Speicherverwendung in Exchange und die Befehlszeilenoption "/3GB"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 328882 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
328882 Exchange memory use and the /3GB switch
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Probleme bei der Verwendung von virtuellem Speicher in Exchange in Verbindung mit der Befehlszeilenoption /3GB.

Weitere Informationen

Die Befehlszeilenoption "/3GB"

Standardmäßig kann Windows einen virtuellen Adressraum von 4 GB adressieren. 2 GB davon sind standardmäßig für den Kernel (also das Betriebssystem) reserviert, während die anderen 2 GB für Programme im Benutzermodus wie Exchange reserviert sind.

Wenn Sie in die Datei "Boot.ini" des Betriebssystems die Befehlszeilenoption /3GB einfügen, teilen Sie damit den virtuellen Adressraum neu auf und reservieren für Programme im Benutzermodus 3 GB, während für den Kernel nur 1 GB bleibt. Die Befehlszeilenoption /3GB ist nur bei Computern erforderlich, die Postfachspeicher oder Informationsspeicher für Öffentliche Ordner enthalten. Diese Befehlszeilenoption sollte nicht bei Computern angewandt werden, die keine Postfachspeicher oder Informationsspeicher für Öffentliche Ordner enthalten.

Wichtig: Verwenden Sie die Befehlszeilenoption /3GB nur für die folgenden Betriebssysteme:
  • Microsoft Windows Server 2003 Datacenter Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows NT 4.0 Enterprise Server
Achtung: Wir unterstützen die Verwendung der Option /3GB in Microsoft Windows Server 2003 Standard Edition in einer Produktionsumgebung zusammen mit Active Directory. Microsoft Exchange Server 2003 wird in einer Produktionsumgebung unterstützt, wenn Sie diese Funktionalität verwenden. Andernfalls dient die Option /3GB in Windows Server 2003 Standard Edition nur zu Entwicklungs- und Testzwecken.

Verwenden Sie die Befehlszeilenoption /3GB niemals in Verbindung mit den folgenden Betriebssystemen:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows NT 4.0 Server
Unter Windows 2000 Server und Windows NT 4.0 Server können für Programme im Benutzermodus nur 2 GB reserviert werden. Wenn Sie die Befehlszeilenoption /3GB für Windows 2000 Server oder Windows NT 4.0 Server verwenden, haben Sie 1 GB für den Kernel und 2 GB für Programme im Benutzermodus zur Verfügung. Sie verlieren somit 1 GB an Adressraum.

Exchange auf Windows 2000 Server-Computern

Die Adressbegrenzung des virtuellen Speichers auf 2 GB für Programme im Benutzermodus kann zu verschiedenen Problemen mit Exchange beitragen, wenn mehr als 1 GB physischer Arbeitsspeicher im Computer installiert ist.

Exchange berechnet den für Datenbankpuffer reservierten Arbeitsspeicher auf Grundlage des physischen Speichers. Wenn der physische Arbeitsspeicher mehr als 1 GB groß ist, kann dies dazu führen, dass ein unangemessen großer Anteil der 2 GB virtuellen Speichers für die Datenbankpuffer reserviert wird. Dies kann zu Fragmentierungsproblemen mit dem virtuellen Speicher, zu Leistungsproblemen und zu Problemen mit nicht genügend Arbeitsspeicher führen.

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu umgehen:

Verringern der Größe der JET-Datenbank

Sie können möglicherweise wieder Speicherplatz gewinnen, indem Sie die Größe der JET-Datenbank reduzieren. Weitere Informationen dazu, wie Sie die Größe der JET-Datenbank reduzieren, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
266768 Ändern der maximalen Store Database Cache-Größe in Exchange 2000 Server

Reduzieren der Anzahl für "maxOpenTables" in JET

Sie können möglicherweise wieder Speicherplatz gewinnen, indem Sie die Anzahl für "maxOpenTables" in der JET-Datenbank reduzieren.

Legen Sie für "msExchESEParamMaxOpenTables" für jedes Speichergruppenobjekt einen niedrigeren Wert fest. In Service Pack 2 (SP2) lautet der Standardwert für einen Computer mit 8 Prozessoren 85.000. In Service Pack 3 (SP3) verringert sich dieser Wert für Computer mit 8 Prozessoren auf 27.600. Bei Computern mit 4 Prozessoren gilt jeweils die Hälfte dieses Wertes.

Hinweis: Wenn auch weiterhin Probleme mit dem Arbeitsspeicher auftreten, reduzieren Sie die Arbeitsspeichermenge des Servers auf unter 1 GB, indem Sie Speichermodule entfernen. So können Sie sicherstellen, dass das Problem wirklich von der in diesem Artikel beschriebenen Situation verursacht wird.

Exchange auf Windows 2000 Advanced Server-Computern

Wenn ein Computer mit Windows 2000 Advanced Server über mehr als 1 GB physischen Arbeitsspeicher verfügt, verwenden Sie die Befehlszeilenoption /3GB in der Datei "Boot.ini", um Programmen im Benutzermodus (beispielsweise Exchange) Zugriff auf 3 GB virtuellen Adressraum zu ermöglichen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
266096 Exchange 2000 erfordert Befehlszeilenoption "/3GB" bei mehr als 1 Gigabyte physischem RAM

Exchange auf Windows 2000 Datacenter Server-Computern

Verwenden Sie die Befehlszeilenoption /3GB bei Windows 2000 Datacenter Server-Computern mit mehr als 1 GB physischem RAM. Exchange erfordert Service Pack 1 (SP1), um auf Windows 2000 Datacenter Server unterstützt zu werden.

Die Befehlszeilenoption "/PAE"

Die physikalische Adresserweiterung (Physical Address Extension, PAE) ist ein Feature von Windows 2000 Datacenter Server und Windows 2000 Advanced Server, mit dem Programme, die für diese API geschrieben wurden, auch Speicher über 4 GB nutzen können. Zwar wurden Programme wie Microsoft SQL Server 2000 für die Nutzung dieser API geschrieben, Exchange 2000 Server ist jedoch nicht mit ihr kompatibel. Aus diesem Grund adressiert Exchange nur 3 GB, wenn Sie die Befehlszeilenoption /3GB verwenden.

Problembehandlung

Probleme, die im Zusammenhang mit den in diesem Artikel beschriebenen Sachverhalten auftreten, äußern sich in der Regel als Leistungsprobleme. Verwenden Sie zur Problembehandlung den Systemmonitor.

Alternativ können Sie auch das Hilfsprogramm für die Abbildung virtueller Adressen ("VADUMP") zur Problembehandlung verwenden. Weitere Informationen zu dem Dienstprogramm "VADUMP" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
317411 Wie Sammeln von Daten, um Exchange-Probleme mit virtuellem Speicher zu beheben

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den in diesem Artikel beschriebenen Problemen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
291988 Beschreibung der 4 GB RAM Tuning-Funktion und der Option zur physikalischen Adresserweiterung
300573 XGEN: Exchange 2000 Enterprise Server Support auf Windows 2000 Datacenter Server
266096 Exchange 2000 erfordert Befehlszeilenoption "/3GB" bei mehr als 1 Gigabyte physischem RAM
298064 Planungsskalierbarkeit für Exchange 2000 Server
266650 Information auf Windows 2000 Datacenter Server-Based-Computern zu BackOffice-Programmunterstützung
317411 Wie Sammeln von Daten, um Exchange-Probleme mit virtuellem Speicher zu beheben
266768 Ändern der maximalen Store Database Cache-Größe in Exchange 2000 Server
823440 Sie müssen die Startoption "/3GB" verwenden, wenn Sie Exchange Server 2003 auf einem Windows Server 2003-System installieren

Eigenschaften

Artikel-ID: 328882 - Geändert am: Montag, 26. November 2007 - Version: 5.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbinfo kbenv KB328882
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com