In servergespeichertem Profil sammeln sich zusätzliche TMP-Dateien an

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 328607 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
328607 Roaming Profile Accumulates Extra .tmp Files
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

In Ihrem servergespeicherten Profil sammeln sich möglicherweise zusätzliche Dateien mit dem Namen "Prf*.tmp" an, und die folgende Fehlermeldung wird möglicherweise im Anwendungsprotokoll aufgezeichnet:
Typ: Fehler
Quelle: Userenv
Kategorie: Keine
Ereignis-ID: 1000
Datum: Datum
Uhrzeit: (Uhrzeit)
Benutzer: S-1-5-21-#########-##########-##########-####
Computer: (Computername)
Beschreibung:
Datei \\Servername\Freigabe\...\Prf???.tmp konnte nicht nach R:\Dokumente und Einstellungen\...\Prf???.tmp kopiert werden. Wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator.
DETAILS - Eine Datei kann nicht erstellt werden, wenn sie bereits vorhanden ist.

Ursache

Dieses Problem tritt möglicherweise auf, wenn der Indexdienst oder ein anderer Prozess (z. B. ein Open File Agent) die temporäre Datei während der Profilsynchronisierung geöffnet hat. Die temporäre Datei wird dann nicht gelöscht. Sie wird zusammen mit dem servergespeicherten Profil beim Abmelden geuploadet und beim erneuten Anmelden mit dem lokalen Profil zusammengeführt.

Dieses Problem kann zwar auch von Antivirus-Software verursacht werden, ihre Auswirkung dürfte aber minimal sein, da solche Software weniger Dateioperationen durchführt, als z. B. der Indexdienst oder Open File Agents.

Lösung

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu umgehen:
  • Deaktivieren Sie die Software oder den Dienst, die bzw. der mit der Profilverwaltung in Konflikt steht.

    -oder-
  • Schließen Sie die Profilordner beim operativen Scan bzw. bei der Überwachung aus.
Microsoft empfiehlt, Dateien vor dem Löschen genau zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie keine wichtigen Daten enthalten. Die Profilverwaltung löscht keine "Prf*.tmp"-Dateien, um einen möglichen Datenverlust zu vermeiden.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten. Beim Zusammenführen von Profilen wird eigens darauf geachtet, dass kein Datenverlust auftreten kann. Deswegen werden die temporären Dateien nicht gelöscht.

Weitere Informationen

Detaillierte Beschreibung

  1. Während der Profilsynchronisierung und -zusammenführung, wird die Quelldatei in eine "Prf*.tmp"-Datei auf dem Zielprofil kopiert, wenn die Profilverwaltung (USERENV) feststellt, dass eine Datei im Zielordner älter ist, als die entsprechende Datei im Quellprofil.
  2. Die ältere Zieldatei wird gelöscht, und die "Prf*.tmp"-Datei wird entsprechend umbenannt.

    Die Namen der temporären Datei werden dabei von der API-Funktion GetTempFileName generiert, die unter Windows Dateiein- und -ausgabe abwickelt. Wenn ein anderer Prozess die temporäre Datei öffnet, bevor sie gelöscht werden kann, und sie nicht wieder schließt, wird die Datei nicht gelöscht. In diesem Fall werden im Anwendungsprotokoll keine Ereignisse aufgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter "Userenv-Protokollinformationen" in diesem Artikel.
  3. Beim Abmelden werden alle noch verbliebenen "Prf*.tmp"-Dateien automatisch zusammen mit dem Profil geuploadet.
  4. Beim nächsten Anmelden tritt dann während der Profilzusammenführung ein Dateierstellungsfehler auf, wenn für eine temporäre Datei wieder der gleiche Name generiert wurde. Dies führt wiederum dazu, dass das Ereignis mit der ID 1000 protokolliert wird, so wie im Abschnitt "Problembeschreibung" in diesem Artikel beschrieben.

Userenv-Protokollinformationen

Die folgenden "Prf*.tmp"-Dateien dürfen nicht gelöscht werden:
  • Microsoft Windows NT 4.0-Systemrichtliniendateien (diese Dateien werden immer im Stamm des Profilverzeichnisses gespeichert).

    Wenn Sie feststellen, dass diese Dateien nicht gelöscht wurden, bedeutet dies, dass die temporäre Datei nicht gelöscht wurde, und nicht etwa, dass die Richtlinie nicht angewendet wurde. In diesem Szenario werden die folgenden Daten im Userenv-Protokoll aufgezeichnet:
    USERENV() hh:mm:ss:nnn ApplySystemPolicy: Richtliniendatei PRF###.TMP konnte nicht gelöscht werden. Fehler 32
  • Normale vom Profil angelegte temporäre Stagingdateien (diese Dateien werden nie im Stammverzeichnis gespeichert).

    Wenn die bereits vorhandene Zieldatei nicht gelöscht werden kann, lässt sich auch die "Prf*.tmp"-Datei nicht löschen. Diese Situation tritt möglicherweise dann auf, wenn ein anderer Prozess beide Dateien geöffnet hat. In diesem Fall wird das Löschen der "Prf*.tmp"-Datei nicht erneut versucht. Das Ergebnis ist eine veraltete lokale Kopie der Datei (die temporäre Datei enthält die aktuellen Daten). In diesem Szenario werden die folgenden Daten im Userenv-Protokoll aufgezeichnet:
    USERENV() hh:mm:ss:nnn ReconcileFile: Datei Dateiname konnte nicht gelöscht werden (Fehler 32).
    In manchen Fällen wurde die bereits vorhandene Zieldatei vor dem Umbenennen der temporären Datei gelöscht (ein normaler Vorgang), aber die "Prf*.tmp"-Datei konnte nicht umbenannt werden. In diesem Fall werden die temporären Dateien absichtlich nicht gelöscht, um Datenverlust zu vermeiden. Die folgenden Daten werden im Userenv-Protokoll festgehalten:
    USERENV() hh:mm:ss:nnn ReconcileFile: Datei PRF###.TMP konnte nicht zu Dateiname umbenannt werden (Fehler 32).
Hinweis: Fehler 32 ist folgendermaßen definiert:
ERROR_SHARING_VIOLATION
Der Prozess kann nicht auf die Datei zugreifen, da sie bereits von einem anderen Prozess verwendet wird.

Eigenschaften

Artikel-ID: 328607 - Geändert am: Montag, 5. April 2004 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbprb KB328607
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com