Mögliche Ursachen für die Fehlermeldung "SQL Server ist nicht vorhanden, oder der Zugriff wurde verweigert"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 328306 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
328306 Potential causes of the "SQL Server does not exist or access denied" error message
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Bei der Fehlermeldung "SQL Server ist nicht vorhanden, oder der Zugriff wurde verweigert" handelt es sich um eine allgemeine MDAC-Meldung (MDAC = Microsoft Data Access Components), die darauf hinweist, dass keine Verbindung zu einem Microsoft SQL Server-Computer hergestellt werden kann. Für diese allgemeine Meldung gibt es viele mögliche Ursachen. Einige der häufigsten Ursachen werden im Abschnitt "Weitere Informationen" beschrieben.

Hinweis: Die folgenden Fehlermeldungen haben ähnliche Ursachen:
SQL Server ist nicht verfügbar oder nicht vorhanden
Der genannte SQL Server wurde nicht gefunden

Weitere Informationen

Die Meldung "SQL Server ist nicht vorhanden, oder der Zugriff wurde verweigert" weist nicht auf Folgendes hin:
  • Der Anmeldeprozess bei SQL Server ist fehlgeschlagen.
  • SQL Server verfügt nicht über die erforderlichen Rechte zum Verarbeiten der Abfrage.
  • Sie können die SQL Server-Authentifizierung nicht verwenden, weil nur Windows-Authentifizierung zulässig ist.

Mögliche Ursachen

Mit dem Server im Zusammenhang stehende Ursachen

Wenn keine Clientcomputer die Verbindung zu dem SQL Server-Computer herstellen können, liegt möglicherweise ein serverseitiges Problem vor.
  • SQL Server ist nicht auf dem Computer installiert, den Sie in der Verbindungszeichenfolge angeben. Stellen Sie sicher, dass SQL Server tatsächlich auf dem in der Verbindungszeichenfolge angegebenen Computer installiert ist.
  • SQL Server wurde nicht gestartet. SQL Server muss ausgeführt werden, um Verbindungen akzeptieren zu können.
  • Das Protokoll und der Port, die Sie für die Verbindungsherstellung nutzen, werden von SQL Server nicht verwendet bzw. nicht überwacht. Die SQL Server-Netzwerkkonfiguration auf dem Server bestimmt, welche Protokolle SQL Server verwendet und welche TCP/IP-Ports überwacht werden. Die SQL Server-Clientkonfiguration, ein MDAC-Datenquellenname oder Ihre Verbindungszeichenfolge bestimmen, welches Protokoll und welchen Port Ihr Client für die Verbindungsherstellung nutzt. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    289573 PRB: Konfigurieren von DSNs mit SQL Server-Netzwerkbibliotheken
    328383 Wenn die Client-Computer versuchen, eine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server herzustellen, ändern SQL Server-Clients Protokolle
  • Als SQL Server gestartet wurde, konnte er den angegebenen TCP/IP-Port nicht überwachen und akzeptiert daher keine TCP/IP-Verbindungen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    293107 Client können oder an SQL Server über Anschluss 1433 oder an dem Port nicht kommunizieren, mit dem SQL Server verbunden ist
  • Der Name des SQL Servers unterscheidet sich von dem Computernamen. Weitere Informationen zu diesem Problem für SQL Server 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    303774 BUG: Thema "Renaming A Server" in Onlinedokumentation zu SQL Server befindet sich unvollständig
    Weitere Informationen zu diesem Problem für SQL Server 7.0 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    195759 INF: Häufig gestellte Fragen (FAQ) - SQL Server 7.0 - SQL Setup
    Weitere Informationen zu diesem Problem für SQL Server in einer Clusterumgebung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    307336 Die SQL Server Network Name Ressource kann nicht umbenannt werden
  • Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    298822 Update: MSDE-Verbindung kann auf einem Multihomed Computer fehlschlagen
  • Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    306199 Update: dynamische IP-Adresse kann sich nicht bei Connect to SQL Server 2000 anmelden
  • Wenn Sie mit SQL Server Desktop Engine (auch als MSDE 2000 bekannt) Service Pack 3 (SP3) oder SP3a starten, ist standardmäßig nur eine lokale Verbindung zulässig. Wenn Sie Remote-Verbindungen zu SQL Server Desktop Engine zulassen möchten, führen Sie die Schritte aus dem folgenden Artikel aus:
    814130 So vermeiden Sie Probleme mit der Netzwerkkonnektivität für lokale SQL Server 2000-Datenbanken

Mit dem Client oder der Anwendung im Zusammenhang stehende Ursachen

Wenn einige Clientcomputer oder Anwendungen eine Verbindung herstellen können, andere jedoch nicht, liegt möglicherweise ein clientseitiges Problem vor.
  • Der Computername existiert nicht. Überprüfen Sie noch einmal die Schreibweise des Computernamens für den Computer, zu dem Sie die Verbindung herstellen möchten.
  • Sie versuchen, auf eine benannte Instanz von SQL Server zuzugreifen, geben aber nicht den korrekten Instanznamen an. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    265808 Wie Herstellen einer benannten Instanz von SQL Server 2000 oder von SQL Server 2005 oder einer benannten Instanz von SQL Server 2000 von dem Verwenden der Clienttools in der früheren Version von SQL Server für ODBC
  • Der Windows-Sicherheitskontext, den Sie für die Verbindungsherstellung verwenden, stimmt nicht mit Ihrer Erwartung überein. Beispielsweise verwendet Microsoft Internet Information Services (IIS) das Konto IUSR_Computername und nicht das Konto, mit dem Sie sich bei Windows anmelden, oder ein mögliches anderes Konto, abhängig von Ihrer IIS-Konfiguration. Außerdem verwenden verknüpfte Server in einigen Fällen den Windows-Sicherheitskontext von SQL Server Agent. Der Sicherheitskontext des von Ihnen verwendeten Kontos verhindert möglicherweise den Zugriff auf den Computer, auf dem SQL Server installiert ist.
  • Sie verwenden nicht das korrekte Protokoll. Überprüfen Sie anhand Ihrer SQL Server-Clientkonfiguration die von Ihnen verwendeten Protokolle (bei früheren Versionen von MDAC werden keine Protokolle aktiviert, sondern es wird ein Standard gesetzt). Überprüfen Sie außerdem, ob es definierte Aliasnamen in der SQL Server-Clientkonfiguration gibt, die ein anderes Protokoll oder einen anderen Port (oder beides) angeben als Sie erwarten. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    328383 Wenn die Client-Computer versuchen, eine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server herzustellen, ändern SQL Server-Clients Protokolle
    289573 PRB: Konfigurieren von DSNs mit SQL Server-Netzwerkbibliotheken
  • Sie haben die Netzwerkkomponenten des Clients für Microsoft-Netzwerke aus den Netzwerkeigenschaften auf dem Client entfernt. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    253959 Das Client für Microsoft-Netzwerke funktioniert wenn von Netzwerkadapter nicht gebunden
  • Wenn SQL Server geclustert ist, sind die Netzwerkadapter möglicherweise unkorrekt benannt oder konfiguriert. Wenn Netzwerkadapter Sonderzeichen oder gemischte Groß-/Kleinschreibung im Namen haben, benennen Sie sie um. Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkadapter auf dem Computer korrekt konfiguriert sind.
  • Möglicherweise ist der Fehler ein Nebeneffekt einer fehlenden MDAC-Übereinstimmung. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    307255 Komponentenüberprüfung: Probleme diagnostizieren und MDAC-Installationen neu konfigurieren
  • Überprüfen Sie das im folgenden Registrierungsteilschlüssel angegebene Protokoll:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\Client\ConnectTo\DSQUERY
    Dieser Wert gibt normalerweise die Einstellungen in der SQL Server-Clientkonfiguration wieder, manchmal jedoch nicht. Wenn der Wert DBNETLIB lautet, wird eines der Protokolle in der Liste aktivierte Protokolle der SQL Server-Clientkonfiguration verwendet. Wenn ein spezielles Protokoll aufgeführt ist, wird dieses stattdessen verwendet.
  • Sie versuchen, die Verbindung über Named Pipes herzustellen, aber entweder wurde die Standardeinstellung für den von SQL Server überwachten Named Pipe geändert, oder Sie verwenden einen unkorrekten Namen.

    Verwenden Sie für eine Standardinstanz die folgende Pipe in der SQL Server-Netzwerkkonfiguration:
    \\.\pipe\sql\query
    Verwenden Sie für eine benannte Instanz die folgende Pipe:
    \\.\pipe\MSSQL$instancename\sql\query
  • Sie haben einen Datenquellennamen angegeben, der nicht den korrekten Typ (Datei, Benutzer oder System) aufweist. Weitere Informationen über die verschiedenen Typen von Datenquellennamen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    213772 XL2000: Verwenden von System-, Benutzer- und Datei-Datenquellen
  • Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    290820 BUG: SQL Desktop Edition: kann keine Verbindung Shared Memory herstellen, nachdem Sie MDAC 2.6 installieren

Netzwerk- oder Domänen-basierte Ursachen

Wenn diese Fehlermeldung nur bei Computern in einer bestimmten Domäne, auf einem bestimmten Subnetz oder hinter einer Firewall auftritt, überprüfen Sie, ob Folgendes vorliegt:
  • Eine Firewall oder ein Router sind nicht korrekt konfiguriert oder sind darauf konfiguriert, den UDP-Port 1434 zu sperren. Wenn der UDP-Port 1434 gesperrt ist, müssen Sie möglicherweise den von SQL Server überwachten Port in Ihrer Verbindungszeichenfolge des Clients angeben. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    287932 INF: Erforderliche TCP-Ports für Kommunikation mit einem SQL Server durch eine Firewall
    318432 BUG: Verbinden mit einem Cluster kann nicht um als Instanz über einen Firewall zu bezeichnet
  • Die lokale Sicherheitsrichtlinie für die Benutzerrechte für Ihr Windows-Konto erlaubt keinen Zugriff vom Netzwerk aus. Die Richtlinie "Auf diesen Computer vom Netzwerk aus zugreifen" muss zugelassen sein. Zusätzlich sollte die Richtlinie "Zugriff vom Netzwerk auf diesen Computer verweigern" nicht aktiviert sein.
  • Es liegt ein Domänen-Vertrauensproblem vor, oder einer der Computer befindet sich in einer Arbeitsgruppe und kann daher nicht auf die Domäne zugreifen. In einigen Fällen können Sie zur Behebung des Problems dasselbe lokale Windows-Konto auf beiden Computern mit demselben Kennwort für jedes Konto erstellen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    321247 Inwiefern protokollieren Server Versand, um für SQL Sicherheit zu konfigurieren
  • Ihre Namensauflösung funktioniert nicht. Überprüfen Sie die Einstellungen in dem von Ihnen verwendeten Namenauflösungssystem (zum Beispiel DNS, WINS, Hosts oder lmhosts). Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    169790 NT 4.0: Problembehandlung bei grundlegenden TCP/IP-Problemen

Eigenschaften

Artikel-ID: 328306 - Geändert am: Donnerstag, 1. Juni 2006 - Version: 13.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
Keywords: 
kbinfo KB328306
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com