Erfassen von Debug- und Diagnoseprotokollierung WZC für drahtlose Netzwerkadapter

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 328601 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Drahtloser Verbindung (Windows Zero Configuration, WZC) ist die Windows-Dienst, der 802.11-WLAN-Geräte automatisch konfiguriert. Adapter Hersteller und NDIS-Miniport-Entwickler für diesen Adapter ist möglicherweise hilfreich zusätzliche Diagnoseinformationen über den WZC-Dienst.

Dieser Artikel beschreibt die ein sehr ausführliches Protokoll (eine maximale Ausgabe festgelegt ist) von WZC erfassen.

Weitere Informationen

Um zusätzliche Ablaufverfolgungsfunktionen verwenden, die WZC integriert sind, installieren Sie das getestete Build der wzcsvc.dll auf dem Testsystem. Die Ablaufverfolgung wird in einer Protokolldatei auf dem Datenträger geschrieben werden. Daher müssen Sie kein Kernel-Debugger (z. B. WinDbg) einbinden oder das gesamte getestete Build des Betriebssystems installieren.

Wenn Sie nicht über ein vollständiges Build des BETRIEBSSYSTEMS aktiviert ist, benötigen Sie einer Kopie des binären wzcsvc.dll von einem System, ist ein vollständiges getestetes Build des BETRIEBSSYSTEMS verwenden.

Hinweis: Um das getestete Build auf CD zu erhalten, können Sie zu Microsoft Developer Network (MSDN) abonnieren. Weitere Informationen über Abonnements finden Sie auf den Website:
http://msdn.microsoft.com/en-us/subscriptions/default.aspx
Gehen Sie folgendermaßen vor um ein Protokoll aus WZC aufzuzeichnen, die kleiner als die maximale Ausgabe ist,
  1. Bevor Sie die Binärdatei, auf dem Testsystem laden, müssen Sie System File Protection (SFP) deaktivieren.

    Um SFP deaktivieren, drücken Sie F8, während das System gestartet wird und Wählen Sie dann Wenn eine Meldung angezeigt wird . Ersetzen Sie die Datei, und starten Sie das System neu.
  2. Mit der aktivierten Binärdatei wzcsvc.dll Ort (entweder weil Sie eine vollständige aktivierten Betriebssystem ausgeführt werden, oder weil er ersetzt), setzen Sie den folgenden Registrierungseintrag auf 1 :
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Tracing\WZCTrace\EnableFileTracing (REG_DWORD)
  3. Wenn jeder Teil der Registrierungsstruktur Position nicht vorhanden ist, erstellen Sie Strukturen, die Sie möchten (z. B. Ablaufverfolgung und WZCTrace möglicherweise nicht vorhanden).
  4. Um zu Auswirkungen die Änderungen an die Ablaufverfolgung entweder starten Sie das System neu oder beenden Sie und starten Sie den Dienst. Der Dienst das Protokoll erstellt Datei WZCTrace im Ordner %windir%\Tracing.
  5. Deaktivieren Sie WZC-Ablaufverfolgung, indem Sie EnableFileTracing auf 0 (null) festlegen.
  6. Standardmäßig wird die Ablaufverfolgungsausgabe auf maximale Ausgabe festgelegt. Um anzupassen, wie viele Informationen erzeugt wird, können Sie erstellen die Registrierung Eintrag FileTracingMask (REG_DWORD) mit mindestens eine der folgenden Werte (und oder diese zusammen) wie Sie benötigen.
    0x80000000: Logs failed ASSERTs
    0x01000000: Logs 'State Machine' events
    0x00800000: Logs synchronization events
    0x00400000: Logs storage events
    0x00200000: Logs notifications
    0x00100000: Logs hash related activities
    0x00080000: Logs error conditions
    0x00040000: Logs memory allocations and releases
    0x00020000: Logs code path within WZCSVC
    0x00010000: Logs generic events
    0xFFFF0000: (default) logs all events
    					
    Hinweis: Diese Flags können ändern.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Websites von MSDN:
Das getestete Build abrufen
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms792429.aspx

Das getestete Build von Windows verwenden
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms792436.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 328601 - Geändert am: Donnerstag, 28. Juli 2005 - Version: 7.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Driver Development Kit
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows Server 2003 Driver Development Kit (DDK)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbmt kbinfo kbndis kbnetwork KB328601 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 328601
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com