anmelden können:
0.0.0-5.9.9; 7.0.0-65535.65535.65535

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Deaktivieren von MAPI-Clients finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
288894Zum Deaktivieren von MAPI-Client Zugriff auf einen Computer, auf dem Exchange Server ausgeführt wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 328240 - Geändert am: Donnerstag, 25. Oktober 2007 - Version: 3.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbmt kberrmsg kbhowtomaster KB328240 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 328240
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com